Pfeil rechts
2

F
Hallo.

Ich merke, dass ich hin und wieder zu empfindlich bin, im Sinne davon, dass bestimmte Ereignisse mich emotional zu sehr aufwühlen, meist in negativer Hinsicht. Das kommt nicht häufig vor, aber alle paar Wochen, dass ich mir denke das sollte dich jetzt nicht so emotional aufwühlen. Wenn das dann mit einer Person zu tun hat, wie z.B. in der Beziehung, dann brauche ich erst eine Zeit bis sich die Wogen quasi wieder glätten, und bin in der Zeit dann weniger kommunikativ, ziehe mich da quasi zurück. Ich bin mir bewusst, dass ich da emotional überreagiere, kann das dann aber nicht einfach so ändern.

Das ist jetzt kein so großes Problem, als dass es mein Leben aus der Bahn werfen würde. Aber diese Reaktion von mir macht doch hin und wieder unnötige Probleme.

Deswegen dachte ich mir, dass vielleicht eine Selbsthilfegruppe helfen könnte. Aber ich bin mir nicht sicher wonach ich da suchen soll. Irgendwo stand etwas von Hochsensibilität, aber ich glaube nicht, dass ich hochsensibel bin. Ich kann sehr gut mich auf eine Sache konzentrieren und dann den Rest ausblenden, und meinem Laienwissensstand nach ist das bei Hochsensiblen Personen nicht so. Auch fällt mir das eigentlich nur dann auf, wenn es um negative Emotionen geht, meist eben das Gefühl emotional verletzt worden zu sein.

Weiß jemand nach welchen Begriffen ich da suchen müsste um fündig zu werden?

Vielen Dank

17.05.2024 23:53 • 18.05.2024 x 1 #1


1 Antwort ↓

moo
Hallo @Fnpf

ich glaube, für das geschilderte Phänomen gibt es wohl keine spezielle SH-Gruppe - höchstens eine ganz große, die immer Meeting hat: die Menschheit .

Nee, im Ernst. Ich habe gelernt, dass immer dann die Wogen überschwappen, wenn unser Ego sehr stark beteiligt ist. Wir sollten lernen (und das ist wirklich eine herausfordende Übung!) die Tat vom Täter zu trennen. Und übrigens auch das Wort vom Sprecher.

Das ist die eine Seite. Wenn man das eine Weile macht, ahnt man vielleicht, dass es da noch eine nächste Stufe geben könnte - nämlich, das Geschehen von dem zu trennen, dem es geschah. Und: das Gehörte von dem Hörer zu trennen.

Zumindest die beiden Varianten mit Gesagtem kann man z. B. hier im Forum hervorragend in seiner z. T. noch herausfordernderen Form üben: dem Geschriebenen...

18.05.2024 06:57 • x 1 #2





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag