Snn7c

1
1
Hi!
Ich habe seit einigen Wochen ein ziemlich großes Problem und wollte fragen ob jemand ähnliche Probleme hat oder zumindest von ihnen gehört und vielleicht mir einen Rat geben kann.
Und zwar fing ich Mitte Juli an Paroxetin 10 mg zu nehmen. Grund dafür waren psychosomatische Beschwerden (Schmerzen). Davor hatte ich es schon mit Opipramol versucht und bin davon nach 1 Monat runter gegangen, da es mich einfach viel zu müde machte und es mit der Müdigkeit auch nicht besser wurde (die Beschwerden waren weg).
Ich war so platt, dass ich den ganzen Tag nur am Rumliegen war. Nun versuchte ich es also mit Paroxetin. Dazu muss man noch sagen, dass ich ziemlich anfällig bin für Nebenwirkungen und zwar bei jeglichen Anti-Depressanten. Deshalb nur 10 mg. Leider bekamen diese mir auch nicht gut. Anfangs war ich extrem müde, schlief den halben Tag, das soll aber nicht abnormal sein, und danach blieb, wie damals bei Opipram, noch immer eine Müdigkeit, die ich noch immer als ziemlich stark bezeichnen würde. Dazu noch andere unangenehme Nebenwirkungen. Ich lag wieder quasi den ganzen Tag nur rum. Als das nach ca. 3 Wochen kein bisschen besser wurde, bin ich auf die Pseudo-Dosis von 5 mg gegangen. Kaum Veränderungen. Bin dann also auch von den 5 mg nach und nach runter gegangen (habe die halbe Tablette, also die 5mg, immer kleiner geschnitten, von Tag zu Tag, bis es nur noch ein kleiner Krümmel war. Das letzte Mal ist jetzt knapp über 1.5 Wochen her. )
Die Müdigkeit und Kraftlosigkeit fingen langsam an wegzugehen.(sind aber auch noch nicht ganz weg)

Ein weiteres Problem, das ich hatte seit ich Paroxetin anfing zu nehmen, scheint dagegen bisher gar nicht weggehen zu wollen. Und zwar hatte ich seit der Einnahme von Paroxetin ständig eine verschwommene Sicht und müde Augen. Nicht so schlimm, dass man sagen könnte ich hätte jetzt eine starke Sehschwäche, aber stark genug um mich in meinem Leben zu beeinträchtigen. Es ist in etwa so, wie wenn man gerade erst aufgewacht ist und alles noch mehr oder weniger verschwommen sieht. Nur, dass es bei mir den ganzen Tag bleibt. Dabei sehe ich aus kurzer Sicht genauso schlecht, wie wenn ich in die ferne gucke. Habe dabei Probleme mit dem Fokusieren. Dazu fühlen sich die Augen schwer und müde an. Ich habe mir dabei erst nichts gedacht, ich war halt generell müde durch die Tabletten. Dachte mir, dass es halt dazu gehört. Jetzt bin ich aber schon, wie geschrieben, von ihnen seit knapp über 1.5 Wochen ganz runter. Und das mit den Augen wird einfach nicht besser. Ich habe jetzt wieder mehr Kraft, fühle mich nicht mehr so müde, aber die Augen machen weiter Probleme. Ich fühle mich dadurch die ganze Zeit, als ob ich erst aufgewacht bin. Das macht mir echt Schwierigkeiten im Leben. Alles wird dadurch zur Herausforderung in diesem Zustand.
Weiß jemand vielleicht was das sein könnte? Ich bin echt ratlos. Würde mich über Antworten echt freuen. Lg

22.08.2019 16:33 • 23.08.2019 #1


1 Antworten ↓

Lottaluft

Lottaluft


979
2
1076
Hej vielleicht magst du mal die Suchfunktion hier im Forum nutzen da bis jetzt ja noch keiner von einer ähnlichen Beschreibung berichtet hat
Dort findest du sehr viele Beiträge zu paroxetin

23.08.2019 17:01 • #2



Dr. med. Andreas Schöpf