42

petrus57

petrus57


14439
158
8229
Zitat von lunetta:
Nimmst du Tavor auch als Dauermedikament oder nur bei Bedarf?


Nehme Tavor schon seit etlichen Jahren täglich. Anfangs nur 0,25 mg jetzt meist 0,5 mg. Wenn die Unruhe mal heftiger ist nehme ich 1mg am Tag.

10.07.2019 12:20 • #21


lunetta


125
1
76
Halllo!

@petrus
und die Blutdruckmedikamente mußt du trotzdem noch nehmen, oder hat sich das mit Tavor erübrigt?

Das macht mir ja Hoffnung, dass ich auch wenn ich jetzt Tavor länger nehmen müßte, dass es nicht unbedingt in einem Dosisdesaster enden muß.

Ich will die Benzoeinnahme nicht beschönigen, aber ich gehe wirklich am Zahnfleisch...

Hab in den letzten Monaten auch eine regelrechte Herzneurose entwickelt - dieses ständige Herzrasen, der hohe Blutdruck, oft Stechen in der linken Brust - das macht alles so extreme Angst....

Ich hab schon so viele Strategien versucht - Entspannung, Medidation, Visualisierung, Konfrontation, usw. aber es hilft wirklich NICHTS.


@ nectarine
Ich habe schon mehrere AD Versuche hinter mir, aber wirklich keines vertragen.
SSRI haben mir noch mehr Angst, Unruhe und noch höheren BD gemacht.

Und NL sind ja auch zwiegespalten zu sehen.

Ich habe eine Angststörung, und NL sind da ja nicht das Gelbe vom Ei...

Mirtazapin vertrage ich noch am ehesten, aber eben nicht in höherer Dosierung.


Ich werde jetzt mal im KH alles Organische abklären lassen, und mich da erstmal mit Tavor drüberretten.

Ich bin ja jemand der Reizüberflutung überhaupt icht vertrage kann, und ich bin schon seit Tagen nervös, weil ich weiß wie es mir in diesen tagen im KH gehen wird.
Ich muß mich auch zuhause oft zurückziehen, obwohl wir nur zu zweit sind, und ein ruhiges Leben führen.

Diese Angstsymptome machen einen fertig:(

Heute z.B. habe ich immer wieder ein heftiges Stechen in der linken Brust, ich kann in dem Moment nicht einmal tief durchatmen - und schon kommt Angst hoch, dass es ein Herzinfarkt sein könnte - ich weiß es ist voll dumm, aber ich kann nicht dagegen an.

Habe heute aber keine Tavor genommen - mach ich nie solange ich es aushalten kann.

Gestern war aber ein absoluter Unruhetag, da mußte ich schon in der Früh eine halbe Tabl. nehmen, und der Tag war dann so angenehm, ich konnte sogar ganz wenig essen, diese elende Übelkeit war ein wenig besser.

Das will man dann halt jeden Tag haben - vor allem wenn es einem körperlich schon so schlecht geht, ich bin ja wirklich sehr abgemagert.

GLG

10.07.2019 17:18 • #22


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6281
10
5991
Ich an deiner stelle würde mir das mit den neuroleptika nochmal überlegen.es währe ein versuch wert und bestimmt besser als benzos...ich bin froh ein nl gefunden zu hsben was mir hilft nach all den medis die ich probiert habe

10.07.2019 17:23 • x 1 #23


petrus57

petrus57


14439
158
8229
Ein Blutdruckmedikament nehme ich meist bei Bedarf. Hatte eine Weile keins genommen, weil mein Blutdruck manchmal nur noch bei 78/ 42 lag. Das war als es so heiß war.

10.07.2019 17:25 • x 1 #24


lunetta


125
1
76
Hallo!

Nimmst du es auch gegen die Angst?
Welches nimmst du und in welcher Dosierung?

Ich hätte Olanzapin 2,5 verschrieben bekommen, 2x tägl., habe es aber nie genommen, liegt aber zuhause.

LG

10.07.2019 18:21 • #25


petrus57

petrus57


14439
158
8229
Nehme meist nur 80 mg Valsartan. Ich merke aber das die Blutdrucksenker nur wirken, wenn ich innerlich ruhig bin. Hatte sonst immer 160 mg Valsartan genommen, die aber rein gar nichts gebracht haben, weil ich immer zu erregt war.

10.07.2019 18:29 • #26


lunetta


125
1
76
Ok, das spricht dann ja eindeutig dafür dass dein BD auch eine psychische Komponente hat.

Scheint bei mir auch so zu sein.

LG

10.07.2019 18:48 • x 1 #27


Schlaflose

Schlaflose


18757
6
6777
Zitat von lunetta:
Heute z.B. habe ich immer wieder ein heftiges Stechen in der linken Brust, ich kann in dem Moment nicht einmal tief durchatmen - und schon kommt Angst hoch, dass es ein Herzinfarkt sein könnte - ich weiß es ist voll dumm, aber ich kann nicht dagegen an.

Davor brauchst du keine Angst zu haben, das ist nicht das Herz. Das sind Verspannungen und Blockaden in der Zwischenrippenmuskulatur durch die Nerven eingeklemmt werden und die die Stiche verursachen, so dass einem dabei regelrecht der Atem stockt.

10.07.2019 18:52 • x 1 #28


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6281
10
5991
Zitat von lunetta:
Hallo!Nimmst du es auch gegen die Angst?Welches nimmst du und in welcher Dosierung?Ich hätte Olanzapin 2,5 verschrieben bekommen, 2x tägl., habe es aber nie genommen, liegt aber zuhause.LG

Ja nehme ich da es sehr beruhigend wirkt
Ich hatte 7,5mg olanzapin und 25 sequase...nun nehme ich noch 5 mg olanzapin und 25mg sequase

10.07.2019 18:57 • x 1 #29


lunetta


125
1
76
Intercostalneuralgie kenne ich, das ist heute aber ganz anders, aber es wird nix sein, es dauert ja schon ein paar Stunden, bei einem Infarkt würde ich nicht mehr auf der Couch liegen - aber es ist scheußlich, wenn man JEDEN Tag was hat:(

10.07.2019 18:58 • #30


lunetta


125
1
76
Hallo!

Bin seit Freitag im KH, hatte viele Untersuchungen und beim Schädel CT wurde ein Gehirntumor festgestellt.

Ein Menigeom - meistens gutartig, aber wenn es wächst drückt es auf`s Gehirn und kann Anfälle und Ausfälle usw. machen.

Ich bin in voller Panik und kriege meine Angst gar nicht mehr in den Griff.

Habe während meines Aufenthalts 2x eine halbe Tavor genommen, die sind aber verpufft wie ein Smartie.

Fühle mich elend:(

GLG

17.07.2019 17:07 • #31


Inneresmein

Inneresmein


695
966
@lunetta
Du darfst und sollst Tavor in diesen Situationen schon höher dosiert nehmen.

Hast du keine Möglichkeit zu einem psychologischen Konsil? Was du brauchst ist jetzt mal Zuspruch und Beruhigung, dein ganzes Nervensystem ist ja im Weltkrieg, kein Wunder dass du BD Probleme hast.

Dein Gehrintumor ist ein Zufallsbefund oder wieso hattest fu ein MRT?

17.07.2019 21:11 • #32


petrus57

petrus57


14439
158
8229
Zitat von lunetta:
Habe während meines Aufenthalts 2x eine halbe Tavor genommen, die sind aber verpufft wie ein Smartie.



Hast du da zwei mal 0,5 mg oder 1,25 mg genommen? Ersteres wäre zu schwach dosiert. In deiner Situation würde ich 3 mal 1mg nehmen. Aber das nur für ein paar Tage. Diese Dosis bekamen bei uns in der Klinik meist Akutpatienten.

18.07.2019 07:23 • x 1 #33


Tulpe94

Tulpe94


418
142
Hey Lunetta, ich kenne dass auch mit der ewigen Übelkeit, Angst, Panik, untergewicht...

Könnte der Hirntumor Auslöser dafür sein?

18.07.2019 08:12 • #34


lunetta


125
1
76
Hallo!

Ich weiß es nicht, habe erst heute das Gespräch mit dem Neurochirurgen.

Ich hoffe ich habe dann etwas mehr Klarheit....

GLG

18.07.2019 08:18 • #35


Robinson

Robinson


772
34
431
Hallo @lunetta,
Lyrica wirkt auch gut gegen Angst, der Entzug ist aber nicht so lange.
Vor allem nimmt man mächtig an Gewicht zu.
Ich würde mir aber wegen Abhängigkeit keine Sorgen machen.
Erstmal muss das gröbste überstanden sein, dann weitersehen.

Alles Gute dir, und Kopf hoch !

18.07.2019 13:56 • x 1 #36


Jillyan


Zitat von Inneresmein:
@lunettaDu darfst und sollst Tavor in diesen Situationen schon höher dosiert nehmen.

So einen Rat sollte man wenn dann dem behandelnden Arzt überlassen, und es nicht als nicht-Arzt jemandem in einem Internetforum einfach so empfehlen.

Tavor sind keine Traubenzucker,...ein verantwortungsbewusster Umgang mit diesem Medikment finde ich unumgänglich. Besonders wenn die Person schon selbst schreibt:

Zitat:
die sind aber verpufft wie ein Smartie.


Es ist keine Lösung, dann einfach immer die Dosis zu erhöhen (oder dazu zu raten). In 2 Jahren würden dann 2 Tavor täglich nicht mehr helfen und dann würde einfach wieder die Dosis weiter erhöht!? Das ist keine Lösung.

Genau so wie Tavor keine Dauerlösung oder alleinige Lösung ist.

Und man macht sich selbst alles andere als keinen Gefallen damit, wenn man zusätzlich zu den psychischen Problemen mit denen man kämpft, sich noch ganz schleichend in eine Abhängigkeit manövriert.

LG Jillyan.

18.07.2019 14:12 • x 2 #37


Inneresmein

Inneresmein


695
966
Zitat von Jillyan:
So einen Rat sollte man wenn dann dem behandelnden Arzt überlassen, und es nicht als nicht-Arzt jemandem in einem Internetforum einfach so empfehlen.


Sie hat Tavor ja nicht von einem nicht Arzt verschrieben bekommen und bestimmt nicht in einer Micky Maus Dosis. Ihre Antidepressiva liegen ja auch unberührt zu Hause. also entweder ist der Leidensdruck nicht so groß oder was spricht dann gegen die Einnahme eines AD's bevor sie die Diagnose Gehirntumor bekommen hat? Und wie du wahrscheinlich gelesen hast braucht sie ein Akutmedikament.
Und ja, vielleicht braucht sie Tavor ihr ganzes Leben lang im niedrig Dosisbereich.

@lunetta
Du sprichst es ja wahrscheinlich eh an, aber bedenke dass viele ad's die Krampfschwelle erniedrigen, das wäre evtl. bei deiner Diagnose dann kontraindiziert, gerade dann bekommst du sowieso ein Benzo neben Antieptileptika.

18.07.2019 14:53 • #38


lunetta


125
1
76
Hallo!

Ich nehme ein AD! Mirtazapin. Es sollte gegen die Übelkeit helfen, und dass ich zunehme, es hilft aber nichts.

Und ich habe Tavor auch vom Psychiater verschrieben bekommen, und sollte es mit 0,5-1 mg bis zu 4x täglich einnehmen.
Aber da ich um die Gefahr der Abhängigkeit weiß, war ich da bis jetzt SEHR vorsichtig.


Heute habe ich meine Angst vor dem Gespräch mit dem Neurochirurgen nicht mehr ausgehalten und habe es mit einer dreiviertel Tavor (0,75 mg) versucht, und das hat ganz wunderbar gewirkt.

Bin seit Stunden ruhig und auch meine Übelkeit ist weg, konnte sogar schon essen.

Das Gespräch verlief gut - mein Tumor ist gut operabel, keine komplizierte Position im Gehirn, sondern eher etwas Richtung Schädeldecke.

Man könnte auch abwartend agieren, denn diese Tumore wachsen langsam, aber irgendwann würde man sowieso operieren müssen, da er so liegt, dass es Sprachprobleme und/oder epileptische Anfälle machen kann.
Je größer der Tumor wird, desto schwieriger würde die OP, also besser jetzt, wo es noch relativ leicht sein würde.

Ich muß den Eingriff jetzt nicht in den nächsten Wochen machen, also es ist nicht dringend, aber man will es dann ja auch irgendwann hnínter sich haben.

18.07.2019 16:13 • x 3 #39


petrus57

petrus57


14439
158
8229
Zitat von lunetta:
mein Tumor ist gut operabel, keine komplizierte Position im Gehirn, sondern eher etwas Richtung Schädeldecke.


Ist doch eine gute Nachricht. Vielleicht brauchst du ja denn gar kein Tavor und wenn nimmst du eben 0,75 mg bei Bedarf.

18.07.2019 16:19 • x 1 #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag