Pfeil rechts
2

Man kann auch an zu viel Wasser oder an Zucker oder nem Autounfall sterben. Die Zahlen für escitalopram lassen jedenfalls nicht von einem sonderlich ernsten Risiko im Normalfall ausgehen. Die Warnung gilt auch nur für Citalopram. Gegen EKG ist nix einzuwenden. Aber dann ist auch gut.

23.07.2015 00:34 • #21


Zitat von Serthralinn:
Man kann auch an zu viel Wasser oder an Zucker oder nem Autounfall sterben. Die Zahlen für escitalopram lassen jedenfalls nicht von einem sonderlich ernsten Risiko im Normalfall ausgehen. Die Warnung gilt auch nur für Citalopram. Gegen EKG ist nix einzuwenden. Aber dann ist auch gut.


Fakt ist auch Escitalopram ist kein Wundermittel und kann das Reizleitungssystem am Herzen durcheinander bringen.
Ob das jetzt nur bei 5 von 100 oder 10 von 100 Leuten passiert ist schei. egal!
Ich hab das mit Paroxetin erlebt und da kannst du mir erzählen was du willst

23.07.2015 11:12 • #22



Frage zu Sertralin

x 3


Jo. Neuroleptika zerstören das Gehirn. Nein nicht können, sie tun es immer.

23.07.2015 11:14 • #23


Zitat von Serthralinn:
Jo. Neuroleptika zerstören das Gehirn. Nein nicht können, sie tun es immer.


Sprichst du jetzt aus Erfahrung oder haste das wieder aus dem Netz?

23.07.2015 11:16 • #24


Ich bin zwar neu hier aber ich finde es unmöglich dass ihr meinen Thread mit eurer Diskussion zerreißt.
So wie ich gelesen habe macht ihr das überall.
Bitte lasst das. Hier geht es um mich und sertralin

23.07.2015 11:24 • #25


Ja , sorry , ich hab dir deine fragen beantwortet, werde aber immer mit irgendwelchen haltlosen Behauptungen kritisiert, die nicht mal mit Daten und Quellen belegt werden. Sorry

23.07.2015 11:32 • #26


Ab wann kann man denn mit Sertralin mit einer positiven Veränderung rechnen?
Ich wache jeden Morgen auf und das Gedanken kreisen und Traurigkeit beginnt

24.07.2015 11:19 • #27


Auch diese Antriebslos sein ist furchtbar. Ich schaffe im Moment gar nichts. Mein Haus sieht furchtbar aus, ich schaffe es aber nicht mich auf zu raffen

24.07.2015 11:37 • #28


Schwierig zu sagen. Gegen Antriebslosigkeit helfen die ssri generell oft nur mäßig. Teilweise machen sie sogar noch antriebsloser. Das liegt daran , dass sie nur auf Serotonin wirken , was zwar angst und Depressionen löst , aber nicht unbedingt antrieb macht . Antrieb ist eher eine frage von noradrenalin und dopamin.
Fluoxetin z.b. hat eine winzigen effekt auf noradrenalin und macht angeblich von den ssri am meisten antrieb , was ich bestätigen würde. Sertralin hemmt minimal dopamin genau wie Kaffee. Dies macht etwas wacher aber nicht unbedingt antrieb je nachdem.

Wirklich Antrieb machen bupropion , atomoxetin, modafinil, Duloxetin, venlafaxin, die alle noradrenalin beeinflussen. In Sachen Angststörungen und Unruhe und Schlafstörungen und schwitzen ist noradrenalin logischerweise kontraproduktiv. Letztlich ist die ganze Psychiatrie ein vorsichtiges Herantasten an eine optimale Therapie.

24.07.2015 12:05 • #29


Das Antriebslos kommt von der Depression. Ist ein deutliches symptome. Und dafür brauche ich schon ssri.
Die Frage war wann es in etwa anfängt positiv zu wirken und nicht welche anderen Tabletten ich nehmen könnte

24.07.2015 12:12 • #30


Also bei mir hat es in den ersten Wochen viel antrieb gemacht und mit steigender dosis und zeit immer weniger. Aber ob das bei dir auch so ist weiß ich nicht. Es macht viele Leute antriebslos , manche auch total unruhig. Ich hab beides damit gehabt. Kurz nach der Einnahme der tablette sehr ruhig und relaxt später unruhig. Ich hatte da viele Schwankungen mit.
Meines Wissens nach tritt der Antriebs effekt bereits in den ersten Tagen ein.

24.07.2015 12:17 • #31


Also bis jetzt bin ich noch tief im depressions Sumpf. Dauert das alles vielleicht weil ich keine leichte Depression habe? Meine ist schon recht ausgeprägt.
Gelesen hatte ich dass man nach Dosis Erhöhung gute zehn Tage auf den positiven Effekt warten kann.

24.07.2015 12:21 • #32


Das ist wirklich schwer zu sagen. Hast du denn gar keinen Effekt bis jetzt.

24.07.2015 12:32 • #33


Gute frage.
nehme das Sertralin ja erst seit etwas über zwei Wochen. Kann man da schon von starken positiv Effekt sprechen?
Was mir bis jetzt auffällt ist dass die anfangs Müdigkeit weg ist. Ich kann mich bei PanikAttacken meist selbst beruhigen ohne dass es ausartet. Und ich könnte gestern einkaufen. Zwar mit angst aber ich habe es getan

24.07.2015 12:57 • #34


Ich nehme 50 mg Sertralin seit knapp 4 Wochen.

Ich fühle mich auch noch antriebsloser und müder als sonst.
Meine Ärztin hat mir heute zur Nacht Amitriplin 25 mg verschrieben.
Mirtazapin ging bei mir nach hinten los, weil ich dadurch schlimmste Albträume bekommen habe.

Lt. meiner Ärztin brauchen die Medikamente immer so ca. 3 bis 6 Wochen, um ein Urteil über Wirksamkeit oder nicht abgeben zu können.

Ich bin immer noch bei 50 mg Sertralin morgens und warte auch noch auf Besserung.

29.07.2015 19:03 • #35


Dragonlady_s
Zitat von Kormoran:
Ich nehme 50 mg Sertralin seit knapp 4 Wochen.

Ich fühle mich auch noch antriebsloser und müder als sonst.
Meine Ärztin hat mir heute zur Nacht Amitriplin 25 mg verschrieben.
Mirtazapin ging bei mir nach hinten los, weil ich dadurch schlimmste Albträume bekommen habe.

Lt. meiner Ärztin brauchen die Medikamente immer so ca. 3 bis 6 Wochen, um ein Urteil über Wirksamkeit oder nicht abgeben zu können.

Ich bin immer noch bei 50 mg Sertralin morgens und warte auch noch auf Besserung.



Evtl reicht die geringe Dosis bei dir nicht aus?

29.07.2015 19:06 • #36



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf