Pfeil rechts
21

NIEaufgeben
Glaub mir auch ich hadere immernoch mit mir selbst weil ich immernoch immense Panik vorm Herzinfarkt habe obwohl ich so wirklich alles an Herzuntersuchungen gemacht habe wo man machen kann

12.04.2018 14:51 • x 1 #21


Zitat von DerStrolch:
Darf man Fragen unter was genau Sie leiden bzw auch ihre Symptome? Ich bin froh, das jemand mir sagt das dies normal ist, weil ich echt am Verzweifeln bin, ich möchte einfach nur wieder der alte sein aber ich glaube das möchte jeder in dieser Situation.


Ja,es fühlt sich an wie die Hölle aber es ist wirklich ganz normal.

Ich litt unter starken Panikattacken: zittern,nicht mehr denken könne,sich nicht mehr bewegen können,nicht mehr sprechen können.
Wie versteinert sein.
Oder: Die Beine schlugen unkontrolliert aus.Weinkrämpfe.Depersonalisierung,das ganze Programm....
Ich bin vor Angst auf dem Boden rumgekrochen,es war wirklich schlimm.
Durch die Depressionen dachte ich,das wäre das Ende.

Ich ging schliesslich freiwillig in die Psychiatrie,2 Monate war ich dort.
Wurde dort (nachdem Konfrontation nicht funktionierte) auf ein Medikament eingestellt.
Es war eine schwere Zeit aber ich hab sie überstanden.


Das kann aber bei Dir ganz anders sein.


Was wir jedoch alle gemeinsam haben: lernen,die Krankheit zu akzeptieren.
Und dass es keine Schande ist,wenn man schwach ist.
Die Angststörung eine Zeitkrankheit.
Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und da geraten sensible Menschen schnell unter die Räder.

12.04.2018 14:54 • x 1 #22



Angststörung & Panikattacken oder evtl was anderes

x 3


DerStrolch
Zitat von Ewigeangst:
Glaub mir auch ich hadere immernoch mit mir selbst weil ich immernoch immense Panik vorm Herzinfarkt habe obwohl ich so wirklich alles an Herzuntersuchungen gemacht habe wo man machen kann


Wie genau veräußert sich das bei dir? Und was genau hast du durchführen lassen und warum hast du überhaubt eine Herzneurose?

Zitat von Flame:

Ja,es fühlt sich an wie die Hölle aber es ist wirklich ganz normal.

Ich litt unter starken Panikattacken: zittern,nicht mehr denken könne,sich nicht mehr bewegen können,nicht mehr sprechen können.
Wie versteinert sein.
Oder: Die Beine schlugen unkontrolliert aus.Weinkrämpfe.Depersonalisierung,das ganze Programm....
Ich bin vor Angst auf dem Boden rumgekrochen,es war wirklich schlimm.
Durch die Depressionen dachte ich,das wäre das Ende.

Ich ging schliesslich freiwillig in die Psychiatrie,2 Monate war ich dort.
Wurde dort (nachdem Konfrontation nicht funktionierte) auf ein Medikament eingestellt.
Es war eine schwere Zeit aber ich hab sie überstanden.


Das kann aber bei Dir ganz anders sein.


Was wir jedoch alle gemeinsam haben: lernen,die Krankheit zu akzeptieren.
Und dass es keine Schande ist,wenn man schwach ist.
Die Angststörung eine Zeitkrankheit.
Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und da geraten sensible Menschen schnell unter die Räder.


Ja ich bin auch sensibel, äußerlich eher nicht aber innerlich bin ich das schon immer und ich denke viel nach. Ich möchte immer alles richtig machen aber leider geht das meist daneben. Ich gehe ab nächsten Monat in eine Tagesklinik und hoffe ich finde zur alten Stärke zurück.

12.04.2018 15:06 • x 1 #23


Zitat von DerStrolch:
Ja ich bin auch sensibel, äußerlich eher nicht aber innerlich bin ich das schon immer und ich denke viel nach. Ich möchte immer alles richtig machen aber leider geht das meist daneben. Ich gehe ab nächsten Monat in eine Tagesklinik und hoffe ich finde zur alten Stärke zurück.


Das ist doch schonmal eine gute Idee!

Ja,wir wollen immer alles richtig machen und dabei setzt man sich dermassen unter Druck,dass irgendwann nichts mehr geht.

Du wirst schon wieder zu Dir zurückfinden,keine Sorge.
Es ist nur eine Frage der Zeit.

12.04.2018 15:13 • x 1 #24


NIEaufgeben
Also,der Grund weshalb ich genau an einer Herzneurose leide weiss ich leider nicht..habe keine Herzkrankheiten in der Familie und hatte auch selbst nie Probleme damit...wahrscheinlich ist es aufgrund meiner Symptome die von Herzrasen zu hohen Puls zu hohem Blutdruck über schmerzen in der linken Brust,stechen wie blitzartig in der linken Brust..brennen beim Brustbein...alles heftige Symptome die aufs Herz deuten...ich habe viele ekgs machen lassen.belastungs EKG...langzeitekg über 30 Tage lang... Herzultraschall ein EKG in 3d und ein herz CT....mehr geht echt nicht mehr.und alles mehr als perfekt rausgekommen....die Angst ist immernoch da aber ich bin nichtmehr bereit mich von dieser Angst kaputt machen zu lassen...es reicht...ich bin echt am Nullpunkt angekommen als ich nicht Mal mehr dazu fähig war mir etwas zu kaufen weil ich gedacht habe es ist rausgeworfenes geld ich werde eh einen Infarkt erleiden also brauche ich nichts mehr....im dem Moment hatt es Klick gemacht in meinem Kopf und ich habe angefangen zu kämpfen für ein normales Leben...mein Leben ich will es zurück haben und werde alles daran setzen dass ich es schaffen werde...dass heißt momentan nicht locker lassen die Symptome akzeptieren und lernen damit zu leben sie gehören im Moment zu mir und desto mehr ich sie akzeptiere desto weniger wird die Angst davor...ich habe noch einen weiten steilen weg vormir aber ich werde kämpfen ich stehe noch am Anfang aber bin bereit der Angst ins Auge zu schauen und ihr die Stirn zu bieten....ob ich es jemals schaffen werde dass weiss niemand aber ich werde nicht locker lassen denn ich will mein altes Leben wieder haben...dass leben ist echt zu schade um es so wegzuwerfen an eine Angst vor etwas was nicht existiert

12.04.2018 15:37 • x 1 #25


DerStrolch
Zitat von Ewigeangst:
Also,der Grund weshalb ich genau an einer Herzneurose leide weiss ich leider nicht..habe keine Herzkrankheiten in der Familie und hatte auch selbst nie Probleme damit...wahrscheinlich ist es aufgrund meiner Symptome die von Herzrasen zu hohen Puls zu hohem Blutdruck über schmerzen in der linken Brust,stechen wie blitzartig in der linken Brust..brennen beim Brustbein...alles heftige Symptome die aufs Herz deuten...ich habe viele ekgs machen lassen.belastungs EKG...langzeitekg über 30 Tage lang... Herzultraschall ein EKG in 3d und ein herz CT....mehr geht echt nicht mehr.und alles mehr als perfekt rausgekommen....die Angst ...


Nimmst du irgendwelche Medikamente? Darf man fragen wie alt du bist? Bei mir war das genauso ich habe Herzangst seit dem ich zum ersten Mal ziemliche Herzstiche hatte. Ich habe sie auch jetzt noch das nervt total.

12.04.2018 16:11 • #26


NIEaufgeben
Ja ich nehme Medikamente da es bei mir einfach nicht mehr anders ging.und die helfen auch ein wenig aber die meiste Arbeit müssen wir selber machen...ich bin 40 und starke Raucherin....trotzdem habe ich ein infarktsrisiko wo gleich null ist...mein Herz ist zu 100% gesund...beim CT hatt man jede einzelne noch so kleine koronarkranzgefäss gesehen und alle wirklich alle sind perfekt sauber glatt und frei von jeglichem Kalk und anderen Ablagerungen...einen besseren Bericht gibt es nicht ein gesünderes Herz gibt es nicht...also dann Schluss mit dem Mist......ich hoffe dass ich die Kraft haben werde um es durchzustehen

12.04.2018 16:43 • x 2 #27


DerStrolch
Zitat von Ewigeangst:
Ja ich nehme Medikamente da es bei mir einfach nicht mehr anders ging.und die helfen auch ein wenig aber die meiste Arbeit müssen wir selber machen...ich bin 40 und starke Raucherin....trotzdem habe ich ein infarktsrisiko wo gleich null ist...mein Herz ist zu 100% gesund...beim CT hatt man jede einzelne noch so kleine koronarkranzgefäss gesehen und alle wirklich alle sind perfekt sauber glatt und frei von jeglichem Kalk und anderen Ablagerungen...einen besseren Bericht gibt es nicht ein gesünderes Herz gibt es nicht...also dann Schluss mit dem Mist......ich hoffe dass ich die Kraft haben werde um es durchzustehen


Was nimmst du genau? Bezahlt das CT eigentlich die Krankenkasse oder muss man das aus eigener Tasche zahlen? Ich bin am Überlegen, ob ich es nicht vorsichtshalber mache, obwohl eigentlich eine Angina Pectoris so gut wie ausgeschlossen ist aber man weiß nie...

12.04.2018 16:47 • #28


NIEaufgeben
Ich weiss nicht ob es überall von der Krankenkasse übernommen wird.in meinem Fall wurde es übernommen da ich vom Kardiologen angemeldet wurde da er echt nicht mehr wusste wie er mir helfen kann und nur mit einem CT hatt man wirklich Gewissheit denn da sieht man mit dem Kontrast der dir gespritzt wird echt alles jede kleine Vene alles.....musst dich beim Kardiologen informieren

Ich habe mit meinem einfach riesen Glück er hatt sich echt immer sehr gut um mich gekümmert obwohl er von Anfang an sicher war dass ich kein infarktsrisiko habe ...er hatt immer zugehört und immer alles mögliche getan um mich zu beruhigen aber da dass nie richtig gelungen ist blieb halt nur noch der Gang zum CT ......hab ich übrigens auch vom Kopf machen lassen....man weiss ja nie

12.04.2018 16:59 • x 1 #29


DerStrolch
Also am Montag war ich beim Belastungs EKG, dort war alles in Ordnung nur die Herzfrequenz ist hoch bei mir gewesen, aber der Arzt meinte das dies durch meine Angst kommt habe dort auch wieder bei nen Ruhe EKG nicht still liegen können. Die Woche über ging es mir besser als sonst hatte nur noch wenig Schmerzen. Eben ging es dann wieder los hatte aufeinmal ein Gefühl als ob mein Herz komisch schlägt und flattert. Habe direkt eine Panikattacke bekommen mit abnormalem Schwitzen. Auch jetzt habe ich immer noch Herzschmerzen und nen Engegefühl. Ich dachte halt ehrlich es läuft besser aber dann aufeinmal kommt es wieder und ich habe das Gefühl es ist stärker als sonst. So ein schei....

22.04.2018 15:29 • #30


DerStrolch
Heute habe ich auch wieder den ganzen Tag ein brennen und schmerzen hinter der Brust ab und zu vibriert es auch komisch bin total in Panik, obwohl es mir echt besser ging die letzten Tage..jemand nen Rat?

23.04.2018 13:22 • #31


Wie geht es dir mittlerweile Strolch?

21.08.2018 22:41 • #32


Die Symptome sind mir alle bekannt die Angstörung/Panikattacken zeigen sich bei jedem anders bei mir was ne etwas breitere Palette an Symptomen aber das meiste davon ist verschwunden. Du solltest an deiner Therapie/Tagesklinik dranbleiben dann wird es dir schon viel besser gehen.

26.08.2018 18:18 • #33


DerStrolch
Ich melde mich nun nach 4 Monaten mal wieder zurück. Ich habe eine Psychotherapie angefangen und war beim Chiropraktiker. Der Chiropraktier hat festgestellt das ich ein Problem mit meiner BWS habe mit dem sogenannten Herzwirbel, man hat mich wieder eingerängt und es ging wieder. Meine Psychotherapie hat auch erfolg gehabt nach ein paar Wochen ging es mir wieder besser. Na klar leide ich immernoch unter einer Panikstörung nur ich bin nicht mehr Bettlegerich oder sonstiges. Seit 1 Woche habe ich mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen die auch in meine Brust gehen. Habe seit dem wieder vermehrt Panikattacken und ich bekam ein neues komisches Symptom dazu. Es fühlt sich an als ob irgendwas ab und zu in meinem Körper von der Brust runtertropft. Sehr komisch aufjedenfall, werde mir die Tage nen neuen Termin beim Chiropraktiker holen um nochmal zu gucken.

01.09.2018 14:24 • #34


12.04.2021 14:26 • #35


Hallo ich kann dir aus meiner Sicht versichern das deine Symptome psychisch/stressbedingt sind. Nach einer sehr stressigen Zeit Beruflich und Privat hatte ich es ähnlich.
Totale Erschöpfung, Benommenheit,keine Luft, Lichtempfindlichkeit, Unruhe, Herzrasen,Kribbeln in den Beinen uvm...
Ich hatte aber selbst schnell das Gefühl das es psychisch ist.
Das ging vor ca. 1 Jahr los und es wird langsam wieder besser.
Lg

13.04.2021 01:16 • x 1 #36


Guten Morgen,
ich danke dir sehr für deine Antwort.
Du bestätigst mir das Unwohlsein

Ich merke, dass es mir etwas besser geht. Jedenfalls körperlich. Das "bekloppte" sehen kommt öfters am Tag durch aber ich bin in Stande schon mehr tagsüber zu machen. Konzentration ist allerdings gleich 0. An arbeiten ist aktuell irgendwie nicht zu denken.

Ich habe auch an die Psyche gedacht aber es macht mir Angst, dass die Psyche dem Körper solche Veränderungen vorspielen kann. Unglaublich. Eigentlich dachte ich immer, ich bin eine starke Person, mich bringt nichts so schnell aus der Bahn.

Und du hast es schon seit 1 Jahr? Bist du in psychologischer Therapie oder kämpfst du dich da alleine durch?
Mir fehlt die Vorstellungskraft dazu wie einem ein Psychologe helfen könnte? Durch reden? Psychologische Medikamente machen mir irgendwie schon Angst, wenn ich manchmal lese was die für Nebenwirkungen haben können oder die Abhängigkeit...

13.04.2021 07:23 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich versuche mich alleine ohne Medikamente wieder in die Spur zu bringen. Ich weiß ja das es bei mir durch zu viel Stress und negative Leben Gedanken einfach so kommen musste.
Ich habe gemerkt das ich alles ein bisschen positiver und lockerer sehen muss. Die Symptome annehmen und versuchen sich abzulenken. Wenn man Tage hat wo es einem nicht gut geht macht man einfach weniger.
Bei mir ist eigentlich von den Symptomen nur noch Müdigkeit und Unruhe übrig. Oft bin ich total müde kann mich aber nicht entspannen weil ich innerlich unruhig bin.

13.04.2021 23:36 • x 1 #38


Die innere Unruhe ist ein schweres Problem. So sehe ich es jedenfalls. Es schränkt mich am Tag ein. Heute hab ich eine Überweisung zum Psychiater bekommen und Tabletten
Citalopram. Weiß gar nicht ob ich diese nehmen soll. Hab jetzt nicht überwiegend schlimmes von gehört, allerdings kämpfe ich mit mir selbst, ob ich es nicht aus so aushalten kann. Kenne zwei Personen persönlich, denen die wohl sehr gut helfen, ohne jegliche Nebenwirkungen. Aber die Bedenken sind nun mal da.
Wie äußert sich deine innere Unruhe eigentlich? Also was spürst du?

14.04.2021 20:47 • #39


Innere Unruhe merke ich immer wenn ich eigentlich entspannen könnte. Z.b fällt es mir schwer ein Buch zu lesen oder einfach einen Film komplett anzuschauen. Ich erwische mich immer das ich gleichzeitig auf Handy oder Tablett surfe oder öfters aufstehe und rumlaufe oder so. Obwohl ich Zeit habe alles ganz in Ruhe zu machen, mache ich manchmal drei Sachen gleichzeitig und nicht nacheinander.
Ich spüre manchmal unruhig Beine und tiefes Atmen bei Ruhe.

14.04.2021 23:35 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann