58

Ratmad
Zitat von JPreston:
Ganz einfach- eine Einrichtung toll, andere- Schrott-

Ich meine wieso bist du in unterschiedlichen Einrichtungen gewesen?

02.12.2017 12:25 • #41


Ich kann aber sagen dass man in der Psychiatrie geholfen bekommt, man wird nicht ruhig gestellt damit das Personal seine Ruhe hat. Man bekommt die Behandlung die einem selbst gut tut. Meine Erfahrung.

09.12.2017 19:55 • x 1 #42



Hallo Ninja1001,

Wer war schon mal in einer Psychiatrie?Erfahrung

x 3#3


Ratmad
Zitat von Castro:
Ich kann aber sagen dass man in der Psychiatrie geholfen bekommt, man wird nicht ruhig gestellt damit das Personal seine Ruhe hat. Man bekommt die Behandlung die einem selbst gut tut. Meine Erfahrung.

Hi, ich hoffe das auch. Gehe nämlich Montag in die Psychiatrie. nur dass ich meine 3 Kinder schon jetzt schrecklich vermisse und immer am Heulen bin, tut sicherlich nicht gut...

09.12.2017 21:54 • #43


Zitat von Ratmad:
nur dass ich meine 3 Kinder schon jetzt schrecklich vermisse und immer am Heulen bin, tut sicherlich nicht gut...


Aber Du tust ja jetzt alles,um die Situation zu verbessern.
Du wirst das schaffen und wenn es vorbei ist,wirst Du sagen:"Es war kein leichter Gang aber er hat sich gelohnt".
Auf alle Fälle wirst Du viele wichtige Erfahrungen machen und Gleichgesinnten begegnen.
Du wirst Trost und neue Perspektiven finden.
Und es wird besser werden - langsam aber stetig.
Hab Geduld und verlier den Glauben nicht.

10.12.2017 07:29 • x 1 #44


Sarah-Maria
Hallo zusammen,

Mirtazapin musste ich absetzen. Kam mit dem Medikament nicht zurecht. Jetzt nehme ich Amitriptylin 3 mal am Tag.

Angst und Panik habe ich oft!

Amitriptylin hilft mir besser als Mirtazapin

Hatte gute Erfahrungen im Krankenhaus

10.12.2017 08:14 • x 1 #45


Wenn würde ich eine Tagesklinik empfehlen aber stationär never ever..Meine Meinung darüber Geldmacherei und es heißt entweder Tabletten nehmen oder gehen.
Die haben mich total abgeschossen mit irgendwelchen mega Tabletten die nicht notwendig waren..
Ich hab das direkt erkannt und die Dinger in der Toilette versenkt!
Überall ist das gleiche Schema aber nochmal stationär irgendwo niemals aber Tagesklinik würde ich empfehlen..

10.12.2017 08:17 • x 1 #46


Zitat von Ratmad:
Hi, ich hoffe das auch. Gehe nämlich Montag in die Psychiatrie. nur dass ich meine 3 Kinder schon jetzt schrecklich vermisse und immer am Heulen bin, tut sicherlich nicht gut...

Darf ich fragen in welche?

10.12.2017 08:18 • #47


Ratmad
@Flame Danke für die unterstützende Worte! Ich versuche es, die Hoffnung nicht zu verlieren. aber es zerreißt mir das Herz, wenn ich meinen achtmonate alten Sohn an mich drücke. .

@LULU83 ich gehe in die Med. Hochschule Hannover. Ich habe stationär gewählt und nicht Tagesklinik, weil ich Antibiotika nehmen muss, die mich ursprünglich krank gemacht haben. Und wenn ich nachts wieder Panikattacken haben sollte, halte ich es zuhause nicht aus...

10.12.2017 13:09 • #48


calinmagique
@Ratmad ,
das tut mir sehr leid, dass Du von deinen Kindern getrennt sein wirst,
Aber in ein paar Wochen werdet ihr euch wiedersehen, und es wird
Deine Kleinen glücklich machen, wenn es ihrer Mama bessergeht.
Dürfen sie Dich besuchen? Ich hoffe es.

Alles Gute für Dich

calin

11.12.2017 14:46 • x 1 #49


Ratmad
Zitat von calinmagique:
@Ratmad ,
das tut mir sehr leid, dass Du von deinen Kindern getrennt sein wirst,
Aber in ein paar Wochen werdet ihr euch wiedersehen, und es wird
Deine Kleinen glücklich machen, wenn es ihrer Mama bessergeht.
Dürfen sie Dich besuchen? Ich hoffe es.

Alles Gute für Dich

calin

Ich danke dir für unterstützende Worte! Momentan Sitze ich allein in leerem Zimmer und vermisse schrecklich meine Familie. Ich hoffe, es wird irgendwann besser...

11.12.2017 15:55 • #50


Denk immer dran,es ist ja nicht für lange.
Was sind schon ein paar Wochen,wenn es einem dafür hinterher wieder besser geht und Du tust es ja auch Deinen Kindern zuliebe.
Und Du bist ja nicht alleine,Du hast eine Familie und Menschen,die Dich lieben.

11.12.2017 16:09 • x 1 #51


calinmagique
Ist bestimmt grad nicht schön für Dich, @Ratmad , aber gerade leidest Du wohl auch
an der ungewohnten Situation und dem Unbekannten, das Dich in der Klink erwartet?

Deine Familie denkt im Augenblick bestimmt auch fest an Dich und vermisst Dich doll...

Bald bist Du wieder mit ihnen vereint, und das Forum hast Du auch noch.

calin

11.12.2017 16:22 • x 1 #52


Ratmad
Danke, ihr Lieben, für die Unterstützung! Bin leider im "Einzelhaft" gelandet, habe keine Zimmernachbarin. Meine Gedanken sind bei meiner Familie. Es wird schwer, die erste Nacht zu überleben...

11.12.2017 16:31 • #53


Sei froh,dass Du ein Einzelzimmer hast,da hast Du wenigstens einen Rückzugsort.
Versuch ein bisschen,das Zimmer zu verlassen,hol Dir einen Tee oder so und versuche,ein bisschen in´s Gespräch zu kommen.
Es sind nur die ersten 1-2 Tage,die sehr ungewohnt sind.

11.12.2017 16:36 • x 2 #54


Na,wie sieht es aus bei Dir?

12.12.2017 12:48 • x 1 #55


Ratmad
Zitat von Flame:
Sei froh,dass Du ein Einzelzimmer hast,da hast Du wenigstens einen Rückzugsort.
Versuch ein bisschen,das Zimmer zu verlassen,hol Dir einen Tee oder so und versuche,ein bisschen in´s Gespräch zu kommen.
Es sind nur die ersten 1-2 Tage,die sehr ungewohnt sind.

Ja, gestern war der Horror, weil ich do sehr meine Familie vermisst habe. Heute geht es, ich glaube, am Abend wird es schlimmer. Mann MUSS an den Therapieangeboten und gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen, sonst fliegt man raus. Angenehm ist, Sport treiben zu können und 1 Mal die Woche darf man zuhause übernachten. Die Zimmer sind spärlich ausgestattet, aber mit ganz normalen Holzbetten, die noch ziemlich angenehm sind.

12.12.2017 14:20 • #56


Zitat von Ratmad:
Mann MUSS an den Therapieangeboten und gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen, sonst fliegt man raus.


O.k.,das war bei mir nicht so aber vielleicht ist es auch nicht das Schlechteste.

Vergiss nicht: DU bist der Chef und bestimmst,ob Du bleiben möchtest.

12.12.2017 14:27 • x 2 #57


Bei meinem letzten Klinikaufenthalt wäre ein Einzelbettzimmer ein Traum, da beneide ich Dich @ratmad.
Ich habe die einzige 3 Bettzimmer ohne Dusche auf der ganzen Station erwischt mit sehr anstrengenden Zimmergenossinnen.
Zieh dein Aufenthalt durch, die ersten Tagen sind immer die schlimmsten. Wobei bei mir war die ganze Zeit Horror pur, aber es ist eine andere Geschichte.
Wir mussten auch zu Therapien, allerdings, wenn einem sehr schlecht ging (wie mir) dürfte man es auch mal fallen lassen. Auf den Sport habe ich mich auch damals gefreut.

12.12.2017 14:28 • x 1 #58


Zitat von JPreston:
Bei meinem letzten Klinikaufenthalt wäre ein Einzelbettzimmer ein Traum, da beneide ich Dich @ratmad.ich habe die einzige 3 Bettzimmer ohne Dusche auf der ganzen Station erwischt mit sehr anstrengenden Zimmergenossinnen. Zieh dein Aufenthalt durch, die ersten Tagen sind immer die schlimmsten. Wobei bei mir war die ganze Zeit Horror pur, aber es ist eine andere Geschichte.Wir mussten auch zu Therapien, allerdings, wenn einem sehr schlecht ging (wie mir) dürfte man es auch mal fallen lassen. Auf den Sport habe ich mich auch damals gefreut.


Kann ich nur bestätigen.

Ich hatte seltsame Zimmernachbarn.
Die eine hat gar nicht geredet nur gestarrt,was noch das angenehmste war.

12.12.2017 14:37 • x 1 #59


calinmagique
@ratmat Ui - das freut mich ja für Dich, dass Du einmal die Woche Deine Kinder sehen darfst!

Ich betrachte es wie meine Vorredner als Vorteil, dass Du ein Einzelzimmer beziehen durftest. Ähnlich wie im allgemeinen Krankenhaus können Zimmergenossen seeehr schwierig sein. Allerdings wäre es vielleicht gut, wenn Du nach dem Abendessen nicht immer die restlichen Stunden vor dem Zubettgehen alleine im Zimmer sitzt, sondern in den Aufenthaltsraum gehst und - wenn es geht - die Gesellschaft anderer Patienten suchst. Dann mußt Du nicht ständig an deine Lieben denken, sondern bist abgelenkt.
Auch dass die Mahlzeiten und Therapien Pflicht sind, sehe ich positiv. Das gibt Struktur,
und Du kannst an Dir arbeiten.

Gibt es Abends eine Art Sozialprogramm oder geht jeder auf seine Stube?
1998 war ich einer Klinik, die nichts für die Freizeitgestaltung anbot, aber einen Tagessatz von 1000 Mark hatte. Auf die ständigen 3- und 4-Gängeluxusmenüs hätte ich gerne verzichtet, wenn ich dafür hatte Billard und Tischkicker oder Dart hätte spielen dürfen. Nein, es verzogen sich nach dem Diner alle auf ihre Bude.

Hoffentlich hast Du es da besser.

Hast Du schon Deinen Therapieplan für diese Woche bekommen?

Herzliche Grüße

calin

12.12.2017 15:12 • x 2 #60