» »


Inanspruchnahme Rettungsdienst

201828.02




Aha, die Anzahl an Einsätzen des Rettungsdienstes hat sich fast vwerdoppelt binnen ahct Jahren (http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 95293.html). iellecht sollten die mal die wahren Hintergr+nde beleuchten. Anders kommt man selbst bei doch schwerwiegenderern Leiden nicht unter einem halbem Jahr Wartezeit an angemessene Behandlung.

Wer von euch hat den alles schon mal in Anspruch genommen? Ich habe zwei Fahrten bisher hinter mir. Einmal bei der Bundeswehr, als ich im Hochwassereinsatz kurz vor Ende der Schicht vor Erschöpfung zusammengebrochen bin. Un einmal als ich akut psychisch daneben war mir Wahngedanken usw. (akute Psychose).

Auf das Thema antworten


14
1
NRW
5
  28.02.2018 23:39  
Guten Abend

Ich habe von Oktober 2017 bis Ende Januar 10 Mal den Rettungsdienst in Anspruch nehmen müssen.
Ich hatte so schlimme Panikattacken mit Herzrasen und massiver Todesangst, dass ich mir nicht anders zu helfen wusste. Die meisten Sanitäter waren sehr nett und verständnisvoll und haben mir jedes Mal super geholfen.
Ein Sanitäter hat mich übelst beleidigt und mir gedroht.
Ich lag zitternd mit Herzrasen und Todesangst auf der Liege.. der Sanitäter meinte dann: "Seien Sie endlich ruhig und halten Sie ihren Mund, sonst bringen wir sie in die Psychiatrie...Sie verhalten sich wie ein hysterischer Tokio Hotel Fan"...

Danke1xDanke


  28.02.2018 23:45  
Na prima. Meine Fahrt in die Psychiatrie ging auch eigentlich erst zur Chirurgie / Othopädie, weil ich fürcherliche Rückenschmerze hatte. Kam aber auch von der Psyche. Behandlung war trotzdem schei., nichts für Muskelentspannung getan, sonder voll geschmissen mit Psychopharmaka zum Ruhigstellen. Ich war so zugedröhnt, dass ich nur noch wieein Zombie gewirkt habe. Als meine Schwester zu Bescuh gekommen ist, hat Sie den Oberarzt zur Rede gestellt und ihm Fehlbehandlung vorgeworfen. Sie hat angekündigt, mich unverzüglich mitnehmen. Solle man sich weigern oder nicht unverzüglich de Sedierung unterlassen, werde sie die Polizei rufen und Strafantrag wegen Körperverletzung stellen. Bzw. sie ist ja die Polizei und hätte den direkt selbst aufgenommen. Sie hat übrigens eine Lehre als Rechtsanwaltsgehilfin gemacht.



14
1
NRW
5
  28.02.2018 23:53  
Oh nein Das tut mir leid.
Ich würde auch schon mal so dermaßen mit Diazepam sediert, dass ich danach gelallt habe und nicht mehr richtig laufen konnte (das war in der Praxis bei meinem alten Hausarzt)...

LG



16924
6
6****
5469
  01.03.2018 15:19  
Für mich selbst habe ich es noch nie Anspruch genommen, nur für meine Mutter dreimal. Einmal hatte sie einen Magendurchbruch, ein paar Jahre später einen Darmverschluss und zuletzt einen Schlaganfall, an deren Folgen sie ein paar Tage später starb.



  01.03.2018 15:28  
Schlaflose hat geschrieben:
Für mich selbst habe ich es noch nie Anspruch genommen, nur für meine Mutter dreimal. Einmal hatte sie einen Magendurchbruch, ein paar Jahre später einen Darmverschluss und zuletzt einen Schlaganfall, an deren Folgen sie ein paar Tage später starb.


Mein Beileid. Ich glaube solange ist as noch gar nich her. Hast du nicht vor noch gar nicht allzu langer zeit immer geschrieben, dass du bei ihr wohnsz und fü sie sorgst.



758
9
157
  01.03.2018 15:36  
Ja habe ich... 3mal bisher ...wegen herzrasen und todespanik...



16924
6
6****
5469
  01.03.2018 15:51  
Intimidator hat geschrieben:
Mein Beileid. Ich glaube solange ist as noch gar nich her. Hast du nicht vor noch gar nicht allzu langer zeit immer geschrieben, dass du bei ihr wohnsz und fü sie sorgst.


Danke. Es ist aber schon zwei Jahre her und ich bin völlig darüber hinweg.



705
5
daham in mein wigwam
412
  04.03.2018 18:05  
meine Erfahrung ist, daß der Notarzt/Dienst grundsätzlich alles aufklaubt, was gerade
am Boden liegt, auch wenn der Betroffene das ablehnt
evtl muß das auch gemacht wegen der Einsatz Kosten., Leerfahrten sind verpönt
........und die Kasse zahlt bekanntlich für jeden Unfug



  04.03.2018 20:12  
Ich hätte gerne. Sie kamen aber nicht. Hat mir me Woche krankenhaus beschert.



  04.03.2018 20:22  
Ich war schon 3x drin, das erste mal wegen "Nerven",
das zweite mal nach Geburt und Not-OP auf die Intensiv in ein anderes KH
(plus einige Tage später die Rückfahrt, also eigentlich 4x )
und das letzte Mal auch wegen "Nerven".
Es handelt sich aber um einen Zeitraum von ca. 20 Jahren.
Einmal war Klein-Wollpi drin wegen Armbruch.

Den Rettungsdienst sehe ich hier häufig, mich beruhigt das sehr,
dass es den gibt.



3510
15
Kreis Aachen
1249
  04.03.2018 20:32  
Ein mal wegen der Entbindung das war 2003 und zu dem Zeitpunkt hatte ich null Plan von Wehen und war allein zu Hause.

Hab den aber schon öfter mal wegen Patienten gerufen, auch die Polizei wegen Einweisungen. Hat meistens geklappt das sie kamen!

LG!


« Flintest - Intelligenzquotient per Software ste... Den Schwindel wegtrainieren » 

Auf das Thema antworten  12 Beiträge 

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Small Talk, Plauderecke & Offtopic