Pfeil rechts
8

Naja, zum Arzt schaff ich es doch nicht. Immer wenn ich nen festen Termin habe, verschwinden die Symptome und rede dann irgendwas unnötiges.
Herzrasen und Herzstolpern hab ich im Griff bekommen durch Tromcardin und Sport.
Dennoch sucht sich die Psyche andere Wege um die Macht zu bekommen.

@LULU83
Ich hab es versucht den Arzt zu wechseln, aber man kann alle in einer Tonne schmeißen. Ich komme aus einem Kleinstadt, keiner nimmt neue Patieten mehr an.

30.01.2020 20:50 • #21


Ja das kenne ich es hat sich alles verändert das komplette Gesundheitssystem. Letztens meinte ein Arzt in der Notambulanz zu mir, dass ich ihm nur 15 Euro bringe.

30.01.2020 20:54 • #22



Medikament wirkt nicht mehr (Citalopram 40mg)

x 3


Becci
Flor, kommt dein arzt dann nach hause? Oder wie läuft das dann? Ich hab ja eine richtige ärztin für psychiatrie und psychotherapie

30.01.2020 21:01 • #23


Zitat von LULU83:
Letztens meinte ein Arzt in der Notambulanz zu mir, dass ich ihm nur 15 Euro bringe.

Das ist mal eine Aussage. Wooooow, echt der Knaller. Sowas hört man leider zu oft in letzter Zeit. Echt schade.

Zitat von Becci:
Flor, kommt dein arzt dann nach hause? Oder wie läuft das dann? Ich hab ja eine richtige ärztin für psychiatrie und psychotherapie

Ne, da kommt kein Arzt nach Hause. Es sei denn man ist körperlich eingeschränkt. Man muss schon selber zum Arzt gehen.
Ist die Angst bei dir so groß das du nicht mal zum Arzt kannst?
Im November 2018 war mein Hausarzt tatsächlich bei mir zu Hause und das nur weil mein Sohn in die Praxis gegangen ist gesagt hat das ich vor Fieber sterbe. Hatte tatsächlich eine schlimme Mandelentzündung und konnte nicht gehen. Fieber war auch über 40.

30.01.2020 21:21 • #24


Becci kann dich zum Arzt keiner begleiten? Vielleicht was ich dir empfehlen kann wenn meine Ängste wie im Moment sehr stark sind habe ich ambulant betreutes Wohnen, dass heisst die fahren und begleiten mich zu Ärzten u.s.w die sind halt dann da wenn es akut ist und ich nicht mehr weiter komme.

30.01.2020 21:25 • x 1 #25


Becci
Zitat von Flor:
Das ist mal eine Aussage. Wooooow, echt der Knaller. Sowas hört man leider zu oft in letzter Zeit. Echt schade.Ne, da kommt kein Arzt nach Hause. Es sei denn man ist körperlich eingeschränkt. Man muss schon selber zum Arzt gehen. Ist die Angst bei dir so groß das du nicht mal zum Arzt kannst?Im November 2018 war mein Hausarzt tatsächlich bei mir zu Hause und das nur weil mein Sohn in die Praxis gegangen ist gesagt hat das ich vor Fieber sterbe. Hatte tatsächlich eine schlimme Mandelentzündung und konnte nicht gehen. Fieber war auch über 40.

Na ja komm schon hin aber nur mit benzo vorher wenns so akut ist wie jetzt. Bin eben kurz mit kötimöt raus und wäre fast gestorben vor angst.

30.01.2020 21:27 • #26


Becci
Zitat von LULU83:
Becci kann dich zum Arzt keiner begleiten? Vielleicht was ich dir empfehlen kann wenn meine Ängste wie im Moment sehr stark sind habe ich ambulant betreutes Wohnen, dass heisst die fahren und begleiten mich zu Ärzten u.s.w die sind halt dann da wenn es akut ist und ich nicht mehr weiter komme.

Ambulant betreutes wohnen sagt mir was aber ob die das auch bei uns machen?

30.01.2020 21:32 • #27


Da würde ich mal nachfragen das hilft wirklich und dann bist du auch entspannter vor den Terminen.

30.01.2020 21:56 • x 1 #28


Becci
Zitat von LULU83:
Da würde ich mal nachfragen das hilft wirklich und dann bist du auch entspannter vor den Terminen.

Ich werd mich mal erkundigen dank dir ganz lieb

30.01.2020 22:11 • #29


nikimiky
Ich musste leider ähnliche Erfahrungen machen. Mir ging es auch ungefähr 3 Jahre gut mit Sertralin (100 mg). Und ab September letzten Jahres hat es aufgehört zu wirken. Meine Psychiaterin riet mir hoch zu gehen auf 150 mg. Hinterher dann auf die maximale Dosis 200 mg. Und trotzdem nutzte es nichts. Habe es nun ausgeschlichen und wurde gleichzeitig auf ein anderes Medikament umgestellt.

Meine Psychiaterin meinte übrigens auch das kein Gewöhnungseffekt entstehen kann. Als ich gefragt habe, ob das möglich sei. Es muss abee doch ein Grund geben warum es plötzlich nicht mehr wirkt....

30.01.2020 23:04 • #30


Becci
Zitat von nikimiky:
Ich musste leider ähnliche Erfahrungen machen. Mir ging es auch ungefähr 3 Jahre gut mit Sertralin (100 mg). Und ab September letzten Jahres hat es aufgehört zu wirken. Meine Psychiaterin riet mir hoch zu gehen auf 150 mg. Hinterher dann auf die maximale Dosis 200 mg. Und trotzdem nutzte es nichts. Habe es nun ausgeschlichen und wurde gleichzeitig auf ein anderes Medikament umgestellt.Meine Psychiaterin meinte übrigens auch das kein Gewöhnungseffekt entstehen kann. Als ich gefragt habe, ob das möglich sei. Es muss abee doch ein Grund geben warum es plötzlich nicht mehr wirkt....

Sertralin hab ich auch mal genommen. Welches medi nimmst denn jetzt? Vielleicht sollte ich auch wechseln?

31.01.2020 17:58 • #31


nikimiky
@Becci ich nehme nun seit 12 Tagen Bupropion (Elontril)...

Edit: Wie lange hast du Sertralin genommen bevor es zum Rückfall kam?

31.01.2020 18:06 • #32


Becci
Zitat von nikimiky:
@Becci ich nehme nun seit 12 Tagen Bupropion (Elontril)...

Ist das auch ein ssri? Wie geht es dir damit?

31.01.2020 18:08 • #33


nikimiky
Nein das ist kein ssri. Es wirkt auf Noradrenalin und Dopamin. Nicht auf Serotonin.

31.01.2020 18:10 • #34


Becci
Zitat von nikimiky:
Nein das ist kein ssri. Es wirkt auf Noradrenalin und Dopamin. Nicht auf Serotonin.

Ahhh ok. Was hast du denn genau?

31.01.2020 18:11 • #35


nikimiky
Eine mittelgradig-depressive Episode
Und du?

31.01.2020 18:17 • #36


Zitat von nikimiky:
Eine mittelgradig-depressive Episode Und du?

Habe mir jetzt deine Geschichte durchgelesen und Respekt für deinen Mut dass hier zu erzählen. Genau diese Medikamente habe ich nicht vertragen. Arbeitest du noch?

31.01.2020 18:23 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

nikimiky
@LULU83 vielen Dank! Das ist schön zu hören, wenn einer sagt er findet es mutig. Dann habe ich das nicht umsonst gemacht.
Nein ich arbeite seit dem Rückfall im September nicht mehr. Kommt für mich zur Zeit auch nicht in Frage. Wie ist das bei dir?

31.01.2020 20:44 • #38


Cathy79
Hallo,
Die Erfahrung hab ich leider auch gemacht. Angefangen mit 20 mg Citalopram, dann innerhalb fünf Jahre hoch auf 40 mg, aber irgendwann reichte es nicht mehr aus.

Nehme jetzt noch ein trizyklisches AD dazu, damit geht es mir einigermaßen gut.

Ssri sind bekannt dafür dass sie ihre Wirkung verlieren KÖNNEN. Aber jeder der das abstreit lügt schlechtweg oder weiss es einfach nicht besser.

01.02.2020 17:21 • #39


@nikymiki
Dafür sind wir doch da, dass wir uns hier gegenseitig unterstützen.
Hab bis vor kurzem viel gearbeitet bis mein Körper mir gesagt hat Stopp angefangen mit einer Bindehautentzündung wo mir der Eiter aus den Augen lief vor lauter PC Arbeit. Ich bin ja ein Mensch dass ich dann aufhöre und auf mich achte denn Gesundheit geht vor keiner bringt mir Brot nach Hause... Dann versuch ich mich zu stabilisieren und such mir nen neuen Job. Wer arbeiten will der findet immer einen Job egal wie.
Im Moment such ich ein Medikament gegen meine Ängste und ich habe vor am Montag wegen dem Medikament Lyrica anzufragen. Das valdoxan macht mir in der Bauch Gegend immer so ein unruhiges Gefühl was ich mit Panik verbinde ekelhaft das Gefühl.
Von den ssri lass ich die Finger entweder citalopram was bei mir migräne mit aura macht ansonsten hab ich echt die schnauze voll..

01.02.2020 19:10 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf