57

heartstowolves
Danke euch beiden!
Mit dem Kontra wurde es auch nicht viel besser, aber vielleicht muss ich auch einfach mal lauter werden.
Hab am Mittwoch die nächste Sitzung und werd dann vermutlich hier berichten

20.10.2019 06:50 • #21


kritisches_Auge
Ja, bitte berichte hier, vielleicht mußt du wirklich lauter werden.

20.10.2019 08:43 • #22


Icefalki
Zitat von heartstowolves:
Danke euch beiden! Mit dem Kontra wurde es auch nicht viel besser, aber vielleicht muss ich auch einfach mal lauter werden.Hab am Mittwoch die nächste Sitzung und werd dann vermutlich hier berichten



Nicht lauter, sondern bestimmt. Hier hast du jetzt eine tolle Möglichkeit, etwas zu üben, was vielen Angsterkrankten fehlt. Bestimmt und sachlich sagen, was dir nicht gefällt.

Dazu kannst du ganz ehrlich beginnen, in dem du sagst, Herr XY, ich nehme jetzt meinen ganzen Mut zusammen um ihnen zu sagen, dass ich nicht einverstanden bin, dass meine Zeit bei ihnen damit verschwendet wird, mir ihren Unmut über Ihre Probleme anzuhören. Dabei entsteht in mir nämlich das Gefühl, dass sie keine Lust haben, mit mir zu arbeiten, mich aufgegeben haben und das belastet mich zusätzlich.

Dann hör mal, was er sagt. Erwarte von ihm gar nichts, es geht nur darum, dass du für dich eintreten lernst. Je besser man das kann, desto sicherer wird man, was dann auch sehr gut für Ängste ist.

20.10.2019 11:56 • x 2 #23


kritisches_Auge
Das ist gut so, ganzen Mut zusammennehmen sagte ich vielleicht nicht, das stärkt ihn.
Ich sagte, ich möchte einmal in die Metakommunikation gehen....

Übe deinen Text, stelle dich aufrecht vor den Spiegel und stelle ihn dir dahinter vor.

20.10.2019 12:09 • x 1 #24


heartstowolves
Werde ich machen, vielen Dank euch beiden!

20.10.2019 14:49 • #25


kritisches_Auge
Ich bin sehr gespannt, einige Mögllichkeiten der Reaktion sind offen.

20.10.2019 15:12 • x 1 #26


Cloudsinthesky
https://mobil.stern.de/gesundheit/schle...45376.html

Hatte ich gerade gelesen.

Ich wünsche dir, dass du gut zurecht kommst!

22.10.2019 09:03 • x 1 #27


heartstowolves
Zitat von Cloudsinthesky:
https://mobil.stern.de/gesundheit/schle...45376.html


"Ich führe Sie da hinein, und ich hole Sie da wieder heraus" so einen ähnlichen Satz hab ich auch zu hören bekommen. Nur ich kann sie heilen. Ich hab eben Gänsehaut vom Lesen bekommen..

Morgen steht die nächste Sitzung an und werd mein Bestes geben, dass ich morgen mal zu Wort komme und die meiste Zeit reden werde. Und natürlich meine Meinung sagen.

Danke liebe @Cloudsinthesky

22.10.2019 09:26 • x 1 #28


Cloudsinthesky
Zitat von heartstowolves:
"Ich führe Sie da hinein, und ich hole Sie da wieder heraus" so einen ähnlichen Satz hab ich auch zu hören bekommen. Nur ich kann sie heilen. Ich hab eben Gänsehaut vom Lesen bekommen..Morgen steht die nächste Sitzung an und werd mein Bestes geben, dass ich morgen mal zu Wort komme und die meiste Zeit reden werde. Und natürlich meine Meinung sagen.Danke liebe @Cloudsinthesky


Ich habe selbst eine Psychoanalyse viel zu lange gemacht und mich da auch wieder gefunden. Deshalb schockiert mich das so, was du mitmachen musst.
Am Ende sagte sie mir, ich solle endlich verstehen, dass ich mich von mutter lösen müsste und meinen Bruder hasse.
Ich stelle mich immer in frage, bin ich richtig, ist der Therapeut richtig. Es hat mich oft in richtige Krisen gestürzt.

Ich drück dir die Daumen!

22.10.2019 09:42 • x 1 #29


heartstowolves
Zitat von Cloudsinthesky:
Ich habe selbst eine Psychoanalyse viel zu lange gemacht und mich da auch wieder gefunden. Deshalb schockiert mich das so, was du mitmachen musst.
Am Ende sagte sie mir, ich solle endlich verstehen, dass ich mich von mutter lösen müsste und meinen Bruder hasse.
Ich stelle mich immer in frage, bin ich richtig, ist der Therapeut richtig. Es hat mich oft in richtige Krisen gestürzt.

Das tut mir leid, dass du das mitmachen musstest! Ich bin bei ihm zur Verhaltenstherapie aber er hat mir auch schon den Wink gegeben, dass das alles mit meiner Kindheit zu tun haben muss. Was aber nicht stimmt, weil ich an sich eine schöne Kindheit hatte. Zur Zeit reitet er eher drauf rum, dass ich mich nicht von meiner Mutter lösen könnte, weil sie mich immer zur Therapie fährt. Das hat aber nichts mit nicht ablösen zu tun. Seine Praxis ist 40km von mir entfernt, mit dem Auto braucht man ca. 30 Minuten und mit den Öffentlichen wäre ich insgesamt 3 Stunden jedes Mal unterwegs. Sie hat es mir angeboten, weil sie für mich da sein möchte und dass ich wieder gesund werde. Ich seh da nichts verkehrtes dran und bin da sehr dankbar dafür, dass sie es macht. Zumal würde ich derzeit wohl eine Panikattacke nach der anderen bekommen wenn ich alleine mit Bus und Bahn hinmüsste.

22.10.2019 09:55 • #30


Hi ich teile icifalkis Meinung: Du könntest üben, für Dich einzusetzen und nicht an deiner Wahrnehmung zu zweifeln.

Ich hab mich auch jahrelang an der Wahrnehmung des Therapeutens orientiert und das war sehr manipulativ.
Anderer Ansatz: könnte es nicht sein, dass dein Therapeut verschiedene Techniken einsetzt und dich provoziert, um deine Reaktionen zu sehen? Auch manipulativ doch auch hier könntest Du üben, Deine Meinung zu sagen. Was er dir zu sagen hat und was du für dich annimmst, ist deine Entscheidung. ICh weiss auch nicht, wie selbstbewusst oder auch nicht du dem Therapeuten auftrittst? Im Idealfall arbeitet ihr gemeinsam auf selber AUgenhöhe ohne das Lehrer/SChüler oder Therapeuten/Patienten- Machtgefälle. Da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen und ich selber suche nur noch Therapeuten, die mich für voll nehmen und leider kristalliert sich das auch oft erst später heraus. Gut, dann würde ich wenige Stunden durchziehen , wechseln oder aufhören, um meine Nerven zu schonen.

Thema Mutterablösung
Aus seiner Sicht auf den ersten Blick nachvollziehbar, du bist erwachsen und egal wie lang /kurz diese Strecke ist, du wirst gefahren wegen deiner Panilstörung. Vielleicht für ihn ein empfindliches Thema.
Ihm ist der Grund egal, ob du 3 Std fahren musst oder nicht. Wenn du nicht weiter mit ihm darüber diskutieren willst, bleib bei deinem Standpunkt, dass du sonst 3 Std unterwegs bist und du leider keinen anderen Therapeuten in deiner Nähe gefunden hast. Versuche dich nicht von ihm so gedanklich vereinnehmen zu lassen, da spielt innere Abgrenzu

Wie ist deine SItzung heute gelaufen?

22.10.2019 15:21 • x 2 #31


heartstowolves
@blue1979 Danke dir für deine Antwort

Die Perspektive mit dem Provozieren hatte ich noch nicht, aber ich werde das mal bei den Sitzungen "beobachten". Das Ding ist, ich sage meine Meinung. Was aber auch stimmt, mein Selbstbewusstsein ist nicht da, wo es sein sollte. Bei ihm ist allerdings das Problem, dass er es nicht abhaben kann, wenn man nicht seiner Meinung ist. Z.B hatten wir vor einigen Sitzungen das Thema Skills und Notfallkoffer und Strategien bei der Angstbewältigung - was ja auch sehr wichtig ist. Für ihn zählt nur die Lippenbremse, sie sei für ihn das Heilmittel. Ich war anderer Meinung - mir hat das nichts gebracht. Ich meinte dann, dass ich eben Dinge wie Yoga und Meditation mache um erst gar nicht in einer große Anspannung zu kommen oder ich setze mir einen Reiz mit einem Haargummi am Handgelenk. Das fand er gelinde gesagt beknackt und meinte es sei kein Wunder, dass ich nicht voran komme, wenn ich so einen Schwachsinn mache. Andere Möglichkeiten zeigt er mir aber auch nicht, obwohl ich frage. Mehrmals. Dann kam irgendwann das Thema progressive Muskelentspannung. Ich habe eine 6 seitige Anleitung bekommen, die sowas von unpraktisch ist während der Entspannung anzuwenden. Ich habe 5mal gefragt ob wir das nicht in der Praxis üben könnten, damit ich den Ablauf drin hab. Wurde nicht gemacht. Genauso redet er jeden Fortschritt klein. Einkaufen in Begleitung? Schlecht. Alleine beim Arzt gewesen zu sein (Mutter parkt irgendwo und ich laufe wohin) auch nicht gut. Ich habe ihn dann gefragt ob man es ihm überhaupt irgendwie recht machen kann und wo sein Problem denn sei - er war direkt sauer und hat nicht drauf geantwortet. Solche Situationen treten aber komischerweise immer nur dann auf, wenn eine bestimmte Person vor mir dran war - ansonsten sind die restlichen Stunden gut.
Ich habe auch schon öfters gesagt, dass ich eigentlich weiß, was zu tun ist und dass, wenn ich rational und erwachsen nachdenke für mich keine Gefahren mehr bestehen und meine Ängste von daher sehr irrational sind. Trotzdem schafft es die Angst immer wieder zu gewinnen und mir fehlt einfach ein gewisser Punkt, um über diese Schwelle zu treten. Darauf bekam ich keine richtige Antwort außer "arbeiten sie halt an sich"

Natürlich verstehe ich seine Seite bezüglich dem Fahren, so wird die Panikstörung auch nicht besser. Bei jeder Sitzung ist es Thema und immer antworte ich mit "Wenn ich wählen kann zwischen 30 Minuten Autofahrt und 1,5 Stunden Bus/Bahn wähle ich die 30 Minuten. Sie waren der einzig verfügbare Therapeut." Das gefällt ihm dann auch nicht.

Ich weiß, ich versuche es. Nur manchmal bekomme ich da dann richtige Selbstzweifel.

Ich hab morgen die Sitzung, ich werd dann berichten wie sie war

22.10.2019 15:48 • #32


Puh, das hört sich anstrengend an und dein Therapeut scheint wohl nicht viele Skills zu kennen . Vielleicht findet hier eine negative Projektion seiner Muster statt.
Ganz ehrlich , das hört sich alles sehr ungesund an und da fehlt Empathie ,vertrauen , andere weltsicht zulassen ..wenn er beleidigt wird , dann hat er sich als Therapeut nicht gut unter Kontrolle . Privat kann er ja patzig sein etc.

Wenn du eine aufreibende Therapiezeit wünscht, dann wäre das bei ihm eine Option.
Ansonsten weiter suchen und lass dir das mal sehr genau zeigen mit der lippenbremse und Frag ihn, on er selber Erfahrung mit lippenbremse hat ? Ich bin gespannt , ob er sich die Zeit nimmt , mit dir das zu üben. Also ich kenn lippenbremse bei Asthma Anfall doch ich werd das mal ausprobieren , falls ich mal hyperventilieren sollte;) Ich glaub nicht an eine richtige Methode , ansonsten müsste dein Therapeut steinreich mit seiner Methode geworden sein und zumindest in paar Bücher auftauchen .

22.10.2019 19:23 • x 1 #33


kritisches_Auge
Ziel einer Verhaltenstherapie ist doch die stufenweise Steigerung, als erst einmal eine Viertelstunde mit dem Bus oder der Bahn zu fahren und dann sehen wie sich das anfühlt.

Und ich halte es für direkt gefährlich einem Patienten Skills mit denen er halbwegs zurechtkommt, auszureden. Alles wirkt auf mich so unprofessionell, dass ich es garnicht fassen kann.

22.10.2019 20:01 • x 1 #34


heartstowolves
So Hallo Habe meine Sitzung gehabt und jetzt ist mir so einiges klar.
Also. Die heutige Sitzung war sehr gut, bin sehr viel zum Reden gekommen und hab ihn unterbrochen wenn er weitermachen wollte. Habe dann über meine Fortschritte geredet (Rehatermin, Hautarzt-Termin, in Begleitung in Läden gehen und Symptome werden weniger, etc.) und er meinte "Ja super, sobald die Symptome in Begleitung weg sind unbedingt alleine alles ausprobieren" und dann meinte ich "Moment, das verwirrt mich. Letztes Mal haben sie alles kleingeredet und alle Methoden für nicht gut befunden" Stellte sich raus: Er hat eine Patientin, die mir ähnlich sieht und die Hilfe von ihm abblockt und er mich verwechselt hat! Die hatte wohl auch einige meiner Termine und dadurch kam es zur Verwechslung. Gut ist das trotzdem nicht aber zumindest weiß ich jetzt, wieso er an manchen Sitzungen so herablassend war! Die andere Patientin muss da wohl ein harter Brocken sein. Mir ist zumindest ein riesen Stein vom Herzen gefallen und er hat mich ziemlich gelobt, dass in den 4 Wochen Pause mein rationales Denken wieder mehr zum Vorschein kommt.

@blue1979 ja die Lippenbremse wird hauptsächlich bei Asthma Bronchiale aber auch bei COPD angewendet und soll wohl helfen, wenn man in einer Panikattacke hyperventiliert. Geholfen hat es mir persönlich nicht wirklich, aber ich hatte zum Glück auch keine richtig heftigen Panikattacken mehr.

@kritisches_auge das stimmt. Aber ich glaube das war dann auch eher in Folge der Verwechslung mit der anderen Patientin, da die alles was er vorgeschlagen hat nicht ausprobiert hat und dafür ständig mit neuen Ideen kam. Ich hab ihn nochmal drauf angesprochen und er meinte, wenn meine Methoden helfen mich zu erden soll ich dies auch tun, aber ich soll trotzdem die progressive Muskelentspannung üben, wir besprechen das in der nächsten Stunde nochmal.

23.10.2019 13:20 • #35


kritisches_Auge
Wie geht es jetzt weiter, jetzt kommt ja schon bald die Reha und nach der Reha ist wieder Therapie.

Ich würde gerne einmal abwarten was die anderen sagen.

23.10.2019 13:45 • #36


heartstowolves
Ich hab jetzt noch 2 Termine vor der Reha bei ihm und schaue, ob die genauso bleiben wie der heutige. Was ich noch vergessen hatte zu schreiben: Das mit der Allergieangst wurde heute ernst genommen - da kam es auch zur Verwechslung mit der Anderen. Diesen Allergietest hab ich nächste Woche und er meinte, dass er den Test abwarten möchte um zu schauen, ob tatsächlich Allergien vorhanden sind. Wenn ja, ist eine gewisse reale Angst dabei, wenn nein komplett irrational und dass wir dann Versuche in der Praxis starten, dass ich dort esse usw. Also genau das, was ich mir vorgestellt/gewünscht habe.
Die Langzeit-Therapie werde ich trotzdem mal beantragen lassen und wenn es nach der Reha zu einer großen Verschlechterung kommen sollte, breche ich es bei ihm ab.

Also versteh mich nicht falsch, ich hab zwar oben geschrieben, dass mir ein Stein vom Herzen gefallen ist, weil ich nun weiß warum er mal so und dann so zu mir ist. Akzeptabel ist es nicht und kann bei sehr instabilen Leuten fatal sein - ich mein mir ging es ja damit schon nicht gut. Aber wir haben uns jetzt drauf geeinigt, dass wir meine Termine an einem Tag festhalten müssen und die andere Patientin an einem anderen Tag eingeplant werden sollte. Und falls er doch abschweift soll ich ihm "reinfahren". Zumindest konnte er offen zu seinem Fehler stehen und hat sich nicht rausgeredet. Das muss ich ihm positiv gutschreiben. Aber ich sehe mir definitv die nächsten 2 Termine noch an, ob die so wie die heutige verlaufen.

23.10.2019 13:56 • x 1 #37


kritisches_Auge
Also mir kommt es wie eine Ausrede vor, die andere Patientin wird ja nicht gerade dein Zwilling sein, so etwas darf einem Therapeuten nicht passieren.
Sogar bei meinen Nachhilfeschülern überlege ich mir wer kommt, stelle mich vor der Stunde auf ihn ein, frage mich ob eine Arbeit in Sicht ist und was ich mit ihm üben muss.

Von einem Therapeuten würde ich das gleiche erwarten.

23.10.2019 14:04 • #38


heartstowolves
Darf nicht passieren, da gebe ich dir absolut recht. Aber bizzarer Weise habe ich wirklich zwei Doppelgängerinnen Das ist mega gruselig.

Jetzt weiß ich auch, warum er dauernd auf die Akte und Namen starrt. Wie gesagt, ich warte jetzt die 2 Sitzungen ab. Am letzten wird das wegen der Langzeit Therapie besprochen (angefordert ist sie nämlich noch nicht)

23.10.2019 14:11 • #39


kritisches_Auge
Woher weißt du, dass es diese Doppelgängerinnen gibt?

23.10.2019 14:15 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf