58

alex86


Über Citalopram hab ich mal gelesen das es auch gut für bipolare Störungen eigentlich geeignet ist und dennoch wieder die Gefahr eines Manie Ausbruchsbesteht.
Komisch ist das gar nicht^^

11.05.2014 13:32 • #81


Serthralinn


8610
48
976
Halte ich aber für deutlich unwahrscheinlicher als Fluoxetin, Sertralin, Venlafaxin, duloxetin und bupropion , da keine Hemmung von Noradrenalin.

Ansonsten bieten sich sedierende trizyklika an bei manischen Zuständen. Ja und notfalls Neuroleptika, obwohl ich die nur im Notfall nehmen würde

11.05.2014 13:36 • #82


alex86


Hypnotika sollen da auch zum Einsatz kommen...
Sollte ich aber die bipolar 2 Störung haben ist das auch nicht so wild...
Die vom Typ 1 haben es da schon schwerer...
Ich wollte aber auch eigentlich nicht schon wieder spekulieren
....noch2 Tage und ich weiss vielleicht endlich mehr

11.05.2014 13:44 • #83


Serthralinn


8610
48
976
Ein Wunder ist eigentlich , dass Fluoxetin bei dir keine manie auslöst.

11.05.2014 13:45 • #84


Serthralinn


8610
48
976
Kontraindikationen
Fluoxetin sollte bei Zuständen mit abnorm überhöhter Stimmungslage, sogenannten akuten manischen Zuständen, nicht angewendet werden.

Wikipedia

11.05.2014 13:47 • #85


alex86


Dann bin ich vielleicht auch nicht bipolar...
Allerdings bin ich trotzdem der Meinung das ich dennoch ne Hypomanie hatte...
Die aber auch mit Fluoxetin wieder abgeflacht ist.
Vielleicht aber auch deswegen nicht weil die 2er Typen auch eher mit Depressionen zu kämpfen haben ...ach ich weiss es nicht...
Vielleicht hab ich auch einfach nur irgend eine oder mehrere Persönlichkeitsstörungen...das würde mich bei mir auch nicht mehr wundern.

11.05.2014 13:48 • #86


alex86


Das hab ich auch gelesen das man das da nicht anwenden soll...
Ich hab aber auch gelesen das bipolare damit trotzdem behandelt werden...

11.05.2014 13:50 • #87


Serthralinn


8610
48
976
Ja in depressiven Phasen vermutlich. Also ich war ja schon manchmal manisch davon. ... Und ständig unruhig und Ängstlichkeit.

Außerdem macht es gerne Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten...

11.05.2014 13:52 • #88


alex86


Ja ich weiss...aber bisher vertrage ich es immer noch am besten.
Ich habe auch keine NWs

11.05.2014 13:53 • #89


Serthralinn


8610
48
976
Du hast ja bisher auch nicht citalopram oder cipralex probiert

11.05.2014 13:54 • #90


Serthralinn


8610
48
976
Allerdings tauschst du dann vermutlich Unruhe gegen Müdigkeit, mehr Hunger und weniger antrieb.

11.05.2014 13:55 • #91


alex86


Vielleicht werde ich das ab nächste Woche müssen...
Wie gesagt ..das Fluoxetin kommt vom Neurologen aus der Notaufname..Nicht von meinem gänigen Psychiater.
Ich hab allerdings schon mal irgendwas mit 15/16 Jahren bekommen...
Das sollte eigentlich auch den Antrieb steigern...bin davon aber total müde geworden.
Abends gab es dann Valium bzw Diazepam..aber wie das hieß das ich frühs nehmen musste weiss ich nicht mehr.

11.05.2014 13:58 • #92


alex86


Nee...Ich will nicht die Ganze Zeit so down sein...da bleib ich lieber bei Fluoxetin.
Und zur Not hole ich es mir weiterhin bei der Hausärztin.

11.05.2014 13:59 • #93


Serthralinn


8610
48
976
Meine Laune und Angststörung war mit cita bestens, ich lag nur gerne viel im Bett. Aber es macht weniger müde als andere Dinge wie opipramol und Benzodiazepine

11.05.2014 14:01 • #94


alex86


Benzos bekomme ich wie gesagt eh nicht mehr...
Ach..Ich muss die 2 Tage Ungewissheit einfach noch ertragen.

11.05.2014 14:04 • #95


Martina81

Martina81


17
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich so langsam nicht mehr weiter weiß...

Ich habe seit mehreren Jahren (diagnostiziert 2008) eine generalisierte Angststörung, die mal mehr, mal weniger beeinträchtigt. 2013 kam dazu noch eine schwere Depression, weswegen ich 6 Wochen in einer Klinik war und seitdem Venlafaxin nehme. Zu Anfang 150mg, jetzt 75mg. Ich komme mit dem Medikament auch gut zurecht. Seit einigen Wochen plagen mich aber starke Unruhezustände, Schlafstörungen und "Ameisen" im Körper und ich weiß nicht, woran das liegt. Natürlich mache ich auch eine Psychotherapie, aber meine Therapeutin hatte eine Todesfall in der Familie, so dass ich erst wieder am 26.5. zu ihr kann. Die Angst gefährdet mittlerweile auch meine Ehe, weil mein Mann damit nicht mehr umgehen kann. Wie soll er auch, wenn ich selbst damit nicht umgehen kann? ich denke stark darüber nach, das Medikament zu wechseln, weil Venlafaxin doch sehr antriebsteigernd ist und das ja im Endeffekt eher kontraproduktiv ist. Mir wurde von einer Freundin Risperdal empfohlen, darüber habe ich hier nun aber noch nichts gelesen. Benzos kommen für mich nicht in Frage... Kann mir da jemand helfen, so dass ich ein wenig besser informiert bin, wenn ich zur Therapie und zum Psychiater gehe?
Vielen Dank!

13.05.2014 10:06 • #96


Serthralinn


8610
48
976
Korrekt, Venlafaxin hemmt stark Noradrenalin, daher starke Unruhe möglich. Risperdal ist ein Neuroleptikum und hat daher auch viele Nebenwirkungen und mögliche Langzeitfolgen. Daher sollte ein Psychiater sich das genauer ansehen.

Meine persönliche Wahl wäre erstmal ein Versuch mit citalopram, wenig Nebenwirkungen und keine Hemmung von Noradrenalin, außerdem als 1. Wahl für Angststörung empfohlen.

13.05.2014 10:12 • x 1 #97


Martina81

Martina81


17
Von Citalopram habe ich bisher noch nicht so viel Positives gehört... ich werde mir das aber direkt merken und mit meinem Psychiater darüber sprechen.

Vielen Dank!

13.05.2014 10:15 • #98


Serthralinn


8610
48
976
Erstaunlich , weil es mit ganz großem Abstand das bei weitem am meisten verschriebene und bekannteste Psychopharmakon ist. Und zwar aufgrund der geringen Nebenwirkungen und guten Wirkung.


http://psychiatrietogo.wordpress.com/20 ... opharmaka/

13.05.2014 10:17 • #99


Martina81

Martina81


17
Interessant, als ich in der Klinik war, wurde quasi immer zuerst Venlafaxin verschrieben und erst bei Unverträglichkeit ein anderes Medikament.

13.05.2014 10:26 • #100




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag