Pfeil rechts
7

Windy
Gibt es eigentlich irgendetwas was du gut findest? Wohnungen kriegen heutzutage ist sehr schwer. Wenn du dort so kreuzunglücklich bist, dann such dir doch einen Nachmieter und parallel eine andere Übergangslösung. Der Nachmieter ist mit Sicherheit in einer Nanosekunde gefunden.

17.01.2024 18:40 • #21


F
Zitat von Windy:
Gibt es eigentlich irgendetwas was du gut findest? Wohnungen kriegen heutzutage ist sehr schwer. Wenn du dort so kreuzunglücklich bist, dann such dir doch einen Nachmieter und parallel eine andere Übergangslösung. Der Nachmieter ist mit Sicherheit in einer Nanosekunde gefunden.

nee ich bin so negativ im Leben ich finde alles blöd. selbst mein leben ist blöd.

17.01.2024 19:42 • x 1 #22


A


Fühle mich am Wohnort unwohl

x 3


F
Zitat von Windy:
Gibt es eigentlich irgendetwas was du gut findest? Wohnungen kriegen heutzutage ist sehr schwer. Wenn du dort so kreuzunglücklich bist, dann such dir doch einen Nachmieter und parallel eine andere Übergangslösung. Der Nachmieter ist mit Sicherheit in einer Nanosekunde gefunden.

Du bist ja hier in einer Psych - Forum. Hier sind halt Menschen mit ihren Problemen

17.01.2024 19:43 • x 1 #23


Windy
Zitat von Frage_85:
Hier sind halt Menschen mit ihren Problemen

Ja, um diese zu lösen.

17.01.2024 19:49 • #24


F
Zitat von Windy:
Ja, um diese zu lösen.

nein, dafür sind Therapeuten da (die es gelernt haben) - aber man kann um einen Rat fragen oder auch mal seinen Kummer aussprechen

24.01.2024 01:39 • #25


Deme
Du musst Grenzen setzen , fertig. Kehrwoche wie es vorgesehen ist, alles andere würde ich nicht Putzen. Auch
Mit dem Schnee kehren, du musst dass nicht mehrmals machen. Morgens kehren, salz streuen. Am abend dass gleiche.
Man kann dich deswegen nicht anzeigen solange du deine Pflicht erfüllst. Wenn du Berufstätig wärst, wäre es auch nicht
Möglich. Und Türe ruhig öffnen, Meinung sagen. Die hören irgendwann auf. Ältere sind Schwer, nimm es nicht persönlich. Wohnungssuche ist so eine Sache, Jüngere wären in deinem Fall angemessener. Die Nachbarschaft ist besonders wenn es kein Haus ist sehr Wichtig.

24.01.2024 02:13 • #26


F
Als ich gestern zum Dachboden ging und meine Wäsche abhängen wollte, ist mir wieder etwas aufgefallen, das die Wäsche anders (ja ordentlich) aufgehangen worden ist, selbst meine Unterhosen hatten Wäscheklammern.

Ich hab meine Wäsche immer so zum trocknen ohne Klammern aufgehangen. Ich hatte meine Mutter gefragt, ob sie da oben gewesen wäre, sie sagte nein.

Also war das die Nachbarin (das ältere paar, was alles ordentlich haben möchte) - weil oben hing ja wäsche von ihr (sehr ordentlich) und von meiner lieben Nachbarin. Und meine Wäsche sah genauso aus, wie von der Nachbarin die alles kontrolliert.

Also das ist echt ein Schritt zu weit ! Ich finde es hat auch etwas mit Intimsphäre zu tun, das sie einfach an meine Wäsche bzw Unterhosen ran geht. Mag zwar alles nett gemeint sein, das ich es noch lernen soll usw. aber dann kann man es mir auch sagen oder noch besser, einfach den M::: halten. Den das hat doch niemanden etwas an zu tun, wie ich meine Wäsche aufhänge.

26.02.2024 04:45 • x 1 #27


F
Jetzt durch die warme Zeit merke ich wieder, wie unwohl ich mich hier fühle. Aber mich versteht da eh niemand.

Ich war 2022 in einer Klinik und ließ mich zum ABW bereden. Ich hatte von anfang an gesagt, das ich gern zurück in meine Heimat ziehen möchte. Mir wurde von dem Mitarbeiter gesagt, das ist kein Problem, wir unterstützen dich auch dabei, wenn Du bis nach Berlin ziehst.

Ich weiß, das es heut schwer ist eine Wohnung zu finden.


Der erste Betreuer von Nov. 22 bis Jan 23 war super. Der verstand mich total, mit meinen Plänen, wünschen, träumen.Dann war er plötzlich krank, ich wurde über 3 Monate vergessen von dem ABW. Mehrmals kontaktiert, nie eine Antwort bekommen. Erst als ich mit der Kündigung schrieb, kam dann eine vertretung. Sie kam gerade aus dem Mutterschutz. Sie war total vergesslich mit Terminen oder machte früher schluss, zb nach 30min obwohl mir 2sdt zu standen.
Es kam überhaupt kein weiter. Dann war sie auf einmal 3 W ohne mir es zu sagen in dem Urlaub. Ich hatte dann eine emal gesendet, mit kritik, es sollte keine beschwerde sein. wieder wurde mir versprochen, das man mir hilft zurück in die heimat zu ziehen.
dann bekam ich eine andere betreuerin als vertretung. sie sagte wir schauen jetzt nach wohnungen hier, laß auch ohne das ich wollte meine email durch, sprach immer ich hätte mich beschwert. Ich sagte jedoch das ich nicht hier leben möchte, sondern zurück in die heimat möchte. Das ignorierte sie aber komplett.
es hieß auch ich sei zu anspruchsvoll ua. wegen balkon und könnte mich mit einem klappstuhl raus setzen.

auch als ich ihr sagte, das die zugfahrt von der heimat aus ua. nach münster, niederlande usw. nicht weit sind = 1-2sdt müsste ich von hier immer ca. 3-6 Stunden für eine fahrt einplanen, da kam nur der spruch, ich hätte doch genügend zeit da ich ja berentet bin.

ich empfand das alles nur frech und im grunde zogen sie es nur in die länge.

heute bin ich wieder in so ein enormes loch gefallen, ich schlafe lange, hocke nur in der bude herum, würde am liebsten jetzt in der heimat sein und was anderes tun.
heute wollte ich zum schwimmen, muss ja immer weltreisen machen, bin 1sdt mit dem zug hin - aber es war wegen betriebsferien zu und wieder zurück. die anderen hallenbäder hatten alle zu.
auch das andere freizeitbad wohin ich schonmal fahre, ist 90min pro fahrt entfernt. ja es geht ja noch. nur mich stört halt eben, das ich immer soweit fahren muss.

in der heimat wäre hätte ich mich nur in den bus setzen können und wäre in max 30min dort. Zudem noch zu dem, wo ich am liebsten rein gehe. Da es preislich auch sehr günstig ist. so besuche ich es nur noch 1x im monat, weil ohne jahrestarif ist es halt teurer. Und ich hatte mir halt genau meine Gedanken um mein Leben gemacht, wie ich gern leben möchte und halt wo.

aber ich wollte nicht wegen dem schwimmen dahin, sondern weil es meine heimat ist und diese vermisse ich seitdem ich seit meinem 14 Lebensjahr hier wohne....

Von da hätte ich auch mal in den Zoo fahren können usw. Hier in dieser ecke ist einfach nichts los.

Ja, mit solchen Beiträgen kommt auch oft Kritik zurück. Weil mit Sauna /schwimmen denken viele das ich nur faulenzen möchte. Aber ich gehe da hinein, weil es meiner Psyche sehr gut tut.
Mit Zoobesuche gibts dann diese Kritik, weil die Tiere in gefangenschaft leben und man es unterstützt.

Ich habe das alles leider schon mehrfach erlebt. Auch durch das ABW.

11.05.2024 17:14 • #28


F
Ja, das selbe kommt wieder von dem Bekannten.
14Jahre wohntest Du in deiner alten Heimat. Das ist Kindheit, aber den Rest wohnst Du hier und da sollte man mal akzeptieren. Es gibt dort auch viele tolle Ecken, die man erkunden kann. Du lehnst die Stadt ab und gibst dem Ort keine Chance. Du bist intolerant was die Stadt betrifft. Akzeptiere endlich dein Zuhause !


Ich hatte ihm nämlich erzählt, das ich heute in meiner Heimat war und es sehr genossen hatte. Ist es schlimm, wenn ich von meiner Heimat schwärme? Ich war 14 als meine Mutter, wegen des Lebenspartner in eine andere Stadt zog.

Ich wollte hier immer weg und blieb wegen meiner Mutter.
Dann hatte ich das ABW denen ich von Anfang an gesagt hatte, das ich zurück in meine Heimat ziehen möchte. Mehrmals sagte ich es denen, sie versprachen es mir mehrmals. Selbst nach meiner Beschwerde Email. Danach hatte ich eine 3 Vertretung, die mehrmals mich mit fragen durchlöchert hatte, warum und wieso ich mich beschwert h#tte und las auch noch die Email, obwohl ich das nicht wollte! Sie sagte, das wir jetzt nach Wohnungen hier in der nähe suchen.

Aufgrund der Wohnsituation und das ich endlich aus mein Zuhause raus wollte, stimmte ich dann wegen der Wohnung zu.

Allerdings denke ich jeden Tag an meine Heimat, weil ich mir einfach da ein Zuhause vorgestellt hatte. Da von da aus auch alles erreichbarer ist ob nach Münster (1sdt. hin), Niederlande (2), Zoobesuche, etc. eben so Orte wo ich sehr gerne bin, weil das Ruhrgebiet in der nähe ist. Und von hier muss ich immer 4sdt (hin/ zurück) extra einplanen, um erstmal an dem BHF zu kommen, wo eigentlich die eigentliche Fahrt los geht. Und die Begründung von dem ABW damals fand ich auch ziemlich gemein, als sie damit ankamen, ich hätte ja genug Zeit.

Mich nervt und stört es wirklich sehr, das ich mit fast 40 Jahren mich immer über mein Leben rechtfertigen muss. Ich sage ja auch niemanden wie er zu leben hat.

Ich hoffe nur das ich eines Tages (hab gesagt solange meine Mutter lebt) meinen Traum mit der Heimat verwirklichen kann. Den seit dem Umzug vermisse ich eine Heimat.

19.05.2024 00:03 • #29


F
gestern gab es leider wieder eine lange diskussion, ich war auf dem weg nach draußen, da öffnete die Tür und die Nachbarin (die ich seit dez nicht sah) sprach mich wegen der Fußmatte im Flur an. Diese liegt seit 2 Wochen dort und ich hatte sie dahin gelegt, weil unten einfach keine ist, oft sind ja die schuhe schmutzig, nass und ich möchte sie mir nur sauber machen.

sie meinte ich solle diese im laufe des tages entfernen, weil das ja unnötige arbeit wäre usw

das treppenhaus sind bei ihr nur 3 stufen die sauber gemacht werden. ich dagegen muss max 20 stufen sauber machen plus fenster.

Gestern 14:36 • #30


ArcoIris
Zitat von Frage_85:
Ich hoffe nur das ich eines Tages (hab gesagt solange meine Mutter lebt) meinen Traum mit der Heimat verwirklichen kann. Den seit dem Umzug vermisse ich eine Heimat.

Und wenn die hundert wird? Denk doch mal nur an dich. Abgesehen davon könnt ihr euch ja weiter besuchen. Meistens bedeutet „irgendwann“ das selbe wie nie……

Gerade eben • #31


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl