179

Panik9

28
7
1
Hallo,

ich bin hochsensibel. Hat jemand das gleiche Problem?

Freue mich über Erfahrungsaustausch.

Liebe Grüße

06.09.2015 15:09 • 07.09.2019 #1


234 Antworten ↓


Audi1111

Audi1111


28
1
1
Zitat von Panik9:
Hallo,

ich bin hochsensibel. Hat jemand das gleiche Problem?

Freue mich über Erfahrungsaustausch.

Liebe Grüße

Hallo Panik 9,
ja ich habe auch das Problem, das ich mir die geringsten Kleinigkeiten arg zu Herzen nehme.
Wie äußert sich das bei Dir ?
L.G.

06.09.2015 16:42 • #2


Panik9


28
7
1
Hallo Audi1111,

ich bin auch ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Insbesondere Kritik.
Außerdem ist es total schlimm im Moment für mich in die Stadt zu gehen.
Zu viele Reize. Allgemein fällt mir auf, dass es mir immer schwerer fällt mich zu konzentrieren

Lg

06.09.2015 17:02 • x 1 #3


Mondkatze

Mondkatze


14083
13
11083
hallo zusammen
ich geselle mich mal dazu.
Ich war auch immer sehr sensibel, habe mir alles sehr zu Herzen genommen und für jeden Sch... sofort angefangen zu heulen.
Ich denke auch immer noch, dass andere Menschen immer besser sind, was andere sagen hat mehr Gewicht als meine Aussagen ( wenn ich mich dann mal traue meine Meinung zu sagen ).
Meine Körperhaltung und wie ich etwas sage, hatte immer etwas fast unterwürfiges.
Aber in meiner Therapie habe ich angefangen, an meinem Selbstbewußtsein zu arbeiten. Das ist ganz wichtig.
Und ich muß sagen, auch hier im Forum habe ich viel gelernt und auch endlich angefangen, wenigstens manchmal schon, meine Meinung zu sagen und mit den Konsequenzen zurechtzukommen.
Klappt noch nicht immer, immer wieder Rückschläge.
Das ist harte Arbeit.

Denkt immer dran: Keiner ist weniger wert als andere.
Ganz liebe Grüße
Mondkatze

06.09.2015 17:12 • x 9 #4


Schlaflose

Schlaflose


18573
6
6633
Wenn man unter hochsensibel versteht, dass man z.B. bei Kritik gleich anfängt zu heulen, bin ich es auch. Aber sonst nicht. Ich habe verschiedene Tests gemacht und ich bin weit unter der Punktzahl, wo Hochsensibilität anfängt. Ich habe aber trotzdem eine soziale Phobie und eine ängstliche ( vermeidende) Persönlichkeitsstörung.

06.09.2015 17:27 • #5


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Liebe Mondkatze,

schön geschrieben, gefällt mir.

06.09.2015 17:31 • x 2 #6


Audi1111

Audi1111


28
1
1
Zitat von Panik9:
Hallo Audi1111,

ich bin auch ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Insbesondere Kritik.
Außerdem ist es total schlimm im Moment für mich in die Stadt zu gehen.
Zu viele Reize. Allgemein fällt mir auf, dass es mir immer schwerer fällt mich zu konzentrieren

Lg

Kritik gehört zum Leben dazu man muss lernen damit umzugehen. Ich weiß wie schwer das ist. manchmal komme ich da mit klar und dann zieht sie mich wieder total runter. Bei mir ist das einkaufen auch eine besondere Herausforderung, hab schon manchmal meinen wagen im Supermarkt stehen gelassen, weil mir schwindlig wird und ich keine Luft bekomme. Kann zur Zeit nur in Begleitung fahren. In der Therapie wird einem erzählt, man soll sich dem stellen. Ja leichter gesagt als getan. Ich fange wieder ganz langsam an, Schritt für Schritt. Ich weiß auch das die Panik nicht lebensbedrohlich ist, aber mein Kopf will das nicht einsehen. Auch die Konzentration schwankt . Wie versuchst Du dich abzulenken? Verkriechst Du dich?
L.G.

06.09.2015 19:27 • #7


Audi1111

Audi1111


28
1
1
Zitat von Audi1111:
Zitat von Panik9:
Hallo Audi1111,

ich bin auch ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Insbesondere Kritik.
Außerdem ist es total schlimm im Moment für mich in die Stadt zu gehen.
Zu viele Reize. Allgemein fällt mir auf, dass es mir immer schwerer fällt mich zu konzentrieren

Lg

Kritik gehört zum Leben dazu man muss lernen damit umzugehen. Ich weiß wie schwer das ist. manchmal komme ich da mit klar und dann zieht sie mich wieder total runter. Bei mir ist das einkaufen auch eine besondere Herausforderung, hab schon manchmal meinen wagen im Supermarkt stehen gelassen, weil mir schwindlig wird und ich keine Luft bekomme. Kann zur Zeit nur in Begleitung fahren. In der Therapie wird einem erzählt, man soll sich dem stellen. Ja leichter gesagt als getan. Ich fange wieder ganz langsam an, Schritt für Schritt. Ich weiß auch das die Panik nicht lebensbedrohlich ist, aber mein Kopf will das nicht einsehen. Auch die Konzentration schwankt . Wie versuchst Du dich abzulenken? Verkriechst Du dich?
L.G.

Wer lachen kann ,da wo er hätte weinen können ,bekommt wieder Lust am Leben !

06.09.2015 19:38 • #8


Panik9


28
7
1
Ja das stimmt. Mit wird auch oft schwindelig. Einkaufswagen hab ich noch nicht stehen lassen. Oft passiert es mir dass ich was suche und ich finde es einfach nicht. Weil ich von den ganzen Sachen außen rum abgelenkt werde.
Ja ich ziehe mich sehr zurück. Ist oft auch nicht das beste aber alles andere macht mich wahnsinnig.

Und du?

Lg

06.09.2015 20:02 • #9


Ronald


60
1
8
Hallo zusammen,

ich kenne das als HSP > 'Highly Sensitive Person'

http://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1

Da könnt ihr mal einen Test dazu machen.^^

Ein passendes Buch gibt es auch dazu > zart BESAITET von Georg Parlow, zumindest habe ich das mal gelesen und einiges über mich erfahren, half mir mich besser zu verstehen, warum ich denn z.B. viel mehr wahr nehme als andere und damit verbunden auch dementsprechend länger brauche, um dieses Meer an Infos zu verarbeiten. Da zieht man sich dann auch schonmal eher zurück als andere und genießt die Ruhe.

06.09.2015 20:09 • #10


Audi1111

Audi1111


28
1
1
Zitat von Panik9:
Ja das stimmt. Mit wird auch oft schwindelig. Einkaufswagen hab ich noch nicht stehen lassen. Oft passiert es mir dass ich was suche und ich finde es einfach nicht. Weil ich von den ganzen Sachen außen rum abgelenkt werde.
Ja ich ziehe mich sehr zurück. Ist oft auch nicht das beste aber alles andere macht mich wahnsinnig.

Und du?

Lg

Hab übers Wochenende meine Freundin eingeladen, ihre Tochter ist genau so alt wie meine . damit ich nicht alleine bin wenn meine Nerven verrückt spielen. Bei mir ist es früh am schlimmsten gegen Abend wird es besser, wenn ich merke mir ist ja gar nichts passiert. Ein einziger Kreislauf. Wir können uns sehr gerne austauschen ,da können wir uns gegenseitig Mut machen.
Sei lieb gegrüßt und gedrückt

06.09.2015 20:13 • #11


nachtmahr


63
3
20
Hallo,

ich bin auch sehr empfindlich, sowohl psychisch als auch körperlich. Habe immer das Gefühl, dass ich grundsätzlich zu dünnhäutig bin für das Leben. Man muss schon ein dickes Fell haben, um sich durchschlagen zu können und das fehlt mir einfach.
Ich werde auch sehr leicht krank und bin sehr empfindlich bei lauten Geräuschen. Und konzentrieren kann ich mich auch nur sehr schlecht.

06.09.2015 20:36 • x 1 #12


Pfefferminzia

Pfefferminzia


28
7
3
Ich bin auch eine von euch.. Hochsensibel, das Kind hat endlich einen Namen. War damals eine echte Erleichterung. Ich reagiere sehr stark auf Lautstärke, Gerüche und Licht, nehme mir viel zu Herzen. Meine Umwelt ist manchmal zu intensiv und aggressive für mich.
Als ich meiner Mutter von dieser Erkenntnis erzählte und sie über HSP gelesen hat, verstand sie plötzlich wieso ich so bin wie ich bin und schon als King war. Ich glaube ich habe ein Problem mit dem Filtern von Eindrücken im Kopf. Ich bin froh, dass es immer mehr Information rund um diese Thematik gibt und sich austauschen hilft oft auch ungemein.

09.09.2015 10:45 • #13


Stephen


Zitat von Panik9:
Hallo Audi1111,

ich bin auch ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Insbesondere Kritik.
Außerdem ist es total schlimm im Moment für mich in die Stadt zu gehen.
Zu viele Reize. Allgemein fällt mir auf, dass es mir immer schwerer fällt mich zu konzentrieren

Lg


...ich hab mit Geräuschen und viel Bewegungen so meine Probleme. Schotte (dichte) mich dann mit Ohrenstöpsel ab und schon wird es besser mit dem konzentrieren, da ja ein Reiz nämlich die Geräusche wegfallen.

Grüße

09.09.2015 12:13 • #14


Luna96


7
1
2
Hallo,

ich schließe mich euch mal an. Bin auch eine Hochsensible.
Ganz so arg wie bei euch ist es nicht bei mir, beim Einkaufen schaffe ich es schon immer noch meine 'Mission' zuende zu führen, aber ich kenne auch das Gefühl, das was man sucht einfach nicht zu finden wegen dem ganzen drum herum und habe auch das Gefühl von allen anderen Menschen komisch angeschaut zu werden, weil ich irgendetwas suche, nicht finde, etc.
Dieses Gefühl habe ich generell sobald ich das Haus verlasse, dass alle mich wegen irgendetwas was ich tue oder sage für komisch halten könnten.
Ist auf jeden Fall schön hier eine Plattform zum Austausch zu haben. Ich persönlich finde das im Internet (vllt auch weil man hier ja etwas anonymer bleibt) sogar etwas einfacher.

Wünsche euch auf jeden Fall schonmal einen ruhigen, nicht zu belastenden Tag

29.09.2015 11:49 • #15


sub1


Hey,
ich bin laut Test auch hochsensibel. Ich hab immer das Gefühl, nicht "hart" genug für diese Welt zu sein, ein böser Blick in der S-Bahn kann mir den ganzen Tag verderben. Ich versteh nicht, warum sich die Menschen so mit Agression überziehen. Mein größtes Problem ist aber, dass ich ständig alle Dinge noch mal durchdenken muss, wie als wenn ich für die Rettung der Welt zuständig wäre. Deswegen habe ich meistens zu wenig Schlaf, letzte Nacht mal wieder nur 4 1/2 stunden.

Allerdings gibt es auch positive Aspekte. Mir ist nie langweilig, weil es immer einen spannenden Gedanken zu denken gibt, ich denke auch meine Gefühle sind intensiver als die anderer Menschen. Der Empathie sind keine Grenzen gesetzt, oft habe ich das Gefühl, andere Menschen besser zu verstehen, als sie sich selbst.

Das Problem mit der Reizüberflutung kenne ich auch zur Genüge.

sensitive Grüße

04.10.2015 11:59 • #16


juwi

juwi


10841
10
7384
Ich habe den HSP-Test jetzt auch mal gemacht. Ich habe 263 Punkte, Hochsensibilität beginnt bei 163 Punkten. Mein Hauptproblem ist die Lärmempfindlichkeit. Bestimmte Geräusche bringen mich zur Weißglut. Ich bin auch schnell überfordert, wenn zu viel auf einmal auf mich einstürmt. Bin auch überhaupt nicht stressresistent. Leider kann man sich nicht sein Leben so einrichten, dass es keine Überforderung gibt. Man muss damit leben und versuchen, die positiven Seiten der Hochsensibilität zu schätzen. Was mir zum Beispiel gefällt, ist, dass mir viele Dinge auffallen, die andere nicht bemerken (etwa ein schönes Wolkenspiel am Himmel), und mich daran erfreuen kann.

04.10.2015 13:49 • #17


Sonnenblume216

Sonnenblume216


1355
44
106
Zitat von Mondkatze:
hallo zusammen
ich geselle mich mal dazu.
Ich war auch immer sehr sensibel, habe mir alles sehr zu Herzen genommen und für jeden Sch... sofort angefangen zu heulen.
Ich denke auch immer noch, dass andere Menschen immer besser sind, was andere sagen hat mehr Gewicht als meine Aussagen ( wenn ich mich dann mal traue meine Meinung zu sagen ).
Meine Körperhaltung und wie ich etwas sage, hatte immer etwas fast unterwürfiges.
Aber in meiner Therapie habe ich angefangen, an meinem Selbstbewußtsein zu arbeiten. Das ist ganz wichtig.
Und ich muß sagen, auch hier im Forum habe ich viel gelernt und auch endlich angefangen, wenigstens manchmal schon, meine Meinung zu sagen und mit den Konsequenzen zurechtzukommen.
Klappt noch nicht immer, immer wieder Rückschläge.
Das ist harte Arbeit.

Denkt immer dran: Keiner ist weniger wert als andere.
Ganz liebe Grüße


Mondkatze


Ich weiß nicht ob noch mal jemand in dieses Thema reinschaut, aber ich schreib mal was dann muss ich kein neues Thema anfangen.
Ich bin auch Hochsensibel, hab es vor ca einem halbenJahr herausgefunden. Ich kam mir immer schon anders als die anderen vor (immer noch). Ich hab extreme Probleme mit dem Selbstwert. Das hatte ich schon einigermaßen im Griff bis dann vor 2 Jahren mein Zusammenbruch kam. Seitdem muss ich mir wieder jedes kleine Stück Selbstwert mühsam aneignen. Mit eher mäßigem Erfolg. Ich werde regelmäßig wieder zurückgeworfen. Dann kommen wieder Phasen oder Momene, so wie jetzt auch, in denen darf mich am besten niemand ansprechen. Ich bin total verletzlich, höre meine Musik, schwebe in Gedanken und kann mich beim besten Wíllen auf nichts anderes konzentrieren (ist im Moment weniger schön da ich eigentlich lernen müsste). Ich denke ständig über alles nach besonders über die Vergangenheit (in der alles immer besser war...(angeblich)...), habe Angst vor der Zukunft zum Beispiel davor das ich die Ausbildung nicht schaffe weil ich mir selbst mit der Hochsensibilität im Weg stehe oder davor das ich nie meine Ziele erreiche. Ich fühle mich im Moment total schwach. Dieser Zustand zieht mir alle Kraft ab.
Ich grübele auch allgemein sehr viel, bin nie mit etwas zufrieden, stelle ständig alles in Frage...kann mich selbst nicht akzeptieren und kaum alleine wichtige Entscheidungen treffen.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe diesen Teil meiner Persönlichkeit, weil er mir einen tiefen Zugang zu mir und meinem Wesen ermöglicht, aber andererseits würde ich ihn gern ab und zu ausschalten können. Er steht mir doch ab und zu im Weg. Ich habe noch nicht gelernt damit richtig umzugehen. Ich würde gern ein Schutzschild um mich herum aufbauen können, das mich vor Verletzungen von außen schützt.
Geht es auch jemandem so das man bestimmte Musik nicht hören kann? Ich kann so viel Musik nicht hören weil ich die Melodie nicht ertrage weil ich damit schlimme/negative Dinge verbinde, obwohl ich selbst bei diesen Liedern selten etwas schlimmes erlebt hab. Die kann ich mir dann nur in Momenten wie diesen anhören. Da ertrag ich es komischerweise eine Weile.
Eine andere Sache die mich stört ist, seit meinem Zusammenbruch muss ich mir ja logischerweise meine Belastbarkeit wieder aneignen. Aber ich bin teilweise so schnell erschöpft oder kann mich nicht mehr konzentrieren das mich das richtig ankotzt manchmal...

Ich könnte noch ewig so weiterschreiben aber ich möchte euch nicht noch mehr zu texten.
Vielleicht verirrt sich ja doch nochmal jemand in diesen Thread und möchte mir antworten. Würde mich freuen zu hören ob es noch anderen so ähnlich geht.0

04.01.2017 20:35 • x 1 #18


alfred

alfred


2888
18
2540
Ich habe gerade den Test gemacht und 240 Punkte erziehlt.
Also bin ich es wahrscheinlich auch.

04.01.2017 21:54 • #19


nachtmahr


63
3
20
Hallo Sonnenblume,

vieles, was du schreibst, kenne ich von mir auch. Insbesondere das Nachdenken über die Vergangenheit. Da kann ich manchmal richtig wehmütig werden, wenn ich an vergangene Zeiten denke. Die Zukunft macht mir dagegen große Angst.

Dadurch dass es mir an Selbstvertrauen mangelt, tue ich mich auch mit Entscheidungen extrem schwer. Und denke dann noch lange darüber nach, ob das nun die richtige Entscheidung war oder nicht...

05.01.2017 22:50 • x 1 #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag