Manni

hallihallo,

ich habe mal eine frage:
ich würde gerne wissen ob meine probleme auch ein reizdarm oder reizmagen sein können.
ich habe seit ca. 2 jahren ständig (wirklich ständig) einen extrem aufgeblähten bauch und zusätzlich auch sehr häufig starke, übelriechende blähungen. der bauch ist soo dick, dass der anblick schon wirklich erschrekend ist. stuhlgang ist eigentlich normal, also sehr selten mal wässrige durchfälle, aber wie gesagt eher selten.
natürlich habe ich auch einen starken druck im bauch und auch häufig starkes grummeln. dieser überaus dicke bauch ist schon wirklich sehr sehr lästig, weil es eben auch nicht schön aussieht. ich kann also nur noch weite t shirts tragen.
ernähren tue ich mich eigentlich ziemlich normal, von allem etwas.
ich leide unter einigen allergien, sodass ich auch schon eine lebensmittelallergie vermutet habe. auch bei vielen ärzten war ich schon, bisher ohne erfolg, keiner kann mir helfen.
untersucht wurde schon folgendes: blut, magenspiegelung, stuhl (auf pilze usw.)...ist nix bei rausgekommen.
was könnte diese symptome denn nun auslösen?
eher eine allergie? eine reizmagen? ein reizdarm?

ich weiß bald nicht mehr weiter...hab auch schon einige pflanzliche tropfen versucht, auch schon flohsamen, mcp tropfen, lefax enzym, und noch einiges mehr....hilft aber nix.

kann mir vielleicht jemand helfen klarheit zu schaffen was die ursache sein könnte und wo man ansetzen kann etwas zu ändern?

viele grüße
manni

08.07.2003 20:43 • 17.07.2003 #1


4 Antworten ↓


Gast


Hallo Manni,
ob es ein RD ist oder nicht kann ich so nicht sagen, aber ich habe genau den gleichen Fall mit einem Bekannten erlebt. Der hatte auch immer Blähungen und einen so dicken Bauch das ihn alle ansprachen ob er schwanger sei.

Es hat sich herausgestellt, dass er tatsächlich gegen viele Sachen allergisch war. Er ging in eine Klinik und bekam Darmspülungen und eine andere Ernährung. Als er nachhause kam wusste er auf was er reagierte, da die ihn austesteten.
Jetzt hat er 10 kg abgenommen, hat keinen Blähbauch mehr und wenn er sich in der Ernährung hält gehts ihm gut. Sobald er was isst oder trinkt auf das er reagiert, dann gehts wieder los.

Es gibt Unterschiede zwischen Allergie und Unverträglichkeit. Eine Allergie tritt unmittelbar nach dem Verzehr ein und eine Unverträglichkeit kann innerhalb drei Tagen eintreten. Das könnte heissen, dass du heute auf das von vorgestern reagierst und weißt es nicht.

Schau mal unter www.pulsamed.de nach. Ist zwar teuer, aber vielleicht findest du ja einen Arzt der es auch macht.

Bei mir wurden 28 Unverträglichkeiten festgestellt, ich lass das meiste jetzt weg und bin in Behandlung einer Heilpraktikerin. Momentan gehts mir gut.

Ich möchte nur dazufügen ,dass ich keine Werbung machen will, sondern jeder soll sich selber ein Bild machen.

Auch ein Arztwechsel verbringt so manche Wunder!

Viel Kraft und Ausdauer
wünscht
Gisela

08.07.2003 23:08 • #2


Manni


hallo gisela,

erstmal danke für die antwort. ich war ja selber schon bei wirklich einigen ärzten, aber immer hieß es man könne keine allergietests auf nahrungsmittel machen. angeblich kann man das nur durch selber testen herausfinden. eine klinik ist natürlich eine alternative, aber ehrlich gesagt kann ich mir das absolut nicht leisten.
komisch ist auch, dass ich das problem erst seit ca. 11/2 jahren habe.
kann denn eine allergie so urplötzlich entstehen?

viele grüße
manfred

14.07.2003 14:46 • #3


Gast


Hallo Manni,
ja eine Allergie kann urplötzlich entstehen oder auch durch zuviele Einflüsse als Kreuzallergie auftreten.
Aber ich möchte nochmals daraufhinweisen das eine Allergie nicht gleich mit einer Unverträglichkeit ist. Deine Ärzte haben schon recht, wenn sie sagen dies könnten sie nicht untersuchen. Das zahlt nämlich die Krankenkasse nicht. Einen Test auf Unverträglichkeit muss man selber zahlen.
Einen Allergietest kann ein Arzt schon machen und der wird sicherlich auch bezahlt. Doch wenn man Unverträglichkeiten hat, lässt sich das nicht durch einen Allergietest herausfinden.
Grüße Gisela

14.07.2003 15:30 • #4


Manni


Hi Gisela,

ich habe nun mal meine Haut und Allergieärztin auf diese URL bezüglich des Bluttestes von dir angesprochen. Sie sagt, dass wäre äußerst unseriös. Man würde dann eine Liste mit Lebensmittlen zurückbekommen auf die man angeblich allergisch ist oder sie nicht verträgt. Merken würde man davon aber in den sehr seltensten Fällen etwas. Sie kennt diesen Bliuttest, rät aber davon ab, weil der sehr sehr ungenau ist.
Ergo ist das ganze auch Geldverschwendung und trägt nicht zur Diagnostik bei.
Schade, ich dachte schon das wäre was für mich.
Sie meint, dass man eine Allergie nur selber durch Diätpläne und ausprobieren herausfinden kann. Aber das ist eben sehr schwer.

17.07.2003 13:43 • #5