Pfeil rechts
49

petrus57
Kommt vielleicht von einer Derealisation:

Derealisation (oder präziser Derealisationserleben) bezeichnet eine zeitweilige oder dauerhafte abnorme oder verfremdete Wahrnehmung der Umwelt (etwa von Umgebung, Personen und Gegenständen). Die Umwelt scheint dabei häufig als Ganzes plötzlich unvertraut, auch wenn jedes Detail problemlos wiedererkannt und eingeordnet werden kann. Derealisation steht in enger Beziehung zum Depersonalisationserleben, bei dem die eigene Person als fremd empfunden wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Derealisation

01.12.2019 10:38 • x 1 #21


D
Zitat von petrus57:
Kommt vielleicht von einer Derealisation:Derealisation (oder präziser Derealisationserleben) bezeichnet eine zeitweilige oder dauerhafte abnorme oder verfremdete Wahrnehmung der Umwelt (etwa von Umgebung, Personen und Gegenständen). Die Umwelt scheint dabei häufig als Ganzes plötzlich unvertraut, auch wenn jedes Detail problemlos wiedererkannt und eingeordnet werden kann. Derealisation steht in enger Beziehung zum Depersonalisationserleben, bei dem die eigene Person als fremd empfunden wird.



Danke für die Antwort. Das kann schon sein. Ich meine es wäre auch eine Nebenwirkung des Venlafaxin, oder? Ich weiß gar nicht, wie ich das wegbekommen soll. Was macht man da meistens? Bei meinem Umzug in die Schweiz war das auch schon so, aber es verschwand durch Antidepressiva. Das Venlafaxin ist wohl nichts für mich. Oder wie ist deine Meinung?

01.12.2019 10:41 • #22


A


Von Escitalopram auf Venlafaxin - noch normal?

x 3


petrus57
Zitat von DominikDO:
Ich weiß gar nicht, wie ich das wegbekommen soll.


Versuche es nicht so zu beachten. Ich bin damit auch schon mal Monatelang rum gerannt. War schon ein blödes Gefühl wenn dir deine eigene Wohnung und Frau etc. fremd vorkommt.

01.12.2019 10:44 • x 1 #23


D
Zitat von petrus57:
Versuche es nicht so zu beachten. Ich bin damit auch schon mal Monatelang rum gerannt. War schon ein blödes Gefühl wenn dir deine eigene Wohnung und Frau etc. fremd vorkommt.



Du hattest das auch schon? Ich auch für einige Wochen, also immer nach Umzügen.

01.12.2019 10:53 • x 1 #24


D
Zitat von petrus57:
Versuche es nicht so zu beachten. Ich bin damit auch schon mal Monatelang rum gerannt. War schon ein blödes Gefühl wenn dir deine eigene Wohnung und Frau etc. fremd vorkommt.


Hattest du auch Angst und Panik dabei?

01.12.2019 11:12 • #25


D
Kleines Update: Ich hab die Schnauze voll, und will kein Venlafaxin mehr. Seit mehr als 3 Wochen wird alles schlimmer, und langsam verzweifel ich hier echt. Bin Morgen beim Arzt. So kann das echt nicht gehen.

02.12.2019 18:41 • x 2 #26


MarStar86
Zitat von DominikDO:
Kleines Update: Ich hab die Schnauze voll, und will kein Venlafaxin mehr. Seit mehr als 3 Wochen wird alles schlimmer, und langsam verzweifel ich hier echt. Bin Morgen beim Arzt. So kann das echt nicht gehen.


Hi DominikDO,

schade dass es dir nicht gut geht, aber ich denke bei dir kommt einfach alles zusammen.
Escitalopram zu schnell reduziert auf anraten vom Arzt, Venla zu schnell geisteigert auch auf anraten vom Arzt - da spielen einfach die Hormone verrückt und ich bin mir nicht sicher ob du nicht vl sogar ein Serotoninsyndrom dadurch bekommen hast.
Würde auf jeden Fall morgen mit deinem Arzt sprechen.
Viel Erfolg.

02.12.2019 22:13 • x 1 #27


D
Zitat von MarStar86:
Hi DominikDO, schade dass es dir nicht gut geht, aber ich denke bei dir kommt einfach alles zusammen. Escitalopram zu schnell reduziert auf anraten vom Arzt, Venla zu schnell geisteigert auch auf anraten vom Arzt - da spielen einfach die Hormone verrückt und ich bin mir nicht sicher ob du nicht vl sogar ein Serotoninsyndrom dadurch bekommen hast. Würde auf jeden Fall morgen mit deinem Arzt sprechen. Viel Erfolg.



Vielen Dank für deine Worte. Ich werde heute garantiert mit dem Arzt sprechen. Aber das witzige ist: Heute ist der erste Tag, andem es etwas besser ist.
Tzorzdem werde ich ihn auf das Serotonin Syndrom ansprechen. Venla sollte ja jetzt erstmal bei 75mg bleiben. Ich warte noch ab, wenn das Gespräch heute gut läuft.

03.12.2019 08:03 • #28


D
Ich war heute beim Arzt. Ich soll noch bis Freitag mit den Benzos durchhalten. Wenn es nicht besser wird, soll ich zur Klinik und das mit dem Serotoninsyndroms mal checken lassen, und das Venla wird dann gewechselt.

03.12.2019 12:45 • x 2 #29


D
Update Nr. 45897
Ich war heute nochmal beim Psychiater und die Blutergebnisse vom Hausarzt waren da. Bei 75mg, jetzige Dosis, ist der Spiegel noch zu schwach, und deswegen geht es jetzt doch wieder höher. Es kann sogar noch weitere 4 Wochen dauern bis es effektiv wirkt. Dann mal abwarten.

04.12.2019 11:22 • x 1 #30


petrus57
Zitat von DominikDO:
Es kann sogar noch weitere 4 Wochen dauern bis es effektiv wirkt.


Es könnte aber auch sein, dass es dann trotzdem nicht wirkt.

04.12.2019 11:35 • #31


D
Zitat von petrus57:
Es könnte aber auch sein, dass es dann trotzdem nicht wirkt.



Das kann natürlich auch sein. Der Psychiater ist allgemein sehr schnell. Keine 4 Minuten war ich wieder draußen. Ich werde mal in einer Klinik eine Meinung einholen. So geht's ja nicht.

04.12.2019 12:17 • #32


D
Zumal er mir dazu geraten hat, das Venlafaxin Morgen einfach sein zu lassen, und Morgen Duloxetin anzufangen. Ist das sinnvoll?

04.12.2019 12:26 • #33


petrus57
Zitat von DominikDO:
Zumal er mir dazu geraten hat, das Venlafaxin Morgen einfach sein zu lassen, und Morgen Duloxetin anzufangen. Ist das sinnvoll?


Dein Arzt kann auch nur solange herumprobieren bis er das richtige Medikament für dich gefunden hat. Woher soll er denn wissen, welches Medikament bei dir Wirkung zeigt? Es wäre sogar möglich, dass dir gar kein Medikament hilft. Aber das ist eher die Ausnahme.

Dir bleibt eben nur die Wahl ein Medikament nach dem anderen durchzuprobieren oder du versuchst es ohne Medikamente.

04.12.2019 12:34 • x 2 #34


D
Zitat von petrus57:
Dein Arzt kann auch nur solange herumprobieren bis er das richtige Medikament für dich gefunden hat. Woher soll er denn wissen, welches Medikament bei dir Wirkung zeigt? Es wäre sogar möglich, dass dir gar kein Medikament hilft. Aber das ist eher die Ausnahme. Dir bleibt eben nur die Wahl ein Medikament nach dem anderen durchzuprobieren oder du versuchst es ohne Medikamente.



Aber theoretisch kann man es so machen, ohne zu große Nebenwirkungen zu haben, oder? Es geht mir hier eher um die Frage, ob Venlafaxin nicht zuerst ausgeschlichen werden müsste?

04.12.2019 12:37 • #35


petrus57
Zitat von DominikDO:
Es geht mir hier eher um die Frage, ob Venlafaxin nicht zuerst ausgeschlichen werden müsste?


Meiner Meinung nach müsste Venlafaxin erst ausgeschlichen werden, da es sich ja um eine andere Wirkstoffklasse handelt. Aber ein Arzt müsste es ja eigentlich besser wissen. Könntest ja deswegen auch mal in der Apotheke nachfragen.

04.12.2019 12:44 • x 1 #36


D
Hab die Apotheke angerufen. Es gibt keine Wechselwirkungen zwischen den beiden, also unbedenklich. Tut mir leid, Petrus. Ist mein erster großer AD Wechsel, da hab ich 1000 Fragen und Sorgen. Danke für deine netten Antworten.

04.12.2019 13:00 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Zitat von DominikDO:
Tut mir leid, Petrus. Ist mein erster großer AD Wechsel, da hab ich 1000 Fragen und Sorgen. Danke für deine netten Antworten.


Kein Problem. Dafür ist ja das Forum da

04.12.2019 13:02 • x 1 #38


F
Habe das gleiche Probleme vor einem Jahr erlebt. Die Umstellung auf ein neues Antidepressiva ist nie einfach. Wenn ich lese, mit welcher Schnelligkeit dein Psychiater ein anderes Medikament verschrieben hat, kann ich nur den Kopf schütteln. Nebenwirkungen sind aber normal, und du kannst einige Tage ausprobieren wie du reagierst. Die Umstellung geht mit fiesen Nebenwirkungen daher, muss aber nach zirka 3 Wochen abflauen. Wenn du es aber wirklich nicht mehr aushalten kannst, dann sag es! Es gibt zig andere ADP, manchmal braucht es Zeit, das richtige zu finden. Ich drück dir die Daumen. Es wird bestimmt bald besser.

04.12.2019 14:22 • x 1 #39


MarStar86
Zitat von DominikDO:
Update Nr. 45897 Ich war heute nochmal beim Psychiater und die Blutergebnisse vom Hausarzt waren da. Bei 75mg, jetzige Dosis, ist der Spiegel noch zu schwach, und deswegen geht es jetzt doch wieder höher. Es kann sogar noch weitere 4 Wochen dauern bis es effektiv wirkt. Dann mal abwarten.


Schön dass meinen Rat befolgt hast mit dem Blutspiegel

04.12.2019 14:32 • x 1 #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf