4

Magi

17
1
12
Die Panik vor der Panik!
Herzrasen , zittrig, flimmern vor den Augen, das Gefühl in Ohnmacht zu fallen.
Man versetzt sich quasi noch mehr in die Panik, anstatt Ruhe zu bewahren.
Man wartet regelrecht auf die Panik!

Die Frage ist wie weit ist die Panik (Anststörung) ausgeweitet? kann man diese ohne Medikamente heilen? Ich glaube sehr daran das man eine Angststörung ohne Antidepressiva behandeln kann.
Wer von euch war in einer Psychiatrischen Tagesklinik? Ohne Antidepressiva einzunehmen?

06.09.2019 08:05 • 06.09.2019 #1


9 Antworten ↓


Anuschka1102

Anuschka1102


36
1
25
Ich kenne sogar Panik vor keine Panik.

Ich war noch nie in eine Tagesklinik. Würde ich aber jetzt gerne machen.

Vor 15 Jahren hatte ich zum ersten Mal eine Panikattacke. Medikamente abgelehnt. Ich war 1 Jahr in Therapie mit großen Erfolg. Verlustängste hieß es.
Mir würde damals auch gesagt das Panikattacken nicht wirklich heilbar sind. Es ist so wie bei Alk.. Die können für immer trocken bleiben können aber rückfällig werden.
Ich bin nach knapp 15 Jahren rückfällig geworden. Was es ausgelöst hat weiß ich nicht. Vielleicht beginnende Wechseljahre oder so. Ende 2016 habe ich aufgehört zu rauchen und meine Gebärmutter kam raus und paar Monate später fing es an. Seit 6 Monaten sehr intensiv.

Ich bin mir aber sicher das man es sehr gut ohne Medikamente behandeln kann es erfördert nur viel mehr Zeit und Arbeit mit und an sich selbst.

06.09.2019 08:34 • x 1 #2


Magi


17
1
12
da kann ich mich nur anschliessen, Gesund werden ohne Antidepressiva, bin genau der selben Meinung.
Ich habe mir beim Psychiater eine Einweisung für eine Tagesklinik geholt, die diesen Monat noch anfängt und ich mich tierisch darauf freue. Werde niemals aufgeben, hoffe jeden verdammten Tag das ich bald wieder gesund bin, mit viel Geduld!

06.09.2019 08:43 • x 1 #3


Anuschka1102

Anuschka1102


36
1
25
Zitat von Magi:
da kann ich mich nur anschliessen, Gesund werden ohne Antidepressiva, bin genau der selben Meinung. Ich habe mir beim Psychiater eine Einweisung für eine Tagesklinik geholt, die diesen Monat noch anfängt und ich mich tierisch darauf freue. Werde niemals aufgeben, hoffe jeden verdammten Tag das ich bald wieder gesund bin, mit viel Geduld!



Ist es zufällig die Klinik am hansaring in Köln ?

06.09.2019 09:00 • #4


Magi


17
1
12
nein das ist die Tagesklinik in Chorweiler/Weiler

06.09.2019 09:10 • x 1 #5


Sydaemeni

Sydaemeni


278
5
178
Also ich habe als es vor elf Jahren begann Medikamente genommen und Therapie gemacht und dabei wieder abgesetzt. Die medis waren für den Übergang und für mein Wohlbefinden wichtig. Der kurze Rückfall 2010 war ohne Therapie und medis zu schaffen. Aktuell nehme ich wieder Medikamente nach Wochen Quälerei ohne. Therapie beginnt ebenfalls Ende des Monats und Ziel ist auch dann die medis wieder absetzen. Aber Kurzfristig war es für mich nötig denn ich fand gar keinen Faden mehr und mal ehrlich, diese Quälerei führt nur zu mehr Ängsten statt zu dem bewussten arbeiten können. Zumindest in meinem Falle.

Aber es gibt immer mehrere Wege aus der Sache, man muss seinen eigenen finden.

06.09.2019 09:28 • x 1 #6


Magi


17
1
12
Zitat von Sydaemeni:
Also ich habe als es vor elf Jahren begann Medikamente genommen und Therapie gemacht und dabei wieder abgesetzt. Die medis waren für den Übergang und für mein Wohlbefinden wichtig. Der kurze Rückfall 2010 war ohne Therapie und medis zu schaffen. Aktuell nehme ich wieder Medikamente nach Wochen Quälerei ohne. Therapie beginnt ebenfalls Ende des Monats und Ziel ist auch dann die medis wieder absetzen. Aber Kurzfristig war es für mich nötig denn ich fand gar keinen Faden mehr und mal ehrlich, diese Quälerei führt nur zu mehr Ängsten statt zu dem bewussten arbeiten können. Zumindest in meinem Falle.Aber es gibt immer mehrere Wege aus der Sache, man muss seinen eigenen finden.


Nimmst du Antidepressiva?

06.09.2019 09:50 • #7


Sydaemeni

Sydaemeni


278
5
178
Zitat von Magi:
Nimmst du Antidepressiva?


Ja. Sertralin. Aber in einer noch relativ geringen dosis denn diese reicht mir vollkommen aus.

06.09.2019 09:58 • #8


Magi


17
1
12
Ah ok, ich habe angefangen welche zu nehmen, habe 2 Tage die Tabletten eingenommen, was die Panikattacke verschlimmert hat!? Es waren so schlimme Nebenwirkungen das ich einen Krankenwagen anrufen musste.

06.09.2019 11:54 • #9


Sydaemeni

Sydaemeni


278
5
178
Erstverschlimmerung kann passieren.. Aber vielleicht passen sie dann nicht oder man braucht noch was zur Beruhigung damit sowas nicht passiert. Würde mit dem Arzt reden. Bei mir ging es relativ gut von den Nebenwirkungen. Im Nachhinein betrachtet waren viele keine denn es war die Angst davor und damit die Angst die Symptome ausgelöst hatte.. Aber auch da reagiert jeder anders.

06.09.2019 12:13 • #10



Dr. Christina Wiesemann


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag