Pfeil rechts

Hallo, vielleicht gibt es dieses Thema schon mal in den Tiefen der Foren.

Ich lese sehr gerne. Da ich zur Zeit unter starker Unruhe leide und Angst auf Grund des Weltgeschehens habe, macht mir die meiste Lektüre keinen Spaß. Sobald irgendwo von Krieg und Gewalt die Rede ist, kann ich es nicht mehr lesen.

Hat jemand Vorschläge? Was lest ihr, wenn ihr euch ablenken wollt? Womit fühlt ihr euch gut? Was bringt euch auf andere Gedanken?

Ophelia

26.03.2015 20:52 • 21.04.2015 #1


2 Antworten ↓


Celestine
Ich lese meist ganz leichte Kost. Bücher von Kishon beispielsweise. Und nicht zu vergessen meine Bücher aus Kinder- und Jugendtagen. Kenn ich mittlerweile auswendig. Aber diese Lektüre belastet nicht und macht ein gutes Gefühl!

26.03.2015 21:14 • #2


Narisomo
Probier Dein Glück doch einmal mit »Onkel Dynamit« von P.G. Wodehouse in der Übersetzung von Thomas Schlachter.

Wodehouse schriebe viele Wechselungskomödien. Es wird gestohlen und getäuscht und verraten und bespitzelt, aber stets auf eine heitere und lockere, eine gänzlich unbeschwerte Art. Wie Verwicklungen sind urkomisch, die Übersetzung von Thomas Schlachter sind ein sprachlicher Genuß.

»Onkel Dynamit« war mein erster Roman von Wodehouse, ich kaufte ihn auf gut Glück, weil irgendwo irgendwer irgendwann einmal schrieb, das Buch sei toll. Damals bestellte ich einfach alles, von dem jemand sagte, es sei toll. Bitte in diesem Fall nachmachen.

21.04.2015 00:39 • #3