Pfeil rechts
65

K
@Grace_99

Seit Du hier reingeschneit bist, bist Du nur am Austeilen. Wer fängt denn an mit sowas?

So, Du wolltest gehen? Dann tu' es. Deine Nachtreterei und dummen Kommentare kannst Du Dir sparen.

Wir haben uns kennengelernt, wir mögen uns gegenseitig nicht und jetzt trennen sich unsere Wege wieder.

Alles Gute!

Kosmos

03.01.2023 22:01 • x 1 #21


K
@Flame

Ich verstehe Dein Anliegen. Und es ist lieb, dass Du ausgleichendes positives Neutron hier bist.

Aber es muss auch für mich passen. Man kann hier auch nicht herkommen und einfach nur erwarten, dass ich mich mit jedem unterhalten will, dass ich alles tun müsste, damit andere happy damit sind.

Ich habe jetzt x Jahrzehnte immer nur gemacht, was andere wollten. Und jetzt mag ich es mal so machen, wie ich will. Und wenn das jemand nicht akzeptiert, dann passe ich nicht mit dem zusammen. Und das ist nicht schlimm. Dann kommt eben mit dem nichts zustande.

Ich wollte nur was hier reinschreiben, für die, die es interessiert. Aber ich will mich nicht mit der ganzen Welt verbrüdern. Wenn man zusammen Spaß haben kann, ist schön. Wenn es nicht klappt, auch gut. Ich bin nicht einsam und nicht auf der Suche nach Menschen oder Kontakten.

Und wenn man zu mir nicht nett ist, dann kann ich das ab, aber ich werde nicht weiter nett zu dem sein, der mich so behandelt. Auf mir ist lange genug rumgehakt worden und ich werde es mir nicht mehr antun lassen. Vielleicht hilft das zum Verständnis?

LG

Kosmos

03.01.2023 22:10 • x 1 #22


A


Borderline und komplexe PTBS durch medizinische Traumata

x 3


E
Zitat von Kosmos:
@Grace_99 Seit Du hier reingeschneit bist, bist Du nur am Austeilen. Wer fängt denn an mit sowas? So, Du wolltest gehen? Dann tu' es. Deine ...

Ich hatte nachgefragt wer so viel Zeit hat und das es mir too much war das alles zu lesen.

Das war eine Meinung, welche man akzeptieren kann.

Das Fass hast du aufgemacht, wie bei der Userin zuvor, welche auch ihre Meinung mitgeteilt hat.

Da es sich um ein öffentliches Forum handelt, kann das schreiben in einem Thread nicht verboten werden, ob man konform damit geht oder nicht.

03.01.2023 22:14 • #23


K
@Grace_99

Such' Dir bitte einen anderen Gesprächspartner als mich. Ich habe keine Lust mit Dir irgendwas zu machen. Dein erster Satz hat mir schon gereicht. Unhöflich und provokativ. Wenn Du mit jedem so startest, würde es mich nicht wundern, wenn sich andere umdrehen und gehen. Und das mache ich auch. Kannst Dir jemand anders suchen, mit dem Du Dich austauschen willst. Wenn ich so ungenügend bin, dann kannst Du doch froh sein, wenn Du mich los bist?! Glückwunsch! Ich bin weg.

Kosmos

03.01.2023 22:19 • #24


E
Zitat von Kosmos:
@Grace_99 Such' Dir bitte einen anderen Gesprächspartner als mich. Ich habe keine Lust mit Dir irgendwas zu machen. Dein erster Satz hat mir schon ...

Mein erster Satz war vollkommen ernst gemeint. Wie hat man so viel Zeit so viel zu schreiben?

Ich hab keine Probleme mit anderen, aber Danke für die Sorge ^^

By the way, würdest du aufhören mich zu zitieren, würde ich hier gar nicht mehr reinschauen, siehe meinen 2. Beitrag hier, wo ich bereits Bye Bye schrieb.

03.01.2023 22:27 • #25


Flame
Na ja,auf mir ist auch nicht wenig herum gehackt worden,zwar nicht hier im Forum aber eine BL- Störung und in Folge auch Angststörung und weitere Einschränkungen kommen ja nicht von ungefähr.

Meine Intention ist es halt,es anders zu machen.
Ein kleines bisschen besser ,auch wenn ich selbst am liebsten manchmal impulshaft los schreiben würde und verbal drauf hauen.

Natürlich bist Du nicht dafür da um andere happy zu machen.
Hatte aber schon das Gefühl,dass Du Dich freuen würdest,wenn man von Deinen Erfahrungen profitiert und ich finde Dein Grundthema sehr interessant.

Fühle mich auch in gewisser Weise traumatisiert durch unangemessene Behandlungen von Ärzten,wobei sich das bei mir rein auf die Psyche bezieht.

03.01.2023 22:33 • x 2 #26


K
@Flame

Das Grundthema ist auch interessant. Vor allem eben, weil man fast nie irgendwo was dazu findet. Das ist auch der Grund, warum ich hier was reingeschrieben habe.

Für mich wäre es schon eine gute Sache, wenn sich Menschen durch die Lektüre hier was erklären könnten, es für sich im Real Life nutzen könnten und sich vielleicht eine gute Unterstützung suchen könnten. Das wäre aus meiner Sicht toll.

Und so viel Austausch kann ich selbst gar nicht anbieten. Ich bin eher wortkarg geworden, weil alles so anstrengend war. Und mir geht es nicht wie anderen, ich bin nicht alleine und habe auch gute Therapien. Jetzt habe ich das, früher nicht.

Die User können sich ja auch untereinander unterhalten. Ich bin doch gar nicht nötig.

Ich habe gar keinen Bedarf auf anderen rumzuhaken oder impulsiv zu sein. Sondern wenn ich eins gelernt habe im Leben, dann das:

Wenn es irgendwo nicht gut läuft, nicht passt, wenn es zu konflikthaft wird, zu mühseelig, dann mach' so schnell, wie es geht, die Flatter!

Und das ist ein guter Tipp für's Leben. Wieviel Zeit verbringt man am Ende des Jahres mit Streit, mit Konflikten, mit Leuten, denen man nochmal eine Chance gibt, wie oft kämpft man um eine Beziehung, in der schon lange nix mehr problemlos klappt?

Man verschwendet so viel Energie und Lebenszeit auf Dinge, die sich nicht lohnen. Und das will ich nicht mehr. Ich habe die letzten Jahre jedes Jahr einen meiner Lieben beerdigt. Und jeden Tag sitze ich da und würde so gerne mit ihnen Zeit verbringen, nochmal mit ihnen essen, sie anlachen und sie sind weg. Glaubt im Ernst einer, dass ich mich hier mit irgendeinem wildfremden User anlegen will und meine Zeit mit sowas vertun will? Ich habe erlebt, wie schnell alles anders sein kann, wie schnell das, was selbstverständlich schien weg ist, einfach weg ist. Ich lege keinen Wert auf Leute, die mich gängeln, die mich anmachen und sich beschweren. Dafür ist das Leben echt zu kurz.

Ich kann sie nicht zurückholen und herzaubern, aber ich kann weggehen, wenn jemand mit mir so in den Kontakt geht, wie ich es nicht haben will. Ich bin zu nichts verpflichtet, ich kann gehen. Das ist der Unterschied zu einem Kind. Das kann nicht gehen. Aber Erwachsene können gehen, wenn es ihnen nicht passt, wie es läuft.

Ich glaube, dass Du das verstehst!? Und Du kannst Dir sicher sein, dass ich mir sehr wünsche, dass es in diesem Thread freundlich und mit Einfühlungsvermögen zugehen soll. Dafür ist er entstanden.

Ich bin dafür auch nicht nötig. Ich habe ihn nur aufgemacht. Und wer sich hier verewigen will oder mit anderen diskutieren will, der soll es gerne tun. Aber es ist mir wichtig, dass die, die medizinisch oder anders traumatisiert wurden, hier ordentlich behandelt werden und da nehme ich mich nicht aus.

Und es tut mir leid, dass es Dir so ergangen ist. Du schreibst nicht viel, aber man sieht, dass doch viel vorgefallen sein muss und dass Du daraus doch die Rolle rückwärts gemacht hast und aus die schlechten Dinge in was Gutes umwandelst. Und das ist der beste Weg, um mit Traumata und Hetze von anderen am Ende umzugehen. Besser können wir es alle am Ende nicht machen als Du es machst! Das finde ich toll. Und ich bin ja eher jemand, der nicht so sehr Lob verteilt.

LG

Kosmos

03.01.2023 22:59 • x 1 #27


Flame
Das Lob höre ich natürlich ganz gerne,letztendlich ist mein Verhalten allerdings nichts weiter als eine Schutzfunktion.
Ich vertrage Disharmonie im Allgemeinen nicht sehr gut.

Tut mir leid,dass Du diese Verluste hast erleben müssen.

03.01.2023 23:22 • x 1 #28


K
@Flame



Ach weißt Du, so'ne Schutzfunktion ist gar nicht so schlecht. Harmoniesüchtige streiten sich eben auch viel weniger als andere. Ich mag diese Diplomaten. Wo arbeitest Du? Beim Auswärtigen Amt?

Nee, machst Du schon richtig. Eigentlich kann man alles, was man so sagt und sagen will, auch höflich und freundlich rüber bringen.

Ich habe mir mit der Zeit angewöhnt, dass ich einfach Dinge erkläre, wenn ich was sagen will. Man muss gar keine Vorhaltungen oder Schuldzuweisungen machen oder Bitten formulieren, sondern einfach nur Erklärungen liefern und dann Fragen stellen. Das funktioniert ganz gut. Es hat sich bewährt. Man hat einfach viel seltener Stress oder Konflikte.

Ich sage einfach, was ich denke, Formuliere meine Gedanken. Dann erkläre ich, warum die so sind. Dann sage ich, was ich gerne hätte, was für mich optimal wäre. Und dann sage ich zum Anderen: Kannst Du mir da entgegen kommen? oder Würdest Du mir dabei helfen? oder Ist es ok für Dich, wenn ich da heute nicht mitgehe? oder Bist Du einverstanden, wenn wir das so und so machen?. Das funktioniert wirklich sehr gut, wenn man mit den Leuten vernünftig redet und wirklich das sagt, was wichtig ist.

Und bei manchen Leuten knallt es immer und alles. Da gehe ich weg bzw. nicht mehr hin.

Ich glaube, das wäre auch was für Dich. Ich kann es nur empfehlen.



Kosmos

03.01.2023 23:49 • #29


K
Meine Erkenntnis nach nahezu 5 Dekaden Lebenszeit auf dieser Erde ist:

Wie werden den ganzen Tag alle manipuliert. Von allen Seiten gibt es irgendwelche Versuche dieser Art. Das fängt bei der Werbung an, die im Fernsehen kommt oder im Internet. Es passiert ganz viel im Kontakt mit Menschen. Und es ist ständig in der Politik das Gebaren der Parteien und der politischen Akteuere. Überall versucht jeder seine Interessen durchzudrücken, das kann offen passieren oder verdeckt. Bei den Menschen passiert es zum Teil wissentlich oder eben zum anderen Teil unwissentlich. Und man muss aufpassen, dass man sich nicht verstricken lässt in solche Manöver. Wobei ich mich frage, wie man sich im Außen noch freihalten kann von Beeinflussung, wenn wir überall zugebombt werden mit Medien und vorgefilterten Inhalten, weil die KI alle Alorithmen für uns progammiert. Viren, Trojner und Würmer kriegen wir auf die PC und überall hin eingeschleust. Aber ich glaube, die KI ist noch wesentlich schlimmer, denn die stiehlt nicht unsere Informationen, sondern die lässt uns viele Informationen gar nicht zukommen. Und so kriegen wir eine Welt präsentiert, die uns die KI vorgefertigt hat, die real zu sein scheint, aber die beschnitten ist um zahlreiche Informationen. Das scheinbar runde Bild ist gar nicht rund.

Und genau das Gleiche haben wir auf dem Psychotherapie-Markt.

Ich habe auch mal gedacht, dass Psychotherapie seriös ist. Wenn Krankenkassen das bezahlen, dann muss es doch ok sein.

Aber das ist nicht so. Im Gegenteil:

Nach vielen Einblicken in diese Szene war klar, dass es in Psychotherapie oft Berufsverbände und mächtige Seilschaften in der Szene geschafft haben, ihre Therapieverfahren im Leistungskatalog der Krankenkassen zu halten. Und das obwohl man aus Jahrzehnte langer Erfahrung heraus weiß, dass sie an der Basis regelmäßig versagt haben. Trotzdem sind die weiter auf dem Markt und werden sie weiter von Krankenkassen bewilligt. Die Therapeuten, die so arbeiten, sind regulär zugelassene Kassentherapeuten. Und die bleiben das auch, bis sie irgendwann mal ihren Beruf niederlegen und in Rente gehen. Die haben alle eine Weiterbildungspflicht, aber die ist so frei ausgestaltet, dass die machen können, was sie wollen und dann ist sie mit ein paar Veranstaltungen pro Jahr abgearbeitet. Dadurch ändert sich bei diesen Therapeuten gar nichts. Und der Patient, der da gutgläubig in Therapie ist, ahnt nicht, was er sich da angelacht hat. Der Therapeut, der so arbeitet, wird seinen Schützling nicht aufklären. Und andere Therapeuten werden das auch nicht, weil es zu den Berufsregeln der Therapeuten gehört, dass sie sich nicht in fremde Behandlungen einmischen dürfen und nicht die Therapiemethoden anderer Therapieschulen kritisieren dürfen und erst recht nicht ihre Kollegen gegenüber deren Patienten kritisieren dürfen. Die Therapeuten schützen sich untereinander mehr als sie die Patienten schützen und das ist so verankert in deren Berufspolitik.

Und manche Therapieverfahren sind mit viel, viel Werbung durchgedrückt worden. Und diejenigen, die dafür die Fortbildungen organisieren, haben und tun das noch viel Geld damit verdient. Und die wollen alle weiter ihr Geld damit verdienen. Der Patienten ist letzlich nur der Kunde und nicht mehr.

Das ist nicht anders als wenn ich mir überlege, wo ich meine Jeans kaufe oder welche Marke Turnschuhe oder welches Auto. Jeder versucht, sein Produkt zu vermarkten und an den Mann zu bringen.

Und es ist sehr schwer in diesem Dschungel zu wissen, was wirklich gut ist und was nur angepriesen wird.

Und es wird dadurch erschwert, weil natürlich die Person des Behandlers noch so eine kaum zu beschreibende Größe in diesem Therapiebereich ist und man diese kaum von der Behandlungsmethode abtrennen kann. Es gibt ja nie den Therapeuten separat von der Therapieform, sondern immer nur beides im Kombipack. Man kann nicht eins allein kaufen. Es ist wie beim Überraschungsei: Außen rum ist die Schokolade und innendrin ist das Spielzeug. In der Therapie ist sozusagen der Therapeut das Schokoladenei außen und die Therapieform ist das Spielzeug innen drin. Und nur, wenn beides gut ist, ist auch die Therapie, die ich bekomme, gut.

Und wir haben leider ganz viele schlechte Schokoladeneier und ganz viele schlechte Spielzeuge in den Schokoeieren auf dem Therapiemarkt.

Die Lage ist insgesamt sehr viel besser geworden als früher. Die meisten Therapeuten sind heute schon echt empfehlenswert. Aber es gibt immer noch einige, die sind wirklich grauenhaft schlecht. Und da sollte man sehr aufpassen, dass man nicht bei jemandem ist, wo man besser nicht sein sollte.

Und ich würde aufpassen bei Tiefenpsychologischen Therapien, bei PA erst recht die Finger weglassen und ich würde die TfP und die MBT auch auf keinen Fall machen. Wenn es sich um ausgewiesene Traumatherapeuten handelt, ist es was Anderes.

Aber auch z.B. die DBT ist nicht geeignet für Menschen mit schweren Bindungstraumata und Verlust- und Trennungsängsten und schwer traumatisierten Menschen, die sehr viele Traumatisierungen erleben mussten. DBT ist eher was für einfachere und nicht so stark vorgeschädigte Menschen. Aber die werden dann auch ehr gar nicht die Symptome haben, die man mit der DBT ansteuert. Daher frage ich mich, wofür die überhaupt dann passen soll? Das, was sie können soll, kann sie nicht. Und das, was sie kann, da braucht man sie nicht.

Für die Borderline-Behandlung ohne komplexe PTBS würde ich auf alle Fälle nur Schematherapie nehmen. Und für Borderline-Behandlung mit komplexer PTBS braucht man eine Traumatherapie.

06.01.2023 13:09 • #30


K
So, da ist die Textstelle, die ich vorhin gesucht hatte und nicht gefunden habe. Von der Psychosomatischen Klinik in Tübingen: Sie behandeln mit DBT-PTBS auf ihrer Traumastation und sagen auch klipp und klar, dass die DBT-PTBS nichts ist für Menschen, die Bindungstraumata erlitten haben, die Verlust- und Trennungsangst und so weiter haben. Das kann man in etwas umlegen auf Borderline-Patienten und die DBT selbst. Borderliner haben idR Angst vorm Alleinsein und vorm Verlassenwerden. Und warum? Weil sie oft vernachlässigt worden sind oder weil sie im Stich gelassen worden sind, weil primäre Bezugspersonen einfach ganz gefehlt haben oder nicht richtig da waren. Und dann ist die Emotionsregulation beim Kind auf der Strecke geblieben. Und gerade bei solchen Patienten löst die DBT das wieder aus. Wie soll eine Wunde heilen, wenn man statt sie zu verbinden, jeden Tag wieder rein haut und Salz in die Wunde streut? Das klappt niemals. Und deswegen sucht man heute die Patienten, die man in DBT-Behandlungen schickt, eigentlich sehr gut aus.

https://www.medizin.uni-tuebingen.de/fi...e%20TR.pdf

Und die, die da nicht reinpassen oder rein sollten, sind die überwiegende Mehrheit. Und dafür kann man dann Schematherapie nehmen oder gleich die Traumatherapie aus anderen Verfahren, wenn ein Traumahintergrund da ist. Der ist fast immer dabei.

Und es gibt natürlich noch neuere und noch bessere Therapieverfahren als das.

ABER:

Die sind halt nicht so verbreitet und dann muss man erst mal so jemanden finden.

Es gibt scheinbar an vielen Standorten sehr wenige Therapeuten und da nimmt jeder, was er kriegen kann. Darum hilft es nichts, hier was vorzugeben, was in der Realität gar nicht zu finden ist. Aber wenn man Auswahl hat, dann kann man ja auch drauf achten, dass man die beste Option wählt.

Außerdem werden die Therapieverfahren, die Schwachpunkte haben, auch immer mehr angereichert mit Inhalten aus anderen Therapieverfahren. Die werden wahrscheinlich in 5-10 Jahren alle das Gleiche machen, aber jeder wird dem einen anderen Namen geben.

Aber da sind wir noch nicht angekommen.

Ich habe auf alle Fälle noch nicht erlebt, dass ein Therapeut zugegeben hätte, dass das, was er macht, nix bringt und es veraltet ist und dass es bessere Therapien gibt, obwohl es definitiv so war. Man kann bei Psychotherapeuten keine objektive und gute Aufklärung erwarten, man muss sich schon anderswo beraten lassen und sich selbst kundig machen.

Wenn ich auf Therapeutensuche gehe, dann schaue ich mir viele Leute an und vergleiche. Man nutzt so viele Vorgespräche, wie man hat und wie man braucht, um sich sicher zu sein. Und man sollte die Therapeuten sehr genau fragen, was er da vor hat, wie er arbeitet, wie das funktionieren soll und welche Ziele er setzen will und wie er sie erreichen will. Und jeder, der mir keine klaren Antworten auf diese Fragen geben könnte, würde bei mir sofort rausfliegen. Profis, die nicht konkret sagen können, was da in der Therapie stattfinden soll, wie sie funktioniert, sind Blendgranaten und die würde ich sofort aussortieren.

Wenn mir einer damit ankäme, dass ich was reflektieren soll, dann würde ich aufstehen und gehen. Reflektieren ist out. Das weiß man heute sehr wohl, dass das nichts bringt. Psychische Probleme sind keine intellektuellen Probleme. Deshalb kann ich sie mit Analysieren nicht beenden. Wer daran immer noch glaubt, dass das hilft, der hat es nicht verstanden, wie es wirklich geht. Wir arbeiten bottom up und nicht top down. Und ohne Regulierung funktioniert gar nichts. Was nützt es, wenn ich beim Therapeuten verstandesmäßig und kognitiv alles aufdröseln tue und zu Hause falle ich wieder ins Loch und der Kopf und der Bauch leben getrennt? NIX hilft das, gar nix. Und das wissen alle, die sich sehr damit auseinander gesetzt haben, schon seit einer Ewigkeit.

06.01.2023 13:55 • #31


Nemony
@Kosmos Das sind extrem viele Infos auf einmal. Ich meine das folgende wirklich nett und möchte dich, oder dein Anliegen absolut nicht angreifen, denn das sind wirklich wichtige Themen!

Es wäre allerdings viel leichter zu lesen und verständlicher, wenn du deine Beiträge kürzer und gebündelter gestaltest. Wo wir bei dem Thema Werbung sind (Ich kenne mich da etwas aus, komme aus der Branche) : Jeder wirbt irgendwo für sich. Für seine Persönlichkeit, oder seine Überzeugung. Überlege hier selbst, wie das in diesem Forum gut funktionieren kann.
Du möchtest, dass dir jemand zuhört und ein Bewusstsein für deine Problematik entwickelt.

Da sind so viele interessante Erkenntnisse in deinen Beiträgen! So viel wissenswertes! Als selbst betroffene ist das für mich natürlich auch super und ich bin dankbar für diese Inhalte.

Gleichzeitig springst du aber so viel hin und her, dass ich komplett den Überblick verliere. Noch dazu schreibst du solche Brecher in rasanter Geschwindigkeit.

Gegenargumente werden mit ewig langen Texten niedergeschmettert. Da bleibt nicht viel Platz für Diskurs.

Wie gesagt, das ist kein Angriff! Ich bewundere, wie intensiv du das alles ausgearbeitet hast! Deshalb ist es so schade, dass so wenig davon ankommt.

06.01.2023 14:14 • x 1 #32


I
Du kommst mir vor wie die weibliche Reinkarnation von Shelby.
Na dann ....

Ja ich weiß, das war nicht nett....erteile mir selber die rote Karte.

06.01.2023 15:17 • x 2 #33


Nemony
@Isalie meinst du mich?

06.01.2023 16:16 • #34


I
Zitat von Nemony:
@Isalie meinst du mich?

Nein

06.01.2023 16:21 • #35


Nemony
@Isalie Ah, ich war kurz irritiert.

Wer ist eigentlich Shelby? Sagt mir auf Anhieb nix.

06.01.2023 16:23 • #36


K
Zitat von Nemony:
@Isalie Ah, ich war kurz irritiert. Wer ist eigentlich Shelby? Sagt mir auf Anhieb nix.

Sie meint vermutlich Sheldon von TBBT.

06.01.2023 16:54 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

I
Nein, Shelby... .kann man nicht kennen, wenn man erst so kurz im Forum ist.

06.01.2023 18:37 • x 1 #38


K
Zitat von Isalie:
Nein, Shelby... .kann man nicht kennen, wenn man erst so kurz im Forum ist.

Tja, dann muss ich passen.

Darf ich Dich mal fragen, was für eine Therapieform Du machst?

06.01.2023 18:46 • #39


K
@Isalie

Und darf ich Dich fragen, was Du beruflich machst? Du arbeitest jetzt nicht zufällig im medizinischen Bereich, oder?

Die Beantwortung dieser Fragen wäre für mich sehr aufschlussreich. Das wäre wirklich sehr schön, wenn Du da auch so auskunftsfreudig wärest wie bisher!

06.01.2023 19:07 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag