Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

nun möchte ich mich mit meiner Geschichte an diese Stelle hier wenden.

Meine bisherige Lebenspartnerin ist seit Mitte Dezember auf einer Kur / Reha Maßnahme.

Kurz zur Vorgeschichte:

Sie hatte schon immer Probleme mit Panikattacken / Depressionen / Angstzuständen. Wir sind seit 11 Jahren zusammen. Die vergangenen 8 Jahre waren echt top. Aber in den Vergangenen 2 Jahren verschlechterte sich der Zustand. Der Vater ist gestorben und sie hat dann auch ihren Job im Sommer verloren. Das war auch der Grund dann warum sie die Reha machen wollte.

An Weihnachten war sie dann die Tage über bei mir und es war aber alles auch soweit OK. Sie war etwas nervöser und aufgedrehter als sonst. Aber ich dachte zuerst es würde an den Therapien liegen. Wir hatten auch Sex miteinander. Nach den Feiertagen brachte ich sie wieder dort hin.

Am Silvestermorgen holte ich sie dann wieder ab, da wir ins neue Jahr feiern wollten. Dann gestand sie mir, dass sie sich in einen anderen Mann verliebt hätte. Ein Mitpatient. Sie sei nach Weihnachten so einsam gewesen und es hätte sich angeblich niemand sonst um sie gekümmert. Ausserdem würde er sie besser verstehen als ich da er die gleiche Krankheit hat.

Ich fragte, ob sie schon in der Kiste waren. Sie verneinte, aber sie würde gerne. Sie hätten sich aber schon gegenseitig befriedigt. Dann war für mich der Ofen erst mal aus. Eigentlich wollte ich Silvester gar nicht feiern, aber wir hatten alles schon bezahlt. Das war dann so schlimm der Abend.

Ich sagte ich möchte vorerst keinen Kontakt mehr mit Ihr, da ich nicht weiss was sonst noch passiert. Leider konnten wir die Kontaktsperre nich aufrechterhalten, da sie doch immer wieder bei mir Anruf. Hatte wohl ein schlechtes Gewissen.

Am Mo vor 2 Wochen hatten wir das letze Mal telefoniert. Dann der Hammer: Sie war nun doch mit ihm in der Kiste und von einem Ring den er Ihr geschenkt hatte und baldiger Heirat war auch die Rede.
Sagte Ihr sie solle nun nicht mehr anrufen während der Kur. Ich holte meine Sachen aus der Wohnung und brachte ihr die Ihren.

Nächste Woche kommt sie wieder nach Hause.

Daher meine Fragen:

Kann man die Beziehung noch retten oder ist sie wirklich endgültig vorbei ?

Kann Ihr das was wir die 11 Jahre erlebt haben wirklich alles von heute auf morgen egal sein ?

Warum hatte sie an Weihnachten sex mit mir und ein paar Tage später mit dem anderen ?

Kann man die Geschichte mit der Heirat für ernst nehmen ?

Wir müssen noch die Schlüsselübergabe der Wohnungen machen, wie soll ich reagieren dann ?

Über zahlreiche Tipps würde ich mich freuen

26.01.2016 13:08 • 26.01.2016 #1


6 Antworten ↓


Hallo Computerfr68 und herzlich willkommen

Das tut mir sehr leid, was Du gerade durchmachen musst! Da denkt man, man kennt einen Menschen.... und dann so was.
Du fragst, ob ihr noch eine Chance habt?
Das hängt ganz von euch ab. Nur wenn ihr beide es wollt! Du wirst verzeihen können (müssen) und es wird auch für sie nicht leicht werden.
Was geschehen ist, ist geschehen. Wir sind halt Menschen und machen Fehler!

Du schreibst, dass die letzten zwei Jahre nicht mehr so toll gelaufen sind.
Meistens spitzt sich dann sowas zusammen und nun ist es passiert. Was gibt ihr denn der Andere, was Du ihr nicht gegeben hast?

Wenn man mit einander spricht, ist das schon die halbe Miete!

Ich wurde nach 4 Jahren Beziehung auch betrogen. Bin über alle meine Schatten gesprungen und habe verziehen. Das Arbeiten and dem Verzeihen hat zwei Jahre gedauert. Aber immerhin hat es dann nochmal 12 Jahre angedauert!

Also eine Chance habt ihr bestimmt. Aber mit viel Arbeit!
Doch die Frage ist auch, ob sie diese Beziehung noch möchte?

Und das mit der Heirat ... das kann ja wohl ein Witz sein. Das schreit schon nach Scheitern
Das ist wie eine Heile-Welt-Urlaubs-Liebe! Nichts anderes. Sie kennt ihn doch gar nicht!

GLG

26.01.2016 13:42 • x 1 #2



Lebenspartnerin betrog mich mit Kurschatten

x 3


Wir haben zum Schluss nur noch über ihre Probleme diskutiert. Von morgens bis abends. Habe immer versucht sie abzulenken. Und bei allem unterstützt. Hat nichts geholfen.

26.01.2016 13:50 • #3


IchWillPositiv
Das, was dir gerade wiederfährt ist nicht schön. Aber du bist kein Einzelfall. Eine Reha ist so etwas, wie ein Parallel-Universum. Man ist unter Seinesgleichen. Ich war 5x auf Grund einer Krebserkrankung und einmal nach einer Meningitis in der Reha, alle hatten mehr oder weniger das gleiche Schicksal, das erzeugt eine besondere Verbundenheit. Ich hab noch nie so schnell so positive Kontakte (nur freundschaftlich) geknüpft. Ich weiß aber auch von vielen Beziehungen, die dabei auf der Strecke blieben, weil sich der "Kurende" neu verliebt hat. Ob diese Beziehungen eine Zukunft hatten habe ich nicht mehr mitbekommen, aber es gab fast alles. Vom Flirt bis zum sofortigen Auszug und zusammenziehen.

Wenn man eine solche Erkrankung hat, ist es oft nicht leicht, mit Gesunden darüber zu reden. In der Reha hat man plötzlich unzählige "Seelenverwandte". Da verwechselt man wahrscheinlich "verstanden werden" mit Liebe.

Du musst für dich entscheiden, in wie weit du bereit bist für diese Beziehung zu kämpfen und ihr noch eine Chance geben willst. Ich könnte mir vorstellen, dass der Reiz des Kurschattens im GRau des Alltags schnell verfliegt.

Ich wünsche dir viel Glück

26.01.2016 14:21 • #4


Kann es immer noch nicht fassen das sie sowas tut.

Muss irgend eine andere Frau sein, die ich nicht kenne.

Glaube sie hat eh kein Interesse mehr.

Vorher war es schon kompliziert nun wird es ja noch schwieriger.

26.01.2016 16:49 • #5


hallo computerfr68

ich glaube was da bei den beiden abgeht ist sowas wie eine Art Flucht vor der Realität.
die Klinik ist eine andere Welt, und die plötzlich aufflammende Liebe vielleicht nur eine Illusion.
eine Scheinwelt in meinen Augen, fernab jeder Realität und Konflikten.
meist enden solche Ausflüge in die Phantasie mit einem dumpfen Knall auf den Boden.

ob Du ihr das verzeihst bleibt Dir überlassen. ich tät es nicht.
einen rein körperlichen Seitensprung könnt ich verzeihen,
aber sich in einen anderen verlieben und Pläne a la Hochzeit könnt ich NIEMALS vergeben.

aber darf ich fragen warum Ihr nach 11 gemeinsamen Jahren nicht zusammen wohnt ?
ich bin kein Freund von überstürtztem Handeln und sofortigem Zusammen ziehen etc,
aber nach 11 jahren wundert mich das dann doch schon etwas.

26.01.2016 19:22 • #6


Das hat verschiedene Uhrsachen:

Sie hatte eine 1 Zimmer Eigentumswohnung gekauft. Das war für ein paar Tage ok. Aber auf Dauer zu klein.

Ich habe eine 2 Zimmer Wohnung. Das wäre für eine gewisse Zeit gegangen bis wir das Geld für eine grössere Wohnung zusammen hatten.

Habe ihr auch schon so oft vorgeschlagen erst mal zu mir zu ziehen.

Sie wollte ihre Wohnung nicht aufgeben, da sie Angst vor Arbeitslosigkeit ect. hatte. So ist es ja auch dann gekommen.

Ich hatte noch einige finanzielle Verpflichtungen abzutragen, was ich dieses Jahr auch geschafft habe.

Daher wollten wir uns dieses Jahr eigentlich auf die Suche nach einer grösseren Wohnung machen und zusammen ziehen.

Habe ihr vorgeschlagen ein gemeinsames Kto. für die Unkosten einzurichten.

Aber sie wollte und will nicht aus ihrer Wohnung ausziehen, da sie sich Minderwertig mir gegenüber fühlte da sie keinen Job hat.

Was natürlich absoluter Blödsinn ist.

26.01.2016 19:43 • #7