Pfeil rechts
1

Thomas33
Hey, liebe Community, Achtung, das wird ein sehr langer Post, aber ich will einfach so ausführlich wie möglich meine Situation beschreiben, sodass man mich versteht und sich in mich hineinversetzen kann:
Ich heiße Thomas und bin vor 2 Monaten 33 Jahre alt geworden. Bis ich 18 war, war ich doch sehr zufrieden mit mir und auch glücklich. Ich habe sehr erfolgreich Fussball gespielt, war durchtrainiert, hatte viel Selbstbewusstsein und hatte in der Schule viele Mädchenkontakte, kam also gut bei Mädchen an und war dort durchaus gefragt.
Nach dem Abi als es ins Berufsleben ging, ging es ziemlich bergab. Ich wusste lange Zeit nicht, in welche Richtung es bei mir gehen sollte und war daher sehr orientierungslos. Da es scheinbar nicht so locker lief wie bei anderen, die etwas tolles studierten, stellten sich bei mir Existenz- und Versagensängste ein, die auch langsam aber sicher zu Depressionen führten.
Ich habe dann letztendlich eine Ausbildung angefangen, die ich grundsätzlich sehr gut abgeschlossen habe. Während der Ausbildung habe ich allerdings teilweise auch sehr schlechte Erfahrungen mit Kollegen und Vorgesetzten gemacht, da ich dort richtig Druck verspürte, teilweise auch verbal angegangen und stark kritisiert wurde. Letztendlich wurde mein Vertrag nach der Ausbildung leider nicht verlängert.
Dadurch haben sich die Existenzängste und die starken Depressionen weiter verschlimmert. Ich habe Tabletten nehmen müsse, war beim Psychologen, bei Therapien und habe während dieser Zeit auch sehr stark zugenommen, weil ich auch einfach keinen Fussball mehr spielen und auch sonst keinen Sport mehr gemacht habe. Ging einfach psychisch nicht mehr.
Mit Frauen lief dann seit Beginn der Depressionen auch gar nichts mehr. Ich hatte gute Freundinnen, aber das hat zu nichts geführt, weil sich keine wirklich für mich interessiert hat.
Mit 24 habe ich dann doch eine Freundin gefunden, mit der ich 2,5 Jahre zusammen war. Ging aber dann auseinander, weil wir einfach auch nicht so gepasst haben. Das war 2017.
Ab da hab ich angefangen, mich mit Persönlichkeitsentwicklung und Mindset zu beschäftigen, was mir beim Bekämpfen meiner Depressionen wirklich seeehr gut geholfen hat. Außerdem habe ich einen Job angefangen, der mir von den Tätigkeiten sehr gut gefallen hat und auch sehr, sehr tolle Kollegen und Chefs mit sich brachte, die einen auch unterstützen und mit denen ich mich auch privat sehr gut verstehe. Bezüglich meiner Existenzängste/Depressionen habe ich jetzt wirklich gar keine Probleme mehr.
Allerdings waren die letzten 6 Jahre auch eine Art Konsolidierungsphase, die ich leider nicht so nutzen konnte, wie ich wollte. Manchmal kamen noch kleine Rücksetzer, was die Depressionen anbetrifft. Ich habe es nicht geschafft dauerhaft Sport zu machen und abzunehmen, weil ich auch ehrlich gesagt sehr viel prokrasiniert habe.
Seit Anfang diesen Jahres läuft es aber auch da echt gut. Ich habe in allen Lebensbereich eine sehr gute Disziplin aufgebaut, da ich eine Riesenlust und Motivation habe, wirklich in allen Lebensbereichen (Gesundheit, Familie, Frauen, Finanzen, Fitness, Freunde etc.) so viel Erfolg wie möglich zu erreichen.
Ich habe durch Ernährungsumstellung, Intervallfasten und viel Sport in 7 Monaten 25 Kilo abgenommen und außerdem habe ich einen sehr guten Weg gefunden um bald finanziell frei zu sein und nicht mehr im 9to5 arbeiten zu müssen.
Nun zu meinem großen Problem: Beim Thema Frauen bin ich einfach seit meiner letzten Beziehung 2017 sehr erfolglos. In den letzten 6 Jahren hatte ich kaum Dates, geschweige denn mal einen Kuss oder Sex, weil sich einfach keine Frau für mich interessiert. bis Anfang diesen Jahres habe ich bei 1,87 m 143 Kilo gewogen und daher stark übergewichtig. Alles durch diese sch. Depressionen, die ich ab 20 hatte und die mich in den letzten 13 Jahren so im Griff hatte. Ich habe mich mit steigendem Gewicht natürlich auch immer unwohler gefühlt und mein Selbstvertrauen ging dahin. Und natürlich bin ich auch nicht naiv und weiß, dass Frauen eben nicht auf stark übergewichtige Männer stehen.

Nun ist es aber so, dass ich in den letzten Monaten einfach extreme Sehnsucht danach habe, endlich mal wieder ein Date zu haben, von einer Frau begehrt und angeflirtet zu werden, körperlich zu werden.
Allerdings bin ich auch mit 25 Kilo weniger immer noch übergewichtig und daher noch 0 zufrieden mit meinem Körper, da ich noch lange nicht da bin, wo ich hinwill und ich vor den Depressionen schon mal war. Ich will wieder einen durchtrainierten Körper, ich will wieder Fussball spielen, ich will einfach wieder zufrieden mit mir sein. Ich will dann selbstbewusst mit Frauen flirten, eine passende Frau finden und irgendwann auch eine Familie gründen. Bis dahin liegt aber noch gefühlt ein unendlich weiter Weg vor mir und mich zieht es leider aktuell immer sehr runter, wenn ich bei anderen sehe wie locker es bei denen scheinbar mit Frauen läuft. Viele meiner Freunde heiraten, kriegen Kinder und sind einfach in einer glücklichen beziehung. Dann gibt es Männer, die eine Frau nach der anderen bekommen und in einem Monat mehr Dates, Kontakte mit Frauen etc. haben wie ich in den letzten 13 Jahren. Es ist tatsächlich schon so, dass ich bei jeder Frau, die ich zum Beispiel beim Einkaufen sehe und die ich attraktiv finde, schlechte Laune bekomme, weil ich weiß, dass sich so eine Frau nicht für mich interessiert. Wenn ich Paare sehe und dann die Männer anschaue, sind das ganz oft Männer, die bei allem Respekt – ganz normale, durchschnittliche Männer sind, also keine Männermodels etc. und die trotzdem Freundinnen haben, die sehr attraktiv sind und ich mir dann denke, dass ich definitiv nicht ,,schlechter‘‘ oder weniger gutaussehend bin. Selbst Filme und Serien, in denen es um Sex und Liebe geht, vermeide ich, weil es mich einfach sehr frustriert.
Allgemein denke ich aktuell immer stark daran, ob ich da auch mal hinkommen kann und Erfolg beim Thema Frauen habe oder ob jetzt mit 33 der Zug bei Frauen vielleicht schon abgefahren ist und ich allein sterbe und nichts mehr auf die Reihe bekomme.
Andererseits bin ich aber dennoch motiviert mein Leben in allen Bereichen positiv und so erfolgreich wie möglich zu gestalten und hart daran zu arbeiten. Ich bin auch stolz darauf, dass ich die Depressionen so gut besiegen konnte, dass ich schon 25 Kilo abnehmen konnte, dass ich meiner finanziellen Freiheit schon so nah kommen konnte. Das stimmt mich dann doch oft auch sehr positiv. Das einzige Thema, dass mich sehr beschäftigt ist wie gesagt das Thema Frauen.
Da ich mich - abgesehen von meiner aktuellen Figur/Gewicht - selbst als durchaus attraktiv sehe (bin 1,87 m groß, eine sehr positive und optimistische Art mit nettem Lächeln, lege sehr viel Wert auf Körperpflege und bin auch von der Statur her – das Übergewicht ausgeblendet- kein Lauch, sondern eher muskulös mit breiten Schultern), denke ich mein Problem liegt absolut im Bereich Selbstbewusstsein/Selbstwertgefühl, was ich aufgrund meines Körpers grade einfach nicht habe.

Ich habe paradoxerweise absolut keine Probleme damit, mit fremden Menschen - auch Frauen - ins Gespräch zu kommen, diese auch anzusprechen und auch das Gespräch zu führen und nach Handynummern und Dates zu fragen. Mit dem körperlich werden, habe ich auch kein Problem. Bei meiner Ex-Freundin lief das damals wie in einem Film, weil ich einfach instinktiv wusste, wie ich sie berühren, streicheln und verführen muss. Wir hatten auch in den 2.5 Jahren sehr viel und sehr guten Sex und sie sagte mir damals auch, dass ich absolut jede Frau kriegen könnte (ich weiss, das kann niemand. Der Geschmack ist individuell), aber es zeigt mir, dass ich da kein kompletter Trottel bin, der nicht weiss, was er tun soll oder ,,schüchtern‘‘ ist.
Auch 2 sehr enge Freundinnen von mir, denen ich mich da geöffnet habe, sagen unabhäbgig voneinander, dass ich sehr charmant rüberkomme und es bei mir einzig und alleine Kopfsache ist und es an meinem geringen Selbstwertgefühl grade liegt. Das weiss ich im Prinzip auch und dennoch frustriert es mich grade, dass Frauen an mir nicht interessiert sind und kaum Dates zustande kommen.
Es gibt auch Momente, wo ich mir absolut sicher bin, dass sich der Knoten komplett löst, wenn ich mich selber einfach wohl in meiner Haut fühle, weil ich dann alles, was mich jetzt schon ausmacht, vor allem meine kommunikative Persönlichkeit etc. arbeiten lassen kann und ich dann als attraktriv wahrgenommen werde, weil ich dann vermutlich auch eine ganz andere Ausstrahlung habe, als jetzt im Moment. Was ich grade brauche, ist einfach mal ein bisschen Zuspruch und Motivation, dass auch bei mir trotz meiner Geschichte und den Depressionen, die mir viele Jahre geraubt oder zumindest erschwert haben am Ende doch alles gut wird und ich eine tolle Frau finden kann, die sich mit mir ein Leben aufbauen will.
Mir schwirren einfach so viele Fragmente und Fragen im Kopf rum: Bin ich mit 33 zu alt? Habe ich meine beste Zeit hinter mir und durch die Depressionen verloren? Habe ich mit hohem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl dann bessere Chancen oder werde ich dann immer noch abgelehnt? Vielleicht kann das ja sogar jemand nachempfinden und mir seine Erfahrungen mitteilen.

11.11.2023 19:02 • 11.11.2023 x 1 #1


1 Antwort ↓

Gina-Na
Grüß dich, Thomas! Ja klar, durch die hängerigen Jahre ist dir natürlich was entgangen, und bis du dich soweit in Form hast, daß du dich in dir wohl fühlst, wird es wohl noch etwas dauern. Aber du bist ja auf einem richtig guten Weg, wie du sagst.

Es bringt einfach nichts, die verlorenen Jahre zu betrauern. Man kann es auch mal so sehen: wer weiß, was dir alles erspart geblieben ist an unschönen Erfahrungen. Auch die Stories der Anderen werden nicht NUR toll gewesen sein. Und von den Fremden, die du draußen siehst und zunächst denkst, ihnen ginge es bestimmt viel besser als dir, da weißt du auch nicht, was sie womöglich belastet. Irgendwas hat jeder, was ihm schwer ist, nur weiß man es eben nicht. Was dein Alter angeht, da hast du als Mann den großen Vorteil, daß für dich nicht wie für Frauen die Uhr tickt und jedes Jahr ganz massiv zählt.

Bleib entspannt und konsequent dran mit deinem Abnehmprogramm, und auch sonst klingt das bei dir doch gut. Mitte 30 ist halt auch eine Schwelle, die vom super fresh Jungsein zum nicht mehr so spannenden Erwachsensein. Da müssen auch die Anderen durch, und der Jugendhype wird sich auch mal legen. Menschen werden nämlich alle älter und zwar ganz schön plötzlich, und keiner will nur deshalb abgeschrieben sein. Gut möglich, daß die im wahrsten Sinne schweren Jahre dir für dein weiteres Leben das Potential für menschliche Tiefe und das Bewußtsein für das was zählt vermittelt haben. Das kommt dann auch rüber und wiegt mehr als perfekt gestylte Formen, die sich auf Fotos gut machen.

11.11.2023 20:46 • #2





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler