1

sailors

sailors

149
31
19
Hallo liebe Community,

ich fühle mich gerade sehr einsam, so dass es schmerzt.
Auslöser:
Letzte Woche hatte ich ein Date mit einem Mann. Es war sehr nett, wir haben uns gut verstanden, er wollte gleich eine Beziehung mit mir starten. Ich habe es dann gebremst, weil dies schon sehr schnell war. Wir wollten uns dieses Wochenende noch einmal treffen.
Diese Woche ist er auf Dienstreise, soweit ich weiß. Am Montag haben wir kurz geschrieben, sonst gestern noch einmal.
Gestern habe ich ihm gefragt, was er so macht. Er sei im Biergarten und er hätte viel Spaß.
Dies hat mich irgendwie getriggert und (Typisch Frau?) etwas gekränkt.
(Ich weiß, dass meine Reaktion etwas unlogisch ist. Erst habe ich ihn gebremst, dann bin ich traurig ist darüber, dass er sein eigenes Leben hat. Dies ist erstmal aber nicht Thema).

Mein Thema:
Vor einem halbes Jahr bin ich zurück in meine alte Heimat zurückgezogen. Ich habe hier ein neuen Job gefunden und arbeite Vollzeit. Langsam habe ich mich daran gewöhnt und versucht seit mehreren Wochen neue Kontakte zu knüpfen.
Momentan habe ich hier kaum ein Privatleben, ich fühle mich total einsam.
Es ist hier ländlich, die Kleinstadt hier hat ca. 16 tsd. Einwohner.
Ich habe meine alten Freunde und Bekannte reaktiviert, aber irgendwie passt es nicht. Ich besuche sie ab und an, aber wie gesagt, wir haben einfach nichts mehr gemeinsam.
Meine Arbeitsstelle ist etwas weiter entfernt, so um die 30 km.
So und ich sag mal kurz und knapp. Ich weiß nicht, was ich tun soll um neue Kontakte zu knüpfen.

Ich bin in einem Sportverein eingetreten, wir treffen uns zum Training und dann war´s schon. Niemand trifft sich dann noch danach.
Ich war generell im Fitnessstudio, es haben auch Leute mit mir geredet, aber irgendwie hat sich dadurch kein Kontakt ergeben.
Mit meinem Arbeitskollegen verstehe ich mich schon. Die Atmosphäre ist aber gerade so angespannt so, dass die Kollegen etwas distanzierter sind und wirken. Sprich wenn ich mit Jmd. in der Kantine rede, sind sie immer angebunden, weil sie ja beschäftigt sind.
Ich muss mich auch immer anstrengen, dass ich das nicht persönlich nehme. Ich habe das Gefühl, das ich sie von der Arbeit abhalte.
Es hat sich bisher nichts ergeben. Es ist sehr distanziert hier. Vielleicht liegt es auch an mir.
Ich habe in Facebook eine anonyme Anzeige geschaltet, worüber ich zumindest eine nette Bekannte gefunden habe,
Ich war mit meinem Bruder hier feiern, aber da hat sich bisher noch nichts ergeben.
Ich bin in Apps aktiv, aber es schreiben mich eigentlich nur Männer an, die mich kennenlernen wollen.
Ich habe auch nichts gegen eine Beziehung, ich wünsche mir auch eine, nur in letzter Zeit hatte ich das Problem dass sie Männer mich vllt. attraktiv finden, aber nur eine wollen und nicht an mir als Person interessiert sind.
Ich weiß nicht, wie ich hier ein Privatleben aufbauen kann. Sprich vllt. nette Freunde und einen netten Freund.
Diese Einsamkeit macht mir etwas zu schaffen. Ich kenne das auch anders. Im Studium habe ich automatisch neue Freunde gefunden und dadurch einen netten Freund. Da lief das automatisch anders.

Ich bin hier irgendwie darauf angewiesen, das die Menschen mich mögen. Aber ich bin auch eher ein zurückhaltender Mensch. Ich muss mich schon überwinden um auf Menschen zuzugehen.

Ich weiß gerade nicht weiter.

27.06.2019 15:50 • 17.08.2019 x 1 #1


3 Antworten ↓


Sea311


Hallo sailors

Zu erstmal: ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen. Und dieses Gefühl ist doof .

Einen wirklich Rat kann ich dir nicht geben- ich selbst kann von mir behaupten zwei/drei Freunde zu haben.

Vielleicht kannst du eine nette Kollegin oder einen netten Kollegen mal fragen, ob sie abends oder am Wochenende mal Lust auf einen Kaffee haben ?

Noch was vergessen: ich bin auch ein sehr schüchterner Mensch und auf Leute zu gehen zählt auch nicht grade zu meinen Stärken. Was das an Überwindung kostet kann ich also nur zu gut nachvollziehen..

27.06.2019 15:58 • #2


rand


5
3
Geht mir auch so.
Ich bin vor ca. 5 Jahren hierher gezogen und habe auch keine Freunde gefunden bis jetzt.
Mal ein Hallo und ein nettes Gespräch, aber mehr ist da nicht drin.
Habe einen Mann, aber der denkt nicht daran sich zusammen mit mir einen netten Freundeskreis aufzubauen. Der war ein halbes Jahr vor mir hier und hat durch seinen sozialen Beruf schon Hunz und Kunz kennengelernt.
Geht durch seinen Beruf mit seinen Klienten wandern, Draisine fahren und was weiß ich alles und mit Kumpels auch mal auf irgend ein Fest. Mit mir geht das komischerweise nicht, da sind dann immer zu viele Menschen oder er hat gerade keine Lust, weil er das ja schon mit seinen Klienten gemacht hat.
Ich muss zusehen wo ich bleibe.
Mit Sportverein oder anderen Sachen habe ich es noch nicht versucht, weil ich zeitlich auch ziemlich eingeschränkt bin mit Kind.
Es gibt eine Seite die nennt sich beste freundin gesucht, darüber habe ich in der Nähe eine nette Frau gefunden und wir wollten vieles zusammen unternehmen.
"Leider" hat sie sich kurz nach unserem Kennenlernen einen Freund angelacht.
Jetzt stehe ich wieder alleine da.

Einen wirklichen Rat habe ich da auch nicht.
Die Dorfmenschen sind sowieso immer etwas speziell, weil sie sich alle untereinander schon kennen. Oftmals sind sie in der Gegend geboren, aufgewachsen und arbeiten auch da.
Die haben alle eine feste Familien- und Freundesstruktur. Da reinzukommen ist schwer.
Und ich bin auch nicht gerade Jemand, der mit ausgebreiteten Armen durch die Türe kommt und schreit hallo hier bin ich!

17.08.2019 13:02 • #3


Lara1204

Lara1204


784
1
530
Hast du Nachbarn? Wie sind die denn so.
Klingt vielleicht blöd, aber gehe doch einfach mal hin und frag nach einem Ei und so könntest du ein Gespräch anfangen.. Nach dem Motto.. Ich wohne hier noch nicht so lange usw..

Wenn du wieder beim Sport bist, frag doch eine die dir sympathisch ist, ob sie nicht noch Zeit hätte was mit dir trinken zu gehen, ob sie ein nettes Lokal kennt.

17.08.2019 13:08 • #4



Dr. Reinhard Pichler