Pfeil rechts
14

Warum kündigst du dann nicht? Mir geht es leider noch schlimmer, wenn ich nur zu Hause bin. Dann werd ich innerlich tierisch unruhig und bring wenig zustande. Wenn ich wenigstens eine halbwegs interessante Arbeit finden würde.

28.06.2016 10:25 • #161


Retardkapsel
Bei mir ist's anders. "innerlich tierisch..." werd ich (Sozialphobie), wenn ich zu Arbeit muss. Zu Hause hab ich die ganzen Stapazen nicht. Kündigen ist auch immer eine Frage des Timings.

28.06.2016 10:55 • x 1 #162



Hilfe, ich vertrage nichts an Medikamenten

x 3


Zitat von Retardkapsel:
Allein sein: Ich hoffe, du bist in dieser Woche nicht mehr allein. Kommst du prinzipiell mit dem Alleinsein nicht gut zurecht, daher ein Einfluss auf Angst/Depri ? Bei mir ist es umgekehrt, ich muss eher im gesellschaftlichen Zusammenhang zu Benzos greifen.


Beides - ich kann nicht so gut allein sein, grad abends und nachts. Aber ich bin auch schnell überfordert, wenn ich mich auf andere Menschen einstellen muss.

Zitat von Retardkapsel:
UV/Sonne/Hitze: Bei uns war es vorige Woche auch ganz schön warm, aber jetzt ist es wieder spürbar kühler/angenehmer. Deine Beiträge lassen erkennen, dass du den Herbst regelrecht herbeisehnst . Ein wenig Geduld noch . Im Hochsommer ist mir die Sonne bereits um 9 Uhr schon zu aggressiv und bin daher "unter Bäumen". Wie gefällt dir der September, ein schönes Monat für dich ?


Ja, der September und überhaupt der Herbst sind meine Monate! Da ist das Licht so schön, die Farben intensiv, bevor es dann ins Grau übergeht.
Auch der November und Dezember sind für mich schöne Zeiten, wenn es auf Weihnachten zugeht.

01.07.2016 03:41 • #163


Zitat von Serthralinn:
Geht ihr einem Beruf nach? Als Autist ist das für mich eine enorme Herausforderung. Aber ohne ist genauso schlimm oder fast noch schlimmer


Ich bin inzwischen berentet. Nicht schön, aber wenn ich mir gegenüber ehrlich bin, dann schaffe ich einen Job nicht mehr.
Teilzeit hab ich Jahre lang versucht, es ging trotzdem immer weiter abwärts - obwohl ich immer sehr gern arbeiten gegangen bin!

01.07.2016 03:43 • x 1 #164


Retardkapsel
Zitat von Sternenstaub1:
ich kann nicht so gut allein sein, grad abends und nachts. Aber ich bin auch schnell überfordert, wenn ich mich auf andere Menschen einstellen muss..

Eine vertraute Umgebung ist dir vermutlich besonders wichtig. Bist du eher der häusliche Typ ? Reisen oder ähnliches wirst du wohl eher nicht so mögen. Wie sah es vorige Woche, in der du viel allein warst mit dem Thema Tavor/Zolpidem aus ? Du hast mal erwähnt, in solchen Situationen könnten dir die Medis nützlich sein. Diesbezüglich Entscheidungen zu treffen, wird möglicherweise mit gemischten Gefühlen einher gehen.
Zitat von Sternenstaub1:
Ja, der September und überhaupt der Herbst sind meine Monate! Da ist das Licht so schön, die Farben intensiv, bevor es dann ins Grau übergeht.
Auch der November und Dezember sind für mich schöne Zeiten, wenn es auf Weihnachten zugeht.

Da scheinst du auch eine idyllische Ader zu haben. Inne halten und genießen.

05.07.2016 18:56 • #165


Ich hatte schon als Kind ganz große Probleme, wenn ich in der Schule nur einen
neuen Sitzplatz zugewiesen bekommen habe... .
Trotzdem hatte ich vor 15, 20 Jahren eine Phase, in der ich gern verreist bin,
da ging das auch alles allein. Allein im Flugzeug, allein im Zimmer...nur allein essen
war nicht so schön. Tja, davon bin ich inzwischen wieder meilenweit entfernt.

In der Woche "Sternchen allein zu Haus" hab ich schon was genommen abends, die
Zeit ging insgesamt aber einigermaßen gut herum. Und da ich vom Zolpidem nur eine halbe
Tablette brauche, um bis morgens durchschlafen zu können, hab ich vor Abhängigkeit
auch nicht so große Angst.

Seit Montag Abend schleppe ich mich mit einem ganz üblen Hexenschuss herum. Es hat
ganz plötzlich einen Knacks gegeben und ich hätte schreien können. Nachher hab ich
einen Termin beim Osteopathen, der kann mir hoffentlich helfen. Wärmepflaster, Ibuprofen
und Salbe nehme ich schon, man kann es nicht erzwingen.

Dafür ist meine Kalkschulter nach 3 Stoßwellenbehandlungen besser! Das ist ja auch schon
was .

06.07.2016 11:25 • #166


Retardkapsel
Zitat von Sternenstaub1:
"Sternchen allein zu Haus"


Zitat von Sternenstaub1:
Seit Montag Abend schleppe ich mich mit einem ganz üblen Hexenschuss herum.

Knacks
...
Dafür ist meine Kalkschulter nach 3 Stoßwellenbehandlungen besser!

OOOOhhhhh Ja !, das Kreuz ist immer eine fiese Sache. Was hat dein Osteopath dann letztlich gemacht ? Wenn's denn für unseren Psycho-Kram denn auch so eine "Stoßwellenbehandlung" gäbe, 3 Behandlungen und Fertig.
Zitat von Sternenstaub1:
Ich hatte schon als Kind ganz große Probleme, wenn ich in der Schule nur einen neuen Sitzplatz zugewiesen bekommen habe... .

Wenn ich so in die Vergangenheit zurück reise, zu den Anfangstagen (Vorschulalter) meiner Ängste, dem "Urknall" sozusagen, und dann wieder vorwärts, die "Ausdehnung" betrachte … Ohje ...
Zitat von Sternenstaub1:
Trotzdem hatte ich vor 15, 20 Jahren eine Phase, in der ich gern verreist bin, da ging das auch alles allein. Allein im Flugzeug, allein im Zimmer...nur allein essen war nicht so schön. Tja, davon bin ich inzwischen wieder meilenweit entfernt.

Wie geht’s dir mit trivialeren Dingen, die sich außer Haus abspielen, wie z.B. Spazieren gehen, Einkaufen, etc. ?
Zitat von Sternenstaub1:
Und da ich vom Zolpidem nur eine halbe Tablette brauche, um bis morgens durchschlafen zu können, hab ich vor Abhängigkeit auch nicht so große Angst.

Wow, schön zu lesen, dass dir bereits eine Halbe etwas bringt und wenn das Durchschlafen sogar möglich ist, ist's umso erfreulicher. Merkst du irgendwelche Nebenwirkungen ? Wann hast du denn wieder einen Termin bei deiner Psychiaterin ?

10.07.2016 05:27 • #167


Mir geht es nicht so gut, ich habe u.a. wieder ganz arg mit der Depersonalisation zu kämpfen.

In ein paar Tagen habe ich wieder Termin bei meiner Ärztin, aber die kann letztendlich
auch nichts (mehr) machen. Ich versuche mich abzulenken, das braucht aber viel Kraft
und ich bin so unendlich müde und erschöpft...trotzdem kann ich nicht abschalten und
entspannen, um schlafen zu können. Ab und an nehme ich Zolpidem, Tavor brauche ich
im Moment zum Glück nicht, Angst steht zur Zeit zum Glück nicht im Vordergrund.

31.07.2016 22:38 • #168


Retardkapsel
Zitat von Sternenstaub1:
In ein paar Tagen habe ich wieder Termin bei meiner Ärztin, aber die kann letztendlich auch nichts (mehr) machen.

Hydroxyzin und Pregabalin ?
Beide sind ähnlich simpel in der Handhabe, wie Zolpidem. Und Zolpidem scheinst du ja zu mögen. Eignen sich sehr gut für's Abschalten.

02.08.2016 01:35 • #169


Hab mich länger nicht gemeldet ...

An Lyrica möchte meine Ärztin nicht so gern ran mit meiner Vorgeschichte,
aber ich hab nun wieder Atosil hier. Das macht zwar müde, auch hier vertrage
ich nur einen Bruchteil der normalen Dosis, aber es hilft etwas, wenn die
Angst zu stark wird.

Der Sommer fiel dieses Jahr ja zum Glück fast aus, das letzte Wochenende
hat niemand so richtig brauchen können mit dieser Hitze, aber nun fangen
wohl die schönen Spätsommertage an. Das versuche ich ein wenig zu genießen.

01.09.2016 11:37 • #170


Hi!

Ich wollte hier nur kurz reinschreiben, dass du nicht alleine bist mit dem "ich vertrage nichts". Bei mir sind es nicht nur die Serotininwiederaufnahmehemmer, die nicht funktionieren, ich habe auf extrem auf Mirtazapin reagiert und selbt Benzodiazepine machen mich nicht ruhig und entspannt, sondern aggressiv.
Ich frage mich, woran das liegen könnte. Es muss wohl eine biologische Ursache geben, vielleicht ist meine Hirnchemie anders oder mein Körper baut Medikamente anders ab...leider hab ich kein Geld um meinen meinen allgemeinen Serotoninspiegel und ähnliches zu testen. Würde mich sehr interessieren.

Alles Liebe

02.09.2016 15:24 • #171


War lange nicht mehr hier...sorry, sonst hätte ich dir eher geantwortet.

Die genetische Untersuchung auf die diversen Leberenzyme, die ich weiter vorn
beschrieben habe, ist eine Kassenleistung. Druck es doch mal aus und sprich mit
deinem Arzt. Bei mir war das kein Problem, der Hausarzt hat sich das alles angesehen,
die spezielle Überweisung ausgefüllt und ein paar Wochen später war das Ergebnis
da.

Alles Gute für dich!

05.10.2016 15:44 • #172


Fast zwei Jahre war ich nicht mehr hier, die Zeit vergeht.
Leider hat sich mein Zustand eher verschlechtert, gerade die Angst wird immer schlimmer
und das geht inzwischen arg an die Lebensqualität.

Meinen Beitrag hatte ich ja damals eröffnet, weil ich aufgrund nicht ausreichend vorhandener
bestimmter Leberenzyme viele AD nicht verstoffwechseln kann. Auch alternative Behandlungs-
ansätze scheiterten. Nun habe ich mich wegen meiner phasenweise kaum noch auszuhaltenden
Angst noch mal ins Thema reingekniet und herausgefunden, dass Sertralin/Zoloft nur zu einem
geringen Teil von diesem betroffenen Enzym CYP 2D6 verstoffwechselt wird. Daher starte ich nun
noch mal einen neuen Versuch und schleiche mich mit Minidosen da rein, alle 2 Tage, denn
die Halbwertzeit liegt mit 24 Stunden (und bis zu 36 Stunden bei älteren Menschen - bin 54)
sehr hoch. Ich wäre schon sehr zufrieden, wenn ich eine Dosis erreichen könnte, die mir die
schlimmsten Angstspitzen nehmen kann, denn leider bekam ich damals von einer normalen Dosis
(die ich seinerzeit "nur" wegen Depressionen bekommen hatte) unangenehmes Herzstolpern. Das
muss ich nun abwarten, aber eine kleine Dosis ist sicher immer noch besser als gar nichts.

18.08.2018 09:52 • #173


Leider musste ich nach 2 Wochen abbrechen. Ich hatte so schlimme Nebenwirkungen,
dass ich es nicht mehr ausgehalten habe. Und das bei einer Dosis alle 2 Tage mit 12,5 mg.
Ich verstehe es nicht . Vor 12 Jahren hatte ich einen herben depressiven Einschlag,
da hat mir Sertralin innerhalb weniger Tage deutlich den Boden unter die Füße zurückgegeben.
Damals war keine Angst im Spiel, aber ich hatte auch keine Nebenwirkungen. Warum ist das
diesmal so? Ich bin sehr verzweifelt und weiß im Moment nicht weiter...

03.09.2018 09:27 • #174


kopfloseshuhn
Vielleicht hätte die Dosis noch niedriger sein müssen?
Ich hab denselben Defekt und weiß aus Erfahrung wie ätzend das ist.
Atosil zb brauch ich nur 5 Tropfen um benebelt zu sein. Und hier gilt 25 als einsteigerdosis.
Nur mal zur Orientierung
Liebe grüße

03.09.2018 15:56 • #175


Das Problem ist, dass es für das Sertralin nur Tabletten ab 50 mg gibt, die hab ich
ja schon geviertelt. Noch kleinere Stücke sind fast nicht möglich - aber ich habe
auch schon dran gedacht, bei einem evtl. nächsten Versuch (wenn mein Leben
hoffentlich auch mal wieder etwas ruhiger wird) wirklich krümelweise reinzugehen.
Einen Tablettenteiler hab ich, aber es sind längliche Tabletten, das funktioniert
nicht. Alles schon probiert...

Vom Atosil brauche ich auch nur wenige Tropfen, ich hab mal im Krankenhaus die
normale Dosis bekommen und brauchte 2 Tage, bis ich wieder scharf sehen konnte .

Wusste dein Arzt von dieser Möglichkeit des Gendefektes oder hast du ihn selbst
darauf angesprochen?

06.09.2018 08:52 • #176


kopfloseshuhn
Ich war mal von 25 mg atosil18 Stunden bewusstlos. Jeah.
Nein auf den slow metobolizer musste ich alleine kommen. Getestet bin ich bis heute nicht weil alle meinen das sei ja sooooo teuer und ich wüsste doch schon so wo ich dran wär.
Naja. Neben 2d6 hab ich noch 2 andere slow.
Alles selbst recherchiert.
Aus dem Grund nehme ich am liebsten gar nichts. Nicht mal eine kipfschmerztablette.
Eine Betäubung beim Zahnarzt hält 12 Stunden an mit gefühllosigleit. Also lasse ich auch da das meiste ohne Spritze machen. Gsd gab es bisher keine Gründe und Katastrophen die mich zu etwas anderem gezwungen haben. Auch bei antihistaminika ist Vorsicht geboten.
Man hat's damit nicht leicht. Alles was in Tropfen gibt zum selbst dosieren ist erstmal gut.
Was die Tabletten angeht...kauf dir eine vernünftige feinwaage die im 0,01 gramm Bereich wiegt. Damit kannst du krümeldosierungen einschätzen.
Liebe grüße

06.09.2018 09:37 • #177

Sponsor-Mitgliedschaft

kopfloseshuhn
Gute Seite dazu da steht auch was zum sertralin
https://oegpb.at/2014/12/15/cyp-450-int ... nd-cyp2d6/

06.09.2018 09:57 • #178


Ich war zwischendurch eine Woche weg, an der See zum Erholen, das hat gut getan!
Und da es mir im Moment etwas besser geht, starte ich noch mal einen Versuch
und zwar krümelweise und wieder alle 2 Tage.

Danke für den Link. Sertralin wird wohl nur zu einem sehr geringen Teil über 2D6
verstoffwechselt. Ich habe bei mir auch den Verdacht, dass noch andere CYP-
Enzyme fehlen, aber im Moment sehe ich nicht die Notwendigkeit, das prüfen
zu lassen. Diese genetischen Tests werden von der Krankenkasse übernommen,
die meisten Ärzte wissen es nur nicht.

16.09.2018 18:09 • #179


kopfloseshuhn
Es ist sehr wahrscheinlich, dass du auch auf weiteren Enzymen slow metabolizer bist, nicht nur auf 2d6.
Das kommt oft zusammen.
Man weiß es irgendwann aus Erfahrung und dann kann man weitere mit eingrenzen. Dafür gibt es ja Listen.
Ich freue mich, dass dir der Urlaub gut getan hat und bin gespannt, was du von dem neuen Versuch dann berichten kannst

16.09.2018 18:21 • #180



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf