» »


201803.08




4
2
Hallo zusammen,

Ich (M, 27) leide an mittelschweren depressiven Episoden. Das heißt mal geht´s mir super, mal sehr schlecht.
Also z.B. im Juni hatte ich gar keine Depression, war super glücklich, motiviert usw.. Jetzt habe ich eine depressive Episode: Antriebslosigkeit, schlechte Stimmung, keine Lust etwas zu machen...

Habe zwei Wochen eine Tagesklinik gemacht, aber mir ging's da noch schlechter. Zu viele Leute (bin introvertiert), man muss mit Leuten kommunizieren, in der Gruppe sprechen. Das war mir viel zu viel. Ich war der einzige Mann in der Gruppe, der Rest war Frauen so ab 40 Jahre, ich fühle mich da sehr unangenehm.

Welche Möglichkeiten gibt´s außer einer ambulanten Therapie (zum Therapeuten einmal pro Woche hinzugehen)? Ich habe jetzt eine Diagnose und einen Bericht von der Tagesklinik.

Danke!

Auf das Thema antworten

4 Antworten ↓



4933
3
Im Südwesten
3959
  03.08.2018 16:47  
Hallo arse123,

gerade denke ich über deinen Text nach.
Wie wäre es damit ... Auszeit im Kloster, manche Mahlzeiten werden auch in Stille eingenommen.

https://www.wegdermitte.de/index.php?mi ... gLTZvD_BwE

Danke1xDanke


3188
52
3316
  04.08.2018 08:15  
Ambulant wäre aber schon gut.

Kloster Auszeit muss man abwägen denk ich. Wenn es mit psychologischer Betreuung ist super, nur so auf sich gestellt bei Depressionen, weiß ich nicht. Kommt darauf an. Mich würde es noch tiefer rein ziehen. Glaube ich.

Vielleicht findest du ja einen mbsr Kurs, der am Stück angeboten wird.
Das wäre vielleicht auch was und die sind oft gemischt. Fast häufiger Männer.



4933
3
Im Südwesten
3959
  04.08.2018 08:46  
Cloudsinthesky hat geschrieben:
mbsr Kurs


Was ist das?

Ich bin ja auch introvertiert und leicht reizüberflutet. Kommt auch immer drauf an was man gerade für Mitpatienten
in der Tagesklinik hat, entsprechend fühlt man sich dann auch wohler oder eben nicht.

Dann hat man bestimmt Phasen, an denen man sich innerlich gerüstet für einen Tagesklinik-Aufenthalt fühlt oder Monate
wo man einfach allein und ohne neue Menschen sein möchte. So geht es mir jedenfalls.

Danke1xDanke


3188
52
3316
  04.08.2018 08:49  
https://www.mbsr-verband.de/kurse-kompaktkurse.html

Ist eine ganz gute Sache als Ergänzung zu Therapie


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Befreiungsgebete Quatsch oder Realität? Keine Freunde, Keine Familie, Depressionen » 

Auf das Thema antworten  5 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

1 Psychotherapie Stunde abgebrochen vom Therapeuten

» Depressionen

25

2399

09.01.2017

Praktrikum mit mögl. auf Ausbildung abgebrochen

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

2

625

10.08.2009

Aus Angst neue Arbeitsstelle abgebrochen -Überforderung

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

12

2896

13.03.2017

Venlafaxin 3 Tage dann abgebrochen Hilfe

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

13

1806

12.02.2015

Frontzahn abgebrochen - Jetzt die Angst wieder da

» Agoraphobie & Panikattacken

5

588

17.10.2016


» Mehr ähnliche Fragen