Pfeil rechts
65

Abendschein
Zitat von Bettylein:
aber ich bin so traurig, weil ich mich jetzt verstellen muss.

Das tue bitte nicht. Du solltest schon ehrlich zu ihr sein, sonst klappt bald nichts mehr. Der Weg ist nicht
der Richtige. Sei ehrlich und das andere kommt von alleine. Sie wird Dir sagen, wenn es ihr zuviel wird.

08.10.2023 18:53 • #21


Bettylein
Möchte weder sie noch meine katze verlieren

08.10.2023 19:07 • #22


A


Habe eine Angststörung Ich kann nicht mehr

x 3


Nachtsocke
Welchen Verlust hast Du erlitten, dass es Dir so geht?

08.10.2023 19:23 • #23


Bettylein
Als kind war mein papa da und meine mutter weg.
Dann meine Mutter war da, mein Vater weg.
Plötzlich beide Elternteile.
Dann kam mein Vater wieder und dann verließ er uns.

08.10.2023 19:25 • x 1 #24


Hotin
Hallo Bettylein,

Deine Ängste halten Dich ja ganz schön gefangen. Wie war das denn früher?
Gab es Zeiten, wo Dich Deine Ängste nicht so stark belastet haben?

Zitat von Bettylein:
MEin Leben ist seit Monaten nicht mehr lebenswert. Das schon seit März nicht und keiner kann mir helfen.

Wie stellst Du Dir das denn vor, dass ein anderer Mensch Dir hilft, damit Du weniger Angst fühlst?
Was könnte ein anderer Mensch für Dich tun?

Zitat von Bettylein:
dass es mir schlecht geht und die Wahrheit Sage ich nicht.

Trägst Du etwas in Deinen Gedanken, worüber Du Dich nicht traust, mit einem anderen zu sprechen?

Zitat von Bettylein:
Manchmal zitter ich vor Angst. Dieses Gefühl, wie es ist angst zu empfinden. davon kann ich ein lied singen.

Hier bist Du mit diesem Wissen nicht allein. Wir verstehen Dich.
Aber wir wissen auch, dass Du Dir im Grunde selbst helfen musst. Sonst kann Deine Angst nicht schwächer werden.

Zitat von Bettylein:
Ich finde keinen Ausweg aus der angst.

Noch findest Du aus Deiner Angst keinen Ausweg. Deshalb spreche mit den Therapeuten und
denke langsam und in Ruhe darüber nach, wie Dein persönlicher Ausweg aussehen kann.
Und wenn Du das herausgefunden hast, dann sollte es Dir bald besser gehen.

Viele Grüße

Bernhard

08.10.2023 20:19 • x 1 #25


Bettylein
Nein, ich hatte früher zwar Ängste und komische Sorgen, aber das wars auch. Ich konnte normal leben damit.
Jetzt ist es eine Katastrophe.
Ich dachte, dass der pricktest mir ruhe geben wird, aber nada.

Jetzt will ich wieder einen machen.

Ich würde mir wünschen, dass jemand da ist, für mich hier. Der mich in den Arm nimmt und sagt es wird alles gut. Vllt. eher Sehnsucht nach einer Beziehung.

Ich rede eigentlich offen mit meiner Therapeutin. sie will mich aber auch wieder in die Klinik schicken.


Vielen Dank. Habe ständig das Gefühl nur mir geht es so schrecklich

08.10.2023 21:07 • #26


Hotin
Zitat von Bettylein:
Ich würde mir wünschen, dass jemand da ist, für mich hier. Der mich in den Arm nimmt und sagt es wird alles gut. Vllt. eher Sehnsucht nach einer Beziehung.


Ich kann Dich sehr gut verstehen. Aber oft geht es halt nicht.
Erwachsene müssen sich deshalb möglichst immer mal selbst in den Arm nehmen.
Das könntest Du auch lernen.

Zitat von Bettylein:
Habe ständig das Gefühl nur mir geht es so schrecklich

Das ist mal wieder so ein Gedanke der Dir schadet und Angst macht.
Allein hier im Forum kannst Du tagelang lesen, wie viele Leidensgeschichten es gibt.
Und draußen in der Welt sind noch millionen Menschen ebenfalls dabei über ihre starken
Ängste zu reden.
Zitat von Bettylein:
Ich dachte, dass der pricktest mir ruhe geben wird, aber nada.

Das hätte ich Dir vorher sagen können, dass Dir der Pricktest nicht entscheidend weiterhelfen wird.

Zitat von Hotin:
Wie stellst Du Dir das denn vor, dass ein anderer Mensch Dir hilft, damit Du weniger Angst fühlst?

Aber noch einmal die Frage. Wie stellst Du Dir denn vor, kann ein anderer Mensch Dir dabei
helfen, dass Du dauerhaft weniger Angst fühlst?

08.10.2023 21:23 • x 2 #27


mkaufmann
Ja, wie schon gesagt worden ist. Alleine zuHause bleiben, davon werden die Ängste nicht weniger eher das Gegenteil.

Du kannst es mit einer anderen Klink versuchen, die für Angstpatienten spezialisiert ist. Stationär oder als Tagesklinik.

Sonst gäbe es noch Tagesstätten oder Selbsthilfegruppen, damit Du nicht mehr alleine bist.

08.10.2023 22:04 • x 1 #28


Bettylein
Tut mir leid dass ich nicht auf eure Fragen eingehen kann ich bin total am weinen ich habe Symptome gelesen verkrampfung des Halses und da Kam was mit Katzenallergie ich bin total fix und fertig

08.10.2023 23:00 • #29


S
Bist du bei einem Psychiater in Behandlung?

08.10.2023 23:44 • #30


Bettylein
Ja, das auch

09.10.2023 00:01 • #31


Othello
Zitat von Bettylein:
Sie ist wirklich eine tolle Betreuerin.

Okay.................................

09.10.2023 16:43 • #32


-IchBins-
Zitat von Bettylein:
keiner kann mir helfen.

Doch, du selbst und zwar nur du selbst kannst dir am Ende helfen. Therapien begleiten/unterstützen, Kliniken geben Unterstützung, aber helfen kannst nur du dir selbst. Das bedeutet Arbeit und erst einmal den Allerwertesten hoch bekommen. Du hast es in der Hand.
Leider haben mir weder Klinikaufenthalte noch Therapien geholfen, weil es die falsche Form war und in den Kliniken fühlte ich mich nur sicher (bei mir war es das Gefühl von Sicherheit, obwohl ich Verlustangst hatte) Medikamente haben mir ebensowenig geholfen.
Als es mir noch schlechter ging, entschied ich mich, dass es so nicht mehr weitergehen konnte und setzte mich intensiv mit mir selbst auseinander, arbeitete sämtliche Probleme auf und ab so gut wie es für mich möglich war und bin heute frei von Depressionen und den Ängsten (nicht mehr gefangen in dem Teufelskreis), die mich ziemlich blockiert hatten in der Vergangenheit. Aber dazu war es auch nötig, aufzustehen und der Angst Paroli zu bieten.
Allerdings habe ich mir drei Jahre Zeit gelassen, damit es auch fruchtet und gefruchtet hat.
Aber die Hilfe sollte natürlich auch angenommen werden, sonst wird das nichts. Den eigenen Weg zu finden empfand ich als besonders schwer, weil der eine dies sagte, der andere das und dann liegt es bei dir, für dich selbst heraus zu finden, welches für dich am besten ist. Machbar ist es.

09.10.2023 19:34 • x 3 #33


Bettylein
Zitat von Othello:
Okay.................................

Sie ist wirklich toll.
Sie blieb oft länger und machte wegen mir überstunden. Es war einfach zu viel. Wie gesagt, dass ist meine schuld.
Es ist durch mich kaputt gegangen, dass sie auf abstand gehen musste. Ich habe nur noch geweint, mit ihr oft nicht mehr reden können, ständig panikattacken gekriegt.
Deswegen muss ich jetzt alles geben und mich verstellen. ich möchte sie nicht verlieren

09.10.2023 19:54 • x 1 #34


Bettylein
ich habe die hoffnung aufgegeben, dass es besser wird. wie denn auch? meine symptome sprechen für was anderes.
ich möchte, dass meine katze bei mir alt wird und vor altersschwäche stirbt.
einen bluttest wollen die hautärzte nicht machen.

klinik, medis,ambulante therapie, das alles versuchte und versuche ich , aber es hilft anscheinend nicht.
Ich könnte jedes mal weinen, wenn ich denke, dass morgen ein neuer tag wird.
Die angst frisst mich auf und ich hasse sie. ich hasse sie so sehr, aber ich kann nix machen, wenn sie groß wird.
manchmal habe ich das gefühl ich sterbe in meinem bett vor angst.

ich kann auch einfach nicht mehr

09.10.2023 19:57 • #35


Hotin
Leider ist das doppelt.

09.10.2023 20:06 • x 1 #36


Hotin
Du kannst sehr viel machen,
einiges probieren.
Nur solltest Du hin und wieder auch mal darauf hören, was andere empfehlen.
Das Dein bisheriger Weg die Ängste nicht schwächer macht, weißt Du ja.
schon.
Als erstes ist es wichtig, nicht das vermuten, was Deine Symptome
angeblich für Dich bedeuten.
Also, wie wäre es, etwas neues zu probieren?

09.10.2023 20:10 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

P
Zitat von Bettylein:
ich habe die hoffnung aufgegeben, dass es besser wird. wie denn auch? meine symptome sprechen für was anderes. ich möchte, dass meine katze bei ...


Aber verstehe ich es richtig: Dass deine Situation sich jetzt so dramatisch verschlechtert hat, liegt daran, dass du einen Ausschlag bekommen hast, jetzt denkst, du seist gegen deine Katze allergisch und dich in die Vorstellung reinsteigerst, sie abgeben zu müssen?
Und das, obwohl
1. sich Tierhaarallergien eigentlich mit Symptomen wie Augenjucken, Husten, Niesen, Schnupfen und Asthma bemerkbar machen UND
2. Zwei Pricktest negativ waren?

Mir kommt es vor, als suchtest du einen Grund, um deine Lage zu verschärfen. Könnte es einen Nutzen geben, wenn dein Leben jetzt so völlig aus dem Ruder gerät?

10.10.2023 08:33 • x 4 #38


Othello
Zitat von Bettylein:
ich habe die hoffnung aufgegeben, dass es besser wird. wie denn auch? meine symptome sprechen für was anderes. ich möchte, dass meine katze bei mir alt wird und vor altersschwäche stirbt. einen bluttest wollen die hautärzte nicht machen. klinik, medis,ambulante therapie, das alles versuchte und versuche ich ...

Meine bitte an dich .Versuch der Angst, nicht so viel Platz zugeben .

Schau mal , Angst ist doch nur ein Gefühl .
Und genau dieses Gefühl, machst du dir selber .

Die Angst an sich ,ist nix böses .
Nur wenn sie übersteigert auftritt , gibt es da Probleme .

Ab und zu bedarf es halt ,etwas Mut um weiter nach vorne zu kommen .

Raus aus der Angst , oder wenigstens so das sie weniger wird .

Du möchtest doch sicher sehr ungerne ,dein Leben und das deiner Katze .

Nicht gegen die Angst ,oder halt dieses Angstgefühl verlieren.

Alles was etwas Mut zeigt ist gut , Schritt für Schritt ,steigert sich so dein Radius .


Bitte versuche es es im kleinen .

10.10.2023 14:12 • x 2 #39


Bettylein
Tut mir leid, dass ich erst jetzt anworte.
ich bin wirklich am boden zerstört.
Zitat von Pauline333:
Aber verstehe ich es richtig: Dass deine Situation sich jetzt so dramatisch verschlechtert hat, liegt daran, dass du einen Ausschlag bekommen hast, jetzt denkst, du seist gegen deine Katze allergisch und dich in die Vorstellung reinsteigerst, sie abgeben zu müssen?

Ja genau, so hat es angefangen. ich hatte mir um meine katze total sorgen gemacht und bekam als ich sie gestreichelt habe einen ausschlag. der arzt meinte : nein, das ist STRESS!
ich weinte nach dem Test weiter...
und was soll ich sagen? wenn ich anfange höllisch zu heulen und durchdrehe in meinem Bett, dass ich vor heulen schreie, bekomme ich den gleichen ausschlag.
Ich hatte damals symptome in google gelesen und dann bekam ich auch augenjucken.
je nachdem wo ich achte, bekomme ich es auch.
dann habe ich nochmal einen test gemacht und der war auch negativ.
der arzt meinte zu mir, dass man die allergie direkt merkt.
in der klinik hatte ich eine ärztin, die wirklich eine allergie hat und sie meinte auch, dass man das sowas von merkt und ich soll aufhören mit den tests.

ich suche nichts extra. ich habe wahnsinnige angst, dass ich meine katze verliere. das wäre für mich der horror

ich bin allen zu viel. selbst meiner betreuerin. sie kommt nicht mehr zweimal die woche, sondern nur noch eine. ich merke ihre distanz und es macht mich total traurig. ich weiss nicht, wie ich die sachen jetzt alleine erledigen soll. es ist total schwer für mich.
ich hatte sie in ruhe gelassen und dachte der abstand geht weg, wenn ich mich bessere und sie in ruhe lassen, aber anscheinend hasst sie mich mittlerweile auch.

Zitat von Othello:
Meine bitte an dich .Versuch der Angst, nicht so viel Platz zugeben .

ich würde es so gerne, aber es ist unglaublich schwer.

ich wünsche mir jeden Tag nicht mehr aufzuwachen, es ist der horror. ich bin alleine mit all den problemen

13.10.2023 19:25 • x 4 #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann