ich schwitze an den händen und unter den armen und wollte mal fragen, ob es sich jemand damit auskennt ob es sinnvoll wäre eine schweissdrüsenabsaugung zu machen(will keine ets machen wegen cs), an den händen würde ich es mit botox und antihydral in den griff bekommen.
wer kann mir weiterhelfen?
lg
tabea

20.05.2003 16:05 • 14.06.2003 #1


13 Antworten ↓


tu es nicht!

21.05.2003 06:44 • #2


Hallo,

eigentlich lese ich in diesem Forum mehr, als das ich hier schreibe. Aber eine Frage habe ich jetzt doch noch mal.
Was heißt denn: will keine "ets" machen wegen "cs"?

Danke für die Antwort.

Liebe Grüße
Angi

21.05.2003 10:13 • #3


cs ist eine abkürzung für kompensatorisches schwitzen= wenn du eine ets wegen deinen händen und achseln machst (oder wegen irgendwas anderem) dann schwitzt du an den stellen zwar nicht mehr, aber es kommt am körper irgendwo wieder raus, z.b. schwitzt du dann übermässig an den beinen, am rücken, am bauch,...
lg

21.05.2003 12:45 • #4


hi spirit
...warum eigentlich so negativ bei effektiven behandlungsmethoden...nicht alle können oder wollen ihr schweißproblem durch psychotherapie in den griff bekommen, auch wenn sicher die psyche eine teilursache des problems sein mag. botox, ets, saugkürettage wirken trotz oder wegen der psyche effektiv und sind vielleicht der einstieg in ein entspannteres leben?!
nachdenkliche grüße

dr. wolter

21.05.2003 20:21 • #5


an dr. wolter: was würden sie mir denn jetzt raten? übernimmt die KK die kosten für eine absaugung, auch wenn sie schon das iontophoresegerät und ein teil der botox behandlung gezahlt hat?
lg
tabea

22.05.2003 20:01 • #6


hallo tabea.

gerade dann sind die chancen relativ gut, da ja ganz offensichtlich alles andere nicht funktioniert hat - etwas unlogisch erst hohe kosten für nichts zu produzieren, um dann bessere chancen zu haben, die absaugung bezahlt zu bekommen, aber so ist das system...
die absaugung ist eine gute, permanente methode, das schwitzen in den achseln zu bekämpfen, also auch durchaus empfehlenswert. das risiko des eingriffes ist gering, wenn also das schwitzen trotz aller anderen therapien noch da ist, sollte der eingriff ernsthaft erwogen werden. meine patienten bekommen einen kostenvoranschlag - die kk bezahlt dann zwar nicht alles, aber evtl. einen teil, wenn sie beisher schon so relativ großzügig war...

lg dr. wolter

26.05.2003 22:00 • #7


hallo dr. wolter,
meine ärztin hat gemeint dass diese absaugung nur für 1 bis 2 jahre helfen würde, stimmt das?(sie führt es in ihrer praxis auch durch).
Zahlt die kk auch, wenn ich ihnen geschrieben habe, dass ich botox an den händen will weil es mich dort am meisten belastet? und dann will ich noch eine absaugung, (aber die denken ja jetzt, dass unter den armen würde mich nicht so belasten), obwohl sie mir ja schon das iontophoresegerät, botox und unzählige arztbesuche gezahlt haben?
lg
tabea

27.05.2003 14:35 • #8


hallo tabea.
die absaugung sollte dauerhaft helfen, ansonsten ist ein 2.-eingriff nötig (wenn dann aber meist schon nach 3 monaten).
ob und unter welchen bedingungen (voraussagen) die kk zahlt kann ich nicht beantworten....
mit freundlichen grüßen
dr. wolter

31.05.2003 17:36 • #9


MACH ES NICHT!
dein körper wird es dir danken

31.05.2003 21:36 • #10


hallo spirit!

was findest du denn an der absaugung so schlimm? soweit ich weiss gibt es bei der methode kaum risiken.
ausserdem wird sie doch nicht in vollnarkose durchgeführt?

würd mich freuen wenn du mir weiterhelfen könntest.

lg
nanni

05.06.2003 23:19 • #11


Habe diese Absaugung im September 1999 in Güstrow vornehmen lassen. Hatte zwar keine Nebenwirkungen (außer leichtem nachbluten), aber geholfen hat´s auch nicht. Hatte kurz danach genauso starkes Schwitzen wie vorher.

mfg

07.06.2003 21:26 • #12


hi rené.
die saugkürettage ist eine effektive und permanente methode der schweißminderung im achselbereich - in 8% wird allerdings nach neuesten studien ein 2. eingriff nötig, danach bleiben nur noch knapp 1% der patienten unzufrieden mit dem ergebnis. da das ergebnis aber neben der erfahrung und sorgfalt des chirurgen auch von der art der kanülen abhängt, sind die ergebnisse sehr unterschiedlich und teilweise gerät die ganze methode fälschlicherweise in mißkredit. in meiner praxis und bei den meisten anderen, seriös arbeitenden operateuren ist ist daher ein evtl. nötiger 2.- eingriff im preis inbegriffen. ich empfehle ihnen, nochmal bei ihrem operateur vorzusprechen und ggf. eine korrektur zu erreichen.
viel erfolg.
mit freundlichen grüßen

dr. wolter

12.06.2003 23:32 • #13


sorry - mein beitrag ist an der falschen stelle glandet....hier die kopie

hi rené.
die saugkürettage ist eine effektive und permanente methode der schweißminderung im achselbereich - in 8% wird allerdings nach neuesten studien ein 2. eingriff nötig, danach bleiben nur noch knapp 1% der patienten unzufrieden mit dem ergebnis. da das ergebnis aber neben der erfahrung und sorgfalt des chirurgen auch von der art der kanülen abhängt, sind die ergebnisse sehr unterschiedlich und teilweise gerät die ganze methode fälschlicherweise in mißkredit. in meiner praxis und bei den meisten anderen, seriös arbeitenden operateuren ist ist daher ein evtl. nötiger 2.- eingriff im preis inbegriffen. ich empfehle ihnen, nochmal bei ihrem operateur vorzusprechen und ggf. eine korrektur zu erreichen.
viel erfolg.
mit freundlichen grüßen

dr. wolter

14.06.2003 09:05 • #14