Pfeil rechts
16

) und klopfen an mit den Worten,: "Wir haben uns wieder vertragen!"

Ich mische mich selten ein. Sie sollen das alleine klären! Ich bin doch kein Schiedsrichter! Alles was ich sage ist,: "Hier wird nicht gehauen!" Wenn es mal zu Handgreiflichkeiten kommt.

27.08.2012 19:08 • #81


Hallo. Ich hab auch nicht so viel Nerven wenn es mir schlecht geht. Auch Laute Musik macht mich sauer.
Bist du auch so weinerlich wenn du das hast ?

28.08.2012 08:23 • #82



Zwangsgedanken Erfahrungen

x 3


baumfrau
Ich habe einen enormen Bedarf an Ruhe, eine ganze Zeit lang hat mein Körper bei jedem Geräusch gezuckt, sogar meine Arme schlugen aus. Auch Reize, wie Bewegungen waren mir schon zuviel. Alles löste Symptome aus, sogar, wenn ich nur gehustet habe.

Ich genieße die Ruhe und Sie fördert meine Genesung und langsam, bin ich nicht mehr so empfindlich. Aber mittlerweilen habe ich eine Liebe zu der Ruhe und Einsamkeit entdeckt.

Nun ist es schwer, wenn man eine Familie um sich hat, vielleicht um etwas mehr Ruhe bitten. Ich wünsche Dir viel Ruhe.

Liebe Grüße Gea

28.08.2012 08:34 • #83


hallo,hier ist nadja.... ganz neu hier...bin 26 jahre mutter von 2 kinder...leide seit 2009 an zwangsgedanken....das ist nicht nur gedanken,sondern auch agessiver gedanken gegen über meine kinder.wenn ich was in fernsehe höre denke sofort oooooo werde auch so sein oder bin ja auch so ein mörderin und alles anderes....das leben mit solche gedanken ist so schrecklich....muss stendig in internet die nachrichten lesen wenn jemand was schlimmeres gemacht hat ..meistens wenn die mutter ihren kinder umgebracht hat und muss ne bestäktigung raussuchen das sie nicht zwangskrank war nur dann kann ich mich beruhigen...leute das ist so schrecklich so zu leben obwohl ich in terapie bin und nehme setralin...paar monaten ging mir schon besser habe gedacht ich habe es in griff habe die tableten abgezetz ohne arzt und nach einen monat bin wieder in so ein loch gefahlen...sorry für mein deutsch..hoffe das ihr mich versteht .bin 13 jahre in deutschland,komme aus rusland...ich freue mich auf antwort

22.09.2012 01:13 • #84


Hallo,

sitze wieder im Zwangskarussel!
Es ist wieder die Angst vorm verrückt werden und Kontrollverlusst!

Hat jemand Lust mir dazu was zu schreiben?

Ich brauche mal wieder Beruhigung!

Danke!

08.10.2012 20:23 • #85


minimaus,du weis ja selber das ist nur wieder die zeiten das geht weg....sind nur gedanken....und du wirst niht die kontrolle verlieren,glub mir...bei mir ist ja genau das selber, versuch die gedanken nicht zu ignorieren sondern lass die einfach und versuch dazu noch dir zu sagen ach das sind ihr ja wieder...es ist leicht zu sagen aber wir müssen durch...zum unterstützung würde ich dir raten antidepressiver anfangen zuhnemen...dann wirst du ruhiger und angst reduziert sich....unsere gedanken mischen sich immer mit depression zusammen.....ich wünsche dir viel kraft ....und nicht vergessen sind nur gedanken

10.10.2012 08:39 • #86


Hallo liebe Luna,
darf ich mal fragen, wie es dir inzwischen mit deinem Thema wegen dem Altersunterschied geht?
Ich kenne das nämlich auch sehr gut. Allerdings bin ich einfach nur schon länger in einen 15 Jahre älteren Mann verliebt und denke darüber nach, mich auf eine Beziehung einzulassen. Ich habe allgemein seit Jahren Beziehungsangst gehabt und kenn das auch, wenn die Gedanken sich an etwas festbeißen. In seinem Fall ist es nun eben das Alter. Ich rechne dann auch ständig aus, wie alt er ist, wenn ich so und so alt bin...und irgendwie denke ich immer nur dran, wie es eben ist, wenn wir alt sind. Jetzt bin ich 32 Jahre alt und er 47 und aktuell ist der Altersunterschied überhaupt kein Proble.
Durch die Ängste kann ich gar nicht mehr das Jetzt genießen. Ich bin hin- und hergerissen zwischen meinen Gefühlen und den Ängsten/zwanghaften Gedanken, die alles zur Qual machen. Dass ich dann total erschöpft werde und arbeitsunfähig und depressiv, das hatte ich nun auch schon eine zeitlang, aber das kenne ich auch von anderen Beziehungsanbahnungen bei mir.
Freue mich zu hören, wie du weiter damit umgegangen bist?

LG wildflower

08.11.2012 19:53 • #87


15.09.2014 22:17 • #88


waynestech
habe auch ständig zwangsgedanken , alles nur gedanken die dich zum wahmsinn treibt. lenk dich ab und geb den gedanken keinen wert.

15.09.2014 22:26 • #89


Ja, zurzeit habe ich leider keine Arbeit und privat gibts auch ein wenig Stress....aber du hast recht, man muss ich ablenken...

15.09.2014 22:28 • #90


waynestech
such dir einem guten mann.

15.09.2014 22:36 • #91


;D guter Tipp ;D

15.09.2014 22:38 • #92


01.05.2017 16:18 • #93


miriam0707
Hallo Laluma,

ich leide auch unter Angstzuständen, vor allem habe ich Angst vor Krankheiten.
Als die Angst vor einem Jahr bei mir wieder sehr akut wurde, kamen bei mir auch extreme Zwangsgedanken dazu.
Ich habe auch sehr große Angst vor Höhe und allem was dazu gehört.
Ich hatte oft Gedanken komische Dinge zu tun und nicht mehr Herr über meine Taten zu sein, passiert ist aber nie etwas.
Bei mir hörte das durch Einnahme von Antidepressiva und einer Therapie auf.

Hast du schon eine Therapie gemacht? Nimmst du Antidepressiva?

Liebe Grüße Miriam

01.05.2017 17:48 • #94


Hallo Miriam,
vielen lieben Dank für deine nette Antwort. Nein, ich nehme weder Medikamente noch mache ich eine Therapie. Wie gehst du mittlerweile mit den Gedanken um, wenn sie aufkommen bzw. wie bist du sie vielleicht auch losgeworden?

01.05.2017 17:54 • #95


miriam0707
Ich würde dir auf jeden Fall eine Therapie empfehlen, sonst habe ich mich versucht abzulenken in diesen Situationen. Versuch deine Gedanken in solchen Momenten in eine andere Richtung zu lenken. Das funktioniert nicht von heute auf morgen, aber mit der Zeit wird es besser.
Vor allem habe ich die Situationen nicht versucht zu vermeiden, ich habe mich ihnen gestellt.
Ich weiß das ist nicht leicht, aber es wird besser.

01.05.2017 17:59 • #96


HeikoEN
Ich rate auch zur schnellen Hilfe/Reaktion. Ängste manifestieren sich gerne, wenn es über einen längeren Zeitraum geht. Therapeutisch ist es dann umso mühevoller, diese abzubauen. Zwänge in allen ihren Auswüchsen ebenfalls.

Und zum Thema Verbeamtung: Ärzte unterliegen der Schweigepflicht. Bedeutet, wenn Du heute zu einem Psychologen/Therapeuten gehst, erfährt prinzipiell niemand davon. Und auch als Kassenpatient kann man sowas aus der eigenen Tasche bezahlen, damit der Kostenträger nichts erfährt.

Das, was Du so schilderst, lässt sich sicherlich mit Hilfe eines geeigneten Therapeuten ganz praktisch angehen, da es ja spezifische und von Dir gut formulierte Ängste/Zwänge sind. Wichtig erscheint mir bei Deiner Schilderung ja akute Hilfe, ganz konkret bezogen und da könnte der kognitive Ansatz (Verhaltenstherapie) eine deutliche Besserung bringen.

Der Austausch hier ist gut und wichtig, aber die Ausprägungen von Ängsten/Zwängen sind sehr subjektiv und individuell. Somit nochmals der Tipp, sich selbst um sich zu kümmern und aktiv die Sache anzugehen!

Habe Mut, er wird sich auszahlen!

02.05.2017 09:19 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Heiko,
danke für deine Einschätzung. Ich glaube du hast Recht - eine Verhaltenstherapie wird da wohl Sinn machen. Mir ist bewusst, dass Konfrontation mit den Ängsten und das verharren in diesen Situationen den Zwangsgedanken und die daraus resultierenden Angst mindern wird. So habe ich es auch alleine geschafft wieder Landstraßen zu fahren. Allerdings hat das gut ein Jahr gedauert. Vielleicht müsste ich bei den anderen Dingen ebenfalls so verfahren, wäre da nicht dir Angst, mich wirklich bei einem Versuch über die hohe Brücke zu gehen, mich herunter zu stürzen.
Gibt es eigentlich bekannte Ursachen für Zwangsgedanken? Wäre ja auch mal sehr interessant zu wissen, woher sie eigentlich kommen.
LG

02.05.2017 15:30 • #98


Hallo laluma,

ich denke mal das Zwangsgedanken durch Stress verursacht werden können.
Angst vor der Angst. Gedanken im Kreis ,etc.
Mir hat eine vierjährige Kognitive Verhaltens Therapie sehr geholfen. Der Umgang mit DIR selbst ,erlernst du dort und das war für mich sehr hilfreich . Heute haben meine Zangsgedanken sehr nachgelassen. Am Anfang meiner Therapie habe ich mit einer Therapeutin , eine Konfrontationsübung in Sache Höhe gemacht. Seit dem habe ich immer mehr von meiner Unsicherheit abgelegt und Selbstbewusstsein entwickelt. Das Set zusammen, verringert deine Zwangsgedanken .

02.05.2017 16:16 • #99


HeikoEN
Ursachen sind natürlich, wie bei allen psych. Erkrankungen, sehr subjektiv zu sehen.

Und ebenfalls natürlich spielt die Kindheit eine große Rolle. Eltern die sehr strenge und klare Vorstellungen davon haben, wie etwas zu laufen hat und das auf das Kind übertragen, können Grundlage dafür sein, dass der spätere Erwachsene einen starken Perfektionismus an den Tag legt, dem wiederum Zwänge unterliegen, wie Abläufe sein müssen damit sie erfolgreich sind usw.
Zwänge treten auch gerne mit Ängsten auf bzw. Angstbetroffene unterliegen Zwängen. In Zeiten von Angst und Panik, "denken" Betroffene, durch starre Abläufe die Angst zu mindern. Sowas endet sehr schnell und einfach in handfesten Zwängen...das 53-malige prüfen, ob der Ofen wirklich ausgeschaltet ist, wenn man das Haus verlässt, ist dabei nur die einfache Variante...

02.05.2017 16:18 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag