Gast

Noch einmal zum Thema Schwitzen und Diabetes.
Mein Freund ist Diabetiker und vor allem Nachts hat er häufig (im Sommer eigentlich fast jede Nacht) richtige 'Schwitzanfälle' . Morgens ist dann die ganze Bettdecke nass und er auch. Ich mache mir darüber grosse Sorgen und natürlich ist es auch nicht besonders angenehm. Am liebsten schläft er selbst im Winter bei offenen Fenster da es ihm sonst zu warm ist ( mir bleiben dann nur 2 Jogginganzüge übereinander:-)
Kann es daran liegen, dass die Insolindosierung über Nacht nicht gut eingestellt ist? Er geht regelmässig zur Kontrolle und der Arzt ist immer zufrieden...
Da schlafen für ihn sowieso ein schwieriges Thema ist (er leidet unter Einschlafstörungen) könnte es sicher auch ein psychisches Problem sein.
Hat jemand vielleicht Erfahrungen und kann mir einen Rat geben? Danke lola

01.10.2002 20:12 • 02.10.2002 #1


1 Antworten ↓

Gast


Bei Diabetes Mellitius - heißt eigentlich "süßer Harn "
ist der Stoffwechsel aufgrund dessen , daß die Bauchspeicheldrüse kein Insulin ( mehr ) produzieren kann gestört .
Das bedeuted der Körper kann den über die Nahrung zugeführten "Zucker" nicht aufspalten bzw. selbsständig abbauen .
Symptome sind meist häufiges Durstgefühl und reichlich Harn da der Körper den ganzen "Zucker" wieder ausschwemmt .

Zusammenhang mit Schwitzen ??

Es kann natürlich sein , saß er nicht gut "eingestellt" ist , jedoch könnten es auch psychische Probleme sein .
Am Besten ihr redet mal mit euren Arzt über diese Sache ....

02.10.2002 22:45 • #2