Pfeil rechts
10

Zitat von Stadtbarbar:

@reenchen: Ich warte im Moment auf ne Therapie, bin aber noch nicht in Therapie. Wenn ich es wäre, würde ich dieses Gespräch wahrscheinlich schon mit meinem Therapeuten geführt haben.

Ist ja nicht so schlimm
Ich finde es sehr gut, daß du dein Thema ins Forum einbringst. Es ist nicht allzu oft, daß jemandem ein Medikament so gut tut, daß er positiv überfordert ist.

28.01.2016 14:04 • #21


Stadtbarbar
Ich war auch etwas skeptisch, ob es ein Placeboeffekt seien könnte, zumindest teilweise. Ich habe viel negatives über fehlende Wirkung gelesen, aber anderum gesehen haben Leute mit positiven Medikamentenerfahrungen keinen Grund sich im Internet zu beschweren. ^^

28.01.2016 14:09 • #22



Ich vermisse die Depression

x 3


Zitat von Stadtbarbar:
Ich war auch etwas skeptisch, ob es ein Placeboeffekt seien könnte, zumindest teilweise. Ich habe viel negatives über fehlende Wirkung gelesen, aber anderum gesehen haben Leute mit positiven Medikamentenerfahrungen keinen Grund sich im Internet zu beschweren. ^^

Ja, genau. Du wirst sehen, daß das nächste Problem in der Therapie kommt. Oftmals fragt man sich anfangs, wozu man das eigentlich macht. Viele werfen auch nach einigen Monaten das Handtuch oder haben Schwierigkeiten, weil das Medikament nicht richtig wirkt. Für dich ist das da schon etwas einfacher, denn bei dir wirkt das Medi sehr gut und du mußt nur dein Lebensgefühl an das durch dich Machbare anpassen. Es kann auch sein, daß ein Therapeut dich anfangs nicht ganz versteht, so wie es hier im Forum auch gewesen ist. Bei meiner Therapeutin war es anfangs auch ein Problem und immer wenn sie von Spaziergängen, Freizeitunternehmungen und Kontakten sprach, bekam ich Schweißausbrüche. Ich mußte ihr tatsächlich erstmal klar machen, daß ich von Natur aus eine Einzelgängerin bin. Für mich ist es eher die Erfüllung allein mit einer Kamera durch den Wald zu pirschen und Pflanzen und Tiere zu fotografieren.
Also, es kann sein, daß die Vorstellungen des Therapeuten nicht mit deinen eigenen übereinstimmen. Dann muß das gleich am Anfang geklärt werden. Es ist nicht so einfach, einen Therapeuten zu wechseln.

28.01.2016 14:16 • #23


Hazy
Willkommen Stadtbarbar
Mein Vorschlag ist für den Anfang vielleicht erst mal etwas klein, aber doch hilfreich. Wie wäre es, wenn du zu Beginn deine Ziele und Vorstellungen im Einzelnen niederschreibst und sowas wie eine Prioritätenliste nach deinem eigenen Ermessen machst?
Ich denke ein falsch oder richtig gibt es da nicht so wirklich. Jeder hat ja seine einen Wünsche und Vorstellungen. Was meinst du dazu?
Liebe Grüße

29.01.2016 17:03 • #24


Stadtbarbar
Schon versucht. Dummerweise gibt es zwischen allem Wechselwirkungen und alle Projekte nehmen wirklich viel Zeit in Anspruch, so dass ich nicht wirklich eine Sache nach der anderen erledigen kann. Glücklicherweise hatte ich ne Eingebung bezüglich einem möglichen Lebenssinn. Mal mit Bekannten drüber sprechen und schauen ob es Potential hat.^^

29.01.2016 17:15 • #25


Hazy
Ich weiss nicht ob es einen universellen Lebenssinn gibt. Der Sinn des Lebens ist für mich dem Leben einen Sinn zu geben

29.01.2016 17:19 • x 2 #26


Stadtbarbar
Ich spielte auch auf die vorhergehende Seite des Threads an, wo ich was ähnliches gesagt habe wie du jetzt.^^ Man könnte es auch befriedigendes Projekt mit möglichen Karriereoptionen und ohne zeitliche Befristung nennen, aber ich fand Sinn prägnanter. ^^

29.01.2016 18:32 • #27


Ich finde deine hochnäsige Art echt lustig.

Gestern noch voll depri, heute Superman. "Alle doof und langweilig"

Man merkt, dass du die Depression gut genutzt hast, um dich menschlich weiter zu entwickeln.

29.01.2016 18:34 • #28


Stadtbarbar
@kern12: Der Thread ist von gestern und gestern ging es mir bedeutend besser als heute. Wenn du beweisen willst, dass du nicht doof bist, dann solltest du sowohl lesen lernen, als auch aufhören Unterstellungen über Dinge zu formulieren, die du auf keinen Fall wissen kannst.

29.01.2016 18:49 • #29


Hazy
Zitat von Stadtbarbar:
Ich spielte auch auf die vorhergehende Seite des Threads an, wo ich was ähnliches gesagt habe wie du jetzt.^^ Man könnte es auch befriedigendes Projekt mit möglichen Karriereoptionen und ohne zeitliche Befristung nennen, aber ich fand Sinn prägnanter. ^^


stimmt, gute Formulierung. Klappt bei mir auch mal mehr, mal weniger. Mein Projekt ist das Malen und Zeichnen. Das macht mich glücklich. Gewichtprobleme habe ich leider auch. Frustfressen und so :/

29.01.2016 18:53 • #30


Piece bro

29.01.2016 18:57 • #31


Stadtbarbar
Angenommen.

29.01.2016 19:19 • #32



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser