Pfeil rechts
4

S
Hallo
auch bin weiblich und 37 Jahre alt.
Nachdem ich einige Arzttermine (Magenspiegelung,hno, mrt usw) hinter mich gebracht habe führt mich mein nächster Weg im Februar zum Neurologen.

Angefangen hat alles damit, dass ich nachts wach wurde, weil mir schrecklich schlecht war. Dazu kam Herzklopfen, Zittern, Schwindel und die brutale Übelkeit. Schon seit Jahren habe ich schreckliche Angst davor zu erbrechen. Bei meinen nächtlichen Anfällen musste ich bisher jedoch nie erbrechen. Mittlerweile weiß ich das und steigere mich daher auch nicht mehr so sehr hinein.
Mein Arzt schickte mich zur Magenspiegelung usw. Wie bereits oben erwähnt.
Seit ca 1 Jahre habe ich diese Attacken oder Anfälle auch tagsüber.
Immer dann, wenn etwas von meinem normalen Alltag abweicht. Beispiele:
- Ich muss im Büro einen Vortrag halten. Schon 2-3 Tage vorher geht es los. Mir ist ständig schlecht und schwindlig und ich hab wahnsinnige Angst davor. Nehme dann an Tag x Beta Blocker ein. Ansonsten könnte ich den Raum nicht betreten.
Früher war ich da einfach nur etwas nervös. Und heute habe ich panische Angst davor.
- mein Hund musste zum Tierarzt. Schon im Wartezimmer war mir schlecht und ich hatte Angst mit meinem Hund da rein zu gehen. Hab mich dann sehr zusammengerissen und hab es geschafft. Die Diagnose des Arzt war nicht so gut. Sofort wurde mir im ganzen Körper warm und ich sah Sternchen vor den Augen. Dachte ich verliere das Bewusstsein. Der Arzt merkte sofort dass ich komplett geschockt reagierte. Glücklicherweise habe ich mich wieder irgendwie gegangen und bin nicht umgefallen.
- ich selbst war beim Arzt wegen meinen Augen. Er sagte mir, dass da ein kleines Geschwür auf dem Auge ist, das man jedoch mit einer Salbe gut behandeln kann. Wieder sofort Übelkeit, Schwindel und zack .... weg war ich. Bewusstlos auf dem Untersuchungsstuhl beim Augenarzt.

Mittlerweile habe ich schon Angst vor der Angst. Ganz viele Situationen vor denen ich Angst habe bzw nicht sie Situation ansich sondern der Gedanke daran dass es mir wieder schlecht werden könnte.
Die einzige Situation vor der ich wirklich extreme Angst habe ist wenn ich einen Vortrag halten muss.

Ansonsten sind es einfach Situationen die normale Menschen mit Nervosität oder Traurigkeit entgegensehen. Mir wird's schlecht und ich fall um.
Denke immer wenn meinen Eltern was passiert dass ich nichtmal auf die Beerdigung könnte. Ich würde vorher schon umfallen.

Weiß nicht mehr weiter und hoffe der Neurologe kann mir helfen.
Vielleicht gibt es hier jemand der/die das gleiche Problem hat.

Lg
Stern

22.01.2014 00:44 • 25.01.2014 #1


18 Antworten ↓


M
Hallo,

ich selbst leide unter fast den gleichen Symptomen. Was Dich plagt sind , so wie Du das beschreibst, generalisierte Ängste. Angst vor Krankheiten , Verlustangst usw. Das mit der Angst vor der Angst kenne ich nur zu gut. Ich nehme deswegen schon seit einiger Zeit Medikamente ein, die mir helfen die Ängste etwas unter Kontrolle zu halten. Seit drei Wochen mache ich eine Verhaltenstherapie. Vielleicht solltest Du dich um einen Therapieplatz bei einer Therapeutin oder einem Therapeuten bemühen. Du braucht dringend psychologische Hilfe. Das mit der Übelkeit und dem Schwindel sind typische Symptome, die für eine Angststörung sprechen.

Lg

Manfred

22.01.2014 16:14 • #2


A


Angst? Panik? Es wird immer schlimmer :((

x 3


S
Hallo Manfred
Vielen Dank für deine Antwort.
Es gibt eigentlich keinen Tag an dem ich die Übelkeit nicht habe.

Auch an Tagen an denen ich keine Angst habe.
Lg Stern

22.01.2014 22:13 • #3


M
Hey, die Angst geht wahrscheinlich nicht ganz weg, Daher auch die Übelkeit. Das ist alles so eingefahren bei dir, das dein Körper immer diese Symptome zeigt. Anders ist die Übelkeit eigentlich nicht zu erklären. Da du ja schon eine Magenspiegelung bekommen hast. Nimmst du denn außer Betablocker noch irgendwelche Antidepressiva zu Dir? Ich nehme schon seit 2 Jahren Opipramol zu mir, was mir hilft meine Ängste etwas unter Kontrolle zu bringen. Natürlich hilft mir auch Die Therapie die ich gerade mache.

Lg

Manfred

23.01.2014 11:02 • #4


S
Hi
Also Beta Blocker nur im Notfall. Hilft nicht viel außer dass mein Herzschlag etwas ruhiger ist.
Ansonsten nehm ich ab und zu p sta Tropfen. Kennst du die?
Sind gegen ängste und ein Homöopathisches Mittel.
Kann aber nicht sagen ob sie wirklich helfen. Bisher habe ich noch nichts bemerkt.

Die Übelkeit ist das schlimmste.

Seit wann hast du das?

Lg Stern

23.01.2014 15:29 • #5


M
Hi,

Nein, die Tropfen kenne ich noch nicht. Ja, die Übelkeit kann einem ganz schön auf den Geist gehen
Habe die Ängste ca. seit 4 Jahren. Jedoch kann ich Sie einigermaßen kontrollieren. Leider auch nicht immer, was mir in letzter Zeit wieder schwer zu schaffen macht. Die Ängste haben sich sehr verstärkt. Besonders meine Verlustangst. Habe dadurch vor einigen Wochen eine sehr gute Freundin verloren. Habe einfach zu viel geklammert. Jetzt hat Sie sich komplett von mir zurückgezogen. Ich leide sehr darunter!

Lg Manfred

23.01.2014 16:40 • #6


S
Hi Manfred
Das tut mir sehr leid.
Manchmal muss man ein Stück Weg ohne einen bestimmten Menschen weiter gehen.
Sei nicht traurig. Sie wird sich sicherlich wieder melden.

Gegen die Übelkeit hilft manchmal rubimen. Kennst du das ?
Eigentlich gegen Reisefieber ...
Machen etwa müde aber hilft.

Lg Stern

23.01.2014 23:37 • x 1 #7


M
Hi Stern

Ich danke Dir für deine Anteilnahme. Ja, ich denke, da hast du wohl Recht. Aber es tut sehr weh ! Ja, ich hoffe, dass Sie sich wieder melden wird.
Nein, das Medikament kenne ich noch nicht. Werde mir das mal besorgen. Vielen Dank für deinen Tipp

Lg Manfred

24.01.2014 06:01 • #8


N
Hallo stern. Habe auch totale angst mich zu übergeben müssen un tagtäglich übelkeit. Werde dir heute nochmals schreiben muss jetzt leider zur arbeit.

24.01.2014 06:20 • #9


N
Hallo na wie geht es euch heute? habt ihr euch schon mal gefragt wie es zu dieser angst vor dem erbechen gekommen ist? ist es agoraphobie oder emethophobie? hat da jemand eine ahnug?

24.01.2014 19:21 • #10


M
Hi nura,

heute geht es mir mal wieder besch....... Bei mir ist es ganz klar Agoraphobie Und , wie geht es Dir?

liebe Grüße Manfred

24.01.2014 20:11 • #11


N
Heute gehts mir auch nicht so gut bin etwas erkältet und das macht zusätzlich panik du kennst das sicher. Morgen kommt mein Bruder zum Mittagessen noch merh angst :9..... weisst du wie man die agoraphobie und die emethophobie unterscheidet? komm da nicht so draus wenn hauptsächlich die angst vor dem erbrechen panik auslöst

24.01.2014 20:16 • #12


M
Hi,

das tut mir leid, dass es dir auch nicht gut geht Ja, das mit der Panik kenne ich sehr gut.
Warum hast du Angst, wenn dein Bruder zu dir kommt? Fürchtest du, dass du das nicht schaffst?

Als Agoraphobie bezeichnet man eine Angst bzw. ein starkes Unwohlsein an bestimmten Orten, die aus diesem Grunde gemieden werden. In schweren Fällen kann die eigene Wohnung nicht mehr verlassen werden.
Eine Agoraphobie liegt auch dann vor, wenn Menschen weite Plätze (z. B. Marktplätze) oder weite Reisen allein vermeiden. Allen diesen Situationen ist gemeinsam, dass die Betroffenen befürchten, dass sie im Falle einer Panik oder potentiell bedrohlicher Körperzustände nicht schnell genug flüchten könnten, Hilfe nicht schnell genug verfügbar wäre oder sie in peinliche Situationen geraten könnten.

Die Emetophobie ist eine relativ unbekannte phobische Erkrankung, bei der der Patient eine oftmals unerklärliche, völlig irrationale Angst vor jeglicher Art des Erbrechens hat.
Typisches Symptom ist die Angst
sich selbst zu übergeben, unabhängig davon, ob alleine oder in der Anwesenheit anderer
miterleben zu müssen, wie andere Personen oder Tiere sich übergeben
vor jeglicher Konfrontation mit dem Thema, z. B. durch Medien oder in Gesprächen


liebe Grüße Manfred

24.01.2014 20:26 • x 1 #13


N
Herzlichen Dank für deine Erklärung. Meine Therapeurin meinte ich haber Agoraphobie. Aber ich denke eher ich habe Emethophobie. Am Anfang habe ich meine Wohnung auch wenn immer möglich nicht verlassen aber aus Angst mich übergeben zu müssen und nicht aus angst zBsp. in Ohnamcht zu fallen. Vielleicht ist es schwirig das gut unterscheiden zu können da es irgendwie ähndliche Symptome sind.
Was sind deine Ängste?
Die Angst wen mein Bruder Morgen kommt ist auch die Angst das ich mich Morgen übergeben müsste. Nicht alleine Essen finde ich schwirig:)

wünsche dir eine gute Nacht. bis bald

24.01.2014 21:06 • #14


M
Hi, ja das hört sich wirklich eher nach Emetophobie an.
Meine Ängste sind, Verlustangst, Angst krank zu sein, wie Angst einen Herzinfarkt zu bekommen, man denkt 3 mal, oder so am Tag, das man Krebs hat usw. , Agoraphobie, teilweise Panikattacken , eigentlich habe vor fast allem Angst Es ist seh schwer für mich im Moment. Leide auch unter Schlafstörungen und Depressionen, die durch die Ängste ausgelost werden. Es ist echt zum Mäusemelken.
Meine Therapeutin hat mir mal gesagt, wie ich mit meiner Angst umgehen soll: Man begrüßt seine Angst, wie zb.: Schön das du da bist, aber setz dich hin und lass mich in Ruhe. Hört sich blöd an, aber hilft mir manchmal wirklich, da ich mich meiner Angst dann stellen muss. Probier es mal aus.


wünsche dir auch eine gute Nacht ja, bis bald

24.01.2014 21:20 • #15


N
Ohh jeh manni ja dss sind irgebdwie schon andere ängste als bei mir. Das einzigr ist halt das es sich auch in panik attacken äussert. Habe hier im forum schon mal gelesen so mit de angsg um zugehen als komme sie nur zu besuch. Vor zwei tagen habe ich das ausprobiert. So für ca. 3 sekunden. Acher musste ich die panik wie unterdrücken aber das ist sicherlich auch übungssache werde es weiterhin probieren und eine hypnosetherapie möchte ich auch machen da nir die psychotherapie nichts mehr gebracht hat. Aber vielleicht auch logisch wenn sie mich zur falschen krankheit therapiert hat

25.01.2014 04:53 • #16


M
Hi,

ja mit der Panik unterdrücken ist wirklich Übungssache, aber es klappt halt nicht immer Klar, wenn die falsche Krankheit therapiert wird, kann es ja nicht besser werden Wünsche dir viel Glück bei der Hypnosetherapie

Lg Manni

25.01.2014 06:01 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Ich finde erbrechen einfach eklig und immer wenn mir schlecht wird ist der erste Gedanke :
Bitte bitte nicht erbrechen. Mcp Tropfen hab ich immer bei mir. Immer !
Mittlerweile weiß ich aber dass ich nicht erbrechen muss und hab diesbezüglich keine Angst mehr.
Dennoch hoffe ich, dass ich nie wieder Magen Darm Grippe bekomme
Igitt.

Lg Stern

25.01.2014 17:54 • x 1 #18


M
Hi Stern13, Da bist du nicht die Einzige, die das eklig findet. Ich muss das auch nicht wirklich haben.
Das finde ich gut, dass du davor keine Angst mehr hast

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

liebe Grüße

Manfred

25.01.2014 21:58 • #19


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler