Pfeil rechts

... sagt: Immer wenn Du meinst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Liebe Community, egal wie das Schicksal Euch getroffen hat. Jeder hat seinen Rucksack zu tragen, der eine schwerer, der andere leichter. Dass das Leben insgesamt ein Kampf ist, steht außer Frage.
Aber bitte IMMER bedenken: Es bleibt nicht alles immer auf einer Seite!! Blickt auf Probleme zurück, die vor 10 oder 20 Jahren waren. Wie wirken die heute auf Euch? Bestimmt nicht mehr so schlimm wie damals.
Und an dem Punkt, wo es am allerschlimsmten ist, und man glaubt, es nicht mehr zu stemmen, dann geht es langsam bergauf.
Das hat sich in meinem ganzen Leben bewahrheitet.

LG
Vidia

01.09.2012 13:43 • 02.09.2012 #1


9 Antworten ↓


Danke an diesen Spruch muss ich in letzter Zeit immer mehr denken. Ich bin gerade in einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung und habe dadurch nicht mehr viel Geld zum Leben übrig. die Hälfte der Zeit ist geschafft, aber im Moment hab ich wieder etliche größere Rechnungen offen (z.B. Autosteuer, Grundsteuer, Versicherungen, Arztrechnungen) und keine Ahnung wie ich die begleichen soll. Aktuell bräuchte ich gut 1000 EUR. Leider läßt sich weder Finanzamt noch Versicherung auf eine Ratenzahlung ein. In den vergangen 2 Jahren kam immer irgendwo ein Kundenauftrag rein mit dem ich dann solche Sachen zahlen konnte, aber in den kommenden 2 Wochen ist nichts absehbar das soviel Geld reinkommt und dann läuft meine Frist aus Das macht mir aktuell schon schlaflose Nächte

01.09.2012 20:21 • #2



Ein uralter Spruch

x 3


Hallo,
normalerweise lässt sich mit Gläubigern immer gut verhandeln, wenn man es offen und ehrlich tut, und sich der Sache stellt; was sie hingegen gar nicht mögen ist, wenn man es schleifen lässt und Mahnung für Mahnung ins Haus rieseln lässt (abgesehen davon kann man doch mit seinem eigenen Gewissen dann gar nicht mehr fertig werden, finde ich, und es hat zusätzliche gerichtliche Konsequenzen).
Überlege, wie Du kurzfristig zu etwas Geld kommen kannst, um die aktuellen Forderungen zu decken. Hast Du was zu verkaufen? Kannst Du mit Deiner Bank verhandeln, dass sie dir einen KURZFRISTIGEN Dispokredit einräumen? Das funktioniert meist gut.
Lass den Kopf nicht hängen und glaub mir es gibt wichtigeres als Schulden. Ich weiss, hört sich blöd an, aber sei froh daß Du (hoffentlich) gesund bist.
Und vergiss den Spruch nicht, hat sich in meinem fast vierzigjährigen Leben mit vielen Hochs und Tiefs immer wieder bewahrheitet.
Es bleibt NIE immer alles auf einer Seite.
LG

01.09.2012 20:54 • #3


Achso ich weiss nicht wie das ist mit aussergerichtlicher Schuldenbereinigung, wahrscheinlich kriegt man da gar keinen Dispo generell oder?
Dann versuche unbedingt mit dem FA zu verhandeln. Ruf an und sage anständig, dass Du den Betrag erst dann und dann zahlen kannst, dass Du Schulden tilgst, usw. Lass Dir eine neue Frist setzen und zahle es dann auch.
Schöpf alle Möglichkeiten aus, um an die 1000 E zu kommen, sooo viel ist das ja nicht.
Ich wünsch Dir Glück.

01.09.2012 20:58 • #4


...und schau vor allem dass du Arztrechnungen in Zukunft vermeidest. Ich weiss nicht was es genau ist in Deinem Fall, aber die meisten sind unnütz.

01.09.2012 21:07 • #5


Ich denke auch, am Ende des Lebens gleichen sich die positiven und negativen Dinge immer aus. Wer große höhen hat der hat auch große tiefen und umgekehrt. Wer im leben eher so dahin plätschert, mit wenig großen höhen, der hat dann auch nicht so Extreme tiefen. Es gleicht sich immer alles aus.

01.09.2012 21:13 • #6


Mit dem Finanzamt hab ich schon gesprochen, die sagen ganz klar nein, da ich dort bereits eine Tilgung laufen habe durch die Schuldenbereinigung Die Arztrechnungen lassen sich leider nicht zu 100% vermeiden. Ich leide an einer Arztphobie, so daß ich eh nur in extermen ausnahmesituationen dorthin gehen. Vor 2 Jahren hab ich mich privat versichert, damit ich 300 EUR mehr netto habe, die dann in die Schuldenbereinigung geflossen sind. Da ich damals die günstigsten Tarif genommen habe, hab ich 600 EUR Selbstbeteiligung. d.h. die Rechnungen muss ich selber zahlen. geht aktuell um 100 EUR wegen nem Blutbild und 100 EUR wegen einer Notfallbehandlung.

Ja durch die Schuldenbereinigung bekomm ich leider von meiner Bank nix. Ich hab nen negativen Schufaeintrag bekommen als mein Anwalt damals die Gläubiger angeschrieben hat und dank dessen bekomme ich nirgendwo mehr was bis ich aus der Sache in 1,5 Jahren raus bin und der Eintrag danach nach 3 Jahren gelöscht ist

Aktuell hab ich halt das Problem: Ich weiß beim besten Willen nicht mal was ich den Gläubigern anbieten soll, mir bleiben zum Leben (inkl Sprit, Kleidung, Medis, Essen usw) rund 300 EUR. Sporatisch kommt immer mal wieder Geld rein über kleinere Aufträge, die ich nebenbei bekomme (Webseiten erstellen, Software schreiben, Textilien bedrucken oder Autoaufkleber erstellen). Die sind aber nicht planbar.

Ich geh mittlerweile trotz meiner riesen Arzt & Nadelphobie schon zum Plasmaspenden damit ich in der Woche nochmal 50 EUR bekomme. Danke dem Emlaplaster gehts so halbwegs. Das fließt bisher immer wieder in Rechnungen die noch offen sind. Aber manchmal hab ich das Gefühl die Rechnungen kommen schneller rein als ich sie abzahlen kann.

Mir fällt auch momentan nix mehr ein wo ich noch Geld herbekommen kann. Meine Eltern und Großeltern sind schon lange tot, Geschwister hab ich nicht und mein Freundeskreis ist selber ständig knapp bei Kasse.

Wie gesagt in den vergangenen Monaten gabs immer mal wieder spontane Aufträge wo mal wieder etwas mehr Geld für Rechnungen rein kam und ich bete eigentlich täglich, daß es diesen Monat auch wieder so wird.

02.09.2012 00:06 • #7


Insgesamt macht mich die Situation echt fertig, ich merke das ich täglich angespannt bin. Ich hab ständig Angst, daß ich die nächsten 1,5 Jahre finanziell nicht schaffe. Ich merke auch wie ich generell dadurch reizbarer bin, wenig Antrieb hab und ständig Angst vorm nächsten Tag und der Post die kommen mag. Zum Arzt kann ich auch nicht, denn 1. hab ich da meine Arztphobie und 2. würde das nur wieder eine weitere Rechnung bedeuten, die ich nicht zahlen kann.

Früher war ich trotz meiner Phobien sehr aktiv und lebensfroh. Ich war ständig unterwegs, hatte trotzallem Spaß am Leben, aber inzwischen nervt mich alles nur noch. Ich merke auch das sich das alles auf meine Arbeit auswirkt. Eigentlich hab ich meinen absoluten Traumjob, ein tolles Gehalt, viele Freiheiten und nette Kollegen. Ok vom Gehalt ist nicht mehr viel übrig.. aber das ist ein anderes Thema. Trotzdem kann ich mich auch dort kaum noch zu was aufraffen. ich war mal ein echter Workaholic, überstunden waren vollkommen ok weil sie Spaß gemacht haben, aber inzwischen sitz ich da vorm PC und wünsch mir nix sehnlicher als nach Hause zu gehen und zu schlafen. Ich bin nur noch dauermüde und sobald ich körperlich betätige penn ich hinterher ein. Mir wird einfach alles viel zu viel. Blutbild sagt aber das alles ok ist, also denk ich es kommt von der Gesamsituation.

Manchmal denk ich, ich schwanke zwischen Burn out und Depression.

Das einzigste was mich momentan am durchhalten hält sind meine Hunde und mein Glaube. Und auch dieser uralte Spruch..... Nur grad in den letzten Tagen schleicht da die Angst hoch, daß es diesen Monat schief gehen könnte...

Früher waren meine einzigsten Phobien: Ärzte, Nadeln und ekel vor Knöpfen. Seit dieser Finanzgeschichte sind auch noch so Sachen dazu bekommen wie Post öffnen, Telefonieren, Überweisungen ausfüllen, Kontoauszug holen usw.

02.09.2012 00:17 • #8


Vielleicht einen kurzfristigen Job suchen, irgendwas?
Du bist privatversichert, na das ist aber nicht so gut.. da kommt man ja ohne weiteres auch nicht so schnell raus... hast Du Dir überlegt was wird, wenn Du mal eine richtig hohe Arztrechnung bekommst, z. b. durch einen Krankenhausaufenthalt?
Trotz der verfahrenen Situation, stelle Dich der Post die da kommen wird, kehre nichts unter den Tisch, das verschlimmert die Lage.
Du hast Hunde, aber die kosten doch auch ne Menge Geld oder? Überleg Dir ob Du sie an einen guten Platz gibst?
Dass Du müde und reizbar bist ist kein Wunder, das ist ein Schutzmechanismus des Körpers, wenn es zu viel wird.
Wie kam es denn zu den Schulden? Kannst mir gerne in PN antworten.
LG

02.09.2012 08:23 • #9


Male Dir mal "the worst case" aus. Was würde schlimmstenfalls passieren, wenn jetzt kein Geld reinkommt? Die Gläubiger leiten dann wahrscheinlich ein Verfahren ein, Gerichtstermin, und Beschluß, der eine neue Möglichkeit eröffnet, die Schulden zu tilgen (auf Monate verteilt oder so). Das kann zwar bis zu einer Freiheitsstrafe gehen, aber auch nur dann wenn sie sehen, dass man nicht guten Willens ist.
LG

02.09.2012 08:25 • #10



x 4