MrsAngst

MrsAngst

3668
128
652
Also ich leide so ziemlich mein ganzes leben unter zwangsstörungen, darunter waren zwangagedanken, zählzwang und als kind waschzwang.
für alles hab ich einen namen aber ich finde für eine weitere form dessen keine.
und zwar ist es so wenn ich zb. in der Dro. bin und mit ein shampoo kaufen will und da stehen 20 von einer sorte dann kann ich nur ein bestimmtes nehmen. ich muss alle anfassen und kann erst eins nehmen das sich dann "richtig" anfühlt, nehm ich trotzallem ein anderes hab ich angst das deswegen was schlimmes passieren wird, was sich dann auf meine krankheutsangst bezieht.
das selbe hab ich bei zigartten ich muss aus der schachtel erst soviele antatschen bis eins "geht"
Das ist extrem lästig, voraem beim einkaufen.
wie nennt man diese art von zwang denn nun? Hat das jemand auch?

14.12.2013 02:51 • 17.12.2013 #1


7 Antworten ↓


thom


4
Das nennt man magisches Denken. Ist häufig bei Zwangsstörungen und kann genauso behandelt werden (Exposition).

14.12.2013 09:16 • #2


MrsAngst

MrsAngst


3668
128
652
Hab mich da mal reingelesen und ja das passt sehr gut zu meinen gedanken und wieso ich damit immer wo schwierigkeiten habe.
vielen dank dir

15.12.2013 02:08 • #3


krausix


428
4
59
Wie schlimm ist es denn, wenn du dann einfach das erste genommen hättest? Also ist das nicht ab und zu aushaltbar. Du sagst, dass es extrem lästig ist. Ist es dann nicht möglich das extrem lästige sein zu lassen und dafür die Gedanken danach auszuhalten und zu beobachten.

Meine Frage ist sehr naiv gestellt und soll dich auf keinen Fall angreifen. Würde es gerne besser verstehen.

15.12.2013 09:43 • #4


MrsAngst

MrsAngst


3668
128
652
Doch manchmal kann ich mich überwinden aber das kommt sehr auf meine lebenssituation an wenn ich viel stress oder angst habe sind die zwänge auch schlimmer
wenn ich dann zb das erste nehme habe ih angst das ich deswegen ne krankheit bekoomme das varriert immer von thrombose zu innerlichen blutungen etc. Bekommt dann so leichte angst und n extremes beklemmungsgefühl das ich dann doch das nehme was "geht" bei mir vermischt sich die krankheitsangst dann auch oft und wenn ich mich dem zwang widersetze bekomm ich total angst die un die krankheit nun zu haben

Abschalten dieser gedanken ist schwer, leider

15.12.2013 15:40 • #5


thom


4
Wenn es einfach wäre, wäre es keine Zwangsstörung

Die gute Nachricht: Wenn man sich in psychotherapeutische Behandlung begibt, hast Du eine ca. 80% Chance, das Problem in den Griff zu bekommen. Du hast ja nur ein Beispiel genannt, aber in der Regel sind es nahezu alle Lebensbereiche, die von der Störung betroffen sind.

16.12.2013 21:11 • #6


MrsAngst

MrsAngst


3668
128
652
Naja ich war als kind in der psychatrie und war dann jahrelang in therapie... geholfen hat es mir selber nicht ich hab mir mit abstand selber am besten geholfen...
Ich will damit niemanden entmutigen aber mir hat eine behanflung nie geholfen...

16.12.2013 22:45 • #7


selma.tank


137
du hast auch mit selbsthilfemethoden eine sehr gute chance, dich zu "heilen". Versuchs mal mit der Klopftechnik aus Nie wieder Angst (siehe www.hypnose-doktor.de).

17.12.2013 11:48 • #8



Prof. Dr. Borwin Bandelow


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag