Pfeil rechts
3

Sei herzlich gegrüßt und willkommen hier, Du ebenfalls Schlaflose.
Ich habe gerade durch die eMail-Benachrichtigung mitbekommen, dass eine neue Antwort hier drunter eingetrudelt ist, und daher direkt nachgeschaut. Obwohl ich ebenfalls vorhabe, gleich schlafen zu gehen (oder zumindest erstmal ins Bettchen, denn mit dem Schlafen ist es immer so eine Sache für sich).

Oh ja, zum großen Glück findet man gelegentlich vereinzelte Orte (wie dieses Forum hier), in denen man sich noch konstruktiv und menschlich austauschen kann, und in welchen es anders (besser) zugeht, als teilweise in anderen Foren, bei Facebook oder sonstigen Portalen.

Ich empfinde in meinem Thread gar niemanden als störend, keine Sorge. Deine persönlichen Gedanken und Gefühle werde ich dann auch gerne mal lesen, sobald Du es geschafft hast, sie in ein Thema zu packen. (Ob ich etwas Gescheites dazu sagen kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt. )

Viele Grüße

12.05.2013 02:30 • #61


Dubist
Liebe Sabbah, wie geht es dir heute?
Was sind deine nächsten Schritte?
dir einen guten Tag trotzallem heute,
Dubist

12.05.2013 08:53 • #62



Sozial isoliert, trotzdem irgendwie ein Leben führen?

x 3


Dubist
Ich hasse Facebook und halte davon nichts, bin da auch nich drinnen.

12.05.2013 10:04 • #63


Hallo sabah,

danke für deine liebe Begrüßung
Ich hoffe, du kannst den Sonntag heute genießen

12.05.2013 11:06 • #64


Hallo Dubist,
lieben Dank für die Nachfrage, knapp 4 Stunden Schlaf mussten reichen und draußen ist es kalt und regnet, und ich hab leichte Halsschmerzen, aber ansonsten will ich mich gerade nicht weiter beklagen. Es geht soweit.

Bin in den letzten Tagen nicht umsonst so still gewesen, von Neuigkeiten hätte ich schon berichtet, aber es gab bisher keine - diese Lethargie und Ängstlichkeit in mir.
Wenn ich es nur endlich einmal schaffen würde, diesen blöden Telefonhörer in die Hand zu nehmen und ein paar Nummern zu wählen! Dann könnte ich mich beispielsweise nach eventuell passenden Selbsthilfegruppen oder allgemeinen "psychosozialen" Gruppentreffen erkundigen... und dann gegebenenfalls hingehen. Das wäre erstmal so das, was ich eigentlich vorhabe im Moment. Stattdessen habe ich bisher nur unnützes Zeug gemacht. Mal sehen, wie die kommende Woche anläuft.

Der Unterschied ist auch: solange ich etwas im Ausblick habe, woran ich mich klammern kann, ist es halbwegs okay (Fünkchen Hoffnung). Und ich schiebe es deshalb so lange vor mir her weil ich befürchte, dass es neuerlich in die Hose geht. Aber ich werde auf jeden Fall noch irgend etwas versuchen, soviel steht fest.

Ich hab zwar einen Facebookaccount, aber nur zwecks eines bestimmten Programmes, und abgesehen davon nutze ich den überhaupt nicht, bis auf dass ich mich mal umgeschaut habe. Meine Welt ist das ebenfalls nicht. Schon gar nicht mit realem Namen und Foto, sodass mich Leute "von früher" aufstöbern könnten, nein danke.

Einen schönen Sonntag wünsche ich & liebe Grüße

Ah, da kam gerade noch Illusion hinterher als ich absenden wollte, nichts zu danken und Dir auch einen hoffentlich schönen Sonntag.

12.05.2013 11:26 • #65


Dubist
Wißt ihr was echt komisch ist, aber mir fehlt ne warme umarmung wie unter guten Freunden?
Fehlt euch das auch manchmal?
Ach übrigens, ne, nur weil man verheiratet ist oder so, bedeutet das nicht, das man warme Umarmung bekommt,
upps

12.05.2013 15:01 • #66


Jaaa, das fehlt mir auch ziemlich oft. Ganz einfache Umarmungen.
Was das verheiratetsein betrifft - ja, ich kann's mir sehr gut vorstellen. Viel Wärme in der Partnerschaft ist der Idealfall, aber leider nicht immer die Realität.

(Und wenn man (also ich) einen neuen Mann kennenlernen würde, kann dieser es allermeistens nicht mal bei Umarmungen belassen, sondern will es ständig "ausarten" lassen was mich auf Dauer auch nerven täte.)

12.05.2013 16:42 • #67


Anhand Eurer Berichte erkenne ich immer besser, dass es nicht unbedingt viel viel besser wird, wenn da wieder ein Partner wäre. Es ist offenbar etwas Grundlegendes, in sich selbst Geborgenheit zuzulassen. Und Umarmungen fehlen einem auch in Partnerschaften, ja, *erinner*. Zumindest diese "Komm her in meine Arme, ich drück dich mal lange, ich bin da für dich" ...

12.05.2013 19:03 • #68


Dubist
Es gibt natürlich auch ganz super Männer die alles für euch machen würden auch das umarmen.
Aber die müßte man dann ja auch erst finden.

13.05.2013 12:58 • #69


Hallo Sabah,
könnte man dich noch erreichen?
LG Jan

27.09.2014 18:30 • #70


Ich bin der Jan, ich würde gerne in Kontakt mit dir tretten. LG Jan

27.09.2014 18:32 • #71


Tintenklex
Hallo Jan47!

Erst mal "Willkommen" hier

Ich glaube Sabah ist hier gar nicht mehr angemeldet, der Beitrag ist ja schon etwas älter.

Vielleicht magst du ja ein wenig von dir erzählen, was dich hier hin führt.

LG. Tintenklex

27.09.2014 20:08 • #72


Zimt93
Hallo

Mir gehts momentan sehr ähnlich.

Ich weiss auch nicht was ich noch versuchen sollte um irgendwie nur schon neue Bekannte zu finden.

Ich weiss nur das mich die Situation ziemlich belastet und ich nicht ewig so weiter leben möchte.

30.04.2015 18:54 • #73


Hallo Du,

dein Beitrag ist schon etwas älter..
Jedoch klingt das was du beschreibst ( sogar sehr anschaulich beschreibst) sehr traurig...

Wäre schön wenn du eine Rückmeldung gibst wie es dir mittlerweile ergangen ist bzw. ob sich was geändert hat.
Irgendwas...

Liebe Grüsse!

05.10.2015 18:54 • #74


Sabah, ich fühle mit dir denn mir geht es Ähnlich. Irgendwie beschuldige ich dabei auch die Gesellschaft. Sie ist ja mit schuldig.
Ich sehe es nicht so, dass reiche Menschen mehr Freunde haben. Das klappt nur wenn sie ein Teil der Gesellschaft geworden sind. Aber ohne soziale Kompetenzen klappt es auch bei ihnen nicht. Außenseiter bleiben trotz Wohlstand einsam und isoliert. Sie werden zu Beginn sehr schnell falsche Freunde finden.
Ich habe eben gerade einen Bericht gelesen, dass Terroristen bevor sie zu welchen wurden, sozial isoliert waren. Kurzum: Es liegt an der Gesellschaft!

Wie seht ihr das?

09.01.2016 18:43 • #75


Yannick
Zitat von charmest:
[...]Irgendwie beschuldige ich dabei auch die Gesellschaft. Sie ist ja mit schuldig.
[...]Ich habe eben gerade einen Bericht gelesen, dass Terroristen bevor sie zu welchen wurden, sozial isoliert waren. Kurzum: Es liegt an der Gesellschaft!

Wie seht ihr das?


Es liegt an der Gesellschaft - es liegt am SYSTEM! Aber irgendwie sind alle teil davon.
Es geht immer mehr nur noch um das was man HAT, aber immer weniger, um das was jeder Einzelne IST. Kann man direkt hier im Forum betrachten. Dann geht's weiter über ein kapitalistisches System, an dem eigentlich alle versuchen, irgendwie teilzunehmen, aber heimlich und leise bleiben immer mehr auf der Strecke und nur sehr wenige schauen zurück und kümmern sich um diese. Als Gleichnis dazu fällt mir irgendwie gerade sowas wie die Tour de France ein, wo ja auch alle Jagd machen, um vorne dran zu bleibe. Stürzt einer, bleibt (kaum) jemand stehen, um zu helfen, denn alle wollen ja an der Spitze bleiben.
Letztlich münden dann solche kleineren Beispiele alle im großen Ganzen: immer mehr in der Welt ist in Aufruhr. Durch das Internet ist zwar verdammt viel an Informationen vorhanden, aber es ist auch schon wieder zuviel. Denn was ist richtig, was ist falsch? Niemand weiß das mehr.
Das ist ein guter Nährboden für Terror und die Sucht nach Macht. Und auf dem Weg zur Macht bedient man sich Manipulation.
Soziale Isolierung ist ein Mosaikstein, warum ein Mensch zum Terroristen wird. Enttäuschung ein weiterer. Mangelnde Bildung noch einer. Vielleicht ist der letzte einer der wichtigen? Denn ich denke, gerade schon hier im Forum, gibt es viele Menschen, die isoliert sind, die enttäuscht sind. Von anderen, von sich selbst. Und trotzdem werden sie nicht zum Terroristen. (Hoffe ich zumindest mal ).
Und warum? Naja, ich denke, weil hier viele empathische Menschen sind. Menschen, die viel weiter denken, als der "Durchschnitt" (wie immer man den jetzt exakt definiert). Menschen, die sich reflektieren, die viel lesen, die viel nachdenken.

Ich bin immer gerne in Kontakt mit Menschen, die ähnlich viel nachdenken, reflektieren und philosophieren. Bekomme auch recht oft, Zuspruch für meine Thesen. Es braucht mehr Bildung, mehr Akzeptanz, mehr Sein - einzeln und im Miteinander. Nur es gibt auch immer mehr Menschen, wie soll man da ALLE erreichen?!

Es ist eben alles nicht so einfach...und trotzdem muß jeder dadurch. Egal wie es ist, "es ist wie es ist".

VG Yannick

12.01.2016 16:58 • x 3 #76


Wie wird man ein Teil des Systems, der Gesellschaft und kann vorne mitspielen? Ich sehe mittlerweile in der BRD den Nationalsozialismus am Erstarken. Zu viel Rassismus und Ausländer müssen es irgendwie ertragen. Früher dachte ich mir, warum die Leute sich da prügeln. Heute verstehe ich es, aber ich würde sie verbal abtun.

14.01.2016 16:29 • #77



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler