Zurzeit merke ich wieder, dass wenn es mir nicht gut geht, die soziale Angst noch präsent ist. Dann kann ich nicht aus meiner Haut.

In Gruppen fällt es mir so schwer zu beginnen, was zu sagen. Angst rot zu werden, alle Blicke auf mich gerichtet.
Auf der Arbeit schnell zusammenfassen, was ich jemandem weitergeben muss, ist super stressig aber natürlich auch gut zur Übung!

Da ich mir soviele Gedanken darüber mache, wie es wirken könnte komme ich oft nicht so schnell auf den Punkt.
Habt ihr dafür Tipps?

Und wie kann ich mir selbstwirksames Verhalten klarmachen? (jahrelange Therapieerfahrung - aktuell nicht)
Dinge, die man so automatisch macht, die aber vielleicht nur aufgrund der sozialen Phobie "passieren".

Verurteile mich zurzeit sehr, wegen dieser Ängste.
Was macht ihr um euch da ein wenig die Luft rauszunehmen bzw euch wieder etwas mehr zu akzeptieren?

Denn das ist einfach ein Teil der manchmal zu einem gehört.


Und wer kann mir ein wirklich gutes Fachbuch bzw Selbsthilfebuch zur sozialen Phobie empfehlen. Etwas was in die Tiefe geht.

Vielen Dank!

19.10.2019 05:15 • 19.10.2019 #1


1 Antworten ↓

Hi,

das ständige Über-sich-nachdenken raubt immens viel Energie. Konzentrationsschwierigkeiten sind dann die logische Folge - es läuft ja ständig ein "zweiter Film" parallel mit. Das kann in der Tat zu Wortfindungsproblemen führen.

Auch wenn es banal klingt: Ich würde eher mehr Zeit für mich selber aufwenden und zwar ohne (!) Ablenkung: Spazierengehen (ohne Musik etc.), Radfahren, lesen, in Ruhe kochen, etc.

Dabei können die Gedanken sich ausformulieren und kommen somit zur Ruhe. Schreib Dir vielleicht sogar eventuelle Einsichten auf, damit Du mehr Klarheit bekommst.

Falls Du immer noch Techno hörst, versuche mal testhalber, das für ein paar Wochen sein zu lassen. Die Beats haben bei den meisten Menschen eine aufputschende Wirkung (auch ohne die entsprechenden Substanzen).

Die Abstinenz vor schädlichen Einflüssen geht übrigens meist sehr in die Tiefe. Oft effektiver als Lektüre: Probieren geht ÜBER Studieren

19.10.2019 05:57 • #2





Dr. Reinhard Pichler