Pfeil rechts
6

Hallo @Pawel1986

Jedes mal wenn du wieder mit den AD bei beginnst, dauert es länger bis sich dein zentrales Nervensystem sich an die AD gewohnt. Deine Nebenwirkungen sind normal.

Du hast einfach zu schnell das letzte mal abgesetzt. Das was du hast sind höchstwahrscheinlich Absetzreaktionen.

Versuche dich wieder mit dem AD zu stabilisieren und dann reduzierst du immer um 10 Prozent von der Letztdosis.

LG und alles Gute

14.10.2018 10:43 • #21


Zitat von Natureboy78:
Hallo @Pawel1986

Jedes mal wenn du wieder mit den AD bei beginnst, dauert es länger bis sich dein zentrales Nervensystem sich an die AD gewohnt. Deine Nebenwirkungen sind normal.

Du hast einfach zu schnell das letzte mal abgesetzt. Das was du hast sind höchstwahrscheinlich Absetzreaktionen.

Versuche dich wieder mit dem AD zu stabilisieren und dann reduzierst du immer um 10 Prozent von der Letztdosis.

LG und alles Gute


Hallo Natureboy,

danke für dein Feedback.

Wie lange hat es immer bei dir gedauert?

14.10.2018 10:56 • #22



Escitalopram 20mg

x 3


Unterschiedlich aber jedes mal wenn du wieder beginnst kann es länger dauern und auch dein ZNS anders reagieren.

Mit der Zeit gewöhnt sich auch das Hirn an die externe Substanz und Entzüge werden immer mühevoller.

Halte dich an das adgd Forum und Schleich den schei. endlich richtig aus!

14.10.2018 11:25 • #23


Froschi
hallo,

ich muss echt sagen,bei euch geht das rasend schnell mit dem hochdosieren. mein doc hat mir eindringlich gesagt.mit 1 tropfen beginnen,normalerweise jede woche einen tropfen steigern.
er meinte auch wenn ich 3 wochen 1 tropfen nehme ist das ok. er gibt mir die zeit die ich brauche um eben die nebenwirkungen abzufangen.
aber bei mir wirken ja schon 2 tropfen wie bei einem anderen 20. ich werde das jetzt mal so lassen, ich kriege so ca.1 std. nach einnahme immer so herzrasen.jetzt weiss ich auch warum der doc und mein internist gesagt haben,so alle paar wochen ein ekg zu machen. das geht auf die pumpe. oh mann, gehts denn gar nicht ohne medis ?

ich gehe bald auf reha, 5 wochen sind angesagt, dann spreche ich die docs dort mal an was die meinen. hab keinen bock, mein restliches leben mit ad zu verbringen..

14.10.2018 16:24 • #24


la2la2
Zitat von Froschi:
dann spreche ich die docs dort mal an was die meinen. hab keinen bock, mein restliches leben mit ad zu verbringen..

Das ist DEINE Entscheidung. Du hast das Recht FREI zu entscheiden, ob du Medikamente nehmen willst oder nicht.

Dann gehörst du scheinbar zu den Leuten, die sehr heftig auf Medikamente reagieren.....

14.10.2018 16:43 • #25


Hallo. Wollte mich mal kurz melden.

Nehme seit knapp 3 Monaten wieder Escitalopram.
Habe, wie vom Arzt angeordnet, innerhalb von 2 Wochen von 5mg auf 20mg aufdosiert.

Für mich fühlte mich es an, dass ich mit 20mg zuviel Antrieb hatte. Nach 4 Wochen auf 20mg habe ich auf 15mg und 2 Wochen später auf 10mg runterdosiert.

Ich merkte das die 10mg mit dem Stress auf der Arbeit nicht aussreichen und habe vor 3 Wochen wieder auf 15mg hochdosiert.

Positiv: kein Gedankenkarusell, ruhiger, besserer Schlaf, Alltag wieder möglich.

Jetzt seit 2 Tagen habe ich morgens wieder Übelkeit, leichte Unruhe. Einfach Angespannt.

Kann es sein das sich durch die wechselnden Dosierungen noch um NW handelt?

Oder beobachte ich mein Körper zu sehr?

Wie gesagt, keine Angst, keine Panik. Nur so doof angespannt. Gerade wenn man morgens den Cortisol-kick bekommt. Übelkeit und Kribbeln auf der Haut sind mir auch die letzten 2 Tage aufgefallen

01.01.2019 08:30 • #26


12.06.2021 05:21 • #27


Hallo Tina, willkommen. Nebenwirkungen sind nach jeder Dosisanpassung bis zu 3 Wochen normal. Manche NW brauchen noch länger, um sich zu verziehen (bei mir z.B. Mundtrockenheit) oder bleiben noch länger (bei mir z.B. Müdigkeit). Aber die stärkeren, unangenehmen vergehen i.d.R. nach 1 bis 2, in anderen Fällen 3 Wochen.

12.06.2021 06:47 • #28


Zitat von Pauline333:
Hallo Tina, willkommen. Nebenwirkungen sind nach jeder Dosisanpassung bis zu 3 Wochen normal. Manche NW brauchen noch länger, um sich zu verziehen ...


Hallo Pauline. Ich Danke dir.

Ok. Also wird es sich bei mir um NW handeln?
Mit 10mg ging es mir nach einer Zeit richtig mies. Mit 15mg war ich bei 75% schon nach 1,5 Wochen.
Der Arzt meinte, weil ich seit der PA wieder um 4 Wach werden und morgens noch so angespannt bin, sollte ich mal 20mg probieren.

Es ist auch schon ein wenig besser geworden. Gerade die Ruhe und Gelassenheit kehrt zurück.

Trotzdem ist es morgens komisch

12.06.2021 07:59 • #29


Hat jemand noch eine Idee...? Kann das sein das ich die 20mg nicht vertrage? Heute ist Tag 8 und der schlimmste.
Unruhe... leichte Ängste wieder... zum kotzen

12.06.2021 12:39 • #30


Hallo @Pauline333,

kann es auch sein das es erst in der zweiten Woche zu Nebenwirkungen kommt?
Die Angst spürt man leicht. Klos im Hals. Unruhe ist weg. Nehme die 20mg heute 10 Tage

Komisch ist, mein Puls ist bei 75. Also innerlich ruhig.

14.06.2021 04:57 • #31


Hallo Tina, bei mir war es so, dass die NW meist nach so 3 bis 5 Tage spürbar anzogen, sich dann bis auf Tag 10 bis 14 steigerten und dann langsam abflachten.

14.06.2021 05:46 • #32


Zitat von Pauline333:
Hallo Tina, bei mir war es so, dass die NW meist nach so 3 bis 5 Tage spürbar anzogen, sich dann bis auf Tag 10 bis 14 steigerten und dann langsam ...


Hallo Pauline, danke für die Info.

Bei mir war der 2. Tag richtig kacke. Danach wurde es immer besser. Dann wieder der 8. Tag kacke. Ganz komisch.

Nehme die 20mg ja erst 10 Tage. Man merkt eher eine leichte Erstverschlimmerung.

Was für Symptome hattest du beim Hochdosieren?

14.06.2021 06:41 • #33


Es ist aber auch nicht jeder Tag gleich. Vielleicht hattest du Hormone (Eisprung/Periode) oder zu wenig Schlaf oder einfach zu viel Stress zuvor.
Man darf nicht erwarten, dass es einem konstant gut geht, nur weil man AD nimmt.

Ich hatte beim Einschleichen Unruhe, Übelkeit, verstärkte Angst, Durchfall, Appetitlosigkeit, Ameisenlaufen, Schlaflosigkeit, Mundtrockenheit und vor allem Hoffnungslosigkeit.

Nach dem Erreichen meiner Dosis war ich keine 3 Wochen später komplett wieder her gestellt bzw. besser als in den Monaten vor der Krise.

14.06.2021 15:25 • x 1 #34


Zitat von Pauline333:
Es ist aber auch nicht jeder Tag gleich. Vielleicht hattest du Hormone (Eisprung/Periode) oder zu wenig Schlaf oder einfach zu viel ...


Hey. Waren alle NW zusammen da?

Bei mir kommen und gehen die am Tag.

Also sollte ich noch 1,5 Wochen abwarten?

14.06.2021 18:17 • #35


Mal mehr, mal weniger. Morgens war es meist an Schlimmsten und ab Nachmittag besser.

Womit möchtest du warten? Mit deiner Entscheidung, ob die Dosis so passt oder gar das Medikament?

14.06.2021 19:55 • #36


Zitat von Pauline333:
Mal mehr, mal weniger. Morgens war es meist an Schlimmsten und ab Nachmittag besser. Womit möchtest du warten? Mit deiner Entscheidung, ob die Dosis ...


Hey. Mit der Entscheidung ob 20mg zuviel sind.
Meine Angst etc. ist weg.
Ich war ja 2 Jahre komplett Beschwerdefrei.
Daraufhin habe ich ja bis auf 10mg reduziert bis der Rückfall kam.
Dann 2,5 Wochen 15mg wieder (viel besser) und dann seit 11 Tagen 20mg.

15mg hatte ich die meiste Zeit genommen in den letzten 2 Jahren

15.06.2021 04:08 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Angor
Warum hast Du denn auf 20 mg erhöht, wenn es Dir mit 15 mg gut ging?
Hat Dir das der Arzt geraten, oder hast Du das selber entschieden?

15.06.2021 05:06 • #38


Zitat von Angor:
Warum hast Du denn auf 20 mg erhöht, wenn es Dir mit 15 mg gut ging? Hat Dir das der Arzt geraten, oder hast Du das selber entschieden?


Hey. Der Arzt in einer 5 Minuten Sprechstunde.......

Es ging mir mit 15mg viel besser als mit 10 mg. Das hat ca. 2 Wochen gedauert.
Da ich seit dem Rückfall wieder das Problem hatte, das der morgen meistens beschissen ist und ich jede Nacht gegen 4 Uhr Wach werde und die Nacht zuende ist, wollte er mal gucken ob es mit 20mg auch das besser wird.

Zu den 10mg und den Rückfall ist es jetzt garkein Vergleich mehr. Also wirken tun die Tabletten

15.06.2021 05:12 • x 1 #39



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf