Ich muß nächsten Dienstag zur Magenspiegelung.Ich habe ein ziehen in Mund beim aufstossen und dazu kommt noch Husten.Leider halfen keine Medikamente.Der Arzt
meinte,es wäre nichts ernstes,muß aber geklärt werden.

Ja jetzt komme ich nicht drum rum.

Seit ich das weiß ist mir übel.Ich habe schon Würgereiz wenn ich zum Zahnarzt muß.
Ich kann nicht mehr schlafen,kann kaum noch was essen ( vor Angst ) und habe keine
Lust mehr was zu machen,und es ist noch eine ganze Woche hin.

Ich habe so eine Angst und ich mach gar nicht dran denken.

Jetzt habe ich schon gelesen,das man eine spritze bekommen kann,und nichts mitbekommt,auch nicht wenn man den Schlauch in Mund bekommt ?

Wer kann mich aufklären,wie es läuft ?

Ich bin völlig am ende und meine Nerven liegen auch blanck.

Ich bin mit den Gedanken immer dabei und vernachlässige alles andere.

Ich hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen,ich habe schon gelesen,wie einige Gewürgt haben,
ist das wirklich so ?

Mfg
Thomas Böttjer

26.06.2012 11:55 • 03.07.2012 #1


8 Antworten ↓


Hallo du,

Magenspiegelung war bei mir echt kein Ding! Da habe ich mir soviele Sorgen vorher gemacht. Ich habe es unter Narkose machen lassen. Vorher musste ich so ein Betäubunsgzeugs in den Mund gesprüht bekommen. Das war echt das schlimmste an der ganzen Sache. - also völlig harmlos. Schmeckte nicht gut, irritierte beim Schlucken, war aber ok! Dann bekam ich die Narkose und schlummerte wech! Wachte wieder auf und der Doc erzählte mir die Ergebnisse. - Hatte zur Sicherheit meinen Süßen mitgenommen, weil ich befürchtet hatte den Weg nach Hause allein taumelnd nicht zu schaffen. War aber alles völlig unnötige Sorge!

Früher hatte ich mal eine Magenspiegelung ohne Narkose. Das ist auch alles gut zu überstehen, man ist halt nur die ganze Zeit (unnötig) besorgt und angespannt. - dafür konnte ich dabei mit auf den Monitor gucken. - aber höchst interessant.

26.06.2012 12:15 • #2


ach ja und für den Doc läuft es so ab:

der klärt dich nett auf, setzt die Kanüle für die Spritze. Sprüht dir das Betäubungszeug in den Mund. Dann überwacht er deinen Kreislauf und du dämmerst schön wech. Dann schiebt er dir langsam den dünnen Schlauch durch die Speiseröhre zum Magen (Davon kriegst nichts mit). Im Schlauch sind Kamera und Licht. So kann der Doc auf einem Monitor alles schön begutachten. Durch den Schlauch kann er auch ein Probe aus dem Magen nehmen. Das ganze dauert nicht lange und du schläfst schön dabei.

Also, mach dir keinen Sorgen! Der Doc macht das sicher schon zum hundersten Mal!

26.06.2012 12:22 • #3


Kann deine Angst verstehen, habe mir die Spiegelung auch ganz fürchterlich vorgestellt. War sie aber nicht! Ich bekam eine Tablette (irgendwas zur Beruhigung), da war mir alles egal. Und dann ein Spray in den Rachen zur Betäubung. Arzt und die Helferinnen waren sehr nett und ich fühlte mich total umsorgt. Durfte auch auf dem Monitor mitgucken. Bei mir wurde dann eine leichte Vernarbung wegen Schleimhautentzündung diagnostiziert. Hinterher war ich total fit.
Zahnarzt find ich echt schlimmer. An die Magenspiegelung denk ich irgendwie gern zurück. Alles Gute für dich, ich drück die Daumen. LG Lena

26.06.2012 22:31 • #4


Es sind noch 3 ganze Tage bis es dann am Dienstag los geht.Ich danke euch es sollte mich eigentlich beruhigen,nur tut es aber leider nicht,steckt wohl so drin.

Mensch bin ich froh,wenn der Dienstag kommt,und ich das hinter mir habe.

Nochmal eine Frage zur Spritze.

Wenn ich die Spritze bekomme,dann schlafe ich wie bei einer richtigen OP oder ?

Mfg
Thomas

29.06.2012 12:39 • #5


Lieber Thomas,
keine Angst, Du wirst nichts mitbekommen!
Habe mich auf die Liege gelegt, noch ein bischen gejammert, weil ich Angst habe vor Spritzen, Spritze rein und das wars ..
Kann mich im nachhinein nicht mal mehr daran erinnern, wie ich zurück ins Wartezimmer gekommen bin. Mein Dad hat dort auf mich gewartet, aber dass ich dorthin zurück gelaufen bin - keine Erinnerung.
Also heimfahren musst Du Dich unbedingt lassen! Das geht nicht alleine!
Alles andere ist wirklich nicht schlimm!
Liebe Grüße
Claudia

29.06.2012 14:33 • #6


hallo
ich hatte vor 3 Wochen eine Magenspieglung habe es ohne Spritze gemacht es dauert auch nur knapp 3 Minuten ,gut das man schonmal würgen muß ist eklig aber das kann man aushalten .Brauchst du wirklich keine Angst haben ,wirst du danach auch sagen .Mache mich aber auch vor irgend welchen Untersuchungen immer verrückt das ist glaub ich normal und hat fast jeder . Schreib mal wenn du es hinter Dir hast .


LG.Tini

01.07.2012 21:34 • #7


Heute wahr ja der große Tag.Die ganze Nacht habe ich nicht geschlafen,und als ich aus
den Haus ging heute morgen,dachte ich,ich muß mich übergeben.Das kann ja super werden.

Als ich um kurz vor 9.00 ankam war ich ziemlich schnell dran.Die Schwester fragte mich
dann wie es mir geht,ich sagte das möchten sie nicht wirklich wissen.

Ich wurde dann aufgeklärt und ich habe natührlich mit Spritze gemacht,erst mußte ich
diesen Schleim schlucken,nachden der Arzt mir auch nochmal alles erklärte ( ich war
übrings in Krankenhaus ) ging es dann los.

Ich habe eine Spritze bekommen,und die Schwester redete mit mir bis ich eingeschlafen war,als ich dann wieder auf wachte,lag ich schon in Zimmer.

Da meine Freundin dabei war und ich einmal um die Ecke wohne,konnte ich nach 1 Stunde nach Hause.


Festgestellt wurde nichts ernstes.Die Speiseröhre war etwas entzündet.Ich habe Tabletten bekommen und so ein Saft der die Speiseröhre reinigt.


Die ganze Aufregung um sonst,aber ich bin so froh das es vorbei ist,und ich heute nacht wieder ruhig schlafen kann mit ein ruhigen gewissen ist es alles ok .

LG
Thomas

03.07.2012 18:42 • #8


Herzlichen Glückwunsch Thomas! Voll COOL, dass du trotz deiner Angst diesen Schritt gemacht hast!

04.07.2012 00:48 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag