Andrea1


Hallo Sven,
lasse einfach einmal dieses RR-Gerät anschliessen, dann bist Du ganz sicher und hast nichts ausgelassen.Es dient zu Deiner eigenen Beruhigung. Hatte heute morgen einen Wutanfall, kommt selten vor, aber meine dreijährige Adoptivtochter bringt mich immer an den Rand des Wahnsinns. Hätte am liebsten das ganze Frühstücksgeschirr zertrümmert. Nun hab ich mich aber wieder gefangen. Hoffentlich kommen meine Symptome nicht heute abend wieder raus, denn dass ist meistens so. Man muss seinen Lebensstil ganz schön ändern, habe eigentlich immer mit beiden Beinen auf den Boden gestanden, aber ich möchte ab August wieder arbeiten gehen, ist hoffentlich eine Ablenkung. Hast Du einen Psychologen? Wenn nicht mache es ruhig, ich wechsel gerade meine, da sie meint, ich brauche sie nicht. Mein Mann hat Tinnitus und macht das schon drei Jahre und es tut ihm gut.Deine Schwindelanfälle machen mir aber Kummer, lasse es lieber, auch wenn es nervig ist machen, ein Tag, was ist das, gegen ein ganzes Leben?
Sei lieb gegruesst, ach ja, wie alt bist Du?
Andrea

04.03.2001 11:56 • #21


Andrea1


Hallo Angie,
wenn Dein Freund so lieb ist und das alles so hinnimmt, weise ihn nicht ab, auch wenn es einen nicht gut geht, es tut gut, wenn jemand da ist, der ein in den Arm nimmt, gerade dann.Du darfst Dich nicht verstecken, dass ist das schlimmste, was Du machen kannst. Bei Dir fing alles mit der Schule an und bei mir alles mit der Adoption. Siehst Du die Zusammenhänge? Psychischer Stress, gestern bekam ich von Weltbild wieder ein Buch über die Verdauung für 5DM, super, steht wieder eine Menge auch vom Reizdarm drin. Man muss seine Lebensweise ändern und wenn man das nicht alleine kann, soll man sich Hilfe nehmen, aber man muss eine andere Einstellung bekommen.Leichter gesagt als getan, aber ich habe den ersten Schritt gerade getan, indem ich bei meiner Psychologin angerufen habe, um ihr zu sagen, dass die Therapie mit ihr keinen Sinn macht.
Suche mir eine andere. Habe heute morgen einen Wutanfall wegen meiner Tochter gehabt, hätte am liebsten alles zertrümmert, die reitet so auf meinen Nerven herum, nun geht es wieder, die Luft ist raus. Ich hoffe, dass meine Symptome nicht wiederkommen heute. Heute kommen dann auch noch meine sooooo geliebten Schwiegereltern zum Kaffee. Aber verstecken kann ich mich nicht, Du solltest es auch nicht, denn Deine Kinder sind irgendwann weg und Du bist dann allein.Ruf Deinen Freund an, geb Dir einen Ruck.

Liebe Gruesse
Andrea

04.03.2001 12:05 • #22


Angie2


Hallo Andrea,

Dein Rat meinen Freund anzurufen und ihn doch zu bitten vorbeizukommen, kam leider etwas zu spät. Das ganze WE habe ich eigentlich nur rumgehangen, mich von einer Ecke in die nächste gequält, ein schlechtes Gewissen gehabt, dass ich doch nicht zu meiner Mutter gefahren bin und meinen Freund nicht hergebeten habe. Nun habe ich den "Salat", denn gestern hat er mir per E-Mail mitgeteilt, dass er mich zwar noch liebt, aber so mit meinem Verhalten nicht mehr klarkommt, es besser findet, wenn wir uns trennen. Die ganze Nacht habe ich kein Auge zugetan und wenn, dann hatte ich blöde Träume. Zum Glück hatte ich heute noch einen freien Tag und habe mich, nachdem die Kinder zur Schule waren noch mal hingelegt.

Ich würde Dir gern meine Mailadresse und Telefonnummer geben, dann wäre eine Kommunikation noch etwas einfacher, denn ich glaube, dass unser ziemlich intensiver Mailkontakt hier im Forum eigentlich nichts mehr zu suchen hat. Aber es ist natürlich so eine Sache quasi öffentlich die diese Daten rauszugeben. Hast Du eine Idee wie man das machen könnte? In welcher Gegend wohnst Du eigentlich?

Hoffe, dass Du den gestrigen Tag trotz nervigem Anfang und Schwiegerelternbesuch doch noch gut überstanden hast und die Angst vor anschließenden Symptomen unbegründet war.
Mir geht heute natürlich noch nicht viel besser, habe wieder ziemliche Bauchkrämpfe und Übelkeit.


Freue mich auf Deine Antwort

Angie

05.03.2001 18:26 • #23


Angie2


Hallo Sven,

bei mir fängt es auch so langsam an, dass ich hin und wieder auch Schwindel verspüre. z.B. an der Kasse im Supermarkt oder auch ganz plötzlich, wenn ich zu Hause auf dem Sofa sitze. Ist aber noch recht selten, und ich glaube schon, dass das mit der ganzen anderen Symptomatik zusammenhängt. Auch ich habe die Angst, dass sich diese Symptome nur verstärken, statt irgendwann einfach zu verschwinden und man letzlich so "kaputt" ist, dass man tatsächlich arbeitsunfähig wird, was in meinem Fall, als aleinerziehende Mutter von 2 Kindern eine Katastrophe bedeuten würde. Gerade das ist es vielleicht, dieser unterschwellige Druck, dem man ausgesetzt ist. Man muß funktionieren!

Viele Grüße und alles Gute

Angie

05.03.2001 18:33 • #24


Gast


Hallo Angie,

das ist ganz einfach: Andrea hat bei den Postings Ihre eMail-Adresse angegeben. Wenn Du einen Eintrag von Ihr öffnest und auf den Namen (neben Autor) klickst, kannst Du Ihr eine private eMail schreiben.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr beiden trotzdem ab und an noch mal hier vorbeischaut.

Alles Gute,

psychic

05.03.2001 20:38 • #25


Jürgen1


Hallo Angie,
sorry, das ich jetzt erst auf Deine Mail antworte. Ich hatte jetzt eine Woche Dienstfrei und da ich das Internet nur über meine Arbeit nutzen kann, konnte ich Dir bis dato nicht schreiben. Es gibt noch die Möglichkeit über das Bioresonanzverfahren eine Nahrungsmittelallergie festzustellen. Dort wird versucht die magnetischen Körperströme wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Weiß da aber leider so gut wie gar nichts drüber. Wie gehe ich mit meiner Allergie um. Im Prinzip ganz gut. Milcheiweiß ist zwar in vielen Nahrungsmitteln enthalten, aber es ist nicht so, das ich keine Alternativen habe. Milcheiweißfrei sind z.B. Vollkornbrot, Frischfleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Obst etc. Du siehst die Spannbreite dessen, was ich noch essen kann, ist noch sehr groß. Mit Getränken( Säfte) habe ich auch so meine Problem. Vertragen tue ich Kaffee, Schwarztee und Wasser ohne Kohlensäure. Alk. bekommt mir gar nicht, den vermisse ich aber auch nicht. Was die Geschichte mit Kino etc. angeht, so hat mir wie schon erwähnt die Therapie sehr geholfen. In solchen Situationen habe ich mich wirklich immer in eine Art Phobie gesteigert. Das schlimmste in solchen Situationen ist das in sich hinein horchen. Dieser ewige Gesundheitscheck. Wenn ich in diesem Kreislauf bin, sehe ich die Symptome förmlich angeflogen kommen. Das kann sich dann von Schweißausbrüchen bis hin zur Atemnot bzw. Kreislaufproblemen steigern. Das schlimmste ist halt die Angst vor der Angst. Die Sorge das es mir im Kino urplötzlich schlecht werden könnte. Als diese Symptome anfingen, habe ich das gemacht, was viele andere von uns auch tun. Nämlich der Situation aus dem Weg gehen. Was aber dann dazu führt , das man sich bald nirgendswo mehr hintraut. Über den Therapeuten habe ich gelernt mich diesen Situationen zu stellen. Mir zu sagen, das ich das Kino jederzeit verlassen kann, das ich nicht eingesperrt bin. Ja und so, habe ich mich Schritt für Schritt herangetastet. Selbst das Auto fahren macht wieder Spaß bzw. komme ich ohne Panikattacken von A nach B. Bei Dir scheint im Moment ja einiges an Streß zu sein. Ich hoffe das Du dies in den Griff bekommst. Bis bald.
Liebe Grüße Jürgen

07.03.2001 15:47 • #26


Jürgen1


Hallo Andrea,

Ich bin 38 Jahre und die Symptome wie Schwindel oder Kreislaufprobleme hatte ich vor einigen Jahren auch. Habe in dieser Zeit jedoch starken seelischen Streß gehabt und von daher konnte ich dies ganz klar als psychisch bedingt erkennen. Es hat allerdings eine ganze Zeit gedauert, bis diese Symptome sich ausgelebt haben. Da Du Krankenschwester bist, bist Du bestimmt im Schichtdienst tätig. Wie kommst Du mit den Schichten klar. Arbeite selber im Schichtdienst und merke schon die körperliche Belastung. Das Du dir manchmal komisch vorkommst, weil Du von Arzt zu Arzttermin rennst kann ich verstehen. Irgendwann vermittelt man den anderen das Gefühl ein Simmulant zu sein. Und das ist natürlich nicht so, da die Symptome vorhanden sind. Ich hoffe Deine Borreliosetest war negativ. Sorry, das ich Dir jetzt erst geantwortet habe, aber ich kann das Internet nur über meinen Arbeitsplatz nutzen und da ich eine Woche frei hatte, konnte ich auch nicht zurück mailen.
Bis demnächst.

Liebe Grüße Jürgen

07.03.2001 15:58 • #27


Angie2


Hallo Jürgen,

hatte schon geglaubt, Dir geht es sooo gut, dass Du nicht mehr herkommst *g*.

Danke für Deine lange Antwort.

Mit geht es z.Zt. wieder schlechter, warum das weiß der liebe Himmel. Du hast Recht, seit einiger Zeit gehe ich diesen Situationen aus dem Weg und verkrieche mich mit meinem Körnerkissen auf dem Sofa. Ich bin immer so gerne ausgegangen! Tanzen, Kino, Pinte, Theater, Restaurants, alles Schnee von gestern. Ich komme gegen diese Panikattacken einfach nicht an.Der letzte Urlaub war auch eine Katastrophe! War mit meiner Tochter 1 Woche in einem tollen Hotel am Bitburger- Stausee. Super Wetter, super Landschaft, super Essen, relaxen pur! Ich habe mich die ganze Woche total schlecht gefühlt, habe mich nur des Kindes wegen zusammengerissen, obwohl ich oft nachts dachte ich müßte einen Notarzt rufen, so schlecht ging es mir, so starke Krämpfe hatte ich. Diesen Sommer denke ich erst gar nicht erst an Urlaub. Wie soll ich auch irgendwo hinkommen? Flug, Bahnfahrt, lange Autofahrt? Ausgeschlossen!

Mit dem Essen und Trinken werde ich halt weiter versuchen alles auszuprobieren. Kaffee und schwarzen Tee vertrage ich überhaupt nicht. Milch dagegen gut.

Bis bald

Angie

07.03.2001 22:15 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag