» »


201712.11




15
5
Hallo,

ich würde gerne mal Eure Meinung hören:

Ich habe seit einem 3/4 Jahr eine Beziehung zu einer Frau, die meiner Meinung nach Bindungsangst / Angst vor Nähe hat.

Ich habe vom ersten Tag an eine gewisse Distanz gespürt, habe aber gedacht, dass sich das bessert.
Nach und nach kamen immer mehr Symptome von Bindungsanst hinzu, wie: Nörgeln wegen Kleinigkeiten, Anschuldigungen wegen konstruirten, teils absurden Vorwürfen etc.
Aus der Distanz vom Anfang wurde manchmal regelrecht eine Mauer zwischen uns.

Nähe und Zärtlichkeit ging überwiegend von mir aus. Von ihr kam wenig in dieser Richtung, allgemein kamen von ihr sehr wenig Emotionen.
Sie ist von Ihrer Art eher pragmatisch, mag es nicht, wenn es lange Diskussionen (vielleicht auch Emotionen) zu einem Thema gibt.

Ich habe jedoch den Fehler gemacht und das nicht konkret angesprochen, sondern habe versucht (natürlich kein geeignetes Verhalten), durch Humor, die Anspannung zwischen uns zu entschärfen.
Das ist natürlich danebengegangen, sie wurde durch meinen Humor genervt.

Jetzt ist es doch zu einem Cut gekommen, und wir haben nach einer Woche Pause geredet.
Dabei musste ich feststellen, dass sie, in der Woche, in dem die Beziehung jetzt ruht (bzw. beendet war), keinerlei Schmerzen wegen dem Beziehungsende hatte.
Das hat mich schockiert. Sie sagte, das hätte sich so abgezeichnet, sie könne sowieso nichts daran machen.

Auf die Bindungsangst angesprochen, hat sie meine Gedanken abgewehrt und zum Teil ins Gegenteil gekehrt. Ich hätte sie durch meinen Humor genervt, deswegen hätte sie sich von mir distanziert.
Kein Eingeständnis auch nur von Teilen, die in Richtung Angst vor Nähe geht. Sie hätte schon mehr und längere Beziehungen als ich gehabt, habe ich zu hören bekommen.

Wir haben uns trotzdem dazu berappelt, es noch einmal zu versuchen, zumal wir erst jetzt über die Sachen geredet haben.

Jetzt kommt meine Frage:
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich weiter darauf bestehen sollte, dass das Thema Angst vor Nähe in meinen Augen vorhanden ist.
Ich weiss, dass eine Änderung (bzw. Therapie) von ihr ausgehen muss.

Wie verhalte ich mich denn jetzt richtig?

Irgendwie steht ihre Meinung gegen meine Meinung. Ich bin mir aber sehr sicher, und:
Eine Frau, die bei Beziehungsende noch nichtmal Schmerzen hat, möchte ich glaube ich nicht wirklich.
Es sei denn das wäre ein Symtom.

Danke für Euer Feedback
LG

Auf das Thema antworten

9 Antworten ↓



93
3
Köln
38
  13.11.2017 05:47  
Es liegt nicht in deiner, sondern ihrer Verantwortung, mal näher hinzuschauen. Ob sie sich dem Thema Bindungsangst widmet oder nicht, hat absolut nichts mit dir zu tun. Du hast sie bereits darauf angesprochen und das Thema in den Raum geworfen. Mehr kannst du momentan nicht tun. Die Beziehung wird wahrscheinlich erneut scheitern, wenn sie BA betroffen ist. Du hast dann wahrscheinlich ebenfalls Baustelen, die es sich zu betrachten lohnt. Denn "gesunde" beziehungsfähige Menschen würden niemals auf Menschen, die BA, VA oder CoA haben, anspringen. Meistens ist es eine BÄ <--> CoA in Bez Konstelltion.





15
5
  13.11.2017 06:08  
Danke für dein Feedback.
Puuh.. das passt, was du da sagst.
Das muss ich erstmal sacken lassen.

Die Frage, die ich mir noch stelle: Woran kann ich es genau erkennen, ob sie BA hat?
Ich meine ich bin mir sehr sehr sicher, aber es steht im Moment Meinung gegen Meinung.
Passt nicht ihre emotionslose Reaktion auf das Beziehungsende (Sie hat mir gegenüber Gefühle, das weiss ich) nicht auch in die BA-Symptomatik?
Was meinst du mit CoA? Co Abhängig?



7327
7
NRW
10652
  13.11.2017 06:19  
m_ww hat geschrieben:
Die Frage, die ich mir noch stelle: Woran kann ich es genau erkennen, ob sie BA hat?


Vielleicht kann Dir dieser Text dabei helfen, das zu erkennen:
https://www.psychic.de/bindungsangst-be ... sangst.php

LG Angor



93
3
Köln
38
  13.11.2017 10:08  
m_ww hat geschrieben:
Die Frage, die ich mir noch stelle: Woran kann ich es genau erkennen, ob sie BA hat?


Hier gibt es zB einiges, wenn du bei deinem Partner BA vermutest: http://www.bindungsangst.coach


m_ww hat geschrieben:
Was meinst du mit CoA? Co Abhängig?
Genau. Es gibt eine Form der Abhängigkeit in Beziehungen, die dafür spricht. Darüber findest du auch etwas auf der o.g. Seite.



7327
7
NRW
10652
  13.11.2017 11:15  
@ Hoffnungsfroh: So langsam fällt das aber auf, wie oft Du Werbung für einen bestimmten Bindungsangst Coach machst. :roll:
Das verlinken auf kostenpflichtige Seiten ist nach den Forenregeln übrigens nicht erlaubt.

Danke1xDanke


93
3
Köln
38
  13.11.2017 11:48  
Angor hat geschrieben:
@ Hoffnungsfroh: So langsam fällt das aber auf, wie oft Du Werbung für einen bestimmten Bindungsangst Coach machst. :roll:
Das verlinken auf kostenpflichtige Seiten ist nach den Forenregeln übrigens nicht erlaubt.


Das liegt daran, dass ich selber dort in Behandlung war und total überzeugt von ihr bin. ;) Ebenso empfehle ich ja auch nur die Bücher, Kliniken etc, die ich selber kenne. Das ist mir wichtig, denn zu anderen Büchern, Therapeuten oder Medis, mit denen ich keine persönliche Erfahrung gemacht habe, kann ich ja nichts sagen. Ebenso oft schreibe ich übrigens von mir und meinen petsönlichen Erfahrungen. Mehr in PNen, aber dort ganz regelmässig. :)





15
5
  20.11.2017 20:53  
Hallo,

kennt ihr sowas auch:

Ich habe eine Freundin, die an Bindungsangst leidet.

Wenn ich mit ihr über die Beziehung rede, kommen manchmal von ihr in meinen Augen absurde Vorwürfe.
Zum Beispiel ich wäre abends zu spät gekommen und hätte das und das nicht mehr erledigt.
Zum Einen fehlt hier komplet die Empathie ihrereseits für die Gesamtsituation, zum Anderen war garnicht vereinbart, dass ich noch das und das machen sollte.

Wenn ich sie am nächsten Tag nochmal auf die Situation anspreche, bleibt sie bei ihrer Meinung.
Für mich ist das schon sowas wie ein Realitätsverlust.. ich weiss nicht wie ich das beschrieben soll.

Kenn ihr das?

Lg



7327
7
NRW
10652
  21.11.2017 05:35  
Wie viele Threads willst Du denn noch starten mit dem gleichen Thema und alles wieder durchkauen? :roll:
Du hast in Deinen anderen eröffneten Themen schon einige Antworten bekommen, was erhoffst Du Dir denn noch?
Wenn Du nicht mit Deiner Freundin klar kommst, dann trenn Dich von ihr, aber hör auf, ständig immer wieder deswegen hier rum zu jammern.
Würdest Du das haben wollen, wenn sich jemand ständig öffentlich über Dich beschwert? Ich finde sowas unfair dem Partner gegenüber.

Danke1xDanke




15
5
  21.11.2017 06:12  
Mir geht es darum, meine Freundin zu verstehen.



Dr. Reinhard Pichler

« Partnerin macht Traumatherapie Rationalisierung der Bindungsangst? » 

Auf das Thema antworten  10 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Beziehungsängste & Bindungsängste


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Krankenkasse, wie verhalte ich mich richtig?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

4

507

09.09.2013

Eifersucht, Angst, Unsicherheit. wie verhalte ich mich?

» Eifersucht Forum

6

6194

04.07.2012

Wie verhalte ich mich am besten bei einer Panikattacke?

» Agoraphobie & Panikattacken

4

643

04.07.2016

Angst vor Lungenkrebs - wie verhalte ich mich weiter?

» Angst vor Krankheiten

5

434

11.03.2017

Angst vor Keimen- wie verhalte ich mich "richtig"?

» Angst vor Krankheiten

34

3440

27.04.2014


» Mehr ähnliche Fragen