Pfeil rechts
49

Zitat von Ferkel:
Ich drück dir die Daumen, dass du wieder dort am Leben teilhaben kannst, wo es dir guttut. Langsam ist völlig in Ordnung und ohnehin nur eine komplett subjektive Einschätzung. Und für die Sache mit den Behörden hast du auch meine besten Wünsche


Dank dir. Ich hab ja Gott sei Dank auch Hilfe dabei.

04.01.2019 20:27 • x 1 #61


Raghild
Hallo Finya,
kenne dein Problem leider nur zu genau. Die Verhaltenstherapie sagt bei dieser Problematik ja immer "MACHEN".
Ich denke dann immer, ihr könnt gut reden. Immer und immer wieder mache ich und konfrontiere mich mit Terminen oder Rausgehen ect..Manchmal klappt es , manchmal nicht. Die Angst schwingt immer mit. Dich fragte hier jemand, ob du in deinem Leben eine Erfahrung gemacht hast, die deine Angst vor festen Terminen ausgelöst haben könnte. Das muss nicht umbedingt etwas mit Terminen zu tun zu haben. Vielleicht hast du in einer anderen Situation gelernt, du hast/musst funktionieren, egal wie du dich gerade fühlst. Ich kenne es noch von meinem Studium, da durfte man nicht mal eine Woche krank sein, dass hätte dann bedeutet, dass das Semester wiederholt werden musste. Das hat bei mir wohl ausgelöst, dass ich ständig bei Terminen das Gefühl habe, dann kannst du nicht, dann bist du wieder krank ect.. So wie bei dir. Vielleicht wäre eine Möglichkeit für dich die Hypnose.
LG Raghild

04.01.2019 20:48 • x 2 #62



Absoluter Körperterror vor jedem Termin

x 3


Dank dir für deinen Beitrag. Ich kenne den Auslöser meiner Angst.

04.01.2019 20:53 • #63


Icefalki
Weisst du, jetzt drück ich dir mal ganz doll die Daumen, dass das mit der Rente durchgeht. Und das weiss ich, 450 Euro darf man dazu verdienen . Und wer weiss wie sich dann noch alles entwickeln wird. Dann kannst du nämlich wirklich sagen, ich kann, muss aber nicht.

04.01.2019 21:53 • x 1 #64


Zitat von Icefalki:
Weisst du, jetzt drück ich dir mal ganz doll die Daumen, dass das mit der Rente durchgeht. Und das weiss ich, 450 Euro darf man dazu verdienen . Und wer weiss wie sich dann noch alles entwickeln wird. Dann kannst du nämlich wirklich sagen, ich kann, muss aber nicht.

Dank dir! Ist immer sehr angenehm mit dir zu schreiben.
Das wäre für mich das beste. Zeit um zu üben und zu probieren. Aber nun ist Geduld gefragt.

04.01.2019 22:00 • x 1 #65


Hi,
Verhaltentherapeuten machen oft Pauschalansagen wie: Üben sie weiter usw. Kann bei neu auftretenden Ängsten helfen aber nicht bei chronischen Angststörung aus der Kindheit, wo evt auch die Gehirnstruktur etwas anders ist. Meine PSychiaterin hat mir das erklärt, dass bei mir so ein jahrzehntelanger hoher ERregungslevel ist, da übernimmt das STammhirn automatisch das Sagen und auch meine teils quälende Konfrontation im Alltag vor Terminen führt nicht zum Lernerfolg: schau, ich hab es wieder geschafft, sondern zu Schau, ich wäre fast wieder gestorben. Daher sage ich bei hohem Stresslevel durch diverse Trigger Termine ab, weil ich dann eh anfange, mental abzudriften und damit ist niemanden geholfen und stehe dazu, bezahle Ausfallgebühren etc. und akzeptiere meinen Zustand und in guten Phasen übe und freu mich über Erfolge.
Das Rausgehen nach draussen (Welt) ist mein Problem da ich diese WElt als unsicher erlebe. Nun hilft mir das Wissen insofern, dass ich mich dann besser einschätzen und beruhigen kann.

04.01.2019 22:33 • x 2 #66


Zitat von blue1979:
Hi,
Verhaltentherapeuten machen oft Pauschalansagen wie: Üben sie weiter usw. Kann bei neu auftretenden Ängsten helfen aber nicht bei chronischen Angststörung aus der Kindheit, wo evt auch die Gehirnstruktur etwas anders ist. Meine PSychiaterin hat mir das erklärt, dass bei mir so ein jahrzehntelanger hoher ERregungslevel ist, da übernimmt das STammhirn automatisch das Sagen und auch meine teils quälende Konfrontation im Alltag vor Terminen führt nicht zum Lernerfolg: schau, ich hab es wieder geschafft, sondern zu Schau, ich wäre fast wieder gestorben. Daher sage ich bei hohem Stresslevel durch diverse Trigger Termine ab, weil ich dann eh anfange, mental abzudriften und damit ist niemanden geholfen und stehe dazu, bezahle Ausfallgebühren etc. und akzeptiere meinen Zustand und in guten Phasen übe und freu mich über Erfolge.
Das Rausgehen nach draussen (Welt) ist mein Problem da ich diese WElt als unsicher erlebe. Nun hilft mir das Wissen insofern, dass ich mich dann besser einschätzen und beruhigen kann.

Danke! Ja hier finde ich mich auch wieder! Mein Thera warf mir sogar vor mich nicht genug zu bemühen! Das war ein Schlag mitten ins Gesicht

05.01.2019 09:01 • #67


Robinson
Hallo Leute,
ich kenne das Problem auch.
Und ich glaube auch dass man da Kognitiv wenig machen kann, weil die Angst wie schon erwähnt eine Kurzschluss-Strecke im Gehirn geht da ich auch keine Angstgedanken habe, aber trotzdem reagiere.
Ich erlebe die Welt wie jemand der im Krieg im Schützengraben liegt, wo überall Bomben einschlagen. Jeden einzelnen Tag.
Aber ich habe auch ADS und da ist mein Stress-System eh kaputt.
Lange Jahre die Symptome ignoriert, (los, mach schon) und jetzt wo ich älter werde dekompensiere ich all das. Ich kenne nur zwei Zustände: Übererregt und Erschöpft.

Schön erklärt hier: https://www.adxs.org/adhs-neurologische ... sstoerung/

Gruss Robinson

05.01.2019 09:42 • x 3 #68


Gaugitz finde ich auch sehr gut mir ihrem Ansatz, man muss sie allerdings immer wieder mal lesen, finde ich, um ihren Methode regelrecht zu erlernen.

05.01.2019 11:04 • x 1 #69


Zitat von Robinson:
Hallo Leute,
ich kenne das Problem auch.
Und ich glaube auch dass man da Kognitiv wenig machen kann, weil die Angst wie schon erwähnt eine Kurzschluss-Strecke im Gehirn geht da ich auch keine Angstgedanken habe, aber trotzdem reagiere.
Ich erlebe die Welt wie jemand der im Krieg im Schützengraben liegt, wo überall Bomben einschlagen. Jeden einzelnen Tag.
Aber ich habe auch ADS und da ist mein Stress-System eh kaputt.
Lange Jahre die Symptome ignoriert, (los, mach schon) und jetzt wo ich älter werde dekompensiere ich all das. Ich kenne nur zwei Zustände: Übererregt und Erschöpft.

Schön erklärt hier: https://www.adxs.org/adhs-neurologische ... sstoerung/

Gruss Robinson


Ähnlich gehts mir auch. Bei mir stand schon immer hochsensibel zur Debatte, was auch diese ständige überregung auslöst

05.01.2019 11:43 • #70


Hallo Finya

Es ist leider zu viel für mich,alles nachzulesen.
Ich habe mal quer gelesen.

Ich finde dein Gewicht besorgniserregend.
Wir schrieben schon mal über's Fresubin.
Trinkst du das noch und wenn ja,wie viel am Tag?

Ich hatte ca.ein halbes Jahr Null Hunger und habe mir alles unter Zwang zugeführt,aber viel ging da nicht.
Ich nahm immer mehr ab und war daher auch deutlich geschwächt etc.

Mich hat sozusagen ein Medi gerettet, welches müde macht und beruhigt.
Ist vllt.nicht die beste Idee,aber für mich war es DIE Rettung.
Es macht enormen Hunger und ich habe nach ca.2 Wochen stetig zugenommen.
Ausserdem habe ich hier noch 2 Kisten Fresubin (48 Stück).
Ich habe die ganze Zeit überleg, was ich damit mache.
Wenn du möchtest,dann schenke ich sie dir sehr gerne.
Ich könnte sie beispielsweise an eine Annahmestelle schicken, somit musst du nicht deine Adresse nennen.
Ich würde das wirklich von Herzen gerne machen.
Kannst mir auch gerne eine PN diesbezüglich schicken.

05.01.2019 13:28 • x 4 #71


Antworte heut Abend ausführlich. Die Pflicht ruft...

05.01.2019 13:33 • x 1 #72


Endlich finde ich andere, denen eine rein VT auch nicht viel hilft. Zwei Zustände dominieren bei mir auch: Übererregung (Angst/Panikneigung) oder ENergielos/Lethargie/Depri und genau dazwischen sollte eine stabile Emotionskurve bleiben mit kleinen Ausschlägen (nennt sich Window of tolerance Modell und für TRaumaleute interessant)- das schaffe ich nicht, weil ich es nie gelernt habe und auch nicht vollends lernen kann (egal was Therapeuten mir erzählen), weil bei chronischen krankhaften Zuständen seit Kindheit der neuronaler Kreislauf durcheinander ist (samt Neurotransmitterstoffen) .Da liegt per se eine höhere Grundanspannung vor, da hilft nur Stabilisierung solange ich es brauche.


liebe Finya,
dieser Vorwurf, du würdest dich nicht genug bemühen,spiegelt krass die Ahnungslosigkeit des Therapeuten wieder. Der hat gut reden, denn er hat wohl selber nie eine Angststörung seit Kindheit mitgemacht und kennt nur die Berichte seiner Patienten und kennt sich wohl nicht mit dem Gehirnstoffwechsel (ok,wäre eher was für Neurobiologen) aus. Ich möchte nur noch zu Therapeuten, die selber eine harte Zeit durchgemacht haben und nicht nur theoretisches Wissen vermitteln (lesen kann ich auch selber).
Danach wäre mein Vertrauen hinüber, weil du kannst deine Amygdala nicht willentlich beeinflussen.

Natürlich sollten wir lebenslang daran arbeiten und ob man das nun Persönlichkeitsentwicklung oder Verhaltenstherapie nennt, wäre mir egal. Der eine arbeitet an seiner Angst, der andere an seiner Wut etc. Jeder kann sich weiter entwickeln in seinem Tempo und abhängig von seinen gegebenen Fähigkeiten. Nur sollten wir nicht uns mit anderen Menschen vergleichen, genau das macht anscheinend dein Therapeut denn so ein destruktiver Kommentar kann nicht motivierend sein.

05.01.2019 13:49 • x 2 #73


Den Wechsel von Panik zu Erschöpfung kenne ich auch. Bei mir ist es zudem so, dass mir die Panik sehr auf den Magen schlägt und ich tagelang nur wenig essen kann, was dem Aufbau auch nicht gerade zuträglich ist. Zudem bleibt so eine Art hintergründiger Dauerangst.

05.01.2019 17:55 • #74


Wie ist es bei euch dann mit einkaufen?

Bei mir ist es so, dass ich plane, wann ich gehe. Eigentlich immer Frühstück, wenn wenig leute sind. Im Kopf spült der Gedanke....morgen musst du einkaufen. Meist mache ich es aber. Jedoch reagiere ich auf jedes körperliche Symptom.

06.01.2019 10:41 • #75


So, tut mir leid, dass ich jezt erst antworte. Mir gings gar nicht gut und habe 3 Tage pausiert. Hatte aus unerklärlichen Gründen starke Gliederschmerzen und hab mich sterbens krank gefühlt. Wenn ich dann hier noch lese, welche Krankheiten alle angeblich haben, werde ich noch panischer. Jetzt gehts wieder, bis auf ganz böse PMS. Hab noch 4 Tage und schon übelste Krämpfe.
@Marie1981
Einkaufen geht einigermaßen. Ich kaufe immer auf Vorrat und gehe dann spontan, wenn es mir gut geht. In Stress gerate ich nur, wenn alles leer ist und ich einkaufen MUSS.
Ich gehe auch meist morgens. Kind in Schule, da bin ich eh draussen und dann gleich weiter. Weiß ja auch, ich kann jederzeit aus dem Laden.

@Ferkel

Ohja, mir schläft die Angst auch extrem auf den Magen. Was an meiner Emo liegt. Essen ist bei mir auch schwer. Bewege mich auch seit immer schon im Untergewichtsbereich. Wenn ich vor Terminen dann zusätzlich nichts essen kann, kommt noch die Angst umzukippen dazu.

@blue1979

Ja, mein Therapeut war s schrecklich. Hatte keine Ahnung, hat mich ständig mit seinen anderen Patienten verglichen. Oh Patientin x hat auch Krankheitsängste. Sie hat dann gelernt den Zwang des desinfizierens zu lassen und war dann geheilt....äh ja. Oder hat meine Emo mit Herzneurose verglichen. Sind bestimmt ähnlich, aber nunmal nicht gleich.

Er hat mir auch nicht mein Tempo gelassen. Am liebsten sollte ich am besten gleich wieder Vollzeit arbeiten. Auf die Argumente, dass ich weder schlafen noch essen kann ist der gar nicht eingegangen.

09.01.2019 12:23 • #76


Zitat von DieAlex:
Hallo Finya

Es ist leider zu viel für mich,alles nachzulesen.
Ich habe mal quer gelesen.

Ich finde dein Gewicht besorgniserregend.
Wir schrieben schon mal über's Fresubin.
Trinkst du das noch und wenn ja,wie viel am Tag?

Ich hatte ca.ein halbes Jahr Null Hunger und habe mir alles unter Zwang zugeführt,aber viel ging da nicht.
Ich nahm immer mehr ab und war daher auch deutlich geschwächt etc.

Mich hat sozusagen ein Medi gerettet, welches müde macht und beruhigt.
Ist vllt.nicht die beste Idee,aber für mich war es DIE Rettung.
Es macht enormen Hunger und ich habe nach ca.2 Wochen stetig zugenommen.
Ausserdem habe ich hier noch 2 Kisten Fresubin (48 Stück).
Ich habe die ganze Zeit überleg, was ich damit mache.
Wenn du möchtest,dann schenke ich sie dir sehr gerne.
Ich könnte sie beispielsweise an eine Annahmestelle schicken, somit musst du nicht deine Adresse nennen.
Ich würde das wirklich von Herzen gerne machen.
Kannst mir auch gerne eine PN diesbezüglich schicken.

Danke für deinen ausführlichen Post und dein Angebot. Ich habe lange drüber nachgedacht. Leider kann ich es aus Angstgründen nicht annehnen. Bitte nicht persönlich nehmen.
Im Moment versuche ich ich durch möglichst kalorienreiches Zeug über Wasser zu halten. Mit Kalorien hab ich kein Problem. Leider bekomme ich durch die PMS gerade direkt nach jeder Mahlzeit starke Krämpfe. Liegt viell an der Endo. Hab ende des Monats mal Arzttermin.

09.01.2019 12:26 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Finya:
Danke für deinen ausführlichen Post und dein Angebot. Ich habe lange drüber nachgedacht. Leider kann ich es aus Angstgründen nicht annehnen. Bitte nicht persönlich nehmen.
Im Moment versuche ich ich durch möglichst kalorienreiches Zeug über Wasser zu halten. Mit Kalorien hab ich kein Problem. Leider bekomme ich durch die PMS gerade direkt nach jeder Mahlzeit starke Krämpfe. Liegt viell an der Endo. Hab ende des Monats mal Arzttermin.


Das ist doch gar kein Problem Finya.
Ich kann das schon verstehen, alles gut.

Ja,lass das mal von Arzt abklären.

09.01.2019 12:45 • #78



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann