» »

201826.02




7
1
1, 2  »
Guten Tag liebes Forum!

Ich habe mal eine Frage. Im Verlauf der letzten zwei Jahre entwickelte ich immer mehr Angstzustände und letztenendes depressive kurze Phasen. Die Jahre waren sehr stressig und schmerzhaft, da meine Beziehung sehr kräfteraubend war. Ich war mit einer Borderlinerin zusammen.
Die Trennung war erleichternd, momentan habe ich aber immer wieder Tage an denen ich extrem niedergeschlagen, antriebslos bin und einfach alles hoffnungslos scheint. Ich äußerte das bei meinem neuen Hausarzt, weil ich vor drei Jahren und letztes Jahr bereits depressive Episoden von 2-5 Monaten hatte. Er verschrieb mir Sertralin Aurobindo und in zwei Wochen habe ich ein Gespräch mit ihm.
Ich habe allerdings total Angst vor den Nebenwirkungen wie zb Durchfall und Übelkeit. Würde mich gar nicht trauen zur Ausbildung zu gehen, in der Angst dass die NW dort plötzlich auftreten!
Habt ihr Tipps? Positive Erfahrungen?
Ich soll mit 25mg anfangen und dann erstmal bei bleiben.

Liebe grüße und danke schon mal!

Auf das Thema antworten


555
1
42
  26.02.2018 14:36  
Vielleicht wäre es besser zu beginn sich erstmal krank schreiben zu lassen.





7
1
  26.02.2018 14:41  
Sunny 81 hat geschrieben:
Vielleicht wäre es besser zu beginn sich erstmal krank schreiben zu lassen.


Das wollte ich gerade nicht. :( Vielleicht gibt's ja noch andere Tipps oder so. Ansonsten bleibt mir wohl nichts anderes, das stimmt.



555
1
42
  26.02.2018 14:48  
Egal welcher Medikament du nimmst , du musst immer mit Nebenwirkungen rechnen aber vielleicht hast du ja Glück , versuch es einfach.





7
1
  26.02.2018 16:48  
Sunny 81 hat geschrieben:
Egal welcher Medikament du nimmst , du musst immer mit Nebenwirkungen rechnen aber vielleicht hast du ja Glück , versuch es einfach.


Das sowieso. Ich hab nun erstmal mit 12,5mg angefangen. Abwarten.



7732
9
4588
  26.02.2018 16:56  
Bei so einer geringen Dosis kannst du aber kaum mit einer Wirkung rechnen. Ich habe mit 50 mg angefangen und bin jetzt bei 150. Und selbst davon spüre ich nicht viel.



555
1
42
  26.02.2018 17:18  
Wie lange nimmst du es schon?





7
1
  26.02.2018 17:20  
juwi hat geschrieben:
Bei so einer geringen Dosis kannst du aber kaum mit einer Wirkung rechnen. Ich habe mit 50 mg angefangen und bin jetzt bei 150. Und selbst davon spüre ich nicht viel.


Aber ich fühle mich schon ziemlich unruhig und etwas motivierter. Vielleicht ist das auch Einbildung.

An Sunny, ich habe es heute das erste Mal genommen.



555
1
42
  26.02.2018 17:25  
Sorry, die frage war an Juwi gerichtet, mein Fehler.
Die Motivation fehlt bei mir noch total , ich fühle mich einfach bloß runtergezogen und komm nicht hoch , muss mich zu allen zwingen . Und diese schei... Hoffnungslosigkeit geht mir nicht aus dem Kopf .



7732
9
4588
  26.02.2018 17:46  
Sunny 81 hat geschrieben:
Wie lange nimmst du es schon?

Seit ziemlich genau einem halben Jahr.


« Benzodiazepine für Prüfung - eure Erfahrungen Escitalopram trotz der quälende innere Unruhe » 

Auf das Thema antworten  20 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Beginn der Panik

» Agoraphobie & Panikattacken

12

1038

17.09.2007

Beginn mit Lyrica / Pregabalin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

6

1507

09.08.2017

Beginn einer Therapie

» Agoraphobie & Panikattacken

7

317

19.11.2015

Psychotherapie vor Beginn abgebrochen

» Agoraphobie & Panikattacken

2

197

12.04.2018

Trockene Schleimhäute - Beginn der Wechseljahre?

» Angst vor Krankheiten

23

2463

22.09.2017





Angst & Panikattacken Forum