Pfeil rechts
28

Hallo,

schon als ich Kind war, war mir klar, daß meine Mutter anders als andere ist...eiskalt und hart und null liebevoll, nie tröstend. IN der Pubertät fing sie mich an zu hassen und mich als Konkurrentin zu sehen, was sie bis heute macht.

Ich bin nun über 40..und irgendwie wird mir immer mehr klar, wie scheinheilig meine Mutter ist.

Als Mädchen wollte ich lange Haare, wenn sie dann endlich schön lang waren, sagte meine Mutter " Lass doch mal dieses schreckliche Gezottel abschneiden, du siehst FURCHTBAR aus. Ich dackelte zum Friseur und kam mit einem Jungen Kurzhaarschnitt zurück, und meine Mutter lobte, wie toll ich aussähe. Mir wird diese Bösartigkeit jetzt erst immer mehr bewußt.....sie hat ihr Leben vergeigt, ich nicht.

Selbst darauf ist sie neidisch. Krank vor Neid.

Ich war etwas pummelig als Jugendliche..sie stellte sich vor mich und bezeichnete mich als Elefanten...aber ich solle doch mal sie anschauen...sie hätte ja so ne tolle figur !

Alles sagt sie mit einem süffisanten hämischen Ton.

Nun hat sich dieser Mensch zu Besuch angekündigt...mir graut jetzt schon davor.

Ich habe Angst, daß ich wegen dieser Mutter irgendwann mal Krebs bekomme...habe mal gehört, eine böse Mutter würde sowas begünstigen.

Habt ihr das auch schon mal gehört ? Wer hat noch so ne schlimme Mutter ?

LG

18.11.2016 21:40 • 03.01.2017 #1


23 Antworten ↓


Mondkatze
hallöchen
na dann reiche ich Dir mal die Hand.
Sind wir Geschwister?

ich könnte Dir auch solche Horrorstories erzählen.
Furchtbar und ich habe mich immer noch nicht gefühlsmäßig von ihr lösen können. Bin jetzt Ü 50.
Bin aber jetzt endlich soweit, das so anzunehmen wie es ist und vor allem OHNE darunter zu leiden wie die ganzen Jahre.
Glaube mir, Du mußt Abstand nehmen und dich auf der Gefühlsebene trennen. Sonst wird man wirklich noch krank vor Gram und Hiflosigkeit.

LG
Mondkatze

18.11.2016 22:01 • x 3 #2



Schwer narzisstisch gestörte Mutter

x 3


Deine Signatur ist sehr bezeichnend

Sehr passend auf die Mutter.

Das schlimme ist, ich wusste ja schon immer, daß sie extrem ist...aber seit ich 40 bin etwa wird mir immer mehr ihrer bösartigkeit bewusst.

Geht dir das auch so, um so älter man wird ?

Hab keine Schwester

18.11.2016 22:10 • #3


Moin moin,

ohhh so ein Prachtexemplar von Mutter hatte ich auch. Die Story mit den Haaren kenne ich auch. Meine ganze Kindheit musste ich mit einem Haarschnitt rumrennen, mit dem ich äußerst dämlich ausgesehen habe. Hat mich zum 'Star' der Schule gemacht...supi. Und alles was ich wollte waren lange Haare. Aber weil die Alte sie nicht hatte, durfte ich auch nicht. Logisch, oder?

Darf ich mal ganz platt fragen, warum du einen Besucher empfängst von dem du glaubst er würde dich krank machen? Ob man davon Krebs bekommt, weiß ich zwar nicht, aber die Seele leidet in jedem Fall unter solchen Menschen.

LG
Das Angsthörnchen

19.11.2016 12:49 • x 2 #4


cube_melon
Zitat von lechatnoir:
Nun hat sich dieser Mensch zu Besuch angekündigt...mir graut jetzt schon davor.

Als ich ausgezogen bin habe ich nach und nach den Kontakt reduziert. Irgendwann ist das Fass übergelaufen.
Seit dem will ich keinen Kontakt mehr zu ihr.

Es ist legitim sich vor Dingen zu schützen die einen belasten. Eltern hin oder her. Du wurdest nicht behütet, sondern gedemütigt und ja - misshandelt.
Solche Momente bleiben oft inkl. der emotionalen Schmerzen gespeichert.
Jetzt bist Du diejenige die dich behüten muss. Auch diesen Teil in dir der das erlebt hat. Da sie dich besuchen will, kann das alles getriggert werden.

Ob und in wie weit Du handeln solltest, kann ich nicht beantworten. Das es dich vor dem Besuch graut ist ein Signal.
Wenn Du dich nicht vor ihr schützt, kann das Vertrauen eines Teiles in dir, der damals Schutz und Zuneigung gebraucht hat, geschwächt werden. Und zwar in Bezug darauf, dass Du ihn beschützt.

Das bekommt eine besondere Qualität, wenn Du sie bei dir zu Hause empfängst. Das Vertrauen in deine Wohnung kann sich unterbewusst verändern.
Lieber in einem Kaffee, da kann man einfach aufstehen und gehen.

Krebs wirst Du dadurch nicht bekommen.

19.11.2016 19:10 • x 2 #5


Es haben viele dieses Mutter Problem...Meine Mutter war früher sehr dominant zu mir...nicht herzlich...ich bin zwar nicht bei ihr aufgewachsen aber sie war trotzdem präsent in meinen Leben...sie hat es nie verstanden warum ich ein ruhiges schüchternes Mädchen bin...und sie eher aufgeschlossen redsellig und sehr Menschen orientiert...wir haben uns schon so gefetzt, ohje...es gan schon Funkstille...alles war da dabei...

Jetzt mittlerweile wohnt sie weit weg...sehen uns einmal im Jahr auch wegen ihre Enkelkinder und der Kontakt hat sich zum Glück entschärft...ich bin zwar nicht mehr sauer auf sie oder mache ihr Vorwürfe...mir hängen die Traumatas mit ihr trotzdem sehr nach...und es wird wohl immer eine distanzierte Bindung zwischen uns geben aber ich habe mich damit abgefunden...es ist so...andere Menschen können sich nur selbst ändern...

<3
Grüßle
Melanie

19.11.2016 21:12 • x 2 #6


igel
Ich schließe mich an.

Meine Mutter war Alk. und hat mich bereits als ich noch ein kleiner Junge war, zeitweise stundenlang beschimpft, beleidigt und gedemütigt. Nicht nur im Suff, auch wenn sie mal nüchtern war. Aufgestaute Wut, die hat sie dann am Schwächsten ausgelassen.

Oft schlug mir blanker Hass entgegen.

Als ich 16 war, ist sie gestorben, Leber vollständig zerstört.

19.11.2016 21:21 • x 1 #7


Ich habe schon tausend Kontaktabbrüche mit ihr hinter mir...aber das tut mir auch nicht gut.

Habe mich entschieden,sie als "krank und schwer gestört" einzustufen...sprich....sie kann nicht anders..ihre Kindheit war wohl irgendwo mal traumatisch...sie kann es einfach nicht . Ihre süffisante hämische verkackte Art gehört zum Krankheitsbild..

Sie hatte krebs..ist geheilt..ein normaler Mensch ist dankbar dafür,dem Sensemann nochmal entkommen zu sein....

Meine Mutter ist verbitterter als jemals zuvor..voller Hass... Warum bekam sie den krebs...andere hätten den doch viel mehr 'verdient'

Nicht mal auf meiner Hochzeit war sie...weil sie mein Glück nicht ertragen konnte.

Kein liebendes..lobendes Wort für mein Brautfoto...

Für die Enkel interessiert sie sich nur am Telefon...

Warum sie zu besuch kommen wird..ich sehe sie einmal im Jahr..wohnt weit weg....

Aber meistens ergreift sie eh die flucht...

Schön zu wissen,das man mit so einer Mutter nicht alleine ist.

Aber schon schmerzhaft,wenn ich sehe,was andere für liebe Mütter haben.und Väter..


Und nein...meine Mutter hat keine kurzen Haare...selbst hat sie lange blonde Haare,gefärbt,...und immer doll geschminkt mit make up usw...divamäßig...

Ich erinnere mich eher an Schneewittchen
..die böse Mutter...

19.11.2016 21:44 • #8


Ich schließe mich an.
Ich habe ebenfalls eine Mutter, die mir so manchen seelischen Schmerz zugefügt hat und die mit ihren Lügen und Intrigen unberrechenbar ist.
Aber genau wie Mondkatze ist es mir nie richtig gelungen mich emotional komplett von ihr zu lösen.
Mittlerweile habe ich einen so distanzierten Telefonkontakt zu ihr, dass ich damit gut leben kann.
Gesehen habe ich sie seit Jahren nicht mehr, obwohl wir in der gleichen Stadt leben.

01.01.2017 19:49 • #9


Zitat von Lianna:
Ich schließe mich an.
Ich habe ebenfalls eine Mutter, die mir so manchen seelischen Schmerz zugefügt hat und die mit ihren Lügen und Intrigen unberrechenbar ist.
Aber genau wie Mondkatze ist es mir nie richtig gelungen mich emotional komplett von ihr zu lösen.
Mittlerweile habe ich einen so distanzierten Telefonkontakt zu ihr, dass ich damit gut leben kann.
Gesehen habe ich sie seit Jahren nicht mehr, obwohl wir in der gleichen Stadt leben.


Das mit dem Lügen ist wirklich eine schlimme Sache. Ich habe lange gebraucht, mir selbst vertrauen zu können...meinen Wahrnehmungen zu vertrauen. Bin mir auch heute noch oft sehr unsicher und muß mich bei anderen rückversichern.

Lügen und Intrigen......vieles begreife ich erst jetzt...wie sehr sie ihre Umwelt und meine früher manipuliert hat....ekelhaft.

Jetzt macht sie das auch noch....und es ist schlimm, wenn man nicht mal seiner eigenen Mutter vertrauen kann...sondern immer mißtrauisch sein muß....wenn sie lieb tut...sich fragen müssen, was sie jetzt nun von einem wollen könnte....

02.01.2017 13:29 • #10


Aloha zusammen, und erst einmal ein frohes neues Jahr.

Das ist genau mein Thema, das fehlende Vertrauen in die eigene Wahrnehmung. Ich glaube da liegt der Kern meines ganzen Angstproblems. Man kann es Nichtbetroffenen nur unglaublich schwer erklären. Ich befürchte nicht klar zu kommen, immer alles falsch zu machen und nicht sehen zu können, ob etwas richtig oder falsch läuft in meinem Leben. Nur Mutter wusste alles besser...und das sitzt als letzter Rest immer noch in meinem Kopf. Äußerst lästig. Dabei kümmere ich mich doch im Grunde schon mein ganzes Leben um meine eigenen Angelegenheiten, und bin immer noch da. So falsch kann es doch nicht sein.

Zu ihren Lebzeiten habe ich es auch nicht geschafft den Kontakt abzubrechen, die hatte mich viel zu sehr im Griff. Nach ihrem Tod meinte mein Vater wohl ihre Machtposition geerbt zu haben und das Recht zu besitzen mich zu tyrannisieren. Da hab ich zum Glück die Kraft gefunden einen Schlussstrich zu ziehen. Er hat keinerlei Adresse oder Telefonnummer von mir, weiß nicht, wo ich wohne. Trotzdem versuch er immer wieder über meine daheim verbliebenen Freunde etwas herauszufinden. Und das mit nur einem Ziel, der will bei mir einziehen und sich pflegen lassen. Die Frage wie es mir ginge und was ich so mache wurde in dem Zusammenhang nie gestellt. Er will nur wissen ob ich Kinder habe (gleichbedeutend mit; kann ich meine ganze Aufmerksamkeit auf ihn richten oder ist das Kind im Weg), was ich verdiene (kann er in ein Luxusaltenheim ziehen und mich ausnehmen), und natürlich meine Telefonnummer (wenn er mich nur endlich mal wieder persönlich anschreien könnte, glaubt er, würde ich schon einknicken und er sitzt umgehend in meinem gemütlichen Nest).

Sorry, der Frust darüber musste mal raus. Ich weiß beim besten Willen nicht mehr, wie ich den Kerl loswerden soll. Ich habe alle Kontakte zu meiner Familie abgebrochen, aber meine Freunde möchte ich nicht verlieren. Es kotzt mich allerdings maßlos an, dass diese jetzt belästigt werden. Obwohl sie keine Infos rausgeben, worauf ich mich verlassen kann und wofür ich mehr als dankbar bin.

02.01.2017 14:30 • x 2 #11


@Angsthörnchen

super, wenn gleich beide Elternteile narzisstisch gestört sind...

ist mein Vater auch, aber eher in die Richtung, daß er NULL Verantwortung übernehmen wollte, und sich nur für sich selbst und seine Sachen interessiert..und dafür will er gefälligst gelobt werden.


Das er sich an deine Freunde wendet...er muß ja wahnsinnig verzweifelt sein. Tja, das ist man dann halt im Alter..wenn dann keiner da ist .

Aber man erntet, was man sät......

Von daher, selber schuld. ( also dein Vater )

02.01.2017 20:19 • x 2 #12


Zitat von lechatnoir:
Das mit dem Lügen ist wirklich eine schlimme Sache. Ich habe lange gebraucht, mir selbst vertrauen zu können...meinen Wahrnehmungen zu vertrauen. Bin mir auch heute noch oft sehr unsicher und muß mich bei anderen rückversichern.

Lügen und Intrigen......vieles begreife ich erst jetzt...wie sehr sie ihre Umwelt und meine früher manipuliert hat....ekelhaft.

Jetzt macht sie das auch noch....und es ist schlimm, wenn man nicht mal seiner eigenen Mutter vertrauen kann...sondern immer mißtrauisch sein muß....wenn sie lieb tut...sich fragen müssen, was sie jetzt nun von einem wollen könnte....


Deine Worte sprechen mir aus der Seele.

Ich bin damals von meinem sehr leistungsorientierten, cholerischen Vater oft verprügelt worden. Es ging weit über das damals normale Maß an Schlägen hinaus. Ich hatte während meiner ganzen Kindheit und Jugend eine Wahnsinnsangst vor meinem Vater.
Meine Mutter hat mir nie beigestanden.
Als ich sie Jahre später drauf ansprach, lautete ihre Antwort mit leidender Stimme gesprochen: "Lianna, was bist du gemein, so etwas von deinem Vater zu behaupten."
Ich hab dann tatsächlich begonnen, an mir und dem Wahrheitsgehalt meiner schlimmen Erinnerungen zu zweifeln.

Meine Mutter hat außerdem so oft gelogen, dass ich, bei allem was sie sagt, sehr misstrauisch bin. Zu oft sind ihre Lügen irgendwann ans Tageslicht gekommen.

02.01.2017 20:32 • x 1 #13


@Lianna

ohja..das kenne ich auch.

meine Mutter hat mich als Kleinkind ( mit 4 und 5 ´Jahren alleine gelassen..... als ich sie drauf ansprach:

"was ? naja....du warst ja wohl schließlich alt genug, um auch mal alleine bleiben zu können ...!"

Ich zweifelte wirklich dran....heute hab ich selber Kinder, und das allerletzte , was mir einfiele, wäre sie mit 4 alleine abends zu lassen und auszugehen !

Sie wurde von ihrem Ehemann oftmals brutalst verprügelt....Nagelscheren....blutige Nasen..gebrochener Arm...ich sprach sie drauf an..das es schlimm für mich war..das mitzuerleben..


" ach ..stell dich doch nicht so an.....hat er etwa DIR was getan ? Nein ? Also schluß damit jetzt......"

dann wollte ich zu meinem Vater flüchten..hab ihm alles erzählt.....dem hat sie dann Lügengeschichten erzählt..ich sei durcheinander und würde mir alles einbilden....hätte ein blühende Phantasie.....

USW

02.01.2017 20:44 • #14


Zitat von lechatnoir:
@Lianna

ohja..das kenne ich auch.

meine Mutter hat mich als Kleinkind ( mit 4 und 5 ´Jahren alleine gelassen..... als ich sie drauf ansprach:

"was ? naja....du warst ja wohl schließlich alt genug, um auch mal alleine bleiben zu können ...!"

Ich zweifelte wirklich dran....heute hab ich selber Kinder, und das allerletzte , was mir einfiele, wäre sie mit 4 alleine abends zu lassen und auszugehen !

Sie wurde von ihrem Ehemann oftmals brutalst verprügelt....Nagelscheren....blutige Nasen..gebrochener Arm...ich sprach sie drauf an..das es schlimm für mich war..das mitzuerleben..


" ach ..stell dich doch nicht so an.....hat er etwa DIR was getan ? Nein ? Also schluß damit jetzt......"

dann wollte ich zu meinem Vater flüchten..hab ihm alles erzählt.....dem hat sie dann Lügengeschichten erzählt..ich sei durcheinander und würde mir alles einbilden....hätte ein blühende Phantasie.....

USW


Da gibt es wirklich einige Parallelen - nur dass mein Vater meine Mutter verschont hat. Er ließ seine komplette Wut an mir aus.
Meine Mutter war immer drauf bedacht, dass wir nach außen hin als tadellose, heile Familie dastehen: alle Kinder auf dem Gymnasium, Eigenheim, finanzieller Wohlstand etc.

Was ihr nicht passte, wurde durch ein paar Lügen und Intrigen passend gemacht.

02.01.2017 20:52 • x 2 #15


Zitat von Lianna:
Zitat von lechatnoir:
@Lianna

ohja..das kenne ich auch.

meine Mutter hat mich als Kleinkind ( mit 4 und 5 ´Jahren alleine gelassen..... als ich sie drauf ansprach:

"was ? naja....du warst ja wohl schließlich alt genug, um auch mal alleine bleiben zu können ...!"

Ich zweifelte wirklich dran....heute hab ich selber Kinder, und das allerletzte , was mir einfiele, wäre sie mit 4 alleine abends zu lassen und auszugehen !

Sie wurde von ihrem Ehemann oftmals brutalst verprügelt....Nagelscheren....blutige Nasen..gebrochener Arm...ich sprach sie drauf an..das es schlimm für mich war..das mitzuerleben..


" ach ..stell dich doch nicht so an.....hat er etwa DIR was getan ? Nein ? Also schluß damit jetzt......"

dann wollte ich zu meinem Vater flüchten..hab ihm alles erzählt.....dem hat sie dann Lügengeschichten erzählt..ich sei durcheinander und würde mir alles einbilden....hätte ein blühende Phantasie.....

USW


Da gibt es wirklich einige Parallelen - nur dass mein Vater meine Mutter verschont hat. Er ließ seine komplette Wut an mir aus.
Meine Mutter war immer drauf bedacht, dass wir nach außen hin als tadellose, heile Familie dastehen: alle Kinder auf dem Gymnasium, Eigenheim, finanzieller Wohlstand etc.

Was ihr nicht passte, wurde durch ein paar Lügen und Intrigen passend gemacht.


Ihgitt...wie meine Mutter.

Sie biegt sich ihre kaputte Welt auch komplett mit ihren Lügen und Intrigen zurecht..komischerweise will kein Angehöriger was mit ihr zu tun haben.....bloß noch irgendwelchen wildfremden kann sie von ihrer Lügen Glitzer Welt beeindrucken...aber ich glaube , wer einigermaßen Grips im Kopf hat...oder genug Distanz zu ihr haben kann, der kommt schnell dahinter.

Nach außen hin spielt sie die tolle Glitzer Diva, dahinter steckt eine armselige verlogene verbitterte alte Frau.

02.01.2017 21:25 • #16


Zitat von lechatnoir:
Ihgitt...wie meine Mutter.

Sie biegt sich ihre kaputte Welt auch komplett mit ihren Lügen und Intrigen zurecht..komischerweise will kein Angehöriger was mit ihr zu tun haben.....bloß noch irgendwelchen wildfremden kann sie von ihrer Lügen Glitzer Welt beeindrucken...aber ich glaube , wer einigermaßen Grips im Kopf hat...oder genug Distanz zu ihr haben kann, der kommt schnell dahinter.

Nach außen hin spielt sie die tolle Glitzer Diva, dahinter steckt eine armselige verlogene verbitterte alte Frau.


Meine Mutter spielt immer die Rolle der sanften, herzensguten Frau, die keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Leider gibt es noch genug Leute, die ihr diese Nummer abnehmen. Sie ist eine perfekte Schauspielerin und lügt so gekonnt , dass sie sich ihre Lügen sogar selber glaubt.

02.01.2017 21:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Lianna:
Zitat von lechatnoir:
Ihgitt...wie meine Mutter.

Sie biegt sich ihre kaputte Welt auch komplett mit ihren Lügen und Intrigen zurecht..komischerweise will kein Angehöriger was mit ihr zu tun haben.....bloß noch irgendwelchen wildfremden kann sie von ihrer Lügen Glitzer Welt beeindrucken...aber ich glaube , wer einigermaßen Grips im Kopf hat...oder genug Distanz zu ihr haben kann, der kommt schnell dahinter.

Nach außen hin spielt sie die tolle Glitzer Diva, dahinter steckt eine armselige verlogene verbitterte alte Frau.


Meine Mutter spielt immer die Rolle der sanften, herzensguten Frau, die keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Leider gibt es noch genug Leute, die ihr diese Nummer abnehmen. Sie ist eine perfekte Schauspielerin und lügt so gekonnt , dass sie sich ihre Lügen sogar selber glaubt.


Meine ist ausgezehrt und faltig, schminkt sich aber immer relativ grell...immer schick...und lacht total affektiert...unnatürlich....

widerwärtig...mich schüttelt es dann immer.

02.01.2017 22:07 • #18


Chelley
Oh mein Gott, ich erkenne meine Eltern in euren Erzählungen wieder. Lügen , Demütigungen, Gewalt aber nach außen schön die Glitzerwelt aufrecht erhalten. Nach Ihrer Trennung, hatten beide neue Partner, ich dürfte nicht zu meinem Vater.Mein Stiefvater war auch päd. veranlagt.Gott sei dank , wollte der nur fummeln und nicht mehr. Er trank auch gern und prügelte meine Mutter gern grün und blau aber den Typ verlassen war nicht drin.Meine Mutter hat ihre Wut an mir ausgelassen.Mit 10 bin ich zum Jugendamt und hab gesagt , dass ich ins Heim will.Erst dort wurde ich ruhiger und selbstbewusster.Jedoch werden diese Traumata auch Auslöser für diverse Angst und Panikattacken sein.Jahre später hab ich meine Mutter drauf angesprochen und sie hat es entweder verharmlost oder abgestritten.Sie ist 2004 an Krebs gestorben und wenn ich ehrlich bin, vermisse ich sie nicht, dafür war sie mir zu wenig Mutter.

03.01.2017 02:10 • x 2 #19


mimi0202
EINE GÄNSEHAUT NACH DER ANDEREN WENN ICH HIER LESE

ich habe einen Narzissten als Vater , meine liebe Mutter lebt leider nicht mehr, sie starb vor 7 jahren.....an einer lapaille von magen darm verschluss in einem grotten schlechten Krankenhaus , sie war ihr leben lang seine untergebene, und irgendwie gab es da wohl auch sowas wie eine kranke liebe, schwer zu beschreiben, schlimmste Streitereien waren hier an der Tagesordnung, mein Vater war einfach der Diktator unserer Familie, und durfte sich jede noch so miese Sauerei erlauben....
Er war Fernfaherer , oft denke ich , ich kenne sicher sehr viele seiner "Nummern" die er damals auf seinen fern touren abgezogen hat sicher nicht....
will es auch lieber garnicht ...
Spielsüchtig war er sein ganzes leben lang, und ist es auch heute noch .....ist aber ja "nur" noch lotto ...... Krankhaft geizig, gierig, und Geldgeil

als kind hat er mich wie in einem Ritual regelmässig windelweich geprügelt, da habe ich auch meine Angst gelernt .....habe montag "mist" gebaut, und meine Mutter wollte von ihrem Mann nun am wochenende unterstützung , die dann so aussah : sohn komm her, hose runter ....männerpranken mit voller Wucht auf meinem kleinen *beep* Po
....ich wusste das sicher diese prügel kommt, und hatte so natürlich immer die ganze woche lang schreckliche angst

Mama war trotz allem eine Traum Mutti, sie suchte bei ihrem Mann einfach nur nach hilfe , mehr nicht ....
ich weiss nicht ob mutti auch gewalt von meinem vater abbekam, seelische gewalt zumindest in massen, daß habe ich regelmässig mitbekommen, sie hatte sehr oft verzweifelt geweint ...
aber sie war einfach total abhängig von ihm, frauenhäuser usw gab es damals ja noch nicht

beide haben sehr schlechte Bildung , gingen nach der ~6. Klasse volksschule ab und direkt in die Arbeitswelt
haben als kinder genau die selbe "Erziehung" kennengelernt
Vater hat als kind wohl auch weitgehend keinerlei Liebe bekommen , und wurde (39´geboren) in der Endkriegszeit nur von einem zum anderen geschoben

reichlich Lügen , Demütigungen, Gewalt....
ach, ich könnte nen ganzes Buch über diese Zeit schreiben


heute bin ich nach dem Tod meiner Mutter, die ich echt sehr vermisse, weil sie die einzige in unserer Familie war die Liebe geben konnte, der tatsächlich letzte der noch kontakt zu meinem Vater hat
sehr abgegernzt, aber irgendwie kann er mir immer noch sehr gut ein schlechtes Gewissen einreden, wir telefonieren meist nur .....ich war inzwischen bestimmt "schon" über einen Monat nicht mehr bei ihm ....
aber telefonieren doch recht regelmässig
.....lapidare Themen, tegesgeschehen , er hat n süssen Hund den ich sehr mag.....der arme ist auch voll sein "Skla." aber er kümmert sich sehr gut um ihn .... zu teuer darf er aber nicht werden in sachen krankheit oder so , denke das er ihn bei zu hohen kosten sicher schnell einschläfern lassen würde ....
.
ich sage immer , daß ich ihn auch nehmen könnte wenn mal was ist....
das lehnt vater rigeros ab, dann lieber ins tierheim ..... auch hier .... einfach verletzend ...

ich muss mich einfach sehr krass zu ihm abgrenzen, so geht es dann meistens ganz gut ..... nur keine meinungsverschiedenheiten..... schön immer "lieb" zu ihm sein, und ohren zur not auf durchzug

wir wohnen in einem Ort, ca 2 Km voneinander entfernt

mein bruder hat übrigens seit dem Tod von Mutti keinen kontakt mehr zu ihm , hat auch seelisch n Knacks weg , er wohnt weiter weg von hier ......
wiegesagt, ich bin der letzte

vater ist der könig der verdrängung ! ihm geht es super ......alle anderen sind schuld ! er ? NIEMALS !
....und falls doch, wird´s gekonnt verdrängt

hab viel übersprungen,-ausgelassen...meine hände zittern...schweres thema ....

aber wir sind auch hier nicht alleine

03.01.2017 03:06 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag