Pfeil rechts

S
hat jemand erfahrung mit dem absetzen von venlafaxin?

08.09.2011 14:23 • 22.09.2011 #1


1 Antwort ↓

D
Hallo Supersony,

schau mal hier:

medikamente-angst-panikattacken-f76/absetzen-von-venlafaxin-t29102.html

also ich habe 4,5 Jahre lang 75 mg Venlafaxin genommen. Im Mai diesen Jahres bin ich eine Psychosomatische Klinik gegangen für einen stationären Aufenthalt von 12 Wochen.
Nach ca. 5 Wochen wollte ich dort unter ärztlicher Aufsicht das Medikament absetzen. Meine Psychologin meinte okay dann setzen wir sie ab. Die dumme f**** hat mich von 75 mg auf 0 geholt. Ich wollte eig ausschleichen weil es mir schlecht ging aber sie meinte das sei schon okay so. 3 Wochen habe ich mich mit Panikattacken, Unruhezuständen, verzerrtes sehen, Stromschläge im Kopf, starker schwindel und Übelkeit rumgeschlagen. Nachdem die Symptome weniger wurden war ich trotzdem total unsicher und immer etwas panisch und unruhig. Nach meiner Entlassung wurde alles noch schlimmer. Die einzige Sicherheit die ich damals hatte waren die Ärzte in der Kinik und diese Sicherheit war plötzlich weg. Seitdem kämpfe ich täglich mit mir selber. Habe seit 6 oder 7 Wochen täglich Magenschmerzen, Übelkeit und innere Unruhe. Hab zwar vor 4 Wochen neue Medis bekommen aber irgendwie schwinden der ihre Wirkung langsam wieder. Ich musste viel durchmachen und das wird glaube noch eine Weile so gehen. Jeder Arzt bei dem ich war haben gesagt es war ein riesen Fehler die Venlafaxin ainfach so abzusetzen.
Super!
Also als ernst gemeinter Rat. Du musst die Venlafaxin bitte ausscheichen lassen.
Dann tust du dir einen riesen Gefallen und musst nicht diese Horrorzeit durchstehen die ich noch gerade muss.
Viel Glück!

Lg Dorina

22.09.2011 11:25 • #2





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf