Pfeil rechts
5

Hallo ich bin grade so verzweifelt.Mein Omi ist am 07.verstorben ganz unerwartet und am Mittwoch ist die Beerdigung.Ich fühle mich so einsam.Ich habe schon etliche Jahre eine Angststörung mit Panikattacken und zur Zeit geht fast gar nix mehr,grad einkaufen.Nun ist das Problem das am Mittwoch die Beerdigung ist und es über eine Stunde von meinem Zuhause entfernt ist und ich 1.nicht weiß wie ich dahin kommen soll und 2.nur meine Kinder habe die mitkommen könnten.Ich habe extreme Panikattacken und weiß echt nicht wie ich dahin schaffen soll weil ich auch keinen zur Unterstützung habe.Meinen Kindern versuche ich zu vermeiden mich in einer Panikattacke zu erleben,da sich das übertragen kann.Ich könnte nur weinen,habe Suizidgedanken weil mich das so fertig macht.Ich konnte deswegen Jahre meine Omi nicht sehen weil es für mich so weit ist und wenn ich jetzt nicht zur Beerdigung schaffe wird das die Hölle für mich.Das schlimme ist auch das das halbe Dorf dabei sein wird,für mich fremde Menschen,wo man nicht mal im kleinen Kreis Abschied nehmen kann.Meiner restlichen Familie ist es egal wie ich dahin komme,trotz das sie ein Auto haben und von meiner Krankheit wissen.Bin jetzt auch schon wieder nur am weinen,das macht mich so fertig alles.Bitte wer kann mir helfen und mir einen Rat geben?

10.02.2020 04:53 • 10.02.2020 x 1 #1


13 Antworten ↓


Anuschka1102
Guten Morgen
Erstmal mein herzliches Beileid wegen deine Omi.
Bist du in Behandlung? Hast du ein Notfall Medikament? Wie alt sind deine Kinder und welche Möglichkeiten stehen zur Auswahl um dahin zu kommen ?

10.02.2020 06:14 • #2



Beerdigung meiner Oma - ich schaffe die Fahrt nicht

x 3


Ich bin in Therapie ja.Ein Notfallmedikament habe ich nicht.Und dahin zu kommen gibt es keine Auswahl.Habe niemanden außer meine Kinder.Sie sind 10 und 18 Jahre alt.

10.02.2020 08:14 • #3


Anuschka1102
Ich meine wie würdet ihr dahin fahren ? Mit Auto mit Zug ?

10.02.2020 08:25 • #4


Einzige Möglichkeit wäre Taxi,aber 1.zu teuer und die Fahrt wäre über eine Stunde,was zur Zeit für mich nicht machbar ist.Seit ich von dem Tod weiß geht es mir noch schlechter,ich habe teilweise das Gefühl zu ersticken,was mich grad komplett in der Wohnung hält.

10.02.2020 08:30 • #5


Laß dir von deinem Hausarzt ein Notfallsbenzo verschreiben, dann ist es leichter das durchzustehen.

Und vielleicht gibt es irgendwelche Freunde oder Bekannten, die euch fahren können.

MIt einem Benzo sollte aber auch eine Bus- oder Bahnfahrt gehen.

Mein herzlichstes Beileid auch!

10.02.2020 08:37 • #6


Ich habe keine Freunde.Sowas verschreibt meine Hausärztin nicht.

10.02.2020 08:56 • #7


Auch nicht nach einem Todesfall und in so einer extremen Ausnahmesituation?

Kannst du ihr deine Angste und Panik nicht erklären? Sie muß doch für sowas Verständnis haben....?

10.02.2020 09:02 • #8


Anuschka1102
Und aus deine Familie kann euch niemand nehmen ? Hast du gefragt ?
Wenn deine Hausärztin dir nicht hilft dann Versuch heute oder morgen einen Psychiater zur finden.

10.02.2020 09:04 • #9


Hallo,

Herzliches Beileid .

Bitte rufe die seelensorge an.https://www.telefonseelsorge.de

Die Nummer findest du im Internet.
Du hast Suizidgedanken damit ist nicht zu Spaßen.
Alles Gute.

10.02.2020 09:09 • x 1 #10


Nein leider sind ihr da die Hände gebunden.Einen Psychiater such ich schon seit Jahren und finde nix in der Nähe.Ich komme ja nicht mal dorthin weil es weiter weg ist.Im Moment gehe ich nur um die Ecke in die Kaufhalle und das war es,weiter gehts im Moment nicht und jetzt seit Tagen durch den Todesfall gehts mir noch schlechter.Einzige Möglichkeit wäre ich trinke mir die Birne zu,dann würde ich dahin schaffen.

10.02.2020 09:20 • #11


Anuschka1102
Gibt es in deinem Ort kein anderen Arzt ? Kann nicht sein das die Ärztin nicht mal hilft um zum Psychiater zu kommen.
Ich bin mir sicher deine Oma hätte Verständnis und wird dir nicht böse sein.

Ich kann dir auch nur dringend empfehlen eine Hilfe Hotline anzurufen.

10.02.2020 09:30 • #12


Ich brauch keine Hilfe Hotline,die können einem auch nicht helfen.

10.02.2020 10:58 • #13


Psychic-Team
Hallo,

die Selbsthilfe-Community versucht in vielen Dingen zu helfen, aber stößt manchmal an ihre Grenzen. In Deinem Fall wäre es wichtig, dass Du Dir zunächst professionelle Hilfe holst und dann erneut das Selbsthilfe Angebot in Anspruch nimmst. Dir ist denke ich auch nicht damit geholfen, dass wir die Polizei einschalten.

Die Community macht sich große Sorgen, wenn Suizidgedanken geäußert werden. Bitte greif zum Hörer und lass Dich professionell beraten. Die geschulten Mitarbeiter einer Hotline können dich ggfs. an einen Psychologen vermitteln. Auch Deine Krankenkasse kann dich dabei unterstützen. Aufgrund deiner privaten Nachricht muss ich das Thema nun zunächst leider schließen.

Liebe Grüße

10.02.2020 11:11 • x 3 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann