Pfeil rechts

Hallo ihr lieben Angsthäschen

bin nicht bei facebook aber hier und bei Jappy wer mit mir schreiben will bitte melden!

Würde mich freuen!

27.04.2011 13:08 • #21


Zitat von GastB:
Seid doch nicht leichtsinnig und gebt eure verschiedenen Nicks und Profile nicht so öffentlich bekannt. So kann euch doch jeder später ergoogeln und wiedererkennen, der sich dafür interessiert. Sollen die alle eure Macken ergoogeln können? Nachbarn, Arbeitgeber usw.?

Sowas kann man doch per PN machen -das ist schon riskant genug.


und wo liegt das problem das jemand weiss das ich unter panikattacken leide??

27.04.2011 13:27 • #22



Facebook

x 3


BrudaSven
Hallo Ihr lieben, wer mag kann mich auch auf Facebook adden: Sven Winkel. Trage auf dem Profilbild ein Schandmaul T-Shirt

27.04.2011 18:49 • #23


Zitat:
und wo liegt das problem das jemand weiss das ich unter panikattacken leide??


Dass manche Chefs einen dann nicht mehr einstellen zum Beispiel!!
In der Apotheke hat mich mal die Verkäuferin gewarnt, als ich ein AD gekauft habe, dass ichs nicht bei der Krankenkasse einreichen soll weil das da sonst für immer vermerkt wird das man einmal ne psychische Störung hatte und dann hat man davon Nachteile, zB wenn man ins Ausland will!! Ich weiß nicht mehr genau was, aber es ist nicht so schlau wenn das jeder weiß, LEIDER. Da muss ich Gast B recht geben. Unsere Gesellschaft ist da leider noch nicht so weit. Mir wäre es auch lieber, wenn ich da mit jedem drüber reden könnte...

27.04.2011 22:18 • #24


Ich wurde auch bei meinem Einstellunggespräch meines Arbeitgebers gefragt ob ich irgendwelche Ad nehme und ob ich in psychologischer Behandlung bin....

27.04.2011 22:30 • #25


Zitat von Kathi85:
Zitat:
und wo liegt das problem das jemand weiss das ich unter panikattacken leide??


Dass manche Chefs einen dann nicht mehr einstellen zum Beispiel!!
In der Apotheke hat mich mal die Verkäuferin gewarnt, als ich ein AD gekauft habe, dass ichs nicht bei der Krankenkasse einreichen soll weil das da sonst für immer vermerkt wird das man einmal ne psychische Störung hatte und dann hat man davon Nachteile, zB wenn man ins Ausland will!! Ich weiß nicht mehr genau was, aber es ist nicht so schlau wenn das jeder weiß, LEIDER. Da muss ich Gast B recht geben. Unsere Gesellschaft ist da leider noch nicht so weit. Mir wäre es auch lieber, wenn ich da mit jedem drüber reden könnte...


ja verstehe ich schon aber in österreich ist das anders da weiß die krankenkasse bescheid weil sonst kann man nicht zu einen psychologen gehen um einen teil vom geld zurück zu bekommen.bei uns ist es so das du manche medikamente ohne krankenkasse gar nicht bekommst.
das mit dem ausland wäre mir neu weil ich noch nie probleme hatte wir sind ja nicht in amerika.

27.04.2011 22:38 • #26


Ja, ich weiß leider auch nicht mehr was sie genau gesagt hat. Sie hatte da negative Erfahrungen mit ihrer Kasse gemacht nachdem ihr Sohn eine zeitlang diese Medis gebraucht hat. Und die haben dann, als er ins Ausland reisen wollte, richtig Stress gemacht. Es war aber etwas weiter weg, Afrika oder so.
Ja, bei uns wird das auch über die Kasse abgerechnet, aber wenn man privat versichert ist streckt man das Geld vor, reicht dann die Rechnung bei der Kasse ein und bekommt es zurück. Und dann kann man sich überlegen ob man die AD Rechnung einreicht oder nicht.
Es haben ja auch sicher nicht alle hier im Forum eine Therapue gemacht und insofern noch eine "saubere" Akte.
Außerdem ist das immer noch was anderes, weil ein Chef auf die Daten von der Krankenkasse meines Wissens keinen Zugriff hat. Aber es gehört heute zum Standard, dass bei Bewerbern das Internet nach Facebook Profil und Ähnlichem durchforstet wird. Und das Problem liegt eben genau da, dass den Leuten nicht bewusst ist wie einfach durch das Vernetzen von Infos aus VERSCHIEDENEN Internetplattformen oder Foren ein komplettes Profil mit sehr vielen Informationen über sie erstellt werden kann.

27.04.2011 23:02 • #27


Zitat:
Ich wurde auch bei meinem Einstellunggespräch meines Arbeitgebers gefragt ob ich irgendwelche Ad nehme und ob ich in psychologischer Behandlung bin....

Was hast du geantwortet? Wie ist da eigentlich die rechtliche Situation? Dürfen die das fragen?

27.04.2011 23:03 • #28


Weiß nicht ob die das dürfen....

Ja die Wahrheit ich nehme ja nix und bin auch nicht in Behandlung....kam auch so in die Akte....musst ich unterschreiben...

27.04.2011 23:05 • #29


Zitat von Kathi85:
Außerdem ist das immer noch was anderes, weil ein Chef auf die Daten von der Krankenkasse meines Wissens keinen Zugriff hat. Aber es gehört heute zum Standard, dass bei Bewerbern das Internet nach Facebook Profil und Ähnlichem durchforstet wird. Und das Problem liegt eben genau da, dass den Leuten nicht bewusst ist wie einfach durch das Vernetzen von Infos aus VERSCHIEDENEN Internetplattformen oder Foren ein komplettes Profil mit sehr vielen Informationen über sie erstellt werden kann.

Absolut richtig.

Wer sich allerdings von vornherein auf ein Hartz-IV-Leben einrichtet, muss da keine Rücksichten nehmen.

27.04.2011 23:57 • #30


Zitat:
.kam auch so in die Akte....musst ich unterschreiben...

Boah! Also ich glaube kaum dass das erlaubt ist!! Genauso wie Fragen nach einer bestehenden oder geplanten Schwangerschaft.

28.04.2011 00:51 • #31


Zitat:
Wer sich allerdings von vornherein auf ein Hartz-IV-Leben einrichtet, muss da keine Rücksichten nehmen.

Ich hoffe doch so Leute gibts nicht allzu viele...

28.04.2011 00:52 • #32


Zitat von Kathi85:
Zitat:
Ich wurde auch bei meinem Einstellunggespräch meines Arbeitgebers gefragt ob ich irgendwelche Ad nehme und ob ich in psychologischer Behandlung bin....

Was hast du geantwortet? Wie ist da eigentlich die rechtliche Situation? Dürfen die das fragen?

Ja, das dürfen sie.
http://arbeits-abc.de/vorstellungsgespr ... eschichte/ :
Zitat:
Da der Arbeitgeber aber ein berechtigtes Interesse daran hat, dass ein Arbeitnehmer die Anforderungen in seiner Stelle auch erfüllen kann, [...]

Der Arbeitgeber oder Personalverantwortliche darf deshalb fragen, ob der Bewerber eine akute oder chronische gesundheitliche Beeinträchtigung hat,
• die ihn dauerhaft oder in bestimmten Abständen immer wieder in seiner Tätigkeit einschränkt,
...

28.04.2011 01:42 • #33


Zitat von GastB:
Zitat von Kathi85:
Außerdem ist das immer noch was anderes, weil ein Chef auf die Daten von der Krankenkasse meines Wissens keinen Zugriff hat. Aber es gehört heute zum Standard, dass bei Bewerbern das Internet nach Facebook Profil und Ähnlichem durchforstet wird. Und das Problem liegt eben genau da, dass den Leuten nicht bewusst ist wie einfach durch das Vernetzen von Infos aus VERSCHIEDENEN Internetplattformen oder Foren ein komplettes Profil mit sehr vielen Informationen über sie erstellt werden kann.

Absolut richtig.

Wer sich allerdings von vornherein auf ein Hartz-IV-Leben einrichtet, muss da keine Rücksichten nehmen.


i glaub des woar jetzt a beleidigung. ich arbeite seit 1989 bei einer firma und war niemals arbeitslos ich würde dich bitten solche kommentare zu unterlassen.

herzlichen dank

28.04.2011 02:05 • #34


Zitat von Zaunara:
i glaub des woar jetzt a beleidigung. ich arbeite seit 1989 bei einer firma und war niemals arbeitslos ich würde dich bitten solche kommentare zu unterlassen.

herzlichen dank

Musst du dir diesen Schuh anziehen?

Das war eine ganz allgemeine Aussage!

28.04.2011 10:04 • #35


Zitat von GastB:
Zitat von Zaunara:
i glaub des woar jetzt a beleidigung. ich arbeite seit 1989 bei einer firma und war niemals arbeitslos ich würde dich bitten solche kommentare zu unterlassen.

herzlichen dank

Musst du dir diesen Schuh anziehen?

Das war eine ganz allgemeine Aussage!


okay falsch verstanden

28.04.2011 10:44 • #36



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky