Pfeil rechts
5

Hello,
nach langer Überwindung bin ich heute zum Psychotherapeuten gegangen und ging mit der Diagnose Angststörung Panikattacken raus.
Nun soll eine Therapie helfen, was gibt es da für Möglichkeiten?
Die Warteliste für einen Therapieplatz ist ja elendig lang und momentan gibt es keine freien Plätzen.
Er bot mir noch einen Termin für nächste Woche an.

Wie überbrückt man denn die Zeit?
Schreibt der Hausarzt einen solange krank wenn man nicht arbeitsfähig ist?

14.09.2022 16:23 • 21.09.2022 #1


7 Antworten ↓


TheViper
@Anonym0519 in einer Therapie kann man eventuell auf den Grund gehen, warum es so ist wie es grade ist. Du lernst dort auch wie du eventuell besser damit umgehen kannst usw. Wenn du nicht in der Lage bist zuarbeiten, dann kannst du krankgeschrieben werden natürlich

14.09.2022 16:29 • x 1 #2



Diagnose Angststörung Panikattacken

x 3


Bilbo78
Also wenn man Selbstzahler oder privatversichert ist und online Therapie macht, hat man eigentlich keine Wartezeit. In doctolib findet man ja genügend Therapeuten, die online Therapie machen und da sind immer welche, die Kapazitäten haben.
Ich mache Verhaltenstherapie wegen plötzlicher angst in der Einschlafphase. Mir hat es geholfen, da ich anfangs sehr verunsichert war und jetzt besser weiß, wie man damit umgeht. Ist auch die frage, ob man zu einem ärztlichen Psychotherapeuten geht oder Psychologen. In meinem fall war ersteres besser.
Normalerweise hat man nur 1 mal die woche einen Termin, von daher dauert das alles ewig. Alternativ kann man sich in ne Klinik begeben.

17.09.2022 07:55 • x 1 #3


Ich empfehle dir dann zu einer Psychiatrie in der Nähe zu gehen. Die bieten meist Akutsprechstunden an und haben oft auch mehrere Angebote um dir da grob zu helfen . Liebe Grüße

17.09.2022 08:22 • x 1 #4


Ich danke euch.
Ich bin leider nicht privatversichert.
Es hat mich schon echt Überwindung gekostet überhaupt Hilfe über einen Psychotherapeuten zu suchen in eine Psychiatrie zu fahren ist ja nochmal eine andere Nummer aber ich behalte das im Hinterkopf.
Ich habe nächste Woche noch einen Termin für ein weiteres Gespräch, laut dem Psychotherapeuten wäre ich wohl auch eine Kandidatin die nach den ersten Gesprächen wieder untertaucht, er hat mich gleich durchschaut. Ich hoffe ich bekomme zeitnah einen Platz.

17.09.2022 08:50 • #5


@Anonym0519 Also Psychiatrie klingt mega gruselig aber letztlich sind das einfach nur Akutsprechstunden, so wie man in die Notaufnahme fährt wenn kein Arzt mehr offen hat. Man wird nicht stationär aufgenommen, sondern kann auch einfach ambulant Mal aussprechen.

17.09.2022 08:54 • x 1 #6


Huhu, ich möchte mal wieder berichten. Ich komme grade vom Psychotherapeuten ich habe nun ein Schreiben mitbekommen wo mir eine Empfehlung für eine stationäre krankenhausbehandlung empfohlen wurde. Kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden in eine Klinik zu gehen. Wielange ist man denn dort in der Regel und wie kann ich mir das da so vorstellen?

Vor 1 Stunde • #7


Kimsy
@Anonym0519 wie lange du dort bleiben wirst, entscheiden die Ärzte dort...ich finde du solltest es wagen, so schlecht ist es nicht in den Kliniken...kleiner Tip... falls du eine Klinik suchst, dann schaue dir immer die Bewertungen an..viel Glück und Gute Besserung

Vor 13 Minuten • x 1 #8





Dr. Christina Wiesemann