24

Herzrasen hatte ich auch unter Amitryptilin,kannte das vorher gar nicht.
Ist echt nicht schön,weil man da schnell Panik bekommt.
Es legte sich aber nach einigen Minuten wieder.

Ich hätte es gerne weiter genommen,musste es aber leider absetzen wegen Gewichtszunahme.

22.08.2018 12:46 • #41


Schlaflose
Zitat von Flame:
Ich hätte es gerne weiter genommen,musste es aber leider absetzen wegen Gewichtszunahme.


Aber soweit ich in einem anderen Tgread von dir gelesen habe, hast du nach dem Absetzen weiter zugenommen. Also hatte es damit eher nicht zu tun. Dann knntest es du ja auch wiedern nehmen, wenn es geholfen hat.

22.08.2018 13:06 • #42



Hallo Flame,

Amitriptylin Erfahrungen - wer kennt sich damit aus?

x 3#3


Zitat von Schlaflose:
Aber soweit ich in einem anderen Tgread von dir gelesen habe, hast du nach dem Absetzen weiter zugenommen. Also hatte es damit eher nicht zu tun. Dann knntest es du ja auch wiedern nehmen, wenn es geholfen hat.


Das stimmt,ich habe weiter zugenommen aber nicht mehr so schnell wie unter Amitriptylin.(1 kg/Woche).
Ich hatte mit Amitriptylin dermassen Fressanfälle,dass ich einmal mitten in der Nacht Bauchkrämpfe bekam und mein Mann dann mit mir losgefahren ist in Richtung Krankenhaus.

Ich dachte echt,ich hätte was mit dem Blinddarm oder was weiss ich.Krämpfe halt.
Konnte nicht mehr gerade laufen.
Auf dem Weg zur Klinik wurde es dann besser.
Mein Mann fragte noch,ob wir weiterfahren sollen aber wir sind dann umgedreht und ich hab dann zuhause Kamillentee gemacht,eine Paracetamol eingenommen und hab mich mit einer Wärmflasche in´s Bett gelegt.Überfressen!
Wär auch superpeinlich geworden wegen überfressen in einer Klinik zu landen.


Ich habe nie den Notarzt gerufen auch nicht während schlimmsten Panikattacken,davon hatte ich hunderte.
Jeden Tag mindestens eine bis drei über fast 2 Jahre hinweg.Da ist man am Ende nurnoch ein Häufchen Elend.
Tavor half punktuell aber war ja keine Dauerlösung.Also Psychiatrie.

Ich wusste schon bei der ersten Attacke,dass ich daran nicht sterbe.
Hätte es mir eher gewünscht...

Ich nehme Amitriptylin jetzt noch bei Bedarf aber wirklich geringfügig.
2-3 Mal pro Woche 12,5mg.

Meine Gewichtszunahme gründet nicht NUR auf Medikamenten.
Ich bin leider auch essgestört seit meiner Jugend und in Depressionsphasen habe ich immer viel gegessen.

Auch früher schon,als ich noch keine Angst und Panikstörung hatte und auch keine Medikamente brauchte,hatte ich zugenommen während Depressionen.
Aber nicht so extrem.

Seit Beginn der Panikstörung 30 kg.

22.08.2018 13:24 • #43


Cathy79
So, heute Abend hab ich mir vorgenommen die erste zu nehmen....

Und wie erwartet schiebe ich Panik ohne Ende. Ich hab so eine Angst das ist furchtbar. Habe gelesen das Zeug kann einen aggressiv machen...und dass Leute mit nur 10 mg zwei Tage so gut wie nicht wach zu kriegen waren...

Ich hab Angst morgen früh nicht mehr aufzuwachen...obwohl das bekloppt ist, ich bin schon von richtig harten Schlaftabletten nach 6 Stunden teilweise wieder aufgewacht...aber die Angst redet mir das alles ein. Ich sitze hier und heule nur noch. Aber wenn es besser werden soll bleibt mir ja nichts anderes übrig als es zu versuchen.

16.09.2018 09:42 • #44


Angor
Ich hatte früher mal eine Zeit lang Amitriptilin genommen, es wirkte gut und ich hatte keine Nebenwirkungen.
Ob ich beim Einschleichen welche hatte weiß ich nicht, es können auch noch die Symptome meiner Angsterkrankung gewesen sein bis das Medi voll wirkte.

16.09.2018 09:53 • x 1 #45


Schlaflose
Zitat von Cathy79:
Ich hab Angst morgen früh nicht mehr aufzuwachen.


Warum hast du es denn nicht von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag, wo man nicht früh aufstehen muss, die ersten genommen?
Als ich damals damit anfing, habe ich das in den Ferien gemacht und das war auch gut so, denn in den ersten paar Tagen war ich tagsüber neben der Spur mit Schwummirgkeit, leichte Übelkeit, Schwindel u.ä. Aus dem Haus ging ich die ersten 3-4 Tage gar nicht. Ich habe allerdings mit 25mg angefangen.

16.09.2018 10:31 • #46


Cathy79
Ich muss nicht früh aufstehen. Bin berentet.

Ich fange mit15 mg an. Ich hoffe ja drauf dass ich müde werde. Dafür soll ich sie ja nehmen. Aber andererseits will ich keine 2 Tage durchschlafen bzw. halt nicht mehr wach zu kriegen sein.

16.09.2018 10:38 • #47


Schlaflose
Zitat von Cathy79:
Aber andererseits will ich keine 2 Tage durchschlafen bzw. halt nicht mehr wach zu kriegen sein.


Dafür müsstest du schon mehrere Tabletten nehmen

16.09.2018 11:00 • x 1 #48


Cathy79
Ich hoffe du hast recht. Weil wie gesagt ich hab von einer gelesen die nahm 10 mg und schlief 2 Tage am Stück.

16.09.2018 11:13 • #49


Also ich nahm morgens und abends je 12,5 mg und zusätzlich noch 300 mg Lyricapro Tag und bin ganz normal arbeiten gegangen.
Dass man von 10 mg 2 Tage am Stück schläft,kann ich mir absolut nicht vorstellen.

16.09.2018 13:09 • #50


Cathy79
Ich denke auch eher das ist ein Einzelfall. Aber ihr wisst ja wie das mit Ängsten ist wenn man ein mal sowas gelesen hat brennt sich das fest.

@Flame ich muss noch mal nachfragen wegen dem Herzrasen - war das immer nur kurz da oder dauerte es länger?

16.09.2018 13:15 • #51


Maximal 2 Minuten.
Nachdem ich es eine Weile genommen hatte,ging das auch weg mit dem Herzrasen.
Eine Bekannte hatte auch mal Amitriptylin,die hatte überhaupt kein Herzrasen.
Jedenfalls ist es nur unangenehm und nicht bedrohlich (sonst dürfte ein Medikament gar nicht verordnet werden).

16.09.2018 13:32 • x 1 #52


Cathy79
Ja jeder reagiert halt anders.

Ich werde dann die Tage auch mal berichten wie es mir bis dahin so ergangen ist.

16.09.2018 13:56 • x 1 #53


Cathy79
So die erste Nacht ist überstanden. Konnte keinen Unterschied feststellen. Vielleicht ein minimales bisschen relaxter als sonst, aber nicht wirklich mehr müde.

Na ja eine Dosis und dazu noch minimal ist auch nicht wirklich aussagekräftig.

17.09.2018 08:13 • x 1 #54


Cathy79
So heute ist die erste Woche rum. Hat sich nicht viel geändert seit der ersten Einnahme. Ich schlafe vielleicht minimal etwas besser. Aber ich hab ja auch nicht wirklich was erwartet.

Morgen erhöhe ich dann auf 30 mg und die Angst davor ob damit Nebenwirkungen kommen hat mich schon wieder voll im Griff

22.09.2018 15:35 • #55


Schlaflose
So richtig gewirkt hat es bei mir erst, als ich schon auf 75mg war. Davor war es eher so, dass mir nach der Einnahme schwindelig wurde und ich eher so in einem Dämmerzustand schlief.

22.09.2018 15:51 • x 1 #56


Cathy79
Ich erwarte wie gesagt auch noch keine Wirkung bei der Dosis.
Aber wenn es ohne nennenswerte Nebenwirkungen weiter ginge wäre schon gut.

22.09.2018 16:12 • #57


Dass Du so furchtbare Angst vor Nebenwirkungen haben musst, glaube ich nicht. Selbst wenn mehr davon auftreten, als einem lieb ist, so kann das nicht wirklich gefährlich werden. Diese Tabletten haben ihre Wirkung, und NW können für eine Weile lästig und unangenehm sein, aber ich habe noch nie gehört, dass die Nebenwirkungen von einer einzigen übermäßig lange anhalten (könnte ich auch kaum glauben). Spätestens am übernächsten darauffolgenden Tag sind sie verschwunden.

23.09.2018 17:31 • #58


Cathy79
So heute noch mal ein Zwischenbericht nach 2 Wochen.

Positiv: Schlafqualität hat sich gebessert. Erwartungsangst ist leicht zurück gegangen Übelkeit ebenfalls.

Negativ: Panikattacken nach wie vor vorhanden.

Aber wahrscheinlich erwarte ich schon einfach zu viel von der niedrigen Dosis von 30 mg.

Werde diese Woche noch nicht wieder erhöhen da ich Dienstag morgen Termin beim Therapeuten habe und klar im Kopf sein möchte. Ausserdem habe ich einige Erledigungen zu machen die letzte Woche wegen der Benommenheit tagsüber nicht möglich waren, wollte so kein Auto fahren.

30.09.2018 08:59 • #59


Cathy79
Nächster Bericht...

immer noch 30 mg. Merkte eigentlich schon leichte Besserung bezüglich des Antriebs, dann gestern wieder heftige Panikattacke und Übelkeit. Heute morgen dann zum ersten Mal wieder früh wach seit Ami. Immer noch leichte Übelkeit.

Montag und Dienstag noch Termine, dann Dienstag Abend erhöhen auf 45 mg und wenn alles klappt übernächste Woche dann rauf auf die angestrebten 60 mg.

13.10.2018 10:49 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf