2

Lumia


@Ophelia

danke für den Buch Hinweis. Kannte ich noch nicht- hab es mir gleich bestellt.

27.03.2015 11:17 • #21


Nev3rMind

Nev3rMind


993
14
113
Schwer vorstellbar für mich. Die Medien sind eigentlich das einzige Mittel wo ich gut mit "Menschen" klarkomme. Beispielsweise kann ich Videos vorspulen lassen,bei Menschen geht das nicht.Um ein Gespräch zuführen muss man sich in die Position seines Gegenübers hineinversetzen. Kann man das nicht ist jedes Gespräch was sich nicht um einen selber dreht langweilig,nervtötend etc..

27.03.2015 11:39 • #22


Ophelia


Zitat von Lumia:
@Ophelia

danke für den Buch Hinweis. Kannte ich noch nicht- hab es mir gleich bestellt.


Na, dann habe ich ja heute schon eine gute Tat vollbracht!

Es gibt auch einen Text über das Lesen von Zeitungen. Nämlich den Grundsatz keine Zeitungen zu lesen, weil

weder Politik, noch Sport, noch Finanzwesen mit interessieren, und weil es mir seit Jahren unerträglich wurde, Tag für Tag machtlos zuzusehen, wie die Welt neuen Kriegen entgegenläuft. (1929)

27.03.2015 17:20 • #23


Lumia


Habe mich schon recht viel für Politik usw. interessiert.
Aber es stimmt: Je mehr du darüber begreifst um so mehr wird man sich seiner
Machlosigkeit bewusst.
Kluger Mann war das.

27.03.2015 17:57 • #24


Arbiter


276
8
4
Zitat von Ophelia:
[...] Ich überlege nämlich in letzter Zeit, ob ich die Zeitung nicht abbestellen soll. Ich habe das Gefühl, dass alles über dimensioniert ist. Besonders die Kommentare! Jetzt nach dem Flugzeugabsturz: "Der Amokflieger". Obwohl die Spezialisten sagen, dass noch nichts 100-prozentig geklärt ist. Dann in regelmäßigen Abständen: "Die Sichel des Terrors" usw.
Diverse Nachrichtensender haben mich da vor einigen Tagen recht angewidert. Kein Tag war vergangen, selbst Politiker sagen man solle sich mit Spekulationen zurückhalten und die Nachrichtensender laden trotzdem ein halbes Dutzend Experten ein um in der Gerüchteküche rumzueiern. Wenn ich sowas sehe schalte ich meist auch ab oder um. Irgendwelche Dokusender oder ein paar Serien. TV gucke ich eh kaum aktiv, meist läuft der nur im Hintergrund oder damit ich beim Einschlafen irgendein Geräusch im Hintergrund habe.

28.03.2015 20:12 • #25


Sepia09


3
1
Also ich selbst habe mich auch von den Medien abgekapselt und bin froh, es getan zu haben. Auch wenn es nicht gerade das "Abkapseln" im klassischen Sinne ist. Aber ich will es mal so beschreiben: Ich hab zwar einen Fernseher zuhause. Habe den aber nie an und schaue mir meine Filme legal im Internet an. Meine Lieblingsshows oder -serien finde ich ja oft auf Internetseiten von Pro 7 oder ähnliches. Vorteil darin ist, dass ich mir nicht die Nachrichten angucken muss oder irgendwelche völlig dummen Casting-Shows. Falls die Welt untergehen sollte, erfährt man es ja immerhin durch Freunde und selten durch die Nachrichten^^. Es ist erschreckend, was inzwischen in den Nachrichten läuft. Hab letztens nach zwei Jahren die Nachrichten angemacht und war echt entsetzt, was dem Zuschauer zugemutet wird. Es ist nur noch Angstmacherei. Hier ein Terrorist und da ein Terrorist... Ich finde, das muss nicht sein und ist auch nicht realistisch. Und jetzt zum Handy. Ich hab zwar ein I-Phone 4s, aber dabei bleibt es dann auch so lange, bis das Ding völlig den Geist aufgibt. Das ist aber in meinem Freundeskreis absolut nicht normal. Meine Freunde holen sich jedes Jahr das neue I-Phone, während sie das alte nicht mal abbezahlt haben. Aber Hauptsache die neusten Funktionen nutzen, die keiner braucht... Auf Facebook bin ich auch. Aber auch nur, damit ich meine Schriften veröffentlichen kann (schreibe Gedichte und so). Grundsätzlich will ich damit sagen, dass es ok ist Medien zu konsumieren, solange man in der Lage ist, sich gegen Quatsch abzuschirmen und sich schont. Immerhin ist es nicht für den Homo Sapiens Sapiens normal, sich berieseln zu lassen.

29.03.2015 14:10 • #26


Ophelia


Zitat:
Es ist erschreckend, was inzwischen in den Nachrichten läuft. Hab letztens nach zwei Jahren die Nachrichten angemacht und war echt entsetzt, was dem Zuschauer zugemutet wird. Es ist nur noch Angstmacherei. Hier ein Terrorist und da ein Terrorist...


Und was mich auch noch ärgert: Ich finde, sie unterstüzten die schreckliche Proganda der Extremisten auch noch, in dem überall Fotos und Botschaften von denen verbreitet werden.

Eine andere Sache war, dass z. B. "die Welt" bei dem Flugzeugabsturz sofort versagende Technik bei der Lufthansa verantwortlich gemacht hat. Man weiß wirklich nicht mehr was blabla ist und was stimmt.

30.03.2015 20:57 • #27


Arbiter


276
8
4
Ich finde das Nacht-Programm von Sendern wie N24 oder NTV manchmal ziemlich schlimm. Da laufen "Dokus" wo praktisch Rechtsextremen, Kukuxclan-Mitgliedern, Hell's Angels-Rowdys und anderem Abschaum eine Plattform zur Selbstdarstellung gegeben wird. Natürlich alles mit lauten Tönen, harter dramatischer Musik, schnellen Kamerabewegungen usw. Das ist Pseudo-Entertainment auf BILD-Zeitungs und Galileo-Niveau.

30.03.2015 21:05 • #28


Bennie

Bennie


426
10
69
Zitat:
Und was mich auch noch ärgert: Ich finde, sie unterstüzten die schreckliche Proganda der Extremisten auch noch, in dem überall Fotos und Botschaften von denen verbreitet werden.

Eine andere Sache war, dass z. B. "die Welt" bei dem Flugzeugabsturz sofort versagende Technik bei der Lufthansa verantwortlich gemacht hat. Man weiß wirklich nicht mehr was blabla ist und was stimmt.


Schreckliche Propaganda ?
Das unterstützt mal grob gesagt jeder, der sich nicht dagegen öffentlich ausspricht.
Und das sind dann immer 2 oder gar mehr Paar Schuhe wie man so schön sagt..

Das eine wird als Propaganda bezeichnet, weil es sich gegen (wie jetzt aktuell) eine Glaubensrichtung richtet, während die andere vielleicht in einigen Fällen noch gravierendere Propaganda sich gegen Menschen richtet, von dessen Existenz man nicht einmal etwas weis.

Propaganda/Aufklärung.. das sind 2 von Grund auf verschiedene Definitionen, jedoch ist der Übergang so fließend, das es keinem Auffällt, wenn Aufklärung in Wahrheit Propaganda ist.. umgekehrt verhält es sich ebenso.

Das Fotos und Botschaften von Extremisten verbreitet werden hat in meinem Fall keinen Ar*** (Verzeihung) gestört..
Und ich betone wieder einmal, das auf der anderen Seite nun die halbe Welt den Atem anhält, wenn ein paar Menschen besorgt sind.
Berichte über Terrorismus sind keine Propaganda..
Es geschieht halt !
Und das sich nun manch einer Sorgen macht, wenn hier für die betreffende Religion immer mehr "potentielle" Anlaufziele errichtet werden wo radikale regelrecht neue Fanatiker anwerben können, dann kann ich das einfach nur zu gut verstehen.

Oh halt... Moment !
So etwas allein "darf" man in diesem Land ja nicht einmal mehr sagen, ohne das man gleich in die Braune Ecke geschoben wird..

Faschisten die im Namen des Islam einen Krieg führen wollen machen sich breit..
Das kann niemand leugnen.
Aber hey... geht deshalb einer auf die Straße, so ist es gleich Hetze, Propaganda und was weis ich noch.

Zitat:
Ich finde das Nacht-Programm von Sendern wie N24 oder NTV manchmal ziemlich schlimm. Da laufen "Dokus" wo praktisch Rechtsextremen, Kukuxclan-Mitgliedern, Hell's Angels-Rowdys und anderem Abschaum eine Plattform zur Selbstdarstellung gegeben wird. Natürlich alles mit lauten Tönen, harter dramatischer Musik, schnellen Kamerabewegungen usw. Das ist Pseudo-Entertainment auf BILD-Zeitungs und Galileo-Niveau.


Nun, so sehe ich das nicht.
Ich habe mir oft Dokus auf N24 angesehen und konnte das bis jetzt in keiner Weise davon behaupten.
Man sieht nur das, was man auch sehen will..
Ich kann in allem etwas schlechtes oder negativ wirkendes finden wenn ich mag.
Und ich kann auch alles ankreiden.. ein gleichgeschlechtlich bei Bauer sucht Frau, Conchita Wurst beim Eurovision... ja, das ist Verhamrlosung von gleichgeschlechtlich.
(Seht ihr, das ist einfach )

Natürlich wird im TV oder in den Zeitungen nur das geschrieben bzw. berichtet, was schockiert oder was nach Meinung der Redakteure gerade für Schlagzeilen sorgt. (Davon leben die Medien.. nicht von Friede, Freude, Eierkuchen)
Aber schon einmal einen tieferen Blick in das Internet gewagt ?
Hier weis niemand mehr was man glauben soll, weil hier noch mehr Mist geschrieben steht..
Hier wird mehr propagiert und gehetzt, als es jede Bildzeitung je tun könnte.. und Meinungsmache ?
Die fängt im Internet an.. die Zeitung schreibt letzten Endes nur was die Mehrheit lesen möchte...
Ein Thema im Netz das für Furore sorgt und die Zeitung spiegelt dann die Meinung (am besten eine radikale oder einfach zu verarbietende) einfach wieder.

30.03.2015 21:33 • #29


Ophelia


Zitat:
Schreckliche Propaganda ?
Das unterstützt mal grob gesagt jeder, der sich nicht dagegen öffentlich ausspricht.
Und das sind dann immer 2 oder gar mehr Paar Schuhe wie man so schön sagt..


Damit meinte Enthauptungsvideos mit Drohungen gegen Europa usw. Sie werden von den Medien weiterverbreitet und somit unterstützt man diese Extremisten. Bennie, du meinst diese Videos stören niemanden? Ich sehe sie mir nicht an, bin aber nicht dagegen gefeit, morgens die Zeitung aufzumachen und Fotos daraus zu sehen. Meistens mit entsprechender Schlagzeile.

Vielleicht liegt es an mir selbst, aber ich habe das Gefühl, wo es früher noch eine Nachricht auf Seite 3 gab, dass irgendwo soundso viele Leute hingerichtet wurden, heute die Sache auf Seite 1 breit getreten wird. Außer es gibt Fußball, da gibt sonst gar nichts mehr...

Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft mich von meiner jahrelang gewohnten Zeitungslektüre zu trennen.

Ich kann nur eines sagen, die Entwicklungen gefallen mir nicht. Sie machen mir Angst. Und ich weiß nicht, ob es ohne Zeitung besser wäre. Auf alle Fälle würde ich gerne wieder optimistischer in die Zukunft blicken.

04.04.2015 16:52 • x 1 #30


Bennie

Bennie


426
10
69
Zitat:
Damit meinte Enthauptungsvideos mit Drohungen gegen Europa usw. Sie werden von den Medien weiterverbreitet und somit unterstützt man diese Extremisten. Bennie, du meinst diese Videos stören niemanden? Ich sehe sie mir nicht an, bin aber nicht dagegen gefeit, morgens die Zeitung aufzumachen und Fotos daraus zu sehen. Meistens mit entsprechender Schlagzeile.


Also im TV habe ich noch nicht ein solches Video gesehen, auch nicht auf Youtube..
Solche Sachen werden innerhalb kürzester Zeit entfernt.
Unterstützt man Extremisten nur weil man darüber liest ?
Nicht wirklich..

Würde dieser Extremismus verherrlicht werden mit folgender Überschrift als Beispiel-Titel: "Freiheits / Glaubenskämpfer führen erbitterten Kampf gegen die westliche Unterdrückung"

Dann.. und nur dann wäre das Propaganda und Unterstützung in meinen Augen.
Das man über solche Ereignisse berichtet ist doch normal.. und das nun solche Dinge auf Seite 1 landen wundert mich auch in keinster Weise. Das interessiert halt heute die Welt, da sich immer mehr Menschen Sorgen um diesen Extremismus machen.
Also möchte man auch informiert sein..
Das solche Artikel nun häufiger erscheinen liegt daran, das der Osten den Zugang zum Westen gefunden hat, das sich Nachrichten durch die digitalen Medien schneller verbeiten und das eben dieser Faschismus zugenommen hat.
Zumal heut zu Tage, Medien auch auf ganz andere Art auswerten "was" interessiert..

Dazu mal ein kleines Beispiel:
Im Internet werden derzeit 3 Themen stark diskutiert oder Ereignisse geteilt und verbreitet..
3 andere wiederum garnicht oder nur sehr minimal.
Das macht sich die Presse natürlich zu Nutze !
(Ok, jetzt kommt als Schlussfolgerung eine Metapher)

Warum erst ein Feuer aus 2 Hölzchen entfachen, wenn man doch nur etwas Benzin in ein vorhandenes gießen muß, so das es wieder mächtig aufflammt ?!

Ich würde um jeden preis wetten, das wenn man einen Artikel verfasst, der so bescheuert ist und sich dennoch in kürzester Zeit wie ein Lauffeuer im Netz verbreitet, diesen am nächsten Tag auf Seite 1 in der Bild sehen würde.
z.B. 40 jähriger Mann mit selbstgebautem Heißluftballon aus einem Föhn und Müllsäcken, über Kindergarten abgestürzt..
Irgend ein Mist eben, der schockiert und wieder einmal zeigt wie dumm manch einer doch ist.

Ja so läuft das.. ich hätte auch nie geglaubt, das ein paar verrückte Veganer es in die Bild schaffen mit ihrem Mist.
Aber die macht der sozialen Netzwerke sollte man nicht unterschätzen.
Anhand der Likes und der Telungsrate sehen Medien oftmals ob ein Thema oder Ereignis Potential hat oder nicht..
Hinterfragen ob da was dran ist, tut die Presse sowieso nicht.. sie schmückt eher noch Beiträge aus, so das sie erst recht schockieren.

Zitat:
Ich kann nur eines sagen, die Entwicklungen gefallen mir nicht. Sie machen mir Angst. Und ich weiß nicht, ob es ohne Zeitung besser wäre. Auf alle Fälle würde ich gerne wieder optimistischer in die Zukunft blicken.


Mir gefallen diese auch nicht, zumal ich selber auf der Abschussliste stehe, dank der Entwicklungen.
Und ?
Ich kann nichts daran ändern, also versuche ich all das so oft wie nur möglich zu ignorieren !

Das ist in etwa das selbe mit den sozialen Netzwerken..
Lange Zeit war ich hier und da in einigen Gruppen mit Fake-Accounts vertreten und das obwohl diese Gruppen gegen mich gehetzt haben. Ich kann nicht behaupten das mir gefallen hat was ich gelesen habe oder das ich nicht manches mal nach dem berüchtigten "roten Knopf" gesucht hätte.. aber letzten Endes ist man ohne Information auch nicht vor Angriffen geschützt oder eben vor der weiteren Entwicklung irgend einer Lage/Situation.
Also was bringt es, die Zeitung bei Seite zu legen ?
Wenn du dich von den Medien abschotten willst, dann musst du dich auch aus dem Internet zurück ziehen, denn ganz gleich ob hier, auf FB oder bei dem kontrollieren von E-Mails... man liest immer irgendwo Schlagzeilen.
Und gerade das Internet quillt nur so über vor Fehlinformationen, da jeder Vollidiot Beiträge verfassen kann etc.

Ich habe schon gesehen, wie ein manipulierter Beitrag die runde gemacht hat, weil keiner nachdenkt und einfach diesen Beitrag nur teilt. (Das halte ich für weitaus gefährlicher, als wenn die Bild einen reisserischen Artikel auf Seite 1 druckt)

04.04.2015 17:30 • #31


Ophelia


Ich höre zweimal am Tag Radionachrichten. Um acht Uhr und um 17 Uhr. Leider höre ich immer öfter "Laut Informationen der Bild-Zeitung..." Ich gebe gerne zu, zum Thema Bildzeitung meine Vorurteile zu haben. Aber es scheinen sich ja schon die Öffentlich-Rechtlichen aus dieser Quelle ihre Informationen zu holen!

Ich bin mir allerdings auch sicher, dass auf der Welt noch viel mehr geschieht, das niemanden interessiert und das es bei uns höchstens in die Medien schafft, wenn sonst zufällig mal nichts passiert ist.

Eine andere Sache: Ich habe vor ein paar Tage eine alte Sendung gesehen. Na ja, nicht ganz alt - von 2007. Eine Dokumentation über ein paar Leute, die nach Italien gefahren sind. Die Frau las eine Zeitung. Ein Boulevardblatt. Und was war die Schlagzeile? "Terrorchef hat sich nach Europa abgesetzt".

Vielleicht hatte ich damals einfach bessere Nerven. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich solche Sachen zu dieser Zeit so aufgeregt haben wie heute.

04.04.2015 17:53 • #32


Arbiter


276
8
4
Bei den Sachen, die ich meinte, dass sind z.B. diese "Dokus" auf NTV/N24 spätabends/nachts wo irgendwelche hochnäsigen (Ex-)Rocker, -Mafioso, -Kukux-Clan-Mitglieder oder amerikanische Gefängnisinsassen von ihren Verbrechen erzählen. Oft mit relativ harter, rockiger Musik unterlegt. Als wären das dramatische Actionfilme und alles ein ferner Witz der nur unserer Unterhaltung zu dienen habe. Einmal gab es irgendeine Sendung über die Dreistigkeit von Autofahrern in Russland. Da hat man irgendeinen Typen begleitet, der damit Geld gemacht hat sowas zu filmen, und der mit einer russischen Jugendorganisation zusammengearbeitet hat, die dreist und am Rande der Eskalation die Konfrontation mit Verkehrssündern gesucht hat. Unfälle und körperliche Übergriffe, die Menschenleben gekostet habe, wurden gezeigt - mit passender actionlastiger oder dramatischer Musik natürlich. Um die Opfer schien es weniger zu gehen. Oder wie man sowas langfristig/nachhaltig verhindern könnte. Nur um die Action in Russland.

Aber solche reißerischen Aufmachungen sehe ich auch zunehmend auf Programmen, die sich für besser halten als sie sind, wie z. B. Galileo. Ich schäme mich regelrecht für solche Sendungen, da sie vorgeben etwas zu sein was sie nicht sind und im schlimmstenfall zur weiteren Verblödung unserer Gesellschaft führen. Ich finde es völlig banal und hirnrissig darüber zu berichten wie ein Fettsack namens "Jumbo" (hat der Depp keinen richtigen Namen?) um die halbe Welt reist auf der Suche nach dem größten, fettesten Schnitzel. Oder wie man die gut Ar. im Schwimmbad macht. Oder der Frage nachzugehen ob diese krasse Riesenexplosion in irgendeinem Hollywood-Film auch im Realen möglich wäre (mit höchstwissenschaftlichen und bombast-fantastischen "Experimenten", versteht sich). Oder irgendwelchen Sex- und Beziehungs-Mythen nachzugehen.

Wenn das die ganze Themenpalette ist, mit der sich unsere 0815-Gesellschaft beschäftigt - wenn das alles ist, was wir unter "Wissen" verstehen - dann ist für uns alles verloren. Tut mir Leid wenn ich dramatisch klinge aber so empfinde ich das häufig. Denn dass man das nicht nur als Blödelei oder einfache Unterhaltung betrachtet sondern für voll nimmt zeigt doch der Umstand dass die BILD-Zeitung scheinbar eine der beliebtesten Zeitungen hier ist, weil diese doch quasi das gedruckte Equivalent von so dummdreisten "Edutainment"-Programmen wie Galileo ist.

Vielleicht sollte ich mal 3SAT auf einen besseren Platz an meinem Fernseher legen, denn zumindest so Sendungen wie "Nano" geben mir noch Hoffnung. Aber ich kenne niemanden, der sich das anschaut. Manche Sendungen, die vielleicht jeder von uns sehen sollte, werden auch auf tragisch miesen Plätzen gelegt. Irgendwann nachts habe ich mal eine Sendung gesehen, in der mit für mein Empfinden großen Respekt auf das Leiden einer syrischen Familie eingegangen wurde. Wie der Vater ein Rebellenführer war. Wie die eine Tochter die anderen lehrt was sie kann. Sowas könnte einem mehr Empathie und Mitgefühl für solche Menschen lehren, aber nicht wenn es auf gottverlassener Uhrzeit ausgestrahlt wird.

05.04.2015 09:54 • #33


Sorgenfrei83


78
3
28
Ich lese keine Zeitungen, höre nur im Auto mal Radio (wenn überhaupt) und schaue seit Jahren kein Fernsehen. Außer für Fußball, da mache ich eine Ausnahme. Trotzdem bin ich ein absoluter Film- und Serienliebhaber. Ich benutzte halt On Demand Dienste wie Netflix oder besorge mir meinen Stoff Digital oder auf Blurays. Meine Nachrichten filtere ich mir selbst, im Internet - ich entscheide was ich hören will, wann und wie. Ich fahre damit eigentlich extrem gut und könnte mir nicht vorstellen das zu ändern. Ich möchte nicht mit Musik gefoltert werden die ich furchtbar finde, nichts über irgendwelche "Prominente erfahren die mich nerven" und einfach selbst entscheiden was ich sehe, höre und lese. Selbstbestimmung und bewusster Konsum stehen da im Vordergrund. Ich will nicht berieselt werden und nicht runtergezogen werden. Fernsehen halte ich für extrem rückständig und nicht mehr zeitgemäß. Menschen sollen selbst bestimmen was sie wann und wie sehen wollen. Ich denke der Umgang mit den Medien will gelernt sein, so können sie das Leben bereichern - allerdings kann man sich auch keinen Gefallen tun, je nach Konsumverhalten.

09.07.2015 23:33 • #34




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag