42

Inneresmein

Inneresmein


639
890
@lunetta
Das hört sich doch alles schon mal viel besser an.

Auch dass du jetzt nicht quasi eine Not OP vor dir hast. Was war denn der Anlass eines MRTs?

Und du bist sehr verantwortungsbewusst und weißt um die Gefahren mit Tavor, aber in deiner Situation ist es obligat. Kurzfristig ist wichtig! Nimm dir zweimal am Tag eine Dosis, eine in der Früh, eine Nachmittag die dich gut in den Abend bringt, da Tavor keine lange Halbwertszeit hat. Aber vielleicht bist du jetzt nach diesem Gespräch ja schon beruhigter

18.07.2019 16:22 • x 1 #41


lunetta


75
1
32
Mein Tumor wurde mit einer Computertomografie festgestellt, im Zuge eines KH-Aufenthalts zur Durchuntersuchung wegen meiner nun schon monatelangen permanenten Übelkeit mit 37 kg Gewichtsverlust.

Man wollte schauen ob eventuell eine Gehirnblutung oder eben ein Tumor schuld daran wäre.

Aber der Neurochirurg meinte, dass mein Tumor nicht meine Übelkeit machen würde...

Aber von irgendwoher muß sie ja kommen.


Ich werde versuchen so wenig wie möglich Tavor zu nehmen, und auszuhalten so gut es geht. Aber ich möchte jetzt auch nicht wochenlang nur hypernervös und angespant zu sein.

Mein Hauptproble ist ja die Übelkeit, und essen muß ich die nächsten Wochen damit ich OP-tauglich bin.

GLG

18.07.2019 16:34 • x 1 #42


Inneresmein

Inneresmein


639
890
Klar man denkt einfach Gehirntumor =Übelkeit.
Dieser gutartige Tumor macht sowas aber bestimmt nicht. 37 KG ist heavy und gehört nach wie vor dringendst abgeklärt, wenn du normal isst, wenn nicht dann brauchst du auch keine Abklärung dazu.

Vielleicht bist du einfach so mitgenommen dass du diesen ungewollten Gewichtsverlust hast. BD Erhöhung hast du ja auch deshalb und nicht weil es organisch ist.

Du machst das schon richtig mit dem Tavor. Und setz dich nicht mehr unter Druck. Trink Säfte und trinknahrung aus der Apotheke

18.07.2019 16:53 • #43


Jillyan


Zitat von Inneresmein:
Sie hat Tavor ja nicht von einem nicht Arzt verschrieben bekommen


Ein Psychiater ist genau so ein Arzt. Der ist dann dafür zuständig, wenn es um die Dosierung geht. Und auf keinen Fall Forum-User oder generell Personen die keine Ärzte sind.

LG Jillyan.

19.07.2019 08:29 • x 1 #44


Inneresmein

Inneresmein


639
890
Zitat von Jillyan:
Ein Psychiater ist genau so ein Arzt. Der ist dann dafür zuständig, wenn es um die Dosierung geht. Und auf keinen Fall Forum-User oder generell Personen die keine Ärzte sind. LG Jillyan.



Bitte mal genau lesen.

19.07.2019 10:11 • x 2 #45


lunetta


75
1
32
Hallo!

Am 26.7. ist nun mein MRT und am 1.8. dann das Gespräch mit dem Neurochirugen und die OP Terminisierung.

Es ist mir die letzten Tage sehr schlecht gegangen - mein Zentralnervensystem ist komplett gereizt, ich bin ständig und Hochspannung und voller Angst.
Dadurch ist mir auch ständig kotzübel.

Habe es immer wieder ohne Tavor versucht, aber diese Tage sind eine Qual - ich kann den ganzen Tag nichts essen, und liege nur zitternd und ängstlich herum.

Deshalb nehme ich seit gestern Tavor ein, gestern 0,75mg, das ging bis zum Nachmittag, danach fing wieder alles an, heute habe ich gleich in der Früh 0,5 mg genommen, und zu Mittag eine zweite 0,5 mg Dosis.

Nach der ersten habe ich keine Wirkung gespürt, nach der 2. Dosis ging es mir dann besser, konnte ein wenig essen und bin einigermaßen ruhig.

Habe das mit meinem Psych. per email besprochen - er meinte ich solle jetzt ohne schlechtes Gewissen soviel einnehmen, dass es richtig wirkt, zu kleine Dosierungen bringen nichts, weil das ZNS erstmal beruhigt werden muß, und das geht nur mit etwas höheren Dosierungen.

Lt. ihm dürfte ich bis zu 4x täglich 0,5-1 mg einnehmen.

So hoch hoffe ich dass ich nicht gehen muß, aber ich merke, dass ich vor allem nach dem Wachwerden in der Früh meine schlimmste Phase habe - da helfen die 0,5 mg gar nicht, und ich bin am Überlegen ob ich in der Früh mit 0,75 anfange und dann noch 1x 0,5 mg nachlege, wenn es dann gegen Nachmittag wieder schlechter geht.

Ich bin ganz erhlich, die Abhängigkeit sorgt mich zwar, aber ich muß auch daran denken, dass ich für die große OP fit sein muß, und das geht nur, wenn ich essen kann - und ohne Tavor ist mir 24/7 dauerübel - wenn das jemand nicht kennt, dann weiß er nicht was das heißt.

Ich will jetzt mit diesem Ding im Kopf auch keine große Medikamentenexperimente machen, denn man weiß ja nicht wie sich das auf den Gehirnstoffwechsel auswirkt....

Ich hätte ja noch Olanzapin hier mit 2,5 mg, aber ich trau mich das nicht einzunehmen - dieser Beipacktext macht einem schon Angst - und ich bräuchte ja nur was was gegen Übelkeit wirkt...

LG

24.07.2019 15:47 • #46


petrus57

petrus57


14030
158
7724
Zitat von lunetta:
Ich bin ganz erhlich, die Abhängigkeit sorgt mich zwar,


Lass dich da mal nicht verunsichern. Nicht jeder kommt in eine Abhängigkeit. Und schon gar nicht nach so kurzer Zeit. Ca. 30% die Tavor nehmen werden nicht abhängig davon. Die haben dann auch keinerlei Probleme die wieder abzusetzen.

Mach es so wie dein Arzt es dir sagt.

24.07.2019 16:00 • x 2 #47


lunetta


75
1
32
petrus, nimmst du dein Tavor 1x als Einzeldosis oder teilst du sie auf?

Kommst du mit einer Einzeldosis von 0,5 mg über den ganzen Tag?

LG

24.07.2019 16:12 • #48


petrus57

petrus57


14030
158
7724
Ich nehme die Tavor meist gegen 5 Uhr früh und komme damit den ganzen Tag hin. An manchen Tagen brauche ich aber 1 mg. Meist wenn ich zum Arzt etc. muss

Vielleicht würde es mir ohne Tavor genauso gehen wie mit. Aber ich traue mir die einfach nicht abzusetzen.

24.07.2019 16:17 • x 2 #49


Inneresmein

Inneresmein


639
890
@lunetta
Nimmst du eigentlich Blutdruckmedikamente?

24.07.2019 16:52 • #50


lunetta


75
1
32
Ja, nehme ich - Betablocker in der Früh und am Abend, und ACE Hemmer in der Früh.

Warum?

LG

24.07.2019 17:38 • #51


Inneresmein

Inneresmein


639
890
Wieso nimmst du BD am Abend? Hast du keine Nachtabsenkung? Manchmal steuert der Körper dann gegen und es gibt trotz BD Blutdruckentgleisungen. Wann war das letzte Langzeit BD messen? Evtl bringt es was den BD morgens zu erhöhen, quasi einmalig nehmen. Welchen BD nimmst du?
Du brauchst ja was zum Adrenalin hemmen, deshalb die Frage. Und die letzte. Ist bei dir schon mal ein 24 Stunden Urin nebst Katecholaminmessung durchgeführt worden?

24.07.2019 17:51 • #52


lunetta


75
1
32
Hallo!

bei mir ist ab der 2. Nachthälfte der BD erhöht.

24 Std. Messung war jetzt letzte Woche im KH.

Urinmessung war nicht.

Ich nehme Ramipril 5 mg in der FRüh, und concor 1,25 jeweils eine halbe in der Früh und am Abend.

LG

24.07.2019 18:56 • #53


Inneresmein

Inneresmein


639
890
Abklärung der Normetanephrine wäre ganz wichtig! Dazu benötigst du die 24 Std Untersuchung.

Dann versuch mal den BD zu wechseln, einen aus der 3. Generation bspw. Nebilet da dieser auf die Gefäßelastizität einwirkt. 1 x 5 mag in der Früh und sonst nichts. Ein Versuch ist es wert und eine Erklärung für deine.BD Schwankungen solltest du schon haben.


Und was auch ganz wichtig ist , den Puls über eine Pulswellenanalyse testen zu lassen, sog. Augmentationsindex

24.07.2019 20:35 • x 1 #54



Dr. med. Andreas Schöpf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag