Pfeil rechts
830

Maha
Die Skala von 1 bis 10 kann dabei unterstützen, uns selbst besser zu spüren und zu verorten. Die Frage Wie geht es dir? ist dabei nur eine von vielen möglichen Selbstbefragungen. (Solch einen Wie geht es dir auf einer Skala-Thread gab es schon einmal.) Skalen helfen potenziell bei Triggern. Bei Angstzuständen. Bei Grübeleien. Bei Zielerreichungen und Wünschen. Manchmal reicht es auch, einfach festzustellen: Heute bin ich bei XY auf einer acht. Und das dann anzunehmen, auszuhalten.

In meiner (Trauma)Therapie habe ich gelernt: Bevor ich irgendetwas mache - zwischen Trigger und Impuls passte bei mir früher wirklich kein Blatt - checke ich erst mal, wo ich auf einer Skala von 1 bis 10 gerade stehe. Also: Wie stark bin ich getriggert? Alles über 5 bedeutet für mich sofortigen Rückzug aus der Situation, um als allererstes runterzukommen. Ab 6 geht einfach nichts Sinnvolles mehr. Da spielt das System verrückt.

Ja ja, leicht gesagt, übe ja schon seit Jahren

Ich persönlich bin ja immer noch schnell bei 9 oder 10 (oder manchmal 15 von 10). Dann heißt es
Maha, Achtung Achtung, du antwortest/reagierst jetzt nicht sofort. Rückzug. Aaaatmen. In ein Kissen boxen. Klopftechnik. Beruhigungs-App an. Ab 5 oder drunter, schauen wir uns das Thema nochmal gemeinsam an! In Ruhe! Die Ansage kommt von meinem inneren Bodyguard Mit ihr ist echt nicht zu spaßen. Bin froh, sie zu haben. Wusste ich bis vor wenigen Jahren gar nicht. Bodyguard auch, weil Dauerstress und Übererregung ja wirklich krank machen.

Mit der Skala lässt sich aus einem allgemeinen Gefühl auch leichter (k)eine Aktion herausfinden.
Beispiel: Heute ist Ostern und einige sind ganz auf sich gestellt. Da kommen schnell sehr traurige Gedanken und Gefühle auf. Mit der Skala merke ich vielleicht, dass ich mich wegen des Forums heute weniger einsam fühle als sonst: vielleicht 6 von 10. Oder 4 von 10. Bei 4 kann ich bewusst entscheiden: Hey, das ist okay. 4 von 10 halte ich gut aus. Da mache ich nichts weiter. Oder: Ich würde mich lieber auf die 3 bewegen im Gefühl der Einsamkeit. Was im Forum (beispielsweise) vermittelt mir jetzt ein Gefühl von Gemeinschaft? Ein Spiel? Der Humor- und Witze-Thread vielleicht? Jemandem beistehen (und dabei auch bei mir bleiben)? Was kann ich als meine eigene beste Freundin/mein eigener bester Freund jetzt für mich selbst machen, um mich mehr angenommen, geliebt zu fühlen? Das sind ja oft kleine Dinge, die eine überraschend große Wirkung entfalten können.

Oder Ziele:
Habe am Freitag ein belastendes Gespräch. Fühle mich in Sachen Vorbereitung auf 1 von 10. Habe viel aufgeschoben seit Wochen Jetzt wird es eng. Das bedeutet ich habe bis Donnerstag Zeit, auf die 7 zu kommen im Gefühl vorbereitet zu sein und in der tatsächlichen Vorbereitung. Perfektionismus ade, früher hätte ich es unter 10 niemals gemacht und mich richtig dick unter Druck gesetzt, auch und gerade über die Feiertage. Aber das kann ich ja inzwischen selbst entscheiden. Ich habe mir schon aufgeschrieben, was ich am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag genau mache, um insgesamt auf die 7 zu kommen. Jetzt lege ich es zur Seite und denke erst wieder übermorgen daran.

Wer mag:
Gerne schreiben, wo Ihr in welchem Thema gerade steht. Darüber sich austauschen. Fragen stellen.

Liebe Grüße und
einen schönen Ostersonntag

17.04.2022 08:48 • 17.05.2022 x 5 #1


447 Antworten ↓

gh0stdad
Sind mir zu viele Zahlen am frühen Morgen
Die Idee dahinter ist super und ich werde es mir nochmals durchlesen nach meinem dritten oder vierten Kaffee

Ansonsten gebe ich mir jetzt ne 3, gehe in die Stadt zum Brunchen wo sehr viele Leute sind.
Ist für mich nicht ganz stressfrei aber zu schaffen

17.04.2022 08:54 • x 3 #2



Auf einer Skala von 1 bis 10 Identifizieren von Zuständen

x 3


Maha
Viel Freude beim Brunch! Und beim Kaffeetrinken
Eine 3 auf welchem Skala-Thema, wenn die Frage okay ist?

17.04.2022 08:59 • #3


Johnny83
@Maha das ist eine großartige Idee! Danke dafür! Ich erinnere mich an einen Satz aus Daniel Kehlmanns 'Die Vermessung der Welt, in der ein Lehrer meinte, wenn einem etwas, ein Phänomen oder unbekanntes Ereignis Angst mache, sei Messen die beste Methode.
Zitat von Maha:
Fühle mich in Sachen Vorbereitung auf 1 von 10.

Same here, da sind wir schon 2...hab am Di ein Gespräch und die Fragen erst gestern bekommen... naja.
Wir schaffen das!

@gh0stdad Kaffee ist i m m e r gut

Ansonsten wünsche ich allen hier einen schönen Sonntag! Tut euch was Gutes!

17.04.2022 09:05 • x 3 #4


gh0stdad
Stress oder Unbehagen durch Agoraphobie in Menschenmengen.
Hab es aber soweit unter Kontrolle das ich wieder einkaufen gehen kann ohne mich wie ein 100 jähriger am Einkaufswagen festhalten muss
Musste ich alles ohne fremde Hilfe mir selbst wieder beibringen.


Danke, werde einen Kaffee Dir widmen

17.04.2022 09:10 • x 4 #5


Maha
@Johnny83 krasso... Das ist ja wieder eine Koinzidenz, wa

Und welche Skala aktiviert das Gespräch bei Dir? Kannst Du es heute und morgen abschalten oder bist Du gezwungen, Dich damit zu befassen, weil es schon übermorgen ist... Wünsche Dir das Beste (und hoffe natürlich, Dich im Ein Satz-Spiel zu sehen)


@gh0stdad
Das hört sich super an! Da ist die 3 ja ein Grund zum Feiern mit Kaffee und allem Drum-und-dran

17.04.2022 09:14 • x 3 #6


Johnny83
Schwer zu sagen... in Sachen Unruhe (noch) 3 von 10, körperlich unrund 5 von 10... Ich muss jetzt mal in die Gänge kommen, paar Sachen vorbereiten, endlich meine Termine ordnen, denn da kollidieren zwei, Ostern ist auch Kaffee muss her Und ein Satz-Spielchen zwischendurch natürlich

17.04.2022 09:22 • x 2 #7


Maha
@Johnny83 Ich schlürfe auch schon die dritte Tasse. (Irgendwas ist doch immer auf der Süchtel-Skala...) Eine Einhorntasse ist's für mehr Wunder-Volles im Leben

17.04.2022 09:34 • x 2 #8


Johnny83
@Maha wie cool! Und wie bitte kannst du Bilder hier hochladen?! Zauberin

17.04.2022 10:39 • x 1 #9


Hmmm, das ist ein interessantes Thema.
Ich für meinen Teil stelle mir das für eine Angststörung eher kontraproduktiv vor. Ich weiß eh immer sehr genau wie ich mich fühle weil ich mich viel zu sehr selbst beobachte. Versuche mehr im Außen zu leben und mich eben nicht auf mich selber oder meinen Körper zu fokussieren bzw mir ständig die Frage zu stellen wie es mir geht.

Zitat:
Alles über 5 bedeutet für mich sofortigen Rückzug aus der Situation, um als allererstes runterzukommen. Ab 6 geht einfach nichts Sinnvolles mehr.
Vielleicht verstehe ich das falsch, aber das ist ja eigentlich das Gegenteil davon was man in einer Konfrontationstherapie machen würden, da sollte man ja einfach in der Situation bleiben und die Situation aushalten?

Ist das vielleicht eher eine Technik für Depressionen oder Trauma und nicht für Angststörungen?

17.04.2022 10:52 • x 1 #10


Maha
@Johnny83 Das können wir alle Rechts bei Schnellantwort auf die Büroklammer klicken und schwupps... Im vollständigen Editor gibt es dafür einen Schaltknopf

@Rosa_pather
Jemand aus dem Forum hat zu Agoraphobie seinen aktuellen Wert mit 3 eingeordnet. Die Skala bietet ja immer die Möglichkeit, da, wo Du Dich gerade einordnest, das Akzeptieren/Aushalten für Dich zu aktivieren. Als bewusste Entscheidung. Heute bin ich bei 8 von 10 und halte es aus. Freue mich, dass es keine 9 oder 10 ist.

Wenn Du aber lieber eine Bewegung nach unten um einen Punkt hättest, also von der gefühlten 8 auf die 7 ist das ein überschaubarer, gestaltbarer Schritt. Wenn ich Herzrasen habe oder Unruhe, gehe ich beispielsweise auf mein Ergometer. Nix weiter. Strampeln. Meist mit Streaming. Und schwupps komme ich wieder runter. Manchmal sogar auf 6...

Die Skala kann ja in beide Richtungen für Dich arbeiten/wirken: Wenn weniger gewünscht ist, nach unten. Wenn es um Zufriedenheit beispielsweise geht, nach oben. Ich bin heute in puncto Zufriedenheit auf 5, wäre gerne höher... also mache ich jetzt xy, weil es mich zufrieden(er) macht.

Gleich werde ich ein Ostergeschenk herstellen für einen lieben Menschen. Da weiß ich jetzt schon, dass es mich etwas erheben wird, weil mich Freude freut

17.04.2022 11:36 • x 1 #11


Zitat von Maha:
@Johnny83 Das können wir alle Rechts bei Schnellantwort auf die Büroklammer klicken und schwupps... Im vollständigen Editor gibt es dafür ...


Klingt einleuchtend, ich werde es mal versuchen Danke vielmals!

17.04.2022 11:45 • x 1 #12


Grace_99
In meiner Therapie nehmen wir anfangs Triggersituationen, welche nicht so hoch angesiedelt sind. Meist bis 5.

Wir arbeiten uns Schrittweise hoch, letzten war es eine Situation bei 7, welche dann bei Bearbeitung in eine 9 gekommen ist und ich eine Panikattacke hatte.

Im privaten mache ich das mit Zahlen nicht, da schau ich auf mein Bauchgefühl, welches mir gut signalisiert was ich wann wie brauche.

17.04.2022 11:52 • x 2 #13


Maha
Ich bin gerade getriggert. Stufe 7. Trotz freundlicher Bitte, destruktive, abwertende Kommentare in einem Thread zu unterlassen, wird noch nachgelegt. Unter dem Mantel des Schutzes von Menschen hier, die TE angeblich zu einer Sekte locken will… Alles noch klar?

Lustigerweise genau von jemandem, der andere Forenmitglieder gerne aus eigenen Themen ausschließen können würde und eigene Schreibspiele kontrollieren will und kommentiert/moniert, was andere schreiben…

Ich sitze bereits aufm Ergo. Hab Herzrasen vor Wut über diese Übergriffigkeit. Und ich schreibe das jetzt hier, auch wenn ich gesagt hab ab 5 nicht mehr agieren

Worum geht es bei solcher Performance wirklich - Revier markieren? Entwerten, was nicht gefällt? Hauptsache Urteile fällen nach einem Namen und einer Überschrift?

Ist einfach, verstehe ich sogar…

17.04.2022 14:09 • x 2 #14


Nora5
Zitat von Maha:
Die Skala von 1 bis 10 kann dabei unterstützen, uns selbst besser zu spüren und zu verorten.

Liebe Maha, was für eine schöne Idee von Dir! Vielen vielen lieben Dank für die Anregung!
Ich versuche es mal....
Der Bereich Freundschaft ist gerade auf einer 10
Sport ist auf einer 4 und sollte höher sein, ich möchte abnehmen
Meine Bewältigungsstrategien im Beruf und in meiner Selbstständigkeit sind auf einer 7-8, denke ich
Meine Fähigkeit, mich in Ruhe auf ein Buch einlassen zu können ist auf einer 3 und das bedaure ich so sehr und möchte ich ändern
Meine finanzielle Situation ist für mein Gefühl auf einer 8 und ich brauche da keine Sorgen haben
Mein Wunsch nach Bindung zu meinem Freund ist auf 8 und holt mich immer wieder ein
Meine Strategien zum Umgang mit den Gefühlsüberflutungen im Umgang mit diesem derzeitigen Bindungsverlust sind, so würde ich schätzen, in den letzten zehn Monaten von 3 auf 6 geklettert
Meine Selbstannahme, freundliches, liebevolles Sprechen mit mir selbst und Akzeptanz ist im Laufe der Jahre mit den Therapien von wohl 2 auf 9 geklettert, so fühle ich
Meine Fähigkeit, mir etwas Gutes zu tun, mir etwas zu gönnen, ist auch ca auf 9

17.04.2022 15:02 • x 2 #15


Maha
Danke @Nora5 Die Skalenarbeit finde ich auch so hilfreich. Hab das mal in einer Ausbildung gelernt Und seitdem immer im (Hinter)Kopf behalten, weil es mir auch so hilft. Auch mit meiner Thera.

Frag gerne, wenn Du Dir mal Anregungen oder Ideen wünschst. Und herzliche Glückwünsche für die Entwicklungen. So schön, dass Du uns daran teilhaben lässt.

Ich hatte Jahre lang eine komplette Leseblockade. Da war ich auf 0. Das war sehr schlimm für mich. Das war als Kind nämlich meine Nummer-1-Survival-Strategie. Bis zur Null-Linie. Irgendwann kam es langsam zurück… erst im Urlaub. Dann dauerhaft. Heute schlage ich mich wieder mit dem Durchhalte- herum, das mich "zwingen" will, jeden zu Ende zu lesen, nur weil ich mal angefangen habe (manchmal gewinnt es, manchmal verliere ich aber ich werde "es" noch demaskieren, irgendwann).

17.04.2022 19:15 • #16


Knipsi
Aufgrund der familienfeste zu ostern triggert mich das auf einer skala von 1-10....... Auf glatte 9

Wobei ich festellen muss das meine skala sich aus mehreren sachen zusammensetzt und sich wundervoll hochschaukelt.

Angefangen hat das freitag abend und zieht sich bis jetzt durch und hoert bestimmt erst am dienstag auf wenn der alltag wieder einkehrt.

Hochgehalten wird das von iwelchen tollen, gluecklichen bildchen bei whatsapp die man im minutentakt bestaunen kann..

Ich goenns und freu mich fuer die anderen total... Aber ich bin ehrlicherweise mega neidisch und es verletzte mich dann heute umso mehr, dass mein vater geschlagene 5minuten bei mir war und mir das gefuehl gab, nur ein zwischengeschobenes pflichtprogramm zu sein.

Dadurch das es mich koerperlich so wegkickt, schaff ichs nicht mal meiner kleinen und mir selbst ein schoenes fest zu zaubern.

Also bildet mein schuldgefuehl auf der skala die 20 (die es eigentlich gar nicht gibt) und ist auch noch fett umrahmt.

Aaaaber ein gutes haben solche tage. Ich erkenne wieder sehr sichtbar was meine themen sind. Manchmal mischt sich das ja so und man weiss selbst gar nicht was los ist. Diesmal weiss ich das.


Ich hoffe ich bin jetzt hier nicht am thema vorbeigerauscht. Wenn ja, sorry

17.04.2022 19:42 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Maha
@Knipsi
Das ist genau das Thema. Danke für Deine Worte.

So offen und herzlich mit eigenen Neid-Gefühlen umzugehen, sehe ich als große Stärke und Kraft

17.04.2022 20:17 • x 1 #18


Nora5
Zitat von Maha:
Hab das mal in einer Ausbildung gelernt Und seitdem immer im (Hinter)Kopf behalten, weil es mir auch so hilft.

Liebe Maha
ich auch beides. Also ich wende es beruflich viel an und es hilft auch privat
Zitat von Maha:
Und herzliche Glückwünsche für die Entwicklungen. So schön, dass Du uns daran teilhaben lässt.


Zitat von Maha:
Ich hatte Jahre lang eine komplette Leseblockade. Da war ich auf 0. Das war sehr schlimm für mich. Das war als Kind nämlich meine Nummer-1-Survival-Strategie.

Ich auch! Und als Kind und Jugendliche besonders war es bei mir genau wie bei Dir! Und deshalb arbeite ich daran, es wiederzufinden

17.04.2022 20:32 • x 1 #19


Maha
@Knipsi
Wünsche Dir und Deiner Kleinen heute einen schönen Ostertag mit viel Glitzer (siehe angehängtes Foto).

Weißt Du, ich denke mir immer, wenn Menschen oft und viele Bilder/Selfies machen und in Netzwerken verschicken, sind sie nicht sehr präsent im Augenblick, sondern mehr daran interessiert, wie das, was sie machen aussieht, rüberkommt... es hat mehr mit dem Ego als mit wahrer Freude zu tun. Denn, wenn ich mich doll freue und dabei wirklich anwesend bin, also voll, hab ich kein Handy in der Hand...

Von daher ist das Geposte auch etwas, das nachdenklich machen kann...

Sende Dir und allen, die hier lesen, mal ein Bild von einem Magneten, den ich bei mir am CD-Regal habe. Da kann ich mich auch immer wieder neu fragen, was wäre jetzt Glitzer für mich. Nachher kommt mein erwachsenes Kind und wir gehen spazieren und verbringen den Nachmittag. DAS ist Glitzer. Einfach das Miteinander-Sein. Sich freuen, dass dieses Geschenk da ist. (Und ich habe eine schwierige Beziehung gehabt, viele Jahre lang, und immer um unsere Bindung gekämpft. Schuldgefühle kenne ich. Und viele Dinge, die es sehr, sehr schwer machen (ein giftig-narzisstischer Vater)... Umso mehr freue ich mich, dass unsere Bindung im Moment auf einer gefühlten 8 oder 9 steht. Von früher phasenweise zwischen 3 und 1... fast nie über 6. Ich meine nicht die Liebe, die ist unendlich. Aber die Qualität der Beziehung... die war sehr schwankend... und oft unten. Umso mehr freue ich, was unser beider Arbeit an der Beziehung für Früchte trägt.

Liebe Grüße an Euch
und einen schönen Oster-Sonnentag

18.04.2022 11:44 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser