3

MaSta1986

MaSta1986

14
6
1
Hallo Forum,

Da es sich ja im medizinischen um eine Erschöpfungsdepression handelt die mit Angststörungen einhergeht ist das Thema hier finde ich gut aufgehoben.

Mich würde interessieren wer von euch so wie ich an Burn Out erkrankt ist?
Welche Beschwerden habt ihr?
Was macht ihr um eurer Seele und eurem Körper etwas gut zu tun?
Wer arbeitet schon wieder?
Wer von euch geht auf Kur?

Ich leide an Erschöpfungsdepressionen seit mehr als einem Jahr.
Zuviel Ehrgeiz im Beruf ohne Anerkennung und Dank hat mich dort hingebracht.
Ich war von Ende Februar 19 bis Ende Mai 19 im Krankenstand und bin nun wieder Teilzeit am Arbeiten (Wiedereingliederungsteilzeit).
Meine Beschwerden kommen und gehen (Kreuzweh, Müdigkeit, Angst etc.).
Die Phasen von guten Zeiten werden immer länger da ich viel an mir arbeite und mir den Tag strukturiere um mich nicht immer total zu überlasten.
Ende September bin ich für 6 Wochen auf Reha

30.08.2019 18:00 • 30.08.2019 #1


1 Antworten ↓

-Leeloo-

-Leeloo-


160
2
73
Ja, seit etwa über 20 Jahren...ich habe mich damit abgefunden und mache, was geht...
- ständige schnelle Erschöpfung nach kurzen Tätigkeiten
- Angst
- Depression
- körperliche Einschränkungen
- Schmerzen
- Schwindel
- Benommenheit
- Sehstörungen
- Sprachschwierigkeiten (wie betrunken reden, wenn die Erschöpfung grüßen lässt)
- Gangschwieirigkeiten
- etc. etc.

Geholfen haben mir die Klinikaufenthalte nur kurzzeitig, also während des Aufenthaltes und vielleicht noch ein paar Wochen danach. Andidepressiva haben mir nicht geholfen, hatte mehrere über Jahre genommen. Jetzt nicht mehr.
Therapie hat nur bedingt geholfen. Was mir aber geholfen hat, von all dem Abstand zu nehmen und mich auf das Meditieren eingelassen. Davon sind zwar die Symptome nicht weg, aber ich fühle mich innerlich ruhiger, ich habe eine "leck mich am A...-Einstellung" und nehme es so an, wie es ist. Damit geht es mir besser.

30.08.2019 18:33 • x 3 #2



Dr. Christina Wiesemann