Pfeil rechts
7

püppi2207
Hallo,
Ich habe wieder seid einer wieder Depersonalisation.
Ich habe es mittlerweile seid 2 Jahren.
Es war aufm Level das es erträglich ist und mir egal war und fast ganz weg war.
Seid Februar habe ich es jetzt das 2. mal heftiger als sonst.
Im Februar kurz vor meiner Periode bis zum Eisprung und jetzt kurz vorm Eisprung.
Ich denke dann immer,wenn es das nächste mal kommt,stecke ich das locker weg.
Aber es ist jedesmal anders.
Ich fühle mich jetzt als wäre ich garnicht da.
Bekomme zwar alles mit j d weis was ich mache..aber es fühlt sich alkes unecht an.,als wäre ich garnicht da.
Draußen ist es noch viel schlimmer als zu Hause.

03.04.2018 19:04 • 14.07.2018 #1


18 Antworten ↓


Zitat von püppi2207:
Im Februar kurz vor meiner Periode bis zum Eisprung und jetzt kurz vorm Eisprung.

Als Mann kann ich das zwar nur schwer nachvollziehen, aber die Periode ist ja eine körperliche Belastung und wenn du grundsätzlich schon Probleme hast wirkt das vermutlich noch einmal stärker belastend. Es ist eben ein zusätzliches Problem zu den schon bestehenden Problemen/Beschwerden. Dein Hormonhaushalt stimmt aber? Es könnte sinnvoll sei evtl. mal mit deinem Frauenarzt über die Symptome speziell bei/vor deiner Periode zu sprechen. Das muss auch nicht peinlich sein!

Zitat von püppi2207:
Bekomme zwar alles mit j d weis was ich mache..aber es fühlt sich alkes unecht an.,als wäre ich garnicht da.
Draußen ist es noch viel schlimmer als zu Hause.

Ich kenne das Gefühl. Daher ein kleiner Ratschlag von mir. Es ist nur ein Gefühl, du bist dadurch real nicht beeinträchtigt. Nimm es zur Kenntnis und mach dein Ding ganz normal weiter ohne weiter daran zu denken. Mir persönlich hilft das sehr gut. Das Gefühl ist zwar unschön, aber es hilft ja alles nichts. Einfach weitermachen als ob nichts wäre...

03.04.2018 23:52 • x 1 #2



Depersonalisation immer anders

x 3


püppi2207
Zitat von Eduard:
Als Mann kann ich das zwar nur schwer nachvollziehen, aber die Periode ist ja eine körperliche Belastung und wenn du grundsätzlich schon Probleme hast wirkt das vermutlich noch einmal stärker belastend. Es ist eben ein zusätzliches Problem zu den schon bestehenden Problemen/Beschwerden. Dein Hormonhaushalt stimmt aber? Es könnte sinnvoll sei evtl. mal mit deinem Frauenarzt über die Symptome speziell bei/vor deiner Periode zu sprechen. Das muss auch nicht peinlich sein!


Ich kenne das Gefühl. Daher ein kleiner Ratschlag von mir. Es ist nur ein Gefühl, du bist dadurch real nicht beeinträchtigt. Nimm es zur Kenntnis und mach dein Ding ganz normal weiter ohne weiter daran zu denken. Mir persönlich hilft das sehr gut. Das Gefühl ist zwar unschön, aber es hilft ja alles nichts. Einfach weitermachen als ob nichts wäre...

Danke für deine Antwort.

Ich nehme mir bei jedem extremen Schub vor das ich es das nächste mal besser weg stecke.aber kommt DP anders als ich es hatte.
So wie jetzt,hatte ich es auch noch nicht.
Als würde ich kaum was sehen.
Als würde ich nicht existieren.
Dann frage ich mich ob es überhaupt DP ist.
Und wenn es ein Gefühl ist,was ich ja dann herbeirufe,warum geht es nicht weg wenn ich nicht daran denke?

04.04.2018 09:33 • #3


Du rufst es nicht herbei.
Es kommt und man ist dem erstmal ausgeliefert.
Ich hatte das auch und man denkt,das ICH ist ausgelöscht bzw. man existiert nicht mehr,ist echt grausam,das Gefühl.
Du kannst nichts dafür!
Da geht was schief im Gehirnstoffwechsel und das muss behoben werden.

Hol Dir rechtzeitig Hilfe.
Nicht,weil was passieren kann (ausser,dass man sich schrecklich fühlt) aber damit es Dir bald besser geht.

Was sagt Dein Psychiater dazu?
Welche Medikamente bekommst Du?

04.04.2018 15:05 • x 1 #4


DP kann man nicht hervorrufen und auch nicht durch Gedanken vertreiben.

04.04.2018 15:10 • x 1 #5


püppi2207
Zitat von Flame:
Du rufst es nicht herbei.
Es kommt und man ist dem erstmal ausgeliefert.
Ich hatte das auch und man denkt,das ICH ist ausgelöscht bzw. man existiert nicht mehr,ist echt grausam,das Gefühl.
Du kannst nichts dafür!
Da geht was schief im Gehirnstoffwechsel und das muss behoben werden.

Hol Dir rechtzeitig Hilfe.
Nicht,weil was passieren kann (ausser,dass man sich schrecklich fühlt) aber damit es Dir bald besser geht.

Was sagt Dein Psychiater dazu?
Welche Medikamente bekommst Du?

Ich hatte 2016 angefangen Citalopram zu nehmen weil ich Ängste hatte..da ging Depersonalisation los..also durch Citalopram.
Dann irgendwann ging es und ich kam damit klar.
Im Februar fing das wieder an doller zu werden.
Dann ging es wieder und jetzt wieder.

04.04.2018 15:18 • #6


püppi2207
Zitat von juwi:
DP kann man nicht hervorrufen und auch nicht durch Gedanken vertreiben.

Ich höre immer nur das man das ignorieren soll..

04.04.2018 15:19 • #7


Kay912
Mit ignorieren meint man, versuchen damit aufzuhören alles zu kommentieren. Wenn man es merkt, fängt der Kopf an zu reden. Sätze wie mir ist schwindelig, es fühlt sich so unecht an usw und damit muss man aufhören. Man muss es lernen und geht nicht von heute auf morgen.

04.04.2018 15:33 • x 1 #8


püppi2207
Zitat von Kay912:
Mit ignorieren meint man, versuchen damit aufzuhören alles zu kommentieren. Wenn man es merkt, fängt der Kopf an zu reden. Sätze wie mir ist schwindelig, es fühlt sich so unecht an usw und damit muss man aufhören. Man muss es lernen und geht nicht von heute auf morgen.

Ich achte wirklich auf jede Kleinigkeit und wie sich das anfühlt.

04.04.2018 15:49 • #9


Kay912
Gedanken lösen Gefühle aus.
Das blöde bei solchen Problemen ist, dass man erst das Gefühl wahrnimmt, da die Gedanken automatisch ablaufen und sie nicht immer erkennt, und dann überlegt man was das sein könnte und ist dabei permanent das Gefühl zu beschreiben, was dann auch mal mehrere Stunden dauern kann. Vllt hast du dich mal dabei erwischt, als du an nichts gedacht hast und deine Symptome weg oder weniger spürbar waren.

04.04.2018 15:58 • #10


püppi2207
Zitat von Kay912:
Gedanken lösen Gefühle aus.
Das blöde bei solchen Problemen ist, dass man erst das Gefühl wahrnimmt, da die Gedanken automatisch ablaufen und sie nicht immer erkennt, und dann überlegt man was das sein könnte und ist dabei permanent das Gefühl zu beschreiben, was dann auch mal mehrere Stunden dauern kann. Vllt hast du dich mal dabei erwischt, als du an nichts gedacht hast und deine Symptome weg oder weniger spürbar waren.

JA,das habe ich manchmal.,
Jetzt wo du es sagst.
Wie gesagt,ich hatte es fast weg..
Seid Februar kommt es von Zeit zu Zeit zurück und dann anders als ich es jemals hatte.
Das macht mir Angst.

04.04.2018 16:03 • #11


Kay912
Ja siehst du:) es ist nur ein Gefühl. Vllt hilft es dir ja mit einem Psychologen darüber zu reden, der das alles viel besser einschätzen kann, wenn du es nicht schon getan hast oder dabei bist
Lg

04.04.2018 16:16 • x 1 #12


Ein bissl was tun kann man schon gegen DP, z.B. den Tastsinn anregen. Ich habe mich z.B. beim Spazierengehen niedergekniet und mit der Hand übers Gras gerubbelt. Oder mich beim Duschen abgebürstet. Und mich ganz aus das, was ich tue und spüre, konzentriert. Manchmal half das schon.

04.04.2018 17:01 • x 1 #13


püppi2207
Zitat von Kay912:
Ja siehst du:) es ist nur ein Gefühl. Vllt hilft es dir ja mit einem Psychologen darüber zu reden, der das alles viel besser einschätzen kann, wenn du es nicht schon getan hast oder dabei bist
Lg

Wenn es ein Gefühl ist,muss es ja irgendwann weg gehen.
Ich hatte eine gute Psychologin..die meinte das ich froh sein soll das zu haben..
Sonst würde es mir richtig schlecht gehen.
Aber die ist privat und die kasse übernimmt die Kosten nicht.

05.04.2018 08:55 • #14


püppi2207
Zitat von juwi:
Ein bissl was tun kann man schon gegen DP, z.B. den Tastsinn anregen. Ich habe mich z.B. beim Spazierengehen niedergekniet und mit der Hand übers Gras gerubbelt. Oder mich beim Duschen abgebürstet. Und mich ganz aus das, was ich tue und spüre, konzentriert. Manchmal half das schon.

So mein körte und andere Sachen spüre ich schon.
Aber ich bin nicht richtig da.
Alles ist so weggedrückt..extrem hell.

05.04.2018 08:57 • #15


Da ich ja auch wie schon beschrieben das Problem kenne mal eine Frage an euch. Wie kann man Depersonalisation und Derealisation eigentlich im Detailunterscheiden? Also die beiden Einteilungen die sich auf das Selbstempfinden und das Empfinden der Umgebung bezieht ist mir schon klar. Mein Problem ist aber das es mir zumindest schwer fällt zu unterscheiden was nun nicht stimmt.

Bei mir ist es so das ich quasi bei Stress und/oder Anspannung merke das irgendwas nicht stimmt. Also eine Art Unwirklichkeitsgefühl, oft zieht sich das dann über viele Stunden wo der Zustand zwischen alles okay und unwirklich recht fließend und ständig vorhanden sind. Nur ich selbst kann nicht so genau sagen was sich jetzt unwirklich anfühlt, ob ich selbst es bin, die Umgebung oder irgendwie das große ganze gemeinsam.

Beeinträchtigen tut mich das ganze so in meinen Handlungen wie schon vorher geschrieben nicht, es fühlt sich nur irgendwie eklig an Muss ein solches Unwirklichkeitsgefühl überhaupt eine Depersonalisation oder Derealisation sein? Können beide Zustände eigentlich zeitgleich zusammentreffen?

Was man vielleicht noch erwähnen sollte ist das in meinem Fall zumindest die Filterung von Dingen in meinem Kopf beeinträchtigt zu sein scheint. Bedeutet man kann es wie bei Autismus beschreiben das Dinge ungefiltert auf einen zukommen. Bedeutet Das Kind das spielt, die Frau die den Abwasch macht und die Leute die sich auf der Straße Unterhalten inkl. Autos und andere Geräusche sind dann sehr präsent und recht ungefiltert.

14.04.2018 14:10 • #16


kopfloseshuhn
Hallo.
Also ja, natürlich können beide Formen gleichzeitig auftreten und sich auch miteinander mischen.
Das ist sogar ziemlich normal.
Du sagst deine Reizfilterung ist nicht normal - hier könnte man sagen DAS ist dein Reizfilter. Denn DeRe und DePer sind ja auch Reizfilter und SChutz der Psyche. Es wird etwas von einem weggehalten, auf Abstand gebracht weil etwas sonst zu viel wäre.

Ich habe das oft zB beim einkaufen wenn da viele Leute sind und mir auf die nerven gehen durch das ganze gewusel. Dann ist es gleichzeitig als würde ich vom Mond aus in den Laden schauen - also alles optisch etwas ver-rückt und gucke meinen Händen zu, wie sie etwas aus den Regalen nehmen und fühlen sich nicht an, wie meine Hände. Alles vermatscht und ja, es fühlt sich eklig an und behindert einen auch ziemlich beim strukturiert einkaufen oder überhaupt bei dem Gedanken < Was brauche ich?>

Aber je mehr man sich davon beeinflussen lässt, je mehr Angst man aufgrund eines Schutzmechanismus bekommt umso mehr Grund hat die DeRe und DePer da zu sein. Noch mehr Angst benötigt eben noch mehr Schutz.

15.04.2018 08:44 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

püppi2207
Hallo,
Ich bin seid Montag im Urlaub und habe extrem derealidation und depersonalidation.
Es ist total doll und schlimm..schlimmer als zu Hause.
Dann habe ich innere Unruhe und zittern.
Keine Ahnung ob es von dr DP ist,
Ich kann es jedenfalls nicht genießen

14.07.2018 18:30 • #18


Hallo. Hatte diese woche auch urlaub und konnte den irgendwie nicht genießen. Hab mir vorgenommen komplett abzuschalten. Leider ging das nach hinten los. Symptome traten wieder auf.....

14.07.2018 22:39 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann