Pfeil rechts
6

Hallo an alle, ich bitte um Hilfe

Sachverhalt:
Meine Schwester (16) leider an schweren Depressionen, Borderline, Essstörung und verletzt sich ständig selbst.

Seit 1 Jahr ist sie nun ohne Lehrausbildung und ohne Irgendeine Beschäftigung, weil dazu nicht in der Lage ist. Sie hat somit viel Zeit zum nachdenken.

Ich bin ihre große Schwester und mit mir hat sie ein gutes Verhältnis. Ich wohne nicht mehr zuhause aber sie schon.

Familiensitiation:
Mama und Papa streiten oft ... weil sie überfordert sind. Das geht seit Jahren so. Mama hätte eine schwere Kindheit, mein Bruder hat ADHS und jetzt sagt meine Schwester ihr auch ständig nicht mehr leben zu wollen. Man kann keine 2 h Stunden zuhause verbringen ohne dass geschrien wird. Aber Mama und Papa gebe ihr bestes. Meine Schwester würd in der Schule damals auch viel gemobbt und auch Mama hat sie immer geärgert und aufgezogen ... noch dazu hat sie sich ihr Leben lang nie dazugehörig gefühlt und immer ausgegrenzt. Selbst von der eigenen Familie, obwohl diese sie über alles liebt.

Ihre Lehre hat sie vor 1 Jahr abgebrochen und jz einen Freund gefunden der ebenfalls depressiv ist . Die ziehen sich gegenseitig runter aber checken es nicht mal. Sie wollen nur leben weil der andere noch da ist (sehr problematisch). Sie zieht sich immer mehr zurück und ich habe große Angst dass sie irgendwann nicht mehr da ist. Sie war 2 Monate in der Klinik, da wurde alles schlimmer.

Sie zeigt keine Besserung, Medikamente wurden zu oft schon gewechselt weil nichts passt. Sie ist einfach nur mehr leer und taub und ritzt sich ständig... sie ist schon entstellt dass es schlimmer nicht mehr geht. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen kann dass sie wieder lebensfroher wird ... wir versuchen wirklich alles und lassen Sie auch alles machen bin wirklich verzeifelt wie auch meine Familie...

24.04.2018 23:50 • 26.04.2018 #1


6 Antworten ↓


Schokopudding
Ist sie in psychotherapeutischer Behandlung?
Warum ist der stationäre Aufenthalt so schief gegangen?
Die vielen Streitereien in der Familie, wo siehst du die Ursache dafür?
Kann es sein, dass hier auch dringend eine Familientherapie angesagt wäre?

25.04.2018 08:36 • x 1 #2



Schwester hat Depressionen und Borderline - wie helfen?

x 3


kopfloseshuhn
Zitat von Lucy12:
Man kann keine 2 h Stunden zuhause verbringen ohne dass geschrien wird. Aber Mama und Papa gebe ihr bestes

Zitat von Lucy12:
Mama hat sie immer geärgert und aufgezogen ...


Soso hier möchte ich einfach nur noch brechen.
Das Beste ist also sie aufzuziehen und lächerlich zu machen?

Hier müssten Familienstrukturen erkannt und durchbrochen werden.
Denn eine Borderline Erkranung fällt nicht vom Himmel und die bekommt man auch nicht, weil man mal einen Bauklotz an den Kopf bekommen hat!

Und da man die anderen nicht ändern kann, sondern nur sich selbst: Sie muss Therapie machen!
Und vielleicht aus raus aus den Umständen.
Es gibt betreute Wohngruppen für psychisch kranke Jugendliche.
Dazu müsstet ihr euch mal an das Jugendamt wenden.

25.04.2018 08:40 • x 2 #3


waage
Hallo Lucy,

ich denke auch deine Schwester braucht ein anderes Umfeld...sie braucht Stabilität und Ruhe.
Wenn eure Eltern viel streiten vll auch überfordert mit der Situation ..ist das sicher nicht hilfreich für deine Schwester.
Sie ist noch so jung und hat alle Möglichkeiten die es heute gibt in Anspruch zu nehmen.

Therapie ist hier dringend notwendig.

L.G. Waage

25.04.2018 09:04 • x 2 #4


Hallo, danke für die Antworten

Ja, meine Schwester ist in Therapie und sie mag diese auch aber ja, das mit der Familie ist halt so eine Sache...

Auf der einen Seite möchte jeder helfen aber ist dann so überfordert dass Erfolgschancen reagiert ...

Die Selbstverleugnung hat erst in der Klinik angefangen sie musste sogar genäht werden ... sie hat sich dort sich null verstanden gefühlt und wurde auch mundtot gemacht ..

Ja eine familientherapie wäre gut aber Mama sieht nie den Fehler bei sich und Papa verachtet Psychologen (ka warum)

Ich glaube wenn sie 18 wird haut sie ab aber ohne Geld etc wird das auch schwer .. sie ist jz schon öfters bei mir aber mein Freund will das halt auch nicht immer

Ich habe ka wie das weitergehen soll ... mich lässt das alles auch nicht kalt ... bin ja auch deshalb ausgezogen

Wir lieben unsere Eltern aber es ist halt schwer ... Vorallem leidet mein Bruder ja auch drunter ...

Damals wurde sie gemobbt wegen ihrem Fuß reindrehen und ihrer Nase und Mama hat damals auch immer dumm herum gescherzt was aber nicht lustig war ...

25.04.2018 22:40 • #5


Lina111
Hey
Ganz ehrlich.... es wundert mich nicht, dass dein Bruder und deine Schwester psychische Störungsbilder entwickelt haben..
Meine beste Freundin hat auch Borderline und bei der "Krankheit" ist es enorm wichtig, dass man ein stabiles Umfeld hat.
Sie macht Psychotherapie (nimmt auch keine Medikamente) hat aber dafür eine relativ stabiles freundschaftliches und familiäres Umfeld.
Da das bei euch nicht gegeben ist,heißt es sie muss erst mal weg von zu Hause..
Es gibt auch psychosomatische Kliniken die sind nicht gleich so wie Psychiatrien....
Und nach der Klinik auf jeden Falle eine Psychotherapie!

Ups habe gerade gelesen ,dass sie ja schon Therapie macht...
Dann würde ich raten eine andere Therapieformen und ein anderen Therapeuten ausprobieren.

Finde es toll, dass du dich so um deine Schwester bemühst und dir solche Sorgen machst.

Liebe Grüße Lina

26.04.2018 07:00 • x 1 #6


Ja das denke ich mir, dass das alles schwer ist zuhause ... und das alles noch schlimmer macht ...

Therapie macht sie über eine Zentrum was kostenlos ist, weil sich meine Eltern keinen Privaten leisten können.. so eine Einrichtung wäre sicher nicht schlecht aber da müsste ich mich mal erkundigen ..

Danke auf jeden Fall für alle Antworten
LG

26.04.2018 11:06 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser